Beiträge von Mara1963

    Wenn du Interesse hast, schreibe ich gerne Details.


    LG

    Andrea

    Hallo Andrea,


    ich hätte Interesse von einer Ernährungsumstellung nach TCM zu erfahren.

    Ich denke andere vielleicht auch.


    Schreibs doch bitte hier ins Forum, dann haben wir alle was davon ;),


    Grüße von Mara

    habe ich eben zufällig gefunden Mara und an dich gedacht.

    Vielleicht ist ja etwas hilfreiches anbei:saint:

    http://www.scleroderma.ch/cms/…/view/119/51/lang,german/


    LG

    Danke Lebenskraft, dass du dir Gedanken dazu machst und für die Tipps.


    Vieles davon mache ich bereits, ich halte mich warm, habe Handwärmer, wärmende Einlagsohlen, Paraffinbäder machte ich bisher nur auf Reha, Rotlicht mache ich, Sauna hin und da und dennoch ist es kompliziert, wenn ich im Winter draußen länger unterwegs bin friere ich dermaßen aus, dass es wirklich schlimm ist, deshalb gehe ich kaum länger raus, doch manchmal lässt es sich nicht vermeiden und ich wünschte mir eine Möglichkeit zu finden, dass ich das verbessern kann.


    Liebe Grüße

    von Mara

    Hallo Aloha.Nui,


    freu mich, dass du antwortest, ich hatte das verwechselt TCM und Tibetische Medizin.


    Es ist kompliziert, über das Raynaud-Syndrom gibt's wenige Infos im Netz, ist wohl sehr selten.

    Ich hoffe dennoch, dass ich das mal verbessern kann und meine Beschwerden, vor allem im Winter, lindern.


    Ich grüße dich,

    Mara

    Jede Krankheit hat eine Ursache

    https://www.youtube.com/watch?v=DOk009UgUl8


    LG

    Da wäre ich sehr froh, wenn ich meinen seelischen Ursprung der Sklerodermie herausfinden würde.

    Doch ich habe so überhaupt keine Ahnung, außer, dass ich ziemlich stur sein kann und gefühlsmäßig geschmeidig bin ich eher nicht, ich bin so mehr der kühle Typ, zumindest meistens. Ob das wohl eine Rolle spielen könnte und wenn wir das herausfinden wo der Ursprung der Krankheit liegt, wie sollen wir dann die Seele heilen und uns verändern, so leicht ist das auch wieder nicht, doch eine Chance.

    Schau mal ->hier die Beiträge zu PADMA

    Es gibt verschiedene PADMAs. Das Padma 28 wird angewandt bei

    Kribbeln, Ameisenlaufen, Schwere- und Spannungsgefühl in den Beinen und Armen

    Einschlafen von Händen und Füssen, Wadenkrämpfe


    Padma Circusan bei Durchblutungsstörungen, kalten Händen und Füßen.


    Dann gibt's auch noch Padma zum Einschlafen oder für den Magen und Galle, eben alles unterschiedliche Zusammensetzungen. Was nun genau das passende für das Raynaud ist weiß ich auch noch nicht.


    Vielleicht hätte das Thema auch in den TCM Thread gepasst, da bin ich mir nicht so sicher, um chinesische Medizin handelt es sich.


    Vielleicht weiß Aloha.Nui oder Franz-Anton Anton oder andere was zum Thema, das würde mich freuen.

    Weil das Immunsystem mit den Viren mit herunter geschraubten TNF -alpha nicht alleine fertig wird.



    Von Innen aufheizen durch scharfe Gewürze bringt es wohl auch.:)

    Ich halte auch nichts von Immunsuppressiva,

    meinst du Lebenskraft, das Padma würde so sehr das Immunsystem ausboten?


    Scharfe Gewürze helfen bei mir nur sehr wenig.


    Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Raynaud-Syndrom bzw. ist selbst betroffen und wenn ja, was tut ihr?


    Was ich natürlich beachte, mich immer warm zu halten, Ingwertee, Wärmepads für die Handschuhe, Sauna, etwas Sport.

    Ich halte es nicht lange am Weihnachtsmarkt aus bei Minustemperaturen und das ist wirklich schlimm ;).


    Grüße von

    Mara

    Kennt jemand Padma Circosan bzw. hat Erfahrungen damit?


    Ich wollte es evtl. ausprobieren gegen das Raynaud-Sydrom, damit meine Hände und Füße besser durchblutet werden, vor allem im Winter jetzt im Winter, da habe ich ganz schnell eiskalte Hände und Füße trotz dicker Socken und Handschuhen.


    Ich habe gelesen, dass Padma Circosan helfen könnte und bin über Meinungen dankbar.


    Eine Kapsel enthält:
    40 mg Saussurea costus (Falc.) Lipschitz, radix (Indische Costuswurzel)
    40 mg Cetraria islandica (L.) Acharius s.l., thallus (Isländisches Moos)
    35 mg Antelaea azadirachta (L.) Adelbert, fructus (Nimbaumfrucht)
    30 mg Elettaria cardamomum (Roxb.) Maton var. minuscula Burk., fructus (Kardamomenfrucht)
    30 mg Terminalia chebula Retz., fructus (Myrobalanenfrucht)
    30 mg Pterocarpus santalinus L., lignum (Rotes Sandelholz)
    25 mg Pimenta dioica (L.) Merr, fructus (Nelkenpfeffer)
    20 mg Aegle marmelos (L.) Corrêa, fructus (Marmelosfrucht)
    20 mg Calcii sulfas hemihydricus (Calciumsulfat)
    15 mg Aquilegia vulgaris L., herba (Akeleikraut)
    15 mg Glycyrrhiza glabra L., radix (Süssholzwurzel)
    15 mg Plantago lanceolata L. s.l., folium (Spitzwegerichblätter)
    15 mg Polygonum aviculare L. s.l., herba (Vogelknöterichkraut)
    15 mg Potentilla aurea L., herba (Goldfingerkraut)
    12 mg Syzygium aromaticum (L.) Merill et L. M. Perry, flos (Gewürznelke)
    10 mg Kaempferia galanga L, rhizoma (Kaempferia-galanga-Rhizom)
    10 mg Sida cordifolia L., herba (Sidakraut)
    10 mg Valeriana officinalis L.s.l., radix (Baldrianwurzel)
    6 mg Lactuca sativa var. capitata L., folium (Gartenlattich)
    5 mg Calendula officinalis L., flos cum calyce (Ringelblumenblütenköpfchen)
    4 mg Cinnamomum camphora (L.) Sieb., aetherolei fractio solida (Kristallisat des Campherbaumöls)


    Grüße von

    Mara

    Mich nervt, dass alles hier so überdimensional dargestellt wird.

    Egal was ich schreibe, das Wort wird mir im Mund umgedreht, als wolle ich jemanden zum Alkohol verführen.


    Vitamine und Mineralstoffe ständig zu supplementieren wird für manch einen Sinn machen, solange das nicht zwanghaft wird, wie mir das hier stellenweise vorkommt.


    Und wenn man sowieso schon Beschwerden hat wie Heiterweiter, wäre ich hier mal ganz, ganz vorsichtig und würde sensibel nachforschen, was mir vielleicht nicht gut tun könnte.


    Mara

    Nun ja Apfelessig schadet nicht, eher im Gegenteil.

    Ohmann DrMedico,

    aber wenn mans übertreibt bestimmt, oder?!!!


    Die Dosis macht das Gift.


    Auch gute Biokräuter sind unbekömmlich, wenn ich diese in Massen zu mir nehme, ebenso Zwiebeln und Knoblauch, wenn ich am Tag 10 Knollen futtere bekommts mir wohl eher nicht.


    So war das - aus meiner Sicht - gemeint!

    Absoluter Quatsch. Es gibt Studien die es belegen, dass der Kontrastmittel bis auf Nachteile nichts bringt. In der Studie waren die Radiologen geschockt, dass es mit oder ohne Kontrastmittel gar keinen Unterschied macht. Aber wenn es Ihnen gefällt - wenn sich Schwermetalle (Gift) am und im Gehirn ablagert, gerne, nur zu.

    List du eigentlich was ich schreibe bzw. hast du dir den link angesehn?

    Es gibt wahrlich Skandale wo Kontrastmittel eingesetzt wurden, obwohl nicht nötig.

    Ich hatte dir geschrieben, dass Kontrastmittel oftmals missbraucht werden.


    Generell sind sie kein "Quatsch" wir du es schreibst.


    Bei Blutgefäßuntersuchungen, Angiographie beispielsweise, Gallengänge begutachten geht nur mit Kontrastmittel falls ein Verdacht auf Gallenkrebs besteht, auch bestimmte Lungenuntersuchungen zwecks Emphysem oder Fibrose, weiteres fällt mir nicht selbst ein, demnach ist es kein "Quatsch" ganz und gar.


    Wird halt, wie sehr vieles in der Schulmedizin, missbraucht und das ist das Schlimme :(

    Super Heiterweiter, dass du alles gut hinter dich gebracht hast.


    Aus meiner Sicht ist das der absolute Wahnsinn, was du da schreibst, was du alles in dich hinein geschluckt hast an Nahrungsergänzung. Dann noch zusätzlich anderes, wie Apfelessig und Darm Probiotika, Xylit, ohjeminee, das wäre mir auch alles viel zu viel gewesen, da hätte es mir ebenfalls den Verdauungsapparat durcheinander gebracht.


    Ich nehme höchstens 3 - 4 Nahrungsergänzungen täglich, an manchen Tagen keine.

    Nun lasse ich alles weg, nehme nur noch Magnesium, D3/K2. Fertig. Mal sehen, wie es mir in den nächsten Tagen geht.


    Das ist eine gute Idee!!!

    Magnesium geht auch auf die Verdauungsorgane, ich würds auch weglassen vorübergehend, bis du rausgefunden hast an was es liegen könnte.


    Dich einfach "normal" ernähren, Gemüse, Kartoffeln, evtl. etwas Biofleisch und Bioeier, Samen, Kräuter …, das machst du ja schon, wie ich gelesen habe und etwas Tee trinken und vielleicht auch mal Kaffee (mir tut der sehr gut in Maßen), auch mal ein Bier ist gut für den Magen, ich bevorzuge eher Wein (verpönen manche, doch ich schrieb ja aus meiner Sicht ;)).


    Das wirst du schon heraus bekommen,


    viel Glück auf gutes Gelingen und dass es dir hilft,

    falls nicht wirst du weiter forschen müssen.


    Mit den besten Grüßen

    von Mara

    Haben die bei meiner Lebensgefährtin auch probiert, aber mit mir keine Chance und zum schluß sah man genau so viel wie davor. Einfach ablehnen und gut ist, zwingen können die nicht. Ist nämlich ein riesen Geschäft für die, da geht es um Umsatz, nicht um Gesundheit.

    Ganz so ist das nicht, für manche Untersuchungen sind Kontrastmittel dennoch notwendig, sie werden nur all zu oft missbraucht, wenn sie nicht nötig wären und das ist die Katastrophe.


    Außerdem was hilfts DrMedico, bei Heiterweiter ist die Untersuchung vorbei und da braucht sie doch niemand im Nachhinein noch zusätzlich zu beunruhigen ;).


    Hier noch eine Info zur Notwendigkeit bzw. Nichtnotwendigkeit von Kontrastmitteln aus dem Heilpraxisnet:


    Kontrastmittel sind zwar sehr hilfreiche Arzneimittel, die dazu dienen, Blutgefäße, stark durchblutete Tumoren oder Entzündungen besser darzustellen. Doch erst vor kurzem wurde aufgedeckt, dass solche Mittel auch angewendet werden, obwohl sie gar nicht notwendig gewesen wären. Verbraucherschützer fordern nun Konsequenzen aus dem Kontrastmittel-Skandal.


    https://www.heilpraxisnet.de/n…rsuchungen-20190811463190

    Wenn ich mir das alles recht überlege, ging das los, als ich anfing Nahrungsergänzungsmittel einzunehmen. Es muss natürlich nicht der Grund sein. Vielleicht habe ich ja nur eine Einseitigkeit, mache irgendwas falsch?

    Könnte doch durchaus sein, dass du etwas nicht verträgst von den Nahrungsergänzungen.

    Ich beispielsweise vertrage keine Flohsamen und keinen Kamillentee, sowas solls geben, obwohl da die meisten drauf schwören wie gut das ist und da gibt's sicher allerhand was individuell der Fall sein kann.


    Alles gute Heiterweiter für deine Untersuchung heute und dass der Tag nicht zu anstrengend für dich wird und dass dir geholfen werden kann!


    Alles Gute für diesen Tag

    wünscht Mara :)

    Ich bin derselben Meinung wie Lebenskraft.


    Ich habe in meinem Leben zweimal einen Cortisonstoss für 3 Tage je 50 mg bekommen

    und das hat mich ebenfalls aus einem rheumatischen Schub wieder zum Gehen gebracht und danach war das Cortison dann schnell wieder abdosiert.


    Ich bin kein Freund von Medikamenten der Schulmedizin, doch wenns unumgänglich, dann beanspruche ich das auch. Wüsste gar nicht was anderes geholfen hätte bei mir, wo ich so elendig beieinander war damals, ich konnte mich kaum mehr bewegen...


    Ich wünsche auch eine besinnliche Adventszeit,

    Mara

    Wenn man Honig auf Grund der positiven Eigenschaften konsumieren möchte, sollte man es mit Apfelessig in lauwarmen od. heißem Wasser mischen. Apfelessig neutralisiert nämlich den PH-Wert und senkt den Blutzuckerspiegel.

    Apfelessig mag wirklich sehr gesund sein, ich habe schon oft von den positiven Wirkungen gelesen.


    Auch ich benutze Apfelessig, jedoch vorwiegend zum Salat oder zu manchen Gerichten (Linsen). Ich habe ihn auch schon getrunken (mit Wasser vermischt) und mir wird davon Apfelessig schlecht, ich könnte da nicht öfter mal in lauwarmem Wasser einen zu mir nehmen, da spielte mein Bauch verrückt.


    Deshalb vermute ich, gerade was Magen und Darm betrifft, ist das immer sehr individuell was dem Einzelnen gut tut und was nicht. Apfelessig konsumiert Heiterweiter bereits mehrmals täglich und gut geht's ihr nicht.


    Woran das Unwohlsein liegen mag wird sich hoffentlich bei ihrer Untersuchung am Montag herausstellen.


    Mit den besten Grüßen

    von Mara

    Ihr habt auf eine Art beide Recht. Was sagt ihr dann zu Manuka-Honig, der ja den Ruf hat, Magen-Darmgeschichten zu heilen?

    Von Manuka-Honig habe ich keine Ahnung.


    Ich weiß nur, dass der Honig am besten aus der Region in der man lebt kommen soll, damit er dem Köper gut tut.


    Warum Honig aus der Region?

    • Die Bienen sammeln Nektar und Blütenstaub (Pollen) aus der Vielfalt der blühenden Pflanzen, Sträucher und Bäume Ihres Wohnbereiches.
    • Honig aus der Region enthält die Vielfalt der Vital- und Wirkstoffe der heimischen Pflanzenwelt und stärkt das Immunsystem und fördert die Gesundheit.
    • Honig aus der Region bietet bei regelmäßigem Verzehr einen Gewissen Schutz, bzw. Linderung vor Allergien die durch Pollen hervorgerufen werden.
    • Honig aus der Region stützt die Bienenhaltung in der Region und dient der Erhaltung der vielfältigen Pflanzenwelt und ihrer Ertragskraft.

    http://www.baldhamer-honig.de/

    Also da ist nichts überholt wenn der Blutzuckerspiegel drastisch steigt. Honig besteht aus 80% Zucker, da ist es völlig egal woher er geerntet und ob er Bio ist. Selten Mal Honig zu nutzen ist sicherlich keine schlechte Idee. Aber es ist eben keine Alternative zu Einfach/Industriezucker.

    DrMedic, ich teile viele deiner Beiträge, doch hier finde ich das kleinlich ;-).

    Honig mag aus Zucker aus chemischer Sicht bestehen, doch ist das eine andere Kraft in ihm die heilend auf den Körper wirkt. Zumindest wirken kann, viele haben damit schon ihre Magen- Darmprobleme in den Griff bekommen, wichtig ist, dass der Honig aus der Gegend stammt in der man lebt.


    Honig wird doch selten pur konsumiert, oft ist was dabei, ins Müsli oder in den Tee gerührt...

    und für einen Menschen, der keine Probleme mit dem Zuckerspiegel hat, spielts doch keine Rolle, wenn der Blutzuckerspiegel mal etwas schneller ansteigt. Meine Mutter (fit und gesund) ist 83 J. und isst jeden, aber wirklich jeden Tag 1 - 2 Stück Kuchen / Gebäck zum Nachmittagskaffee und morgens Honigsemmeln oder Marmeladensemmeln.

    Das wird wohl individuell sein, wie der Körper Zucker / Honig / Süßes verträgt.


    Grüße von Mara

    bin ich wieder umgedreht und mache meine Liebscher & Bracht Übungen.

    Von Liebscher & Bracht bin ich auch ein Fan Lebenskraft, da habe ich schon etliches angewandt und mir hats Linderung verschafft.


    Was mich jedoch mehr anspornt ist im Fitnessstudio zu trainieren, da muss ich mich zwar aufraffen hinzugehen, aber wenn ich dort bin mache ich dann 1 - 2 Std. was, natürlich gemütlich, doch ich tue was, zuhaus bin ich zu bequem, da bekomme ich nichts zusammen was länger dauert an Sport.

    Es gibt etliche Geräte extra für den Rücken, wir haben einige Rückenflexx-Geräte. So habe ich die wirklich lästigen Nacken- Schulter-Schmerzen vertrieben, alles wieder entspannt und gut, ich hoffe ich bringe den Elan weiterhin auf regelmäßig zu trainieren.


    Ich denke Rückensport ist gut, es gibt ja auch Kurse für Rückenschule, muss wahrscheinlich jeder selbst herausfinden was das Beste für einen ist.


    Ich grüße dich,

    Mara

    Honig hat zwar positive Eigenschaften würde ich aber auf Grund des Hyperglykämischen Index nicht konsumieren gar empfehlen. Erythritol wäre eine Zuckeralternative, wirkt aber abführend. Ansonsten Stevia.

    Hallo DrMedico,


    Honig, der aus der Gegend kommt in der man wohnt und noch dazu natürlich geerntet, am besten Bio tut dem Körper richtig gut und ist wertvoll für den Magen- Darmtrakt, natürlich in Maßen genossen, jeden Tag 3 Teelöffel finde ich in Ordnung.

    Aus meiner Sicht spielt der glykämische Wert keine Rolle, ist längst überholt die Theorie, dass Lebensmittel mit einem niedrigen Glyx wertvoller für den Körper sein könnten.

    Ich denke für einen schlanken Menschen spielt das keine Rolle.


    Ich verstehe nicht weshalb immer künstliche Zuckeralternativen gesucht werden,

    Zucker in Maßen genossen ist in Ordnung für schlanke Menschen ohne Diabetes,


    zumindest sinnvoller als die chemischen Alternativen Xylit (Birkenzucker), Erythritol und was es sonst noch alles aufm Markt gibt, stören den Magen- Darmtrakt, daran erkenne ich, dass das dem Körper nicht gut tun kann. Über Stevia liest man, dass es ungesund / krebserregend sein könnte, außerdem schmeckts ekelhaft wie ich finde, probiert hatte ich das bereits.


    Ich grüße dich,

    Mara

    Ich empfehle ein pflanzliches Antibiotikum aus der Apotheke, Angocin.

    https://www.angocin.de/blasenentzuendung/


    Es sollte über einen längeren Zeitraum angewendet werden um der Blasenentzündung auf Dauer Herr zu werden. Steht alles im Beipackzettel.


    Meiner Tochter hat es gut geholfen, die hatte eine Zeitlang mit ständigen Blasenentzündungen zu tun und seit sie eine Kur gemacht hat mit Angocin hatte sie nie mehr Beschwerden. Geholfen haben sie ihr bereits am zweiten Tag der Einnahme.


    Gute Besserung pinkpanther und berichte doch was dir geholfen hat,

    Grüße von Mara

    2. ok, auch keinen Zucker, habe auch Birkenzucker. Tee süße ich nicht, aber der Essig ist ein wenig sauer. Aber wenns sein muss, auch egal.

    Birkenzucker ist nicht gesund und kann Magen- Darmprobleme verursachen, hier ein Artikel:

    https://www.berlin.de/special/…wie-gesund-ist-xylit.html


    Ich süße mit Honig aus der Region und wenn ich was backe, dann reduziere ich die Zuckermenge jedes Mal, aber wenns schon mal was Süßes sein soll, dann nehme ich Zucker, der in Maßen genossen gut bekommt (außer vielleicht beim Diabetiker).