Beiträge von Mara1963

    Wie Fleisch von kranken Tieren auf unseren Teller kommt

    Die Unsitte zum Beispiel, dass das Kalbfleisch weiß sein muss, verdammt die armen Kälber zu einem erbärmlichen Dasein. Bloß keine Bewegung, bloß kein Spiel mit anderen Jungtieren, immer nur einen Schritt vor und einen zurück! Das Fleisch würde ja sonst rot, weil mit Blut gefüllt.

    Die Kälber leiden alle unter einem starken Blutmangel! Und so was soll gesund sein? Von der „Lebensqualität“ der Tiere einmal ganz zu schweigen. Das Problem: Weißes Kalbfleisch wird „erwartet“ und nachgefragt. Ich hoffe sehr, dass alle Konsumenten, die dies hier lesen, ab sofort kein weißes Kalbfleisch mehr kaufen werden!

    Dadurch werden die Landwirte auch nicht mehr gezwungen, krankes Fleisch zu produzieren. Sie sollten einmal das Fleisch eines natürlich aufgewachsenen Kalbes, das herumtollen und Gras fressen durfte, kosten – Sie werden staunen!


    Die Schweine sind wirklich die „ärmsten Schweine“, denen geht es noch viel dreckiger als den Kälbern. Sie werden dermaßen geschunden, dass sie in ihrer aufgestauten Aggression sich selbst anfallen. Vollgestopft mit Antibiotika warten sie in ebenso vollgestopften Käfigen auf ihre Hinrichtung.

    Schmeckt es Ihnen noch?

    Fleisch oder nicht Fleisch – das ist hier die Frage (naturheilt.com)

    Kurkuma hat alle möglichen Heilwirkungen, das stimmt, gegen Entzüdungen und allerlei Beschwerden.


    Es ist jedoch in keinster Weise ein Ersatz für Kortison.


    Eine eventuell möglicher Ersatz für Kortison ist vielleicht Weihrauch.

    Mich würds freuen Sascha9 , wenn du deine Erfahrungen mit Xylit hier postest, wenn du das eine Zeit lang in deine Ernährung mit einbezogen hast.


    Ich kenne nur wenige aus dem Bekanntenkreis und die sind / waren nicht zufrieden, der Preis ist sehr hoch.


    Hier sind noch die Vor- und Nachteile übersichtlich aufgelistet, vielleicht magst du dir das vor dem Einkauf noch aussehen:


    ▷ Birkenzucker: Die Vor- und Nachteile im Überblick (fitforfun.de)



    Weniger gesundheitliche Probleme, die ich jetzt hier nicht noch erläutern möchte. Und ganz nebenbei, diese Empfehlungen bzgl. Zuckeraustausch habe ich von meinem Arzt.

    Erfahrungen dahingehend habe ich seit 2015.


    schade, dass du uns nicht berichten magst über die gesundheitlichen Probleme, die seither besser geworden sind.

    Könnte dem ein oder anderen helfen, der dieselben Probleme verbessern möchte.

    Dass ein Arzt das empfiehlt betrachte ich nicht als einen Hinweis, dass es somit gut für den Körper ist.


    Jeder kann selbst entscheiden das ist natürlich klar Cimiko, immerhin bist du die einzige, die das gut heißt. (ich meine im persönlichen Austausch)


    Vielleicht melden sich noch mehr oder auch über andere Ersatz-Süßungsmittel.


    Viele Grüße

    von Mara

    Und wo ist der Sinn Cimiko deiner Zuckeraustausch-Nutzung?

    Auch, wenn sie, wie du sagst keine Geschmacksbeeinträchtigung hätten und "gesund" seien.


    Ziel ist es doch den Körper für den Süßgeschmack zu sensibilisieren und dahin gehend zu trainieren, dass viel weniger Süße ausreicht um eine Geschmacksbefriedigung zu erfahren.

    Ich schaue auch längst keine Talkshows mehr oder MSM (ganz selten) oder Werbung usw.


    gerne schau ich ab und an einen guten Krimi oder Film.


    Wobei bei den neuen Filmen mindest ein Schwulenpaar mit dabei ist, das nervt mittlerweilig gewaltig.

    Ich hab nichts gegen Homosexuelle, nur diese Glorifizierung stößt mich ab.

    @ Sascha


    das hatte ich vergessen zu schreiben, da ich von Zuckerersatz überhaupt nichts halte, solange man kein Diabetes hat.


    Da sich durch alle diese Zuckerersatzstoffe, sei es Xylit oder Erythrit, eins von beiden heißt Birkenzucker, der Geschmack sehr verändert, die Mengenverhältnisse sind dann völlig unterschiedlich als zu Zucker, was zu beachten ist, weiterhin sind diese Ersatzstoffe noch längst nicht so erforscht, dass man davon ausgehen kann, dass sie keinen Schaden im Körper anrichten.


    Zucker ist von der Zuckerrübe, eigentlich natürlich, nur sind ganz viele Menschen zuckersüchtig, deshalb wird er verteufelt.


    Kuchen isst man in der Regel nicht alle Tage und mal etwas in Maßen ist nicht schlimm.

    Ansonsten kann man seinen Süßhunger durchaus mit Obst stillen oder süßliche Gemüse (Kürbis, Süßkartoffeln), Honig in Maßen oder Zuckerrübensirup.

    Sascha9


    was hindert dich daran die Zuckermenge um 1 / 3 zu reduzieren?

    Ohne irgendwelchen Ersatz.


    Wenn ihr euch daran gewöhnt habt mit der Zeit, kannst du die Zuckermenge deiner Kuchenrezepte um die Hälfte reduzieren und es schmeckt viel besser als zuvor, da man dann noch den Kuchen schmeckt und nicht nur süß.


    Seit vielen Jahren haben wir uns bereits umgewöhnt, meine Töchter und ich auch, mögen keine Kuchen mehr von anderen Leuten oder vom Bäcker. Klar essen wir das, wenn wir eingeladen sind, aber es schmeckt uns überhaupt nicht mehr.

    Die Mama


    in deiner Äußerung siehst du doch, dass Milch süchtig macht.

    Du kannst keinen Kaffee trinken ohne Frischmilch, nur diese geht ausschließlich, damit er dir schmeckt.


    Klar ist Hafermilch total überteuert und hat wenig Nährstoffe.

    Man fühlt sich logisch verarscht,

    wenn die Kuhmilch, die Tiere umbringt und quält, billiger produziert wird, als das Pflanzenfutter, das die Kuh frisst.


    Merkst du nicht; hier läuft was total verkehrt rum. :thumbdown:


    Hafermilch müsste spottbillig sein.


    Mir schmeckt mittlerweile Hafer- und Mandelmilch, da ich mir meiner "Milchprodukte-sucht" bewusst wurde und umgestellt habe.

    Genauso ist es mit Pflanzenghurt.

    Ich war buchstäblich auf Vollmilch-Joghurt süchtig.


    Es hat lange gedauert bis mir Pflanzenghurt schmeckte.

    Heute mag ich den viel lieber.


    Hier werden wir für blöd verkauft,

    Pflanzenghurt (Mandelghurt oder Sojaghurt) sollte wesentlich günstiger sein als Kuhmilch-Joghurt.


    So wäre das auch der Fall, wenn es human laufen würde.


    Das Tierwohl würde respektiert, was bedeuten würde, die Tiere werden nicht mehr ausgebeutet, sondern artgerecht gehalten.


    Da wären dann die Tierprodukte doppelt so teuer und Hafer- , Soja- oder Mandel- Produkte gäbs für einen Spottpreis.

    Wenn ich das alles so lese finde ich das ekelhaft.

    Und gequält werden die armen Tiere auch noch um billige Milch aus ihnen rauszupressen.


    Wir leben in einer Welt, in der es günstiger ist,

    Pflanzen durch eine Kuh zu schicken und die Kuh mit viel Aufwand zu quälen,

    als Milch direkt aus Pflanzen zu produzieren!

    Dirk hat Recht, Pflanzenmilch ist fast doppelt so teuer.

    Traurig ist das.


    Die Menschen wollen das so, Massentierhaltung ist erwünscht, tierische Produkte nach wie vor beliebt, die meisten essen sie täglich oder sogar mehrmals täglich.


    Dann gibts noch die Vegetarier, die meinen sie tun was Gutes,

    stopfen jedoch meist auch viele Milchprodukte in sich rein und sind sich, vermute ich, nicht mal bewusst, dass die auch aus der Massentierhaltung stammen.

    Das trifft natürlich nicht auf alle Vegetarier zu.


    Mir gehts besser seit ich keine tierische Milch mehr konsumiere.


    Ich habe Pflanzenghurt lieben gelernt, der schmeckt mir nun besser als Kuhmilch-Joghurt.


    Ich esse hin und da etwas Butter oder etwas Bio-Ziegen oder Schafskäse.

    Mit Sahne koche ich lange nicht mehr, da nehme ich Bio-Soja oder Hafer oder Kokus-Cuisne.


    Es gibt mittlerweile in den meisten Cafes Pflanzenmilch zur Auswahl, ich bestelle mir meinen Capuccino dann mit Hafermilch, Mc Donalds bietet das auch an. Kostet dann aber auch ca. 20 - 30 Cent mehr. 8|


    Wo ein Wille da ein Weg.


    Es ist nicht einfach die Umstellung, da Milchprodukte offensichtlich süchtig machen.


    Mara

    Bei unserem Familienmitglied hat das der Hausarzt diagnostiziert.

    Er war allerdings nicht dumm und wollte diese Diagnose haben und hat alle seine Beschwerden klar und deutlich an der Coronaerkrankung festgemacht.

    Er hat gesagt, dass es ihm erst so elend geht seit der Coronaerkrankung (Panik und Ängste hatte er auch)


    Wobei er auch zuvor schon vollkommen überarbeitet war und Probleme mit der alten Firma.

    Da könnte ein "Burnout" auch eine Rolle spielen.


    Aber das war egal, die Behandlung ist ziemlich ähnlich.


    So hat er das prima gelöst.

    Mittlerweile ist er wieder gut hergestellt, bisschen Angst noch im Nacken, dass wieder was sein könnte.

    Und er hat einen neuen Job, wos ihm gut gefällt und er seine Fähigkeiten prima einsetzen kann.


    Ich schreibe deshalb so ausführlich,

    da man nie weiß wie alles miteinander in Verbinung hängt.



    Vielleicht ist es bei magdalena123 auch ähnlich,

    dass mehrere Baustellen zusammen kommen und es doch in gewisser Weise mit der Impfung / Coronaerkrankung in Verbindung steht.

    magdalena123


    hast du dir schon überlegt, ob das alles mit der Impfung zu tun haben könnte, eine Impffolge, die sich im Laufe der Zeit entwickelte?


    Wenn du seit der Coronaerkrankung Müde und Erschöpft bist, könnte das Long-Covid sein bzw. damit in Verbindung stehen.


    Das ist im Moment eine "moderne" Krankheit, da wird einem viel entgegen gekommen, vielfältige Behandlungsmöglichkeiten von Physiotherapie bis Psychotherapie, evtl. psychosomatische Reha (ist übrigens wunderbar so was)


    ich weiß das, da ein enges Familienmitglied (ungeimpft) Corona hatte und auch "Nachbeschwerden" wie ständige Müdigkeit, Antriebslosigkeit usw.

    Er hatte allerdings nichts mit der Schilddrüse. Er war lange krank geschrieben, Psychotherapie und psychosomatische Reha. Ihm hat das alles sehr, sehr gut getan, er war sowieso hoffnungslos überarbeitet, so hat er seine psychosomatische Reha sehr genossen, das ist eine gute Sache, es wird einem dort viel, viel Verständnis entgegen gebracht.


    Ich meine, so könnte es sein, eine Möglichkeit.


    Es ist nicht schlimm Magdalene, wenn man mal psychische Beschwerden hat, das haben viel, redet nur keiner drüber.

    Da du Bedenken geäußert hast deshalb schreib ich das, damit du dir nicht so große Sorgen deswegen machst.

    Wichtig ist doch, dass du für dich selbst gut sorgst!


    Beste Grüße

    Mara

    Ich denke auch, dass es auf die Qualität ankommt.

    In unseren Regalen im Supermarkt befinden sich nur noch entartete Milchprodukte und die schaden unserer Gesundheit, da stimme ich Kaulli schon zu.

    Vielen herzlichen Dank für euer aller Hinweise und Tipps <3


    Was die Ernährung betrifft, so ernährt sich meine Tochter recht gesund. Kaum Zucker, selten FastFood u. a.


    viel Obst, Gemüse, Kartoffeln, Hülsenfrüchte, Haferflocken ..., pflanzliches Eiweiß in Bioform Hanf, Erbsenprotein usw., da sie sehr viel Sport macht, 3 x die Woche Joggen (sie läuft Halbmarathon, ist gut im Training dabei, teilweise läuft sie 30 km, regelmäßig Homeworkouts (Yoga, Muskeltraining, Pilates), viel an der frischen Luft (fast alles mit dem Fahrrad oder zu Fuß)

    trinkt viel Biotee (Kräuter, Grüner usw) -

    Kein Alkohol, raucht nicht.


    OPC nimmt sie schon länger, Astanxanthin hatte wir auch schon,

    was fehlen könnte wäre Grünzeug und sie isst auch öfter Milchprodukte (Skyr, Quark) und ab und an Produkte mit Zucker-Austauschstoffen.


    Sie arbeitet teils tägl. bis zu 10 Std. am PC, da der Arbeitsaufwand zum Jahresende recht groß ist.


    Nun ist sie erstmal 2 Wochen krank geschrieben von der Augenärztin um ihren Augen Ruhe zu gönnen, ich denke das tut ihr mal allgemein gut.


    Über Augenübungen hat sie sich informiert und die Seite von "Zentrum der Gesundheit" über Nährstoffe für die Augen zu Herzen geführt.


    Liebe Grüße

    Mara

    Die Augenärztin hat zu meiner Tochter gesagt, dass sie für so eine Bildschirmarbeitsplatzbrille zu jung wäre und das für ihre Augen nicht passt.


    Astaxanthin hat sie bereits, Magnesium nimmt sie auch.


    Könnte sich vielleicht doch bitte jemand mit diesen Kapseln beschäftigen, ob die was bringen könnten:


    Lutein 20mg + Zeaxanthin - Hochdosiert & mikroverkapselt - VEGAN - 90 Kapseln - ohne Magnesiumstearat : Amazon.de: Drogerie & Körperpflege


    Beste Grüße

    Mara

    Diese Diagnose ist ja nur ein wager Verdacht und wäre gesicheŕt durch die Untersuchung die ich verweigere.

    Die würde 6 Stunden dauern und in meinen Kopf kommt keine radioaktive Substanz durch eine Spritze,die dafür notwendig wäre.

    Mrt Schädel liegt noch an um Raumforderungen auszuschließen und werde das machen


    Liebe Lebenskraft,


    mich interessiert, wie der Arzt auf den Verdacht kam bzw. welche Beschwerden du diesbezüglich hast (oder habe ich das überlesen und du hast schon darüber berichtet?)


    Vergiss nicht in der Aufregung, es ist "nur" ein wager Verdacht, wie du schreibst.

    Somit ist noch alles unklar und kann gut werden, wenn nicht, reicht es immer noch sich Gedanken zu machen.

    Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan :/ .


    Jetzt kommt erstmal der MRT Termin und vielleicht weißt du dann schon mehr.


    Was ich nicht verstehe, dass das CT 6 Stunden daueren sollte, falls es gemacht würde?


    Ich selbst hatte auch schon ein CT der Lunge, auch mit Kontrastmittel vor 2 Jahren, vertragen habe ichs gut, auch wenn ich weiß, dass es nicht gut ist. Ich bin um diese Untersuchung nicht herum gekommen. Es hat eine knappe Std. gedauert oder gar weniger Zeit, ich weiß das nicht mehr so genau.


    Aber vielleicht kann man das nicht vergleichen - keine Ahnung.


    Nun wünsche ich dir erstmal Kraft, Hoffnung und Zuversicht.

    Berichte doch wie das Ergebnis vom MRT ist, wann hast du den Termin?


    Beste Grüße

    Mara

    Liebe Lebenskraft

    wenn ich die esse,gehe ich hoch wie ein Luftballon und verschwinde im Nirwana.:huh:

    Rote Linsen sind prima verträglich.

    Wichtig ist auch, dass du die Hülsenfrüchte gut abspülst mit Wasser bevor du sie zubereitest. Ingwer, Anis, Kreuzkümmel, Majoran, Bohnenkraut, Pfeffer u. a. helfen Blähungen vorzubeugen und die Mahlzeit gut verdaulich zu machen.


    Das mal nur so als Tipp, falls dir der Appetit daran allerdings vergangen sein mag, kann ichs auch verstehen.