Beiträge von Mara1963

    Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.


    Hallo Mara,

    eine medizinische Reha ist alle 4 Jahre für 3 Wochen möglich. Ein Widerspruch muss gut begründet sein, von dir und von deinem behandelnden Arzt. Z. B. dass alle ambulanten Maßnahmen ausgeschöpft sind.

    Gruß Heiterweiter


    Dann wirds Zeit, dass du dir einen neuen Hausarzt suchst. Du kannst ja den Rheumatologen bitten, ob er das ausnahmsweise ausfüllen würde, dein HA ist in Rente und du hast noch keinen neuen. Oder füllst es selbst aus, wenn du kompetent genug bist. Ich habe 26 Jahre bei dem Verein gearbeitet, ich weiß, wie das läuft. Aber du hast ja anfangs meinen Ratschlag nicht angenommen.

    Das stimmt Heiterweiter, deinen ersten Ratschlag habe ich deshalb nicht angenommen, da das nicht so einfach ist. Die Ärzte springen eben nicht, wenn Patient sich das wünscht. Ich hatte schon bei meinem Rheumatologen deshalb angerufen (erstmal durchkommen durch die Leitung, passenden Ansprechpartner erreichen, warten auf Rückruf nach viel Zeit...); Rheumatologen sind rar gesät; er riet mir, das erstmal selbst zu versuchen, wenn er das erledigt, ist das für mich kostenpflichtig...


    und so habe ich eben selbst geschrieben. Der Rheumatologe ist in einer anderen Stadt, bei uns hier gibt es keinen. Rheumatologen sind alle über-über-überbelastet von der Flut von Patienten.


    Mein HA ist zwar in Rente, aber praktiziert noch. Einen neuen HA zu finden ist auch nicht so einfach, viele nehmen überhaupt keine Neupatienten mehr an - wollte nur mal anmerken, dass das alles nicht so unkompliziert ist.

    Ich trinke Milch, aber meistens Pflanzenmilch.

    Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Buttermilch und Käse konsumiere ich regelmäßig. Habe keinerlei Probleme damit.

    Wie kannst du behaupten, dass du keine Probleme mit Milchprodukten hast, da du doch hier von vielen Problemen, die du hast, berichtest.

    Gerade Milchprodukte und Industriefleisch sind für allerhand Krankheiten verantwortlich und deine Beschwerden, aufgeblähter Bauch und Myom, passen wie die Faust aufs Auge dazu.

    Die Diagnose wurde doch beim Rheumatologen gestellt, vielleicht kann es auch dein Hausarzt mit kurzen Worten an den Kollegen weiterleiten.


    Probieren geht über studieren.


    Gruß Hannah

    Kann ich probieren wobei er meist keinen Bock auf so was hat.

    Er sagt immer die Hausärzte verdienen am wenigsten und dann sollen sich doch die Fachärzte mit dem Mist beschäftigen.

    Beim Rheumatologen abgeben, dazu brauchst Du doch keinen Termin - oder?


    Gruß Hannah

    Klar, könnte ich schon machen, kurz da antelefonieren und Bescheid geben und Formular per Post senden.


    Doch ich bin mir nicht so recht klar, da auf dem Schrieb von der Rentenversicherung ausdrücklich "an den Hausarzt / Hausärztin" steht.

    Ich hatte ja Widerspruch eingereicht bezgl. meiner Reha-Ablehnung und nun bekam ich heute ein Schreiben von der Rentenversicherung mit Anlage "G1029 spezielle Fragestellung des sozialmedizinischen Dienstes" mit der Auflage das Formular an meinen Hausarzt zum Ausfüllen weiter zu geben mit der Fragestellung:


    "Aufgrund welcher Befundverschlechterungen des besehenden Krankheitsbildes ist eine vorzeitige erneute Rehabilitation erforderlich?

    Welche gravierende Funktionsstörungen bestehen, die ambulant nicht ausreichen zu behandeln sind und die Erwerbsfähigkeit gefährden?"


    Mein Hausarzt hat eigentlich kaum Ahnung von der Sklerodermie, das gibt er auch zu, und will mit Formularen auch nicht konfrontiert werden, da er bereits in Rente ist und die Praxis sozusagen nur noch als sein Hobby führt, so sagt er.

    Klar, bei ihm laufen alle Unterlagen zusammen und krank geschrieben hat er mich auch meistens (wenn das notwendig war), da der Rheumatologe etwas weiter entfernt ist und dort nicht so schnell ein Termin zu bekommen ist. Den Arztbericht für den Reha-Antrag hat mein Rheumatologe ausgefüllt.


    Was mache ich denn nun, hat jemand eine Idee bzw. Erfahrungen?


    Gruß Mara

    Dachs67

    wie Ragusa bereits schreibt, beim Discounter gibt's glaube ich keins.

    Ich hole mir meins direkt vom Hofladen bei einem Biobauern, wo ich auch meine Eier und sonstiges an frischem Gemüse kaufe ab und zu, wenn es die Zeit zulässt.

    Um eine gesunde Darmflora zu erhalten / bekommen genügt es meiner Meinung nach immer mal wieder milchsauer vergorenes Gemüse / Säfte zu sich zu nehmen. Ich trinke ab und zu Sauerkrautsaft oder esse Sauerkraut und mir bekommt das sehr gut.

    Bitterstoffe sind nicht zu vergessen in Kräutern oder auch Frischpflanzensäfte aus Löwenzahn, Brennessel, Wermut finde ich dienlich; da brauchts keine Medikamente mehr.


    Der Darm wird ordentlich gereinigt, wenn nötig mit Bittersalz oder 1/2 l Sauerkrautsaft auf leeren Magen tut es auch, dann aber bitte für die nächsten 3 Std. in der Nähe eines Clos aufhalten ;-).

    Aber wer ist heute zum Verzicht bereit?

    Leider die wenigsten.


    Geht ja schon vor der Geburt los, was die Eltern sich alles anschaffen und dann im Kindergarten, die neuesten, besten Klamotten und Spielsachen usw., im Studium wird dann studiert, wie die Wirtschaft am besten floriert und die neueste, beste, schnellste Elektronik konstruiert wird, jeder Millimeter am besten vernetzt und verstrahlt, und im Urlaub die Umwelt verpestet indem andere Kontinente erobert werden müssen …


    und auf der anderen Seite wird die Umwelt geschützt indem Plastikstrohhalme verboten werden :D;

    ist so traurig, dass man vor Wahnsinn fast lachen muss.


    Wie schön und reichhaltig die Natur vor etlichen Jahren noch war.

    Der Mensch hätte seine Intelligenz nutzen können, diese zu erhalten und mit ihr im Einklang zu leben im gegenseitigen Geben und Nehmen.

    Leider hat der Mensch seine Intelligenz in die gegenteilige Richtung verschwendet.


    An all dem ändern wir nichts mit der Wahl.

    Wir können durch die Wahl nur wünschen und hoffen, dass eine Partei regieren wird, die am ehesten unsere eigenen persönlichen Interessen vertritt und deshalb gehe ich zur Wahl.

    Da liegt für mich der Knackpunkt. Für mich sind alle Parteien extremistisch, die einen in wirtschaftliche Richtung, die anderen in rechte oder linke Richtung, und keine vertritt meiner Meinung nach wirklich das was die Menschen wollen und brauchen.

    Da stimme ich dir bei Nelli.

    Ich gehe dennoch zur Wahl um für mich zumindest das kleinere Übel zu wählen, der ganzen Auswahl.

    Bei der Europawahl darf ja nur eine Stimme abgegeben werden für die Partei, die gewählt werden will.

    Ich weiß längst was ich wähle und habe mich entsprechend informiert.

    Was den Klimawandel betrifft ist es meiner Meinung nach bereits nach 12. Es ist zu spät!


    Um eine Wende rein zu bekommen müssten alle Menschen dieser Erde zusammen halten und jeder im Kleinen was tun, bescheiden leben, kaum Abfälle produzieren, kaum Abgase verbreiten, Flüge und Kreuzschifffahrten streichen, die Obsoleszenz verboten!!! und so vieles mehr, da würde die Wirtschaft total zusammen brechen und so macht sich die Menschheit lieber selbst kaputt, als ihre schöne Natur, ein einstiges Paradies, zu erhalten.

    ….

    Vieles mehr möchte ich nicht, und erst recht, möchte ich diese EU- Diktatur nicht mit bezahlen, oder gar durch meine Wahlstimme legalisieren, die uns hochgiftige Energiesparlampen gefertigt in China, unter unmenschlichsten Bedingungen aufschwatzt, oder meint, mit Sparduschköpfen, spart man Wasser, weil man ja auch nicht länger duschen muß.

    Ich betrachte das ähnlich wie du Nelli,

    ich wähle jedoch trotzdem, um zumindest einen minimalen Einfluss auf dieses System zu haben und wenn immer mehr Menschen so denken, dann ändert sich in Zukunft doch noch was zum Guten. Mir gefallen die Zustände im Land ganz und gar nicht, ich bin absolut unzufrieden damit und deshalb gehe ich wählen.

    Es bleibt ja nichts anderes übrig als Auswandern, dazu bin ich dann aber zu feige und habe zu wenig Geld.


    Gruß Mara

    Du hast Umweltgifterkrankungen. Meine Empfehlung: Such dir jemanden, der sich mit Entgiftung von Schwermetallen auskennt.

    Meinst du dass Sklerodermie eine Umweltgifterkrankung ist und weshalb, wie kommst du darauf Avalonis?

    Wer kennt sich denn mit der Entgiftung von Schwermetallen aus und wird von der KK bezahlt? Ich kann mir nämlich leider keinen Naturheilmediziner leisten.

    Ich finde die frühere Normalzeit (jetzige Winterzeit) optimal, morgens wird's schon hell beizeiten und abends wird's ja auch nicht so früh dunkel.

    Und dann wieder Ende März Umstellung auf Sommerzeit, frühs dunkel und abends ellenlang hell, sehr unangenehm, der Mensch kommt kaum zur Ruhe am Abend.

    Auch eine TCM Klinik finde ich gut, das wäre auf jeden Fall auch was für mich.


    Doch jetzt muss ich ja erstmal agieren, ich werde den Widerspruch nächste Woche abschicken.

    Mein Rheumatologe hat mir bereits auf meine Mail geantwortet in der ich ihn gebeten habe ein Attest auszustellen, dass die Reha unbedingt notwendig sei, auch vor Ablauf der 4-Jahres-Frist und er meinte, die würden sowieso auf ihn zukommen ich solle nun erstmal den Widerspruch einreichen.


    Gruß Mara

    Meine Tochter hatte das auch etwa in deinem Alter mims, dass sie ständig wiederholt an Blasenentzündung litt.

    Letztendlich hat sie das mit einem pflanzlichen Antibiotikum in den Griff bekommen, Angocin, sie hat das ein viertel Jahr eingenommen und seither hatte sie keine Blasenentzündung mehr.

    Danke Lebenskraft, deine Worte sind zumindest ermutigend!

    Ich hatte gehofft, dass andere vielleicht Erfahrung haben mit einer Reha-Ablehnung.


    Ich werde auf jeden Fall einen Widerspruch einlegen. Meinem Rheumatologen, der momentan im Urlaub ist, habe ich bereits eine Mail geschrieben und ihn gebeten

    um eine ergänzende Stellungnahme, aus der hervor geht, dass bei Abwarten der 4-Jahres-Frist weitere, zusätzliche Gesundheitsschäden (die näher aufgeführt werden sollten) bzw. mögliche Erwerbsminderung / Gefährdung drohen. Es muss deutlich gemacht werden, dass die Maßnahme zum jetzigen Zeitpunkt nicht nur dringend notwendig ist, sondern durch weiteres Zuwarten eine zusätzliche Verschlechterung droht.


    Mal sehn, was er dazu sagen wird. Wenn er es macht, dann werde ich das in meinem Widerspruch so formulieren, dass ich ein Arztgutachten nachreichen werde.


    Wer nicht wagt, der nicht gewinnt; ich hoffe sehr, dass alles gut ausgehen wird; wenn nicht habe ich das zumindest versucht!


    Grüße von Mara

    Ragusa, ich habe keine direktere Begründung, dass ich bereits vor den 4 Jahren Zwischenzeit wieder auf Reha will, als in den Arztgutachten steht. Ich habe ein Gutachten vom Orthopäden (Gehbehinderung) vom Rheumatologen (Sklerodermie) und vom Dermatologen (Neurodermitis).


    Ich war im letzten Jahr ca. 14 Wochen krank geschrieben und durch die Sklerodermie leide ich sehr an Erschöpfung und Müdigkeit, oft ist der Schlaf schlecht durchs Hautjucken und mein Bein macht zunehmend Probleme, altersbedingt, ich habe oft mit dem Raynaud und Handgelenk- u. Fingergelenkschmerzen zu tun. Ich habe einen 35Std. Job und kaum Freizeit, da ich hinterher total platt bin, grad noch zweimal die Woche schaffe ichs zum Sport und Haushalt und was sonst noch anfällt muss ja auch gemanagt werden....


    Ich habe keine Psoriasis, ich habe Neurodermitis entwickelt, eine Biopsie wurde vor 3 Jahren gemacht.


    Mir ist die Reha wichtig, deshalb habe ich einen Antrag gestellt und ich freu mich drauf, hatte nämlich nicht gedacht, dass der abgelehnt wird und hoffe sehr, dass das klappt mit Widerspruch. Mir tut eine Auszeit richtig gut, einfach mal 3 oder 4 Wochen nur um mich zu kümmern und mir was Gutes tun, das wäre toll!


    Grüße von Mara

    Ich habe Sklerodermie, Diagnose seit 2013, bin 55 J. (bald 56) und Gehbehinderung (G 50) aufgrund eines Unfalls im Jahre 1983, damals war ich 20 J. mit zunehmenden Beschwerden im Alter und Neurodermitis, die sich im Laufe der Sklerodermie entwickelt hat.


    Mein Rehaantrag wurde abgelehnt mit der Begründung nach § 12 Abs. 2 (SGB VI) werden Leistungen zur med. Reha nicht vor Ablauf von 4 Jahren nach Durchführung einer solchen letzten getragen...

    Meine letzte Reha war im Okt./Nov. 2016.

    Nun gebe ich nicht auf und werde Widerspruch einlegen.
    Hab ich wohl eine Chance, was meint ihr?

    Habt ihr Tipps, wie ich den Widerspruch am besten formuliere, würde mich sehr freuen über Anregungen!

    Viele Grüße
    von Mara

    Energetisch werden durch Implantate immer Akupunkturpunkte verletzt.

    Gegenmaßnahmen schwierig!

    Wäre dann herausnehmbarer Zahnersatz günstiger?


    Ich stehe nämlich gerade vor der Frage was ich tun werde.


    Ich finde deine Zeilen sehr interessant Emmi und Rüdiger Dahlke ist mir auch bekannt und ich orienteire mich an seinen Aussagen.

    Doch Probleme mit den Zähnen habe ich sehr, wobei ich "erst" 56 J. alt bin. Ich brauche sogar schon Zahnersatz oben hinten rechts und links.

    Doch eine zart besaitete Persönlichkeit bin ich nicht, ich kann durchaus meine Vorstellungen, Ideen und Träume von meinem Leben durchsetzen bzw. formulieren, bin in mir gefestigt und zufrieden mit meinem Leben, auch wenn nicht immer alles glatt laufen kann.

    Aber liegts dann an der Vitalität?