Beiträge von Mara1963

    Das war nur ein Beispiel, wie es am gesündesten wäre: sein Obst und Gemüse, Salat selbst anbauen.


    Doch wer hat schon die Möglichkeit, deshalb kaufe ich auch konventionelle Ware aus dem Supermarkt regional, wenn Bio schöner und frischer ist aus der Region, kaufe ich das.


    Unsere ganze Nahrung ist nicht mehr "gesund", es ist alles belastet durch Umweltgifte und Pestizide.

    Man kann nur "Schadensbegrenzungsmaßnahme" machen.

    Eine feste Bett-geh-Zeit hat nichts mit übertriebener Autorität und "altmodisch" zu tun.

    Dafür sorgen Eltern, die ihr Kind lieben und interessiert daran sind, dass ihr Kind gesund bleibt und morgens ausgeschlafen ist.

    Ein Ritual an das sich Kinder gewöhnen, das ihnen gut tut.

    Von Klein an damit begonnen ist das einfach und die Kinder mögen das, die freuen sich dann auf ihr Bettchen abends in der Regel.


    Zu viel Vorlesestoff abends ist verwirrend, aufwühlend und stört die Möglichkeit zum Ruhigwerden, den Tag abschließen und sich vorbereiten für die Nacht.


    Südländische Kinder haben eben späte regelmäßige Bettgehzeiten - aber sie haben meist auch eine Regelmäßigkeit, wenn die Eltern darin interessiert sind, dass ihr Kind genug Schlaf bekommt und morgens fit in den neuen Tag starten kann.

    Ich war immer berufstätig und bin früh aufgestanden und die Kinder gingen morgens ab 3 Jahren in den Kindergarten.


    Regeln, Grenzen und Rituale sind ein Ausdruck von einer liebevollen, interessierten Erziehung; das bietet einem Kind Sicherheit, Zuverlässigkeit und dient zu innerer Ruhe und Ausgeglichenheit.


    Kinder immer nur machen zu lassen was sie grad lustig sind,

    ist ein Ausdruck von Interesselosigkeit, Konfrontationsvermeidung evtl. aus einer Harmoniesucht heraus.

    Grundsätzlich tut dies Verhalten den Kindern kaum gut und die Folgen werden sich früher oder später zeigen.

    irgendwann muss doch dieser kleine Mann mal müde werden und in dem Zusammenhang vielleicht auch ruhiger.

    ich habs immer noch nicht kapiert, weshalb das Kind keine feste Schlafenszeit bzw. "Bett geh Zeit" hat?

    Ein kleines Kind gehört abends zu einer bestimmten Uhrzeit in sein Bett - da er das bisher nicht lernen durfte, wie soll er das dann noch lernen?

    Wenn eine Mutter immer wartet bis das Kind Lust hat - hat das Folgen.

    Was sagt der Vater?

    Die Mama ,


    das meint doch hier keiner, dass sie ihr Kind dressieren soll.

    Regeln, Grenzen und Rituale sind ein Ausdruck von Interesse, Liebe und Aufmerksamkeit.


    Dem Kind machen zu lassen, nur allein was ihm gefällt, hat was mit Interesselosigkeit und Wurschtigkeit zu tun, meine ich.

    Das Kind wird orientierungslos, wie jeder Erwachsene auch, der seine eigenen Grenzen nicht kennt.


    Ich habe zwei Töchter auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleitet, ich liebe sie sehr, doch ohne Regeln, wäre das ein absolutes Durcheinander gewesen. Und es ware tolle, liebevolle Kinder, die wussten, wann es an der Zeit war zu gehorchen, da sie das eingesehen haben, ich habe das liebevoll erklärt, dass manche Dinge nicht gut für sie sind und dass wir feste Essenszeiten, Ruhezeiten und Freizeiten, Fernsehzeiten usw. hatten. Es ist eine gute Regel eine Bettzeit einzuhalten 7 oder 8 Uhr (Ausnahmen gibts auch), Kinder gewöhnen sich daran und ausreichend Schlaf dient zur Zufriedenheit und Ausgeglicheneheit.

    Das Kind muss ja nicht schlafen mittags, aber ruhen - das liegt an der Konsequenz der Mutter oder ihr ist das egal und sie macht einfach was das Kind sagt, weil sie nicht die Kraft hat sich mit dem Kind auseinander zu setzen.


    Es ist möglich zum Kind zu sagen: "Mittagspause ist angesagt, du musst nicht schlafen, aber ruhen."


    Am Abend genügt eine Geschichte, mir wäre das zu blöd zig Bücher abends vorzulesen, als Ausnahme mal, ok, können es auch mal 2 Geschichten sein.

    Die Mutter braucht ja auch mal ihren Feierabend.


    Regeln und Grenzen kann man liebevoll setzen und dem Kind erklären. Das Kind wird die Eltern dann lernen zu respektieren und zu achten, wie auch umgekehrt.


    Es ist durchaus möglich ein Kind nur halbtags in den Kindergarten zu bringen.

    Das Kind kann sehr gut unterscheiden, welche Regeln es im Kindergarten gibt und welche daheim bei Mama.


    Kann es sein, dass der Kleine einfach nur ein verzogener Bengel ist, der vor lauter Überdruss auch überreagiert?


    Mich würde das als Oma wirklich aufregen, ich wollte das nicht mit ansehen; abgrenzen und den Kleinen ab und an alleine zu dir einladen - so würde ich das machen.

    So viel Feedback lieben Dank dafür. Wir hatten das Stillen auch schon ins Visier genommen und gedacht dass er möglicherweise ruhiger wird wenn Sie aufhört Ihn zu stillen. Aber wie von Euch schon erwähnt es hat viele Komponenten weshalb Sie sich nicht so recht entschließen kann aufzuhören.

    Das kann ein Hinweis sein - der Junge ist 2 1/2 - da ist es längst an der Zeit eigenständig leben zu dürfen.

    Oder kann sich die Mutter nicht lösen?


    Klar wird das nach der langen Zeit schwierig werden, aber da muss die Mutter halt durch.

    Das ist genauso, wenn das Kind immer im Ehebett schläft, da wirds auch schwierig es raus zu bekommen.


    Wie schon geschrieben von anderen, feste Strukturen, Rituale sind wirklich wichtig bzw. in die Kita; dort kann er Freunde finden und lernen sich an anderen zu orientieren in der Gemeinschaft sich anzupassen und vielleicht sogar recht viel Spaß finden, das wäre toll, so wäre er auch ausgelastet und wahrscheinlich mal froh, wenn er zuhause in Ruhe alleine spielen kann.


    Es gibt viele Möglichkeiten, die es auszuprobieren gilt.

    Hat er eigentlich Freunde / Spielkameraden in ungefähr seinem Alter?

    Da Sie noch stillt hat es vielleicht damit zu tun was Sie isst.

    Komplett oder nur ab und zu?


    Ich denke, dass es nicht gut ist ein Kind so lange zu stillen, auch wenn der heutige Zeitgeist was anderes spricht.


    Tiere handeln nach ihrem Instinkt und stellen ihre Kinder, sobald es an der Zeit ist, auf Nahrung um.

    Der Mensch hat diesbezüglich schon lange seinen "natürlichen Instinkt" verloren.


    Diese lange Stillzeit hat auch den Nachteil, dass sich das Kind nicht abgrenzen lernt, das kann zu einer Beziehungsstörung führen.

    Das Kind kann nicht lernen längere Zeit ohne seine Mutter auszukommen, auch ein Lernprozess, der einem Kind gut tut.


    Was spricht dagegen ein Kind spätestens mit einem Jahr abzustillen. Da kann es sich langsam an normale Nahrung gewöhnen und Mutter und Kind werden wieder zu Individuen.


    Und dann wird das Kind vielleicht auch wieder ruhiger und kann lernen in sich selbst zu ruhen.

    Das wird in dem Falle jedoch ein längerer Prozess sein, könnte ich mir vorstellen. Das braucht nun Zeit, da das Kind noch lange auf die Muttermilch bestehen wird, da es diese "unnatürliche" Angwohnheit antrainiert bekommen hat.

    viele bereuen ihre Geschlechtsumwandlung, davon ist kaum die Rede.


    Und die Risiken, Qualen, Knochenschwund, Krankheiten... was das alles auf sich hat und im Alter besonders zu Vorschein kommt, spricht kaum einer.

    Ich habs leider erst jetzt gelesen DasHeil , dass du ohne Hitzeentwicklung meintest.


    Ich lass mal dennoch meinen Beitrag stehen, wenn es dir auch recht ist?


    Dann kannst du sie nur waschen und schneiden und einfrieren.

    Schmeckt aber nicht (mir nicht, da sie lappig werden), die Äpfel sind dann nur noch für Kuchen oder zum Kochen gut, da bemerkt man das nicht.


    Oder sie an einem dunklen, kühlen, trockenen Ort lagern, z. B. einem trockenen Keller, das wäre natürlich das einfachste. Geht aber nicht mit einer frühen Sorte.


    Oder die Äpfel fermentieren (ich kanns mir kaum vorstellen, dass das schmeckt, aber sehr gesund und du musst etwas Zucker nehmen, da das Fermentieren sonst nicht funktioniert).

    Fermentierte Äpfel → Fermentation Love

    Du kannst dir Apfelmark kochen und es einfrieren.

    Dabei musst du beachten, dass du die Gläser nur bis zu 2/3 befüllen darfst, da sich Apfelmark beim Einfrieren ausdehnt.


    Falls du einen Schnellkochtopf hast, kannst du es dort kochen, dann gehts schneller.


    Oder du nimmst einen Kochtopf, deine klein geschnittenen Äpfel und etwas Zitronensaft u. ganz wenig Wasser und kochst das, bis es weich ist.

    Immer wieder umrühren, neben dem Topf stehen bleiben :)

    Dann nimmst du einen Pürrierstab und mixt das alles zu Mus und füllst es in Gläser.

    Nach dem Abkühlen der Gläser einfrieren.


    Oder du machst einiges an Apfel-Kuchen ohne Zucker und frierst diesen ein. :)


    Oder du machst das Apfelmus in Einmachgläser ein (dann wärs auch ohne einfrieren haltbar) - da kenne ich mich nicht aus, ist aber etwas umständlicher.


    Hier wäre sogar ein Rezept dafür, das einfach klingt, das muss ich glatt mal selbst ausprobieren, wenn ich wieder Äpfel kriege:

    Apfelmark – Einkochen im Backofen – Kochen ist eine Kunst und keineswegs die Unbedeutendste (normaj0405.de)ˍ

    "Das ZIEL ist der Weg - der ewige Lebensweg." und nicht wie irr-tümlicherweise das System behauptet, der Weg ist das Ziel


    Wir müssen aufhören zu erschaffen.

    ...


    Der menschlich Zyklus - von insgesamt fünf ZyklenSprüngen - endet.

    Betest du dann auch an die "ewige Mutter Erde"?

    Was sind die 5 Zyklen?


    Hat das was mit leben und Weiterentwicklung und wandeln zu tun?


    Falls dem so ist, wohin wandeln wir denn?


    Wie sollen wir denn allgemein ordnen wie wir miteinander umgehen? Das kann nur ein kleiner Kreis von Menschen.


    Die Regierungen machen was sie wollen, für sie zählt nur Profit und Ausbeutung, davon erzählt auch die Bibel, wir leben bereits in der Endzeit und ich freue mich auf das Leben in der Ewigkeit, ich bin gerettet.

    Die Bibel, enthüllt einiges, jedoch verschleiert und umgedreht..so wie ua ArcheNoha was nichts anderes bedeutet als...am Anfang waren wir fleischlos ;) ...

    Was ist verschleiert und umgedreht in der Bibel?

    Durch eine weiblich-männliche Vereinigung müssen wir nur um Fleisch zu werden, als Mensch geboren zu werden. Der wird eines Tages sterben und dann wird er erneutert, glaubst du so was?


    Physische Unsterblicheit unser aller - nach Plan- vergessenes ursprüngliches LebensZiel - was soll das sein?


    Du siehst, ich hab nichts so recht begriffen, könntest du deine Ansichten bitte detaillierter erklären.


    Schöne Grüße Mara

    Was haltet ihr von der Gürtelrose-Impfung für Menschen über 60, die Windpocken gehabt haben?

    Aber wer hat keine Windpocken in der Kindheit gehabt!

    Für die Gürtelrose hauptsächlich verantwortlich ist die frühere Windpcken-Impfung und die Corona-Impfung.


    Hattest du eins von beiden Heiterweiter ?

    Hat dich dein Hausarzt darauf angesprochen?

    Bei mir war das so, das machen sie alle bei Patienten ab 60 J., bringt natürlich auch Geld u. was will man von überzeugten Schulmedizinern schon erwarten.


    Eine Impfung schwächt das Immunsystem.

    Gürtelrose kann nur auftreten, wenn das Immunsystem geschwächt ist.


    Ich würde mich einer Gürtelrose-Impfung keinesfalls unterziehen, wie gesagt, ich spreche von mir und ich halte auch nichts davon.

    Evtl. neue Modeerscheinung, da nach den Coronaimpfungen ganz viele Leute Gürtelrose bekamen.


    Hier zur Information ein Artikel von Zentrum der Gesundheit: Gürtelrose: Die Auslöser des Herpes Zoster (zentrum-der-gesundheit.de)ˍ


    und ein Artikel von Rene Gräber zum Thema: Gürtelrose - Herpes Zoster: Naturheilkunde und Alternativmedizin (naturheilt.com)ˍ


    Schöne Grüße

    Mara

    Endlich sagt jemand im Bundestag die Wahrheit.

    de.openparliament.tv/media/DE-0200106141?personID%5B%5D=Q40896434

    Joana Cotar ist zwar fraktionslos, sagt aber nichts anderes als stets die AfD zu diesem Thema :thumbup:.


    Über solche Leute wird schnell gehetzt, die werden diskriminiert und sie werden benachteiligt, über die wird gehetzt bis sie "am Boden liegen" - so die Erfahrung unserer momentanen Regierung. Denen wird das Leben schwer gemacht.


    Klar stimme ich der Rede voll und ganz bei und bewundere Joana Cotar für ihre mutigen, offenen Worte!


    Gruß

    Mara