Beiträge von Mara1963

    Endlich: Jederman / n kann zur Frau werden. Und umgekehrt!

    Ampel kämpft gegen Gewalt durch Geburt!


    Zitat
    Es herrscht Krieg in Europa, im Winter rät die Regierung zum Frieren, wie sie die Energieversorgung zu bezahlbaren Preisen sicherstellen will, ist ebenso ein Rätsel wie die Frage, wie mit Mini-Zinsen und beim Dauer-Drucken von Geld die Inflationsbekämpfung gelingen soll. In diesen aufregenden Zeiten behält die Bundesregierung den Fokus und konzentriert sich auf die wirklich wichtigen Dinge: „Ampel stellt Plan für Selbstbestimmungsgesetz vor: Menschen sollen ihr Geschlecht leichter ändern können“, titelt triumphierend die „Bild„
    Zitat
    Wenn das mal keine gute Nachricht ist! Stellen Sie sich vor, wie massiv die Menschenrechte bisher in der Bundesrepublik dadurch unterdrückt waren, dass man nicht einfach so vom Mann zur Frau und von der Frau zum Mann werden konnte. Fühlten Sie sich dadurch nicht auch schon immer unterdrückt? Und schwer diskriminiert?...
    Zitat
    Auf die Frage, was mit Frauen sei, die sich in der Sauna oder in der Umkleide beim Sport womöglich unsicher fühlten, wenn Menschen, die bisher Männer waren, diese Räume betreten, antwortete Familienministerin Lisa Paus (Grüne) laut Bild: „Transfrauen sind Frauen, und deswegen sehe ich da jetzt keinen weiteren Erörterungsbedarf.“

    Endlich: Jederman(n) kann zur Frau werden. Und umgekehrt! - reitschuster.de


    Jetzt ist es so weit: Die Bundesregierung will die Diskrimierung durch die Natur aufheben, die Menschen fremdbestimmt dadurch, dass sie mit einem Geschlecht geboren werden.

    Irrenanstalt


    Man könnte zwar meinen das sei Satire, meiner Meinung nach, sind wir fast so weit.

    Keine Werte mehr, Tugenden werden mit Füßen getreten, kein Respekt mehr davor, wie Gott die Welt schuf, das wird sich früher oder später rächen, dessen bin ich mir persönlich gewiss.

    Paukenschlag: Pfizer muss binnen 48 Stunden in Uruguay Wirksamkeit und Sicherheit seines Vakzins belegen

    Wie Medien aus Uruguay einstimmig berichten, hat ein Richter in Montevideo die Offenlegung einer Reihe von Informationen zu den Covid-Vakzinen angefordert – und das binnen 48 Stunden. Die Anordnung des Verwaltungsrichters Alejandro Recarey richtet sich an die Regierung, das Gesundheitsministerium, die staatliche Gesundheitsbehörde und den Pharma-Riesen Pfizer selbst. Gefordert sind unter anderem detaillierte Informationen zur Zusammensetzung des Impfstoffs und Nachweise für seine Sicherheit.


    Paukenschlag: Pfizer muss binnen 48 Stunden in Uruguay Wirksamkeit und Sicherheit seines Vakzins belegen (report24.news)


    könnte spannend werden, wenn wir noch was mitbekommen

    Dann war es kein Saibling, oder die haben den Fisch in der Firtteuse gemacht. <X

    Bei mir gibt es Saibling nur aus dem Backofen, wo ich ihn mit Kokosmilch, Pfeffer, Salz und Dill in Backpapierschiffchen backe.

    Ich bin überzeugt Nelli, dass dein hausgemachter Saibling sehr lecker schmeckt.


    Ich hatte Saibling, aber der war einfach zu fettig zubereitet, so dass das Fett beim Servieren noch dran hing, auch die Haut war teilweise fettdurchtränkt, ekelhaft. Könnte durchaus sein, dass der in der Mikrowelle erwärmt wurde.


    Ich denke ich bin verwöhnt, da ich selbst einfach zu gut koche ^^

    Hier ist ein Beispiel für echte Kriminalität mit einem Schaden im zweistelligen Millionenbereich.


    LKA Berlin sieht "staatliches Organisationsversagen" bei Corona-Tests (epochtimes.de)


    Systematischer Betrug

    LKA Berlin sieht „staatliches Organisationsversagen“ bei Corona-Tests

    Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) sieht die Verantwortung für den systematischen Betrug über Corona-Testzentren bei den Gesundheitsbehörden in Bund und Land. Es habe sowohl bei der Zulassung als auch bei der Abrechnung durch die Teststellenbetreiber an Eignungsüberprüfungen und Kontrollen gefehlt, sagte Jörg Engelhard, Kommissariatsleiter beim Berliner LKA und zuständig für die Ermittlungen zum Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen, dem RBB. Diese seien in dem durch das Bundesgesundheitsministerium eingeführten Testsystem bislang nicht vorgesehen gewesen. Engelhard sprach in diesem Zusammenhang von „staatlichem Organisationsversagen“.

    Das Berliner LKA geht bislang von einer Schadenssumme in Höhe von 30 Millionen Euro aus. Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin bis Juni 2022 nach eigenen Angaben rund 600 Millionen Euro für Schnelltests an Testcenterbetreiber ausgezahlt. Eine systematische Kontrolle, ob die abgerechneten Tests stattgefunden haben, erfolgte bislang nicht.


    Bereichert haben sich die Testzentren, die meist in der Hand von Araberclans sind.

    Und selbst das sind Peanuts im Vergleich zur organisierten Kriminalität bei der Beschaffung von Masken und Impfstoffen. Da geht es dann um Milliarden.

    Ich vor allem gesundheitlich. Meißt habe ich schon gerochen, daß die Fertigsoßen nehmen, aber wenn nicht, bekam ich schreckliche Bauchschmerzen, und einen Blähbauch, wo wahrscheinlich nur noch ein Pansenstich geholfen hätte.

    Manchmal geht es mir tatsächlich auch so Nelli.


    Ich hatte beispielsweise letzten Sonntag, als wir beim Essen waren, einen Saibling, mit Salzkartoffeln und Salat.

    Ich habe die "Butter-, Knoblauch-, Zitronensoße", die dabei war, extra in einer Terrine bestellt, da ich mir bereits dachte, dass es bestimmt wieder eine fettige Angelegenheit wird, wie so oft in Gaststätten.


    Der Fisch war fett obwohl ohne Panade, sondern Müllerinnen Art und die "angeblichen" Salzkartoffeln schmeckten buttrig und fettig und der Salat kaum mit Marinade versehen.


    Ich koche lieber selbst, da weiß ich was ich aufm Teller habe und bekomme keine Verdauungsbeschwerden, auch wenn ich mal die doppelte Portion verdrücke.

    Wir gehen meist nur meiner Mutter zuliebe zum Essen, da sie das genießt.

    Diese Tante war sehr sparsam: Butter und selbst gemachte Marmelade als Aufstrich gleichzeitig auf einer Brotscheibe war verboten, weil es absolute Verschwendung bedeutete.

    Das stimmt ja auch in gewisser Weise.


    Wir hier in unserer Überflussgesellschaft haben den Wert des "einfachen", gesunden Essens fast verloren.


    Eine Scheibe Brot mit Butter und Schnittlauch oder auch Tomaten (im Angebot versteht sich :D) drauf, etwas Salz, sehr, sehr lecker und vollkommen ausreichend.

    Oder mit Magerquark (günstig) und Marmelade oben drauf, ebenfalls lecker oder Butterbrot mit Salz und ein paar Gurken oder Essiggurken dazu, günstig, leicht und lecker.


    Ich lebe teils allein, meine eine Tochter wohnt unter der Woche bei mir, da lohnt es sich kaum Butter selbst zu machen, wir benötigen nicht viel davon.


    Im Sommer ist es günstiger einzukaufen, da gibt es viel aufm Bauernhof mit Laden, Ware der Saison, günstig, gesund, lecker.

    Das finde ich toll und genieße es, viel frischer Salat, Tomaten, Beeren, Gemüse erfreuen mich, ich liebe das und koste es im Sommer in vollen Zügen aus, im Winter greife ich auf Tiefgefrorenes zurück, preislich akzeptabel oder auch mal ausm Glas, Bohnen fürn Salat beispielsweise, wenns im Winter gar nichts anderes gibt, bevor ich "gezüchtete" Ware ausm Ausland kaufe.


    Ich liebe kochen / Essen zubereiten / backen

    und lebe das in Zeiten wie diesen noch mehr aus.


    Wer kann sich schon noch "Essen gehen" des öfteren leisten?

    Ich war mit meiner Mutter und meinen Töchtern letzten Sonntag beim Essen, meine Mutter hat uns eingeladen, wir haben zu viert 127 € verbraten, normales Deutsches Lokal im ländlichen Raum, ist das nicht Wahnsinn, wir hatten alle nur ein "normales" Gericht u. Getränke.

    In der Großstadt hätten wir wahrscheinlich, wenns reicht, 100 € mehr bezahlt.


    Vielleicht lernen die Leute wieder spartanischer zu speisen - für die meisten Dicken kein Schaden meine ich.

    KASSEN-KNALL VON LAUTERBACH

    Beiträge sollen um bis zu 87 Euro rauf!

    Alles wird teurer: Lebensmittel, Energie, Sprit – und nun wohl auch die Beiträge für die Krankenkasse.


    Bis zu 87 Euro mehr werden gesetzlich Versicherte nächstes Jahr zahlen müssen – so viel mehr müssen Top-Verdiener einplanen, die freiwillig gesetzlich versichert sind. Aber auch Durchschnitts-Verdiener sollen (4000 Euro brutto im Monat) 72 Euro mehr berappen. Das jedenfalls plant Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (59, SPD).


    Lauterbach: Krankenkassen-Beiträge sollen um bis zu 87 Euro steigen - Politik - Bild.de

    (bild.de/politik/2022/politik/kassen-knall-von-lauterbach-beitraege-sollen-um-bis-zu-96-euro-rauf-80536664.bild.html)

    Deutschland im Gender-Wahn: Auch Männer dürfen nun “Weinprinzessin” werden

    In Landau in der Pfalz (Rheinland-Pfalz) dürfen sich ab diesem Jahr alle Geschlechter als Weinprinzessin bewerben. Die deutsche Wein-Metropole geht damit einen neuen Weg innerhalb der sonst eher konservativen Weinwirtschaft. Der linke Gender-Wahn hat also auch die Winzer-Szene erfasst.

    Endlich: Auch “Diverse” können “Weinhoheit” werden

    Die Landauer Weinprinzessin Nina I. wird im Oktober dieses Jahres abdanken. Die Frage, wer ihr nachfolgen wird, ist spannend wie nie: Statt einer Weinprinzessin sucht man in dem Rheinland-Pfalz nun eine “Weinhoheit”. Das zuständige Büro für Tourismus nimmt ab sofort Bewerbungen für das Amt der Landauer Weinbotschafterin oder des Weinbotschafters entgegen, die Teilnahme ist erstmals für “alle” Geschlechter, nämlich “männlich”, “weiblich” und “divers” geöffnet. Die ausgewählte Weinhoheit habe dann die Aufgabe, die Winzer der größten Weinbau-Gemeinde Deutschlands national und international ins rechte Licht zu rücken.
    ..................

    https://www.unzensuriert.at/co…en-weinprinzessin-werden/

    Mann oh Mann, Deutschland - das Gespenst der Verblödung lauert ja wirklich überall

    Kretschmann fordert „harte Eingriffe in Bürgerfreiheiten“ während Pandemien

    Veröffentlicht am 25.06.2021 | Lesedauer: 2 Minuten

    Winfried Kretschmann (Bündnis 90/Die Grünen) will in Pandemien künftig anders handeln können

    Quelle: dpa/Bernd Weissbrod

    Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann will dem Staat in Pandemien künftig drastischere Eingriffsmöglichkeiten in die Freiheitsrechte verschaffen. SPD und FDP zeigen sich empört. Und fordern eine Klärung von Grünen-Chefin Baerbock.

    Der Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann (Grüne), spricht sich für eine Prüfung von härteren Maßnahmen bei künftigen Pandemien aus. Es solle grundsätzlich erwogen werden, „ob wir nicht das Regime ändern müssen, sodass harte Eingriffe in die Bürgerfreiheiten möglich werden, um die Pandemie schnell in den Griff zu bekommen“, sagte er der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“. Möglicherweise müsse man für ein solches Notstandsgesetz das Grundgesetz ändern, hieß es weiter.

    Corona: Kretschmann fordert „harte Eingriffe in Bürgerfreiheiten“ während Pandemien - WELT

    (welt.de/politik/deutschland/article232082337/Corona-Kretschmann-fordert-harte-Eingriffe-in-Buergerfreiheiten-waehrend-Pandemien.html)

    8|

    Es ist sowohl lustig, wie auch traurig, wenn man sieht was da für Menschen in unserer Regierung sitzen


    Die Bundesverteidigungsministerin erklärt Militärexperten im Bundestag, warum der Flakpanzer Gepard kein Panzer sei. Extrem beschämend und lustig zugleich.


    Hier spricht Chrisine Lambrecht im Bundestag 24.06.2022


    Christine Lambrecht: Gepard hat ein Rohr und schießt in die Luft, deswegen ist es kein Panzer 😂 - YouTube

    Klaus Stöhr fordert den Rücktritt durch die Blume

    In diese Kerbe schlug nun auch Klaus Stöhr, der jüngst den Platz von Christian Drosten im Sachverständigenrat der Bundesregierung übernommen hat. Er kritisierte Lauterbach frontal, indem er bei Bild TV sagte, einem Arzt, der so etwas behauptet, müsse man die Approbation entziehen. Lauterbach braucht keine Approbation, um weiter an der deutschen Corona-Politik herumzudoktern, aber im selben Zusammenhang sprach Stöhr auch von einer „loose cannon“ – einem losen Geschütz also, einer tickenden Bombe, einem wandelnden Pulverfass....

    Text Wikipedia


    Karl Lauterbach wurde 1963 in Birkesdorf (heute ein Stadtteil von Düren) als Sohn des Molkereiarbeiters Wilhelm Lauterbach und dessen Frau Gertrud, geb. Wirtz, geboren. Er wuchs „in einem strengen römisch-katholischen Elternhaus“[1] in Oberzier (Ortsteil von Niederzier) nahe dem Forschungszentrum Jülich, auf.[2] Seit 1969 besuchte er die Grundschule Niederzier. Trotz sehr guter Leistungen erhielt er nur eine Hauptschulempfehlung, was er später als eine Diskriminierung aufgrund seiner familiären Herkunft ansah.

    An der Hauptschule war er unterfordert und wechselte mit Unterstützung seiner Lehrer zuerst auf die Realschule, dann auf das Gymnasium am Wirteltor in Düren, an dem er 1982 sein Abitur ablegte.

    Habeck z.B. versucht die alten Parolen durchaus jugendgerecht aufzumotzen. Das hier:

    “Es ist ein externer Schock, dessen Lasten getragen werden müssen”, sagte Habeck und appellierte an die Solidarität der Bürger, Energie zu sparen. “Menschen sollen sich nicht fragen müssen, was sie kriegen, sondern sie sollen es tun, weil sie Bock haben, in diesem Land zu leben, weil sie Stolz und Freude dabei empfinden, für andere etwas zu tun.

    t-online.de/nachrichten/ausland/id_92337576/robert-habeck-warnt-putin-will-dass-sich-unser-land-zerlegt-.html

    Mein Kotzkübel läuft schon über!

    Du kannst ihn säubern, denn hier gibts Weiteres, was für Inhalt sorgt:

    Medizinischer Verrat: STIKO empfiehlt die „COVID-Impfung“ bei Kindern ab fünf

    Die STIKO empfiehlt die „COVID-Impfung“ bei Kindern ab fünf Jahren — dabei ignoriert sie sowohl die mangelnde Wirksamkeit als auch die Risiken der Maßnahme. Ein Gastbeitrag von Bastian Barucker


    Am 25. Mai 2022 änderte die Ständige Impfkommission (STIKO) ihre Empfehlung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren hinsichtlich der COVID-19-„Impfung“. Die STIKO hatte vorerst aufgrund „ungenügender Daten zur Impfstoffsicherheit und der sehr geringen Krankheitslast“ keine Empfehlung für gesunde Kinder dieser Altersklasse ausgesprochen, die in Deutschland 5,2 Mio. Kinder umfasst.


    Von nun an jedoch „empfiehlt die STIKO allen anderen Kindern zunächst nur eine COVID-19-Impfstoffdosis“. Das „nur“ bezieht sich darauf, dass Kindern mit Vorerkrankungen und Kindern, in deren Umfeld Risikogruppen vorhanden sind, bereits 2 Impfungen empfohlen wurden. Letzteres basiert auf der unbewiesenen Annahme, dass geimpfte Kinder das Virus weniger verbreiten als ungeimpfte, und dem Eingeständnis, dass die „Impfung“ die Risikogruppe eben nicht ausreichend schützt. Werfen wir einen Blick auf die faktische Grundlage für die neue Impfempfehlung für Kinder.


    Medizinischer Verrat: STIKO empfiehlt die „COVID-Impfung“ bei Kindern ab fünf (philosophia-perennis.com)

    Und die Selbstverwirklichung der Frau ist für mich irgendwie eine Art zweischneidiges Schwert. Obwohl ich einerseits die Politik Frau Heim an den Herd ablehne, denke ich, dass die Selbstverwirklichung der Frau auch nur eine politische Masche ist, mit der Frauen in die Situation der Doppelbelastung gezwungen werden, und dabei auch noch das Gefühl bekommen sollen, dass sie es selbst so wollen.

    Sehr gut auf den Punkt gebracht @Mama, genauso ist es.


    Die Männer werden nebenher zu Softies heranerzogen, so dass der Frau gar nichts anderes übrig bleibt.


    Ich bin nicht dafür, dass die Frau wie früher hinter den Herd muss, aber sie sollte doch zumindest die frei Wahl haben.


    Manche Frauen leben auf in ihrer Rolle als Hausfrau und Mutter, gerade wenn mehrere Kinder im Haushalt leben, die lieben die Kinderversorgung, Kochen, Garten, Haushalt und für die Kinder ist das, zumindest die ersten 10 Jahre ihres Lebens, bestimmt von Vorteil, wenn stets die Mutter parat ist und die Mutter das liebevoll und gerne tut.


    Mittlerweile ist das kaum mehr möglich, da muss der Mann schon wirklich ein toller Mann sein, der einen bombastischen Beruf hat und vor allem, einer der gerne seinen Job macht und für die Familie verdient und diese mit seinem Gehalt unterstützt und es genießt, dass daheim alles rund läuft.


    Ich war auch gerne Hausfrau, leider nur 3 Jahre lang bis die beiden Kinder in den Kindergarten kamen (früher ging das Gott sei Dank erst ab 3 Jahren), gerne wäre ich das länger gewesen, doch ich brauchte unbedingt das Geld. Das Glück mit einem richtigen Mann hatte ich nicht, der bereit war die Familie zu ernähren und dafür ein gemütliches Heim zu genießen, wo alles seine Ordnung hat.


    Viele Männer heutzutage bekommen kaum mehr was ordentlich gebacken, da muss die Frau die Leitung der Familie übernehmen, die haben irgendwie ihre Rolle als Mann verloren, die interessiert das nicht mehr,

    die fühlen sich auch gut wenn sie als Weichei durch die Gegend laufen und sich selbst bemitleiden, die schämen sich gar nicht mehr. Oder sie werden dann halt schwul (banal ausgedrückt ;))


    Wie gesagt, nicht alle, aber ich habe das Gefühl es werden immer mehr.


    Mara