Beiträge von EMAH63

    Liebe Ragusa,


    sorry, du hast natürlich recht! Du schreibst an anderer Stelle, dass du aus HB kommst, zur Regelkonsultation wäre das für mich zu weit entfernt - Rheinland.


    Aber zur Strategieentwicklung habt ihr alle mir schon geholfen. 😊


    LG, EMAH

    Hallo Ragusa,


    ich bin zwar erst 55 J., aber mein Herz meint, es wäre 85! oder älter.


    Ich nehme z. Zt. täglich 3×1,25 mg Bisoprolol und 2×5mg Elipuis (Apixaban).


    Ab wann gibst du statt D4 Strophantin D12?

    Was ändert sich, wenn ich statt Bisoprolol wieder auf Candesartan zurück gehe, meinen Herzrhythmus würde ich ja durch Strophantin regulieren.


    LG, EMAH

    Hallo DrMedico,


    welche der beiden linken Klappen meinst du, Insuffiziens oder Stenose?


    Meine TI ist ja zur Herzspitze verlagert und hochgradig insuffizient. Meine Herzwände sind bisher nur grenzwertig dick - 12 mm. Kannst du mir zu deiner Therapieempfehlung noch Dosierungen und seriöse 'Lieferanten' nennen?


    LG, EMAH

    Lebenskraft und Organspende-Gegner


    Dein Beitrag ist voller Polemik und pauschaler Falschaussagen!!

    Schade, dass auch in diesem Forum Menschen mit Medienkompetenz vieles sehr kritisch betrachten sollten!!


    Herz werden nicht wie Waren be- und gehandelt und auch nicht tiefgefroren. Bitte informiert euch bei der Stelle, die Organe für deutsche Patienten zuweist = Eurotransplant.


    Und ja ich möchte nicht sterben!

    Ich wurde 1963 mit dem damals inoperablen Herzfehler Ebstein'sche Annomalie geboren. Ich lebe seit ich 5 Jahre alt bin mit der ständigen Angst plötzlich zu versterben! Ich habe auch seit ich denken kann ständig Herzsymptome und körperliche Einschränkungen.


    Ich werde ohne Spende keine weiteren 5 Jahre schaffen. Hätten wir noch wie früher 1.000 Spenderherzen pro Jahr, statt heute < 300, dann hätte ich eine berechtigte Chance.


    Heute können viele Herzfehler korrigiert werden, aber auch diese Herzen schaffen bei komplexen 'Umbauten' keine 60 Jahre. Daher wird heute z. B. in Frankreich beim Hypoplastischen Linksherz überwiegend per Fetozid spätabgetrieben.

    Bei meinem Herzfehler, Ebstein, werden in Deutschland 9 vom 10 Feten spätabgetrieben. So ca. in SSW 25-26, aber auch später bis zur natürlichen Geburt möglich.


    Ein neues Organ heißt für mich nicht nur nach über 30 Jahren voller Berufstätigkeit nicht vor der Rente zu versterben, sondern auch erstmals zu spüren, wie leicht und schön, kräftig und energiegeladen ein Leben mit einem gesunden Herz ist.

    Ein gesundes Herz zu spüren, wie es für die meisten Leser hier im Forum selbstverständlich ist!!

    Ihr nehmt für euch in Anspruch, Heilpraktiker zu sein, die dem Menschen zugewandt sind, und gleichzeitig werft ihr mir, als seit Geburt kranker Mensch, vor, nicht endlich sterben zu wollen, da ich mir für mich ein Spenderorgan wünsche!?!


    Ich wünsche euch, das eure zukünftig geborenen Familienangrhörigen nie mein Schicksal teilen müssen.


    Ihr müsst alle definitiv keine Organspender werden!!!

    Aber bitte macht nicht Stimmung gegen diese Mlglichkeit und schon gar nicht mit plakativen Unwahrheiten!!!

    Ich will nicht schreiben Lügen!


    EMAH

    Magenspiegelung, MRT machen lassen.

    Bin selber HP ; man sollte in diesem ansonsten tollen Beruf viel mehr SM- technische Diagnose betreiben und dann alternativ medizinisch therapieren.

    Jaaa, jaaa, jaaa...!!!


    Und dann sollte die Naturheilkunde sich ggf. einen neuen Arbeitstitel wählen.

    Sehr viele Medikamente basieren auf giftigen Pflanzen und Pilzen bzw. Teilen davon oder Erden und Mineralien. Wenn wir ehrlich sind, dann unterscheiden sich die Ansätze in:

    1. Symtomgesteuerte leitlinienbasierte Breitbandmedizin (=SM) und

    2. auf persönliche Erfahrung des Behandlers basierende elektive ganzheitliche Medizin (=HP)


    Modell 2 ist wesentlich zeit- und kostenintensiver und kann tatsächlich nicht aus dem Kollektiv gesetzl. Krankenkasse, bei dem z. B. mit 400 Euro im Monat die Kosten für eine 6 köpfige bezahlt werden sollen, finanziert werden.


    Ein Nachteil ist definitiv, dass es im Rahmen der Naturheilkunde zuwenig Aus- und Weiterbildungsregularien existieren bzw. die jeweiligen Tätigkeitsbezeichnungen dem gemeinen Patienten hinsichtlich der nachweisbaren Expertise unbekannt sind.


    Die Naturheilkunde muss sich einen geschützten und transparenten Berufsbereich aufbauen, den Laien (=Patienten) verstehen, dann kann eine entsprechende gesetzliche und monetäre Anerkennung folgen.


    Übrigens, falsch liegen können beide Fachrichtungen, keiner ist allwissend und die menschliche Zelle ist so variabel wie ein Bakterium oder Virus.


    Das wollte ich schon immer mal schreiben. 8o


    LG, EMAH

    Hallo ihr lieben war heute zur Kontrolle beim Hausarzt der Puls ist immer noch über 120. Der Arzt hat die Medis noch weiter hoch gesetzt.

    Habt ihr noch Ideen was ich nehmen kann damit der Puls erstmal runter geht. Habe auch so innere Unruhe ...

    LG Sofia

    Hallo Sofia,


    wenn dein Puls trotz Medi-Erhöhung noch bei 120 ist, solltest du eigentlich von deinem Arzt, der hoffentlich auch Kardiologe ist, wissen, ob:

    1. der Vorhof mit 120 schlägt und 1:1 auf die Kammer überträgt = kein Vorhofflimmern!! oder

    2. der Vorhof mit 240 schlägt, der AV-Knoten die Frequenz teilt und die Kammer mit 120 schlägt = Vorhofflimmern!!!


    Die Unterscheidung ist wichtig! und entscheidet m. E. über die Therapie!!!


    Ein manifestes Vorhofflattern, dass auf eine zusätzlich = überflüssige Reizleitungsbahn basiert, kann m. E. nicht mit Medis abgeschaltet werden. Dann müsstest du m. E. den Hypothalamus austricksen - Ursache ist eine unnötige Nervenbahn, die vom Gehirn nicht mehr ansteuerbar sein sollte, wenn man das Flattern dauerhaft abschalten möchte.


    Aber bevor diese Therapie mittels Kardioversion oder Ablation angestrebt wird, sollte vorher auf Basis der detaillierten EKG-Analyse die Diagnose Vorhofflimmern Ja/Nein gestellt werden.


    Sorry, aber das Austesten von Chemie oder Naturheilkunde ist ohne genaue Diagnose gefährlich!!!


    Wenn dein Vorhof mit 250 schlägt und dein AV-Knoten kurzzeitig 'ausfällt', dann überträgt der Vorhof die Frequenz 1:1 auf die Kammer! Dann hast du Kammerflimmern und stirbst ggf. den plötzlichen Herztod. Ich rede aus Erfahrung, genau das ist bei mir am 2. November 2014 passiert und im Langzeit-EKG dokumentiert. Mein Glück war, dass mein AV-Knoten nach ca. 30 Sekunden von alleine wieder angesprungen ist. Die Nahtoderfahrung vergesse ich nie! Daher warne ich auch vor der Gefahr!!

    Eine 1:1 Überleitung bei Vorhofflimmern ist extrem selten, aber anders ausgedrückt, nach Tod durch plötzlichem Herzversagen, weiß keiner was passiert ist, solange dein implantierter Defibrilator oder Schrittmacher oder ein zufällig angelegtes EKG entsprechendes aufzeichnet.


    Daher meine Bitte, lass eine genaue Diagnose stellen!!


    LG, EMAH

    Sofia Lipkowski


    Ich bin kein Arzt!, aber Leidensgenossin.


    Ich hatte bei einem Ruhepuls von 100 - 120 tatsächlich Vorhofflimmern!! Also der Vorhof arbeitet mit 200 - 250 und durch den AV-Knoten wird regelrecht nur eine Aktivität von 100-120 auf die Kammer übertragen.


    Während dieses Zustandes sah mein LZ-EKG über 7 Tage normal aus!!! Aber mein Arzt hat mir seine Analyse erklärt und die einzelnen Zacken optisch so stark vergrößert, dass die 1. normale Zacke zu erkennen war und die 2. (nicht gewollte) Zacke, die genau auf der Spitze in der EKG-Kurve lag, als Störenfried entdeckt wurde. Nur so!!! war mein Vorhofflimmern nachweisbar!!!


    In der Uniklinik war ich zur Kardioversion, da nur diese Therapie bei mir den Ausknopf des Flattern initiierte. Medikamente helfen dabei m. E. nicht, wenn sich dieses Flattern über Monate manifestiert hat, so wie bei mir über 6 Monate. Ein Flatterrhythmus ist bei meinem Herzfehler normal. In der Vergangenheit hat er sich durch Entspannung und Schlaf abgestellt. Leider war ich zuletzt, auch wg. meines im Prinzip nicht mehr therapierbaren Herzfehlers, im Dauerstress. Mir hilft nur eine Transplantation, auf die ich wg. der nicht mehr vorhandenen Spenderbereitschaft, nicht zu hoffen brauch.


    Übrigens:

    Die Uniklinik hat bei mir im EKG vor Kardioversion das Flimmern nicht erkannt! Daher wurden die Ableitungen nur längs über das Brustbein gelegt, aber auch dann Fehlanzeige. Man wollte mich schon Heim schicken. Aber mein einweisender Kardiologe arbeitete früher in dieser Klinik und durch Gespräche war dann klar, dass mein EKG nicht nach Standard gelesen werden kann. Seit Kardioversion ist mein Ruhepuls bei 50!!


    Und noch etwas:

    Da ich sehr lange im Flatterrhythmus war, wurde mein Herzmuskel stark geschwächt. Anfangs ging mein Puls bei der geringsten Belastung direkt wieder auf 100 hoch. Jetzt glaubten alle, ich flatter wieder. Aber nein, das war die Schwäche, langsam wird es besser und ich nehme nicht das angedrohte Amiodaron!


    Wenn Du zu einem Arzt ins südliche NRW fahren könntest, schick mir eine PN.


    Viel Erfolg und alles Gute!!


    EMAH 63


    Und dann noch...

    Frauenherzen schlagen anders!!! :)

    Dies ist ein Thema wo sich wohl immer die Meinungen spalten werden. Ich persönlich habe Videos dazu gesehen,was mich davon abgehalten hat einen Ausweis zu haben. Allerdings hab ich früher anders gedacht. Das es aber jetzt auch Pflicht werden soll einen Organspende ausweis zu haben, sollte man da vorher denke ich genau nachdenken . Ich finde jeder bsollte selbst entscheiden können und nicht der Staat.

    Sybille82 ,


    ich weiß nicht den aktuellen Diskussionsstand, aber wenn wir Alle! einen Organspendeausweis haben sollten, so dient dies nur!!! das wir alle persönlich einen Standpunkt dort eintragen müssen!

    Also Organspende ia/nein und Gewebespende ja/nein oder die Einschränkung auf nur bestimmte Organe ja/nein bzw. nur bestimmte Gewebe ja/nein.

    Ich z. B. lasse keinen an meine Augen und spende auch kein Gewebe.


    Übrigens, beim alleinigen vorliegen einer Patientenvergügung ist das nicht gleichzustellen mit der automatischen Vermutung, "bitte im Notfall nicht Wiederbeleben"! Hier kann auch stehen maximale Medizin und bitte nie den Stecker ziehen.


    Beides sind Dokumente, die als (letzten) Willen zu verstehen sind, wenn der Patient nicht befragt werden kann - und keine automatische Zustimmung zur Organentnahme oder passive Sterbehilfe!!


    LG, EMAH

    Bitte seid mir nicht böse, aber ich verstehe weder die Kinderärztin, noch die Diskussion...


    Im Internet habe ich folgende Werte gefunden:

    12 Monate = 8.900 Gramm

    18 Monate = 10.200 Gramm
    Abweichungen dürfen +/- 1.500 Gramm betragen.


    nora: Bzgl. Größe müsstest du mal Daten durchgeben.


    Eigene Erfahrung;

    Meine Tochter kam bei 35+1 zur Welt, war als Baby, auch korrigiert, in Größe und Gewicht immer stark nach unten abweichend.

    Mit 4 Jahren war sie kleiner als 3-jährige Freundinen. Mein Kinderarzt war immer sehr entspannt, meine Tochter war/ist kaum krank und sie ist immer noch antibiotikafrei!

    Heute mit 6 Jahren ist sie das längste Kind im Kindergarten und nicht übergewichtig. Es gab halt weder Gläschen noch Fertigbrei...


    Achtung Sarkasmus!

    Vielleicht führt das Industriefutter für Babys zu schnellen Wachstum (analog überzüchtetes Gemüse) und wir lassen uns durch zwangsläufig neue Wachstumstabellen irritieren.

    Auch kann es an ein zuviel an Eiweiß liegen, welches auf zuviel Fleischanteil zurückgeführt werden könnte.

    Schnelles Größenwachstum bei Kindern muss wie bei Gemüse oder Vieh kein Gütesiegel sein!

    Zu schnelles Wachstum dagegen, ist oft ein behandlungsbedürftiges Hormonproblem.


    LG, EMAH





    ...Es werden Blutdrucksenker, Blutzuckersenker, Cholesterinsenker, Blutverdünner und dazu noch ein Säureblocker für den Magen verabreicht. Eine Fünffachtherapie, die jeder Patient (ab 55 spätestens mit 60 Jahren) bekommt und damit ausgesorgt hat, was seine Fähigkeit der Pillenaufnahme angeht. Für die eigentlich notwendigen Therapien bleibt kein Platz! Ein tragischer und trauriger Stand von Primitivität in der heutigen Medizin. Die Verabreichung der fünf Standardmittel führt in die absolute Chronizität und damit in die Verschlimmerung der Erkrankung

    Genau gegen diese Medi-Mix habe ich mich gewehrt!

    Wenn ich mich für eine Betreuung durch das neue 'Ebstein-Zentrum' entscheide, dann therapieren die mich nur, wenn ich diesen Cocktail schlucke!! Und das dürfen die, weil die Medis in den Leitlinien stehen.

    Die Ärzte schmeißen mich quasi aus der Schulmedizin.


    Diabetes ist nicht mein Problem, aber bei Untergewicht habe ich einen Bauchumfang von 88 cm! Mein 20 cm großes Herz hat Organe in den Bauchaum verdrängt.

    Als ich zur Optimierung meiner Ernährung eine renomierte schulmedizinische Praxis aufsuchte, bekam ich erstmal die Pauschaldiagnose Pre-Diabetes präsentiert, wg. Bauchumfang. Es interssiert nur die Statistik und der EU-/USA-Vergleich. Bevor mittels Arztbrief diese Pauschaldiagnose sich manifestiert, habe ich das Weite gesucht.


    Es ist kaum zu glauben!!! Ich bin durch meine Grunderkrankung sicher abhängig von der Schulmedizin, aber genau diese läuft derzeit Therapiemodellen hinterher, die mich in den Tod führen. Und ich darf es nicht in der Öffentlichkeit sagen. Und glauben möchte mir das auch keiner, weil es unendlich Angst machen würde.


    Vielleicht schreibe ich deshalb hier auch soviel. Mein Thema und meine verschiedenen Dillemas will keiner hören. Letztlich sind die und ich leider auch hilflos. Und dann hilft nur noch der Glaube an Gott, um keinen Suizid oder einen Amoklauf zu begehen. (Beides mache ich natürlich nicht!!!) Und so schließt sich der Kreis...


    Eine Freundin von mir hat zwei Suizidversuche hinter sich - jetzt schluckt sie neben dem Cocktail noch Entwässerungstsbletten, Spritz Insulin, nimmt Antidepressiva und darf zum Psychologen.


    Das Schlimmste ist wahrscheinlich, dass Ärzte, die dieses Vorgehen nicht gut Heißen, mit Reprässalien rechnen müssen.


    ...Und im nächsten Jahrhundert führt diese Art von Medzin zu Lachanfällen auf der Comedy-Bühne... ;)


    LG, EMAH

    hm, aber manche Organe werden ja viele Stunden später erst benutzt, weil manchmal von weit her kommen, also verwesen die nicht sofort.?

    Wann und in welcher Intensität die Verwesung einsätzt weiß ich nicht. Aber gegenüber einem Herzen (4 Std.) beträgt das Zeitfenster für eine Lunge 8 Stunden.


    Weil die in Deutschland transplantierten Organe laut Aussage meiner Ärzte überwiegend aus dem Ausland kommen, werden regelmäßig Flugzeuge und Hubschrauber genutzt und der Transport findet überwiegend nachts statt. Also müssen auch die Transplantationsspezialisten bereit sein nachts zu arbeiten und Höchstleistungen zu erbringen.


    LG, EMAH

    MUSIK !!!


    Egal ob zum Radio singen, im Chor oder der Band, dazu leichte tanzende Bewegungen oder doch wild durch das Wohnzimmer tanzen. Gitarre, Klavier oder was auch immer spielen. Insbesondere Tromneln in der Gruppe führt zum Agressions- und Stressabbau und auch regelmäßig zu Lachanfällen, wenn wir beim Nachspielen unsere Arme verknoten. :)

    Einen Djembe-Probekurs sollte wirklich jeder einmal ausprobiert haben!


    Und manchmal ist es nur die CD von Mainstream über Hardrock zur Klassik - Musik, zu der ich eine besondere Erinnerung/Beziehung habe.


    LG, EMAH

    Herzmuskel...


    Ich will die Leistung des Herzens nicht gering reden, aber im Vergleich zur Leber ist es schlicht. Was die Versorgung mit Kolateralen angeht, ging ich bisher davon aus, dass unser Blutgefäße so schlau sind, neue Äste/Bahnen zu bauen, wenn sie vor einer Sackgasse oder wg. Verengung im Stau stehen. Diese Umgehungsgefäse bildrn sich ja auch in den Beinen.


    Der Herzmuskel passt sich durch Wachstum und Schrumpfung der Belastung an. Bestes Beispiel ist die Schwangerschaft einer Frau. Zur Versorgung des Fetus wird statt 5-6 Liter im Verlauf der Schwangerschaft bis zu 8-9 Liter Blut durch den Körper gepumpt. Das kann das Herz nur mit Wachstum kompensieren. Nach der Entbindung reduziert sich das Blutvolumen auf den Ursprungswert und das Herz schrumpft in den nächsten 6 Monaten. Sehr selten kann auch ein Schaden zurück bleiben. Im Prinzip verhält es sich wie jeder gesunder Muskel.


    In meinen Augen ist die Schilddrüse viel schlauer und komplexer und kann sicher lange noch nicht aus dem 3D-Drucker reproduziert werden.


    LG, EMAH

    Zuckerlüge...


    Über 70 Jahre haben wir uns mit der Cholesterinlüge rumgeschlagen, hat uns Wirtschaft und Medizin zum Verzehr von Transfetten und Cholesterinsenkern gezwungen.


    Ich selbst sollte im Januar 2017 lt. Hrrzzentrum unbedingt Statine schlucken und bekam Freitags zum Mittagessen Fischstäbchen mit Mayonnaise, Tütenkatoffelbrei (da stimmt wenigstens der hohe Kaliumwert) und Mix-Piklesgemüse aus dem Eimer(?). Ich habe mich auf Kartoffelpü' und Fisch ohne Panade beschränkt und den Statin zum großen Ärger der Ärzte abgeleht!

    Herz liebt Fett, aber kein Transfett!


    Und was Zucker angeht, halten wir es mit der Droge gerne, wie früher mit dem Rauchen. Alle schimpfen über Zucker, wenn die Diagnose ADHS ins Haus steht, aber was sich in Ketchup, Fruchtzwerg und Co befindet ist in Ordnung.

    Und es ist wohl auch bekannt, dass es eine Zuckerlobby gibt. Kaum zu glauben, das so etwas Kleines, so etwas Großes bewirkt. Aber ohne Zucker, Transfette, Geschmaksverstärker und Konservierungsstoffe funktionieren die wenigsten be-/verarbeiteten bzw. zubereiteten Waren. In meinen Augen sind das alles Drogen, für derren Gesundheitsschäden der Steuerzahler aufkommt.


    LG, EMAH

    Dirk S.

    Vor ca. 4 Wochen habe ich einen Artikel gelesen, in dem das erste funktionierende Herz aus Bio-Tinte gedruck wurde. Bisher wurde aber nur ein Babyherz in Walnussgröße geschafft. Die Wissenschaftler hoffen in 10 Jahren einen ersten Human transplantationsfähigen Prototypen herstellen zu können. Dafür benötigen sie aber auch die Genehmigung vorher in Tierversuchen, z. B. in Schweinen, solche Herzen schlagen zu lassen.


    Wenn das Herz da ist, nehme ich es sofort. Das Herz ist ja nur eine schlichte Pumpe, das auch mit Herzschrittmacher betrieben werden kann. Da muss kein chemischer Prozess wie in Lunge, Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse... stattfinden.


    Ich hoffe sehr, dass die Forschung voran schreitet und nicht Tierschützer und Vegetarier/Veganer den Forttschritt zu verhindern wissen, indem sie Politik gegen Tierversuche betreiben.


    LG, EMAH

    Lebenskraft:

    Ich habe für jeden Verständnis, der sich gegen Organspende entscheidet. Und diese Entscheidung MUSS auch UNANTASTBAR SEIN !!!


    Ich selber bin aktive Christin und seit vielen Jahren in meiner Gemeinde als Presbyterin aktiv. Auch kenne ich den Widerspruch, dass zum Beispiel die kath. Kirche den Akt der Organspende durch einen Hirntoten als Akt der Nächstenliebe sieht. Aber in der Bibel steht, dass am Tag des Jüngsten Gerichtes die unversehrten Toten auferstehen werden. Das ist auch der Grund, warum sich viele Gläubige gegen eine Feuerbestattung entscheiden.

    Warum es allerdings bei den katholiken soviele Reliquien gibt... Nun denn, die Bibel und die Auslegung einer Kirche sind zwei Schuhe. ;)


    Warum ich als Christ trotzdem ein Organ annehme? Ich hänge an meinem LEBEN! Ich leide wahrscheinlich weniger als gesunde Menschen, die mal krank werden. Ein seit Geburt gehörloser wird auch nicht sagen, dass er kein lebensertes Leben hat.

    Und ich glaube, dass es mir heute nur so gut geht bzw. ich noch lebe, weil Gott mir immer eine passende Lösung geschickt hat. Und ich akzeptiere auch eine HTX als Lösung - als ein Geschenk Gottes!


    Zum Thema zurück.

    Jeder soll seine Meinung haben und keiner sollte ob seiner Meinung eine Bewertung erfahren - weder negativ, noch positiv.

    Was ich aber nicht mag, ist gegen Orgsnspende Stimmung zu machen. Wer zum Zeitpunt seines Hirntodes dieses Grschenk machen möchte, dem sollte es nicht madig gemacht oder ausgeredet werden. Das gilt genauso - den anderen einfach lassen.


    LG, EMAH

    Galgo: Das Du sogar beteit wärest mir mit Deinem Herzen zu helfen, lässt bei mir ein Tränchen kullern. Ja, das Vertrauen in das System wurde vernichtet und jetzt ist das neue! System so struktuiert, dass kein Missbrauch nöglich ist (Kriminalität und Krieg lassen sich jedoch nicht verhindern). In der Folge, gibt es fast nur noch Organe für fast Tote Menschen, für die es eigentlich schon zu spät ist. Und die geringe vorgenommenen Transplantationen kommen auch dadurch zustande, dass 3 Tage Intensivbett, Hirntoddiagnose über alle wesentlichen Fachdisziplinen, wobei die Ärzte dafür erst Abends nach Dienstschluss haben, von der gesetzl. Krankenkasse nur zu einem Bruchteil bezahlt wird. Das gilt auch für die Arbeitszeit, sowie Fahrt- und Flugkosten für das Entnahmeteam. Jede Empfängerklinik schickt je Organ eigene Ärzte. Die Vergütung erfolgt mittels Fallpauschale, die nicht passt.


    Die medizinische Leistung rechnet sich nicht für Herzen, denn hier beträgt das Zeitfenster bis zur Implantation nur 4 Stunden.


    Hier muss an vielen Punkten überlegt und geschaut werden, was andere Länder und Gesundheitssysteme besser machen.


    Als erstes sollten wir den Mut haben ehrlich über den Istzustand aufzuklären. Sonst übernimmt das (wie im Tatort geschehen) ein Drehbuchautor, der das Ziel der Unterhaltung verfolgt - im Prinzip ist das 'Wissen' aus einen Fernsehkrimi vergleichbar mit der Darstellung eines gewollt populistischen Einzellfalls.


    LG, EMAH

    Nochmal zur Organspende


    Ich bin ein potentieller Empfänger für ein Herz!


    Ohne Spende werden meine Kinder (6 + 9 Jahre, ja späte Mutter) bald keine Mutter mehr haben!


    Nach meinem Wissen, gibt es tatsächlich eine tiefe Hirnregion, die bei der Hirntoddiagnose nicht auf 'Leben' getestet werden kann. Das restliche Gehirn ist definitf ohne Aktivität! Hirntod ist kein Koma!!


    Zur Entnaheprozedur/Todesprozess:

    In Österreich, ist ohne Widerspruch generell jeder Organspender. Hier wird den Angehörigen angeboten, den sterbenden in den OP zu begleiten. Dort wird die Beatmung eingestellt bzw. die ganze 'Überlebungstechnink' eingestellt. Es tritt ein natürlicher Tod ein. Nicht im 'Sterbezimmer' mit Kerzen, sondern im OP, aber dort auch mit gewünschter Musik. Nach ca. 10 Minuten der Abschiednahme verlassen die Angehörigen den OP. Die Entnahme beginnt.


    Vielleicht suchen wir in Deutschland viel zu schnell nach negativen Punkten, statt zu überlegen, was verbessert werden kann.


    Für mich ist die aktuelle Entwicklung ein Todesurteil, so wie auch für Mukoviszidose Pat. und alle Diabetes Typ 1 Kinder, die im Erwachsenenalter ein neue Bauchspeicheldrüse und Leber benötigen.


    LG, EMAH

    Ich nehme seit 4 Wochen zur Gerinnungshemmung täglich 2 x 5 mg Eliquis.


    Der Wirkstoff ist Apixaban. Das Medikament hemmt den Faktor Xa und ist laut Apothekerin auch nur mit einer Blutuntersuchung zum Faktor Xa mit seiner individuellen Wirkstärke messbar.


    Laut Internet ist der Faktor Xa für die Bildung von Thrombin aus Prothrombin verantwortlich. In der weiteren Folge kann in der Gerinnungskaskade die Bildung von Fibrin nicht mehr ablaufen. Dadurch wird wohl die Bildung von Thromben unterbunden.


    Laut Apothekerin, ist derzeit ein Antidot in den USA auf dem Zulassungsweg. Eine Zulassung in EU erscheint noch in 2019 möglich.


    Ich möchte den negativen Auswirkungen auf den Knochenaufbau/-stoffwechsel(?) entgegenwirken. Aus der Osteoporosetherapie habe ich von einer jährlichen Spritze gehört, die die Rezeptoren für den Knochenaufbau erhöhen. Gibt es hier auch eine Alternative Lösung.


    Vom Gerinnungshemmer werde ich mich vorerst nicht verabschieden können. Dafür bin ich schlicht zu oft im Vorhof-Flimmerrhythmus. Und ich weigere mich ja seit Monaten gegen Amiodaron. Wer keinen Horrorfilm findet und sich gruseln möchte, der lese die irreversiblen! Nebenwirkungen nach. Stehen sogar ehrlicherhalber im Beipackzettel. Chemo gibts nur tageweise, Amidaron schluckt mann täglich über Jahre, bis Ärzte wg. der Nebenwirkungen dann doch zum absezten raten. Als Akkut-Medi nach Herzstillstand oder großer OP habe ich keine Probleme, aber das eine Zulassung zur Dauermedikation erteilt wurde, verstehe ich nicht!


    LG, EMAH