Beiträge von kaulli

    In deinem Link zu Kaffee steht auch:

    "Säuregrad im Kaffee mit einer Bandbreite von etwa pH 4, 5 bis 5,0 noch nicht einmal sehr extrem, etwa ähnlich sauer wie Bier und nur leicht saurer als Tee (pH 5,5).

    Weitaus niedrigere pH-Werte, also mehr Säure, haben hingegen Wein (pH 4,0), Orangen- oder Apfelsaft (pH 3,5) und Cola (pH 2,0-3,0) [Quelle: Wikipedia, pH-Wert]."

    Hierbei sieht man, dass Cola weniger sauerer ist als Orangen- oder Apfelsaft.
    Ich bin mir aber sicher, dass Cola auf den Körper sauer wirkt, Orangen- oder Apfelsaft aber basisch, eben wegen der Mineralstoffe und Spurenelemente, während im Cola die Phosphorsäure und der Zucker entmineralisierend wirken.

    Aber wer trinkt denn wirklich Zitronensaft unverdünnt?

    du zitierst halt nur den Teil den du lesen willst

    sorry, ich hab nur den Anfang gelesen.


    Ich werde weiterhin Kaffee trinken, aber auch Zitronensaft, natürlich verdünnt und von ungespritzten Zitronen.


    Viele Menschen nehmen isoliertes Vitamin C, Ascorbinsäure oder Lebensmittel mit chem. Zitronensäure, da wirkt dann nichts basisch, da sehe ich das echte Problem mit Übersäuerung.

    Auch wenn Schaub in manchem recht hat ( Verzicht auf Getreide), übertreibt er, wenn er sagt, man solle keine Johannisbeeren, Zitronen oder anderes Obst essen, wo die meisten heute Fertigprodukte mit Weißmehl, Zucker, chem. Konservierungsmittel (Kohlensäure, Phosphorsäure, Citronensäure) u.a. fragwürdigen Zusatzustoffen essen.

    hier steht einiges dazu

    genau da steht: "Die basische Ernährung besagt, dass der Körper aufgrund einer ungesunden Ernährung mit isolierten Getreideprodukten wie weisses Mehl, Zucker, industrielle Nahrung und Fertigprodukte und Proteinen aus Fleisch, Fisch, Eier, Hülsenfrüchte usw. übersäuert wird. Vor allem den Proteinen wird eine nicht unbeachtliche Schuld für die Übersäuerung zugeschoben. So sollte Fleisch, insbesondere rotes Fleisch am besten gar nicht, oder nur ganz selten verzehrt werden....."


    so sehe ich das auch, ich esse kein weißes Mehl, keine Fertigprodukte, sehr wenig Zucker und kein rotes Fleisch.


    Von Zitronen lese ich nichts, man isst die auch nicht pur, sondern den Saft verdünnt. Fisch, Eier, Hülsenfrüchte esse ich schon, denn er Mensch soll ja nicht nur und ausschließlich basisch essen, sondern überwiegend. Außerdem braucht man auch ein paar Eiweiße, da halte ich Eier von meinen Hühnern, Hülsenfrüchte und ausgewählten Fisch

    für besser als Rind, Schwein und Wurst davon.

    nun ist es so, dass mein Psychiater gerne mit Psychopharmaka behandeln möchte....

    Ich würde solche Medikamente in keinem Fall nehmen.


    Lieber die Ernährung umstellen und Gifte und Produkte aus Massentierhaltung meiden.

    Kräuter nehmen, wie Eva vorschlägt, Rosenwurz (Rhodiola rosea), aber auch Baldrian, Hopfen, Hanf, Melisse, Hagebutte, Ginseng oder Verbene.


    KEINE Kuh-milch/laktosefreie Milch, Zucker in jeglicher Form, Nüsse, Zitrusfrüchte, Weizenmehl, Kaffee, Schwarzer Tee, Pfefferminztee.

    Milchprodukte, Zucker, Weizenmehl meiden - kann ich nachvollziehen, dazu noch rotes Fleisch, aber

    bei Nüssen, Zitrusfrüchten, Kaffee, Schwarzem Tee und Pfefferminztee würde ich um eine Erklärung bitten.

    Birnen und Bananen sind 100 x saurer als Blut

    Joghurt und Tomaten sind 1000 x saurer als Blut

    Sauerkraut und Himbeeren sind 10000 x saurer als Blut

    Zitronensaft und Cola sind 100000 saurer als Blut

    Allerdings sagt der Säuregehalt eines Lebensmittel nicht unbedingt etwas darüber aus, ob es nicht doch basenbildend auf den Körper wirkt, wie das Beispiel Zitrone (oder auch Äpfel, Birnen, Orangen....), sie ist sauer, aber wegen ihrer Inhaltsstoffe ein Basenbilder, das bedeutet ins Blut gelangen überwiegend die basisch wirkenden Mineralstoffe.

    "In asiatischen Ländern hat man schon vor Jahrhunderten gegen die Pocken geimpft, in dem man die Haut von jungen Leuten aufritzte und Pockenflüssigkeit (entnommen aus Pockenbläschen von Pockenkranken) in die Wunde hineintropfen ließ.

    Napoleon gefiel diese Vorgehensweise der „asiatischen Pockenimpfung“ und führte die erste Impfpflicht in der Geschichte Europas ein.

    .... Weil er für die Eroberung „der Welt“ starke Soldaten brauchte, ließ er zuerst in allen Krankenhäusern Frankreichs die Kinder impfen und danach seine Soldaten.

    Erst wer diese Pockenimpfung überstand, war tauglich für die Armee. Napoleons Idee war, alle schwachen Menschen auszurotten. Die Krankheiten hinauszutreiben. Das verdeutlicht auch: Die Impfung schützte vor gar nichts. Es war nur so, dass diejenigen die von Natur aus gesünder waren, die Impfung überhaupt erst überstanden haben. Schwächere Menschen sind an der Impfung gestorben oder wurden für ein Leben lang degeneriert."


    Nachzulesen hier:

    https://www.gesundheitsrebell.…ie-geschichte-des-impfens


    Kaffee ist ein Calciumräuber, ...

    Inwiefern?

    Könnte es nicht sein, dass Kaffee wegen dem Niacin einfach die Durchblutung anregt und so das Calcium schneller verbraucht wird? Oder liegt es an den Spritzmitteln?

    Kann man dann nicht einfach zusätzlich basischer (mehr basische Mineralstoffe) essen?

    Dass sich Jenners Methode durchsetzte, ist kein Beweis, dass es nicht bessere Methoden gegeben hätte.

    Es haben sich auch Amalgamplomben und Chemotherapien durchgesetzt.


    Seinen eigenen zweiten Sohn weigerte sich Jenner, impfen zu lassen!

    Am Ende seines Lebens soll Jenner von Zweifeln geplagt gewesen sein, ob er etwas Gutes oder Furchtbares geschaffen habe; er erlebte große Pockenepidemien in England und es stellte sich heraus, dass auch die mit seiner Methode behandelten Menschen nicht vor den Pocken geschützt waren....


    In Deutschland gibt es seit 1816 eine Pocken-Todesfall-Statistik, welche zeigt, dass die durchgeführten Impfungen keinen Einfluß auf die Höhe der Pocken-Todesfälle gehabt haben....im Nachkriegsdeutschland kam es zu elf sehr gut dokumentierten Pockenausbrüchen und zwar bei Geimpften.



    http://www.impf-alternative.de/2011/01/350/

    Es ist international anerkannt, dass durch die Polio Impfungen die Erkrankung fast verschwunden ist,...und die Zahlen sprechen auch eine eindeutige Sprache.

    und wo ist der Beweis? Eine Korrelation (du weisst, was das ist?) ist kein Beweis.

    Vielleicht hat man nach Einführung der Polioimpfung diese Lähmungen einfach als Multiple Sklerose bezeichnet?



    Haben Sie einmal etwas über Edward Jenner und die Pocken gelesen?

    "....Der englische Arzt Edward Jenner startete 1790 seine ersten Impfversuche, um den verheerenden Pockenepidemien in Europa Herr zu werden.... Jenner verwendete tierischen Eiter der Kuhpocken, den er direkt aus den Kuhpockenblasen entnahm. Er impfte auch seinen eigenen Sohn Edward Jr. krank, sowohl mit den Kuhpocken, als auch mit den Schweinepocken. Durch diese Fremdeiweiße kam es mit einer Gehirnentzündung und geistiger Behinderung. 1810 mit nur 21 Jahren starb Sohn Edward Jr. an Tuberkulose, die häufig nach Impfungen auftritt. Jenner Ehefrau starb 1815 ebenfalls an Tuberkulose. Einige Zeit später impfte Jenner auch den fünfjährigen John Baker, der schon wenige Tage danach verstarb.


    Auch eine hochschwangere Frau, die Jenner impfte, bekam die Impffolgen auf dramatische Weise zu spüren. Sie gebar ein totes Baby, welches mit pockenähnlichen Blasen bedeckt gewesen ist. Obwohl man schon damals diese Vorkommnisse mit den Impfungen in Verbindung brachte, verschickte Edward Jenner seinen Impfstoff an die europäischen Fürstenhöfe. Diese wiederum tauschten die Proben untereinander und impften vorwiegend Waisenkinder, um von den entstandenen Eiterbläschen der Kinder neues profitableres Material zu gewinnen. Zunächst wurden die Impfreihen getrennt gehalten, später aber untereinander vermischt, teilweise mit tierischem und menschlichem Eiter.


    Innerhalb von 18 Monaten hatte Jenner fast 20 000 Proben ins Ausland geschickt. Dem profitablen Geschäft traten Hebammen, Ärzte, Pastoren und Friseure bei. In Zeitungsartikeln wurden die Regierungen zur Einführung von Pflichtimpfungen aufgefordert. Dem kamen Hessen und Bayern 1807 als erstes bei, Baden folgte acht Jahre später, und 1867 führte auch England die erste gesetzliche Pflichtimpfung ein....


    https://www.impfen-nein-danke.…irrtum-des-edward-jenner/


    Interessant ist auch, dass keiner bisher auf meinen Hinweis auf Jenner noch auf die Stellungnahme des Robert Koch Institutes oder Grundlagenerkenntnisse des Pasteur Institutes zu Impfungen eingegangen ist.

    gab ja keine Beweise, nur Behauptungen.

    kaulli Weisst Du zufällig über SSPE irgendwas?

    Sorry, die Frage habe ich vergessen zu beantworten:


    Aber zuerst: Masern lassen sich nicht ausrotten, ein natürliches Reservoir für Masernviren sind Fledermäuse.


    Die Erkrankung SSPE ist so selten und niemand weiß, ob die Ursache wirklich der Masernvirus ist oder nicht ein zusätzlicher Faktor. In sieben Jahren gab es in Deutschland 39 Fälle, meistens Kinder unter einem Jahr.


    Dazu muss man auch wissen, dass In Deutschland pro 1000 Lebendgeburten im Durchschnitt 3,4 Kinder im ersten Lebensjahr sterben.


    Ungefähr 3% aller Geburten sind mit schweren angeborenen Fehlbildungen verbunden (oft tödliche Entwicklungsdefekte). Bei klinisch erfassten Schwangerschaften gehen ca. 15% als Spontanaborte verloren, viele durch Anomalien der Chromosomenzahl verursacht.


    Die menschliche Fruchtbarkeit ist im Vergleich zu anderen Säugetieren eher gering:

    Etwa 30% - 50% der weiblichen Eizellen und 10% der Spermien sind chromosomal abnormal, was zu einer hohen Rate (50% - 60%) einer abnormalen Empfängnis, Schwangerschaft oder Entwicklungsdefekte mit oder ohne Chromosomenstörungen führt.


    Das klingt zwar schrecklich, aber zeigt eben, dass nichts alles am Impfen und Nichtimpfen liegt. Ein schwacher Organismus, vor allem der Mensch, stirbt eventuell am Impfen und am Nichtimpfen auch.


    Ich hab da zwar eine Theorie, aber vielleicht an anderer Stelle. Die die meine Beiträge lesen, wissen vielleicht, worauf ich hinaus will....

    Gott sei Dank ist z.B. Polio durch die über Jahre erfolgten Impfungen fast ausgerottet. Das ist Fakt ...

    es ist eben nicht Fakt, dass Polio durch die Impfung ausgerottet wurde.


    Die erste Beschreibung einer Polio Epidemie stammt aus dem Jahre 1887 von Medin in Stockholm. Seit dieser Zeit treten saisonale Epidemien von zunehmender Intensität in den Industrieländern auf. (Vaccines, Pliotkin&Ohrenstein, Saunders Press, 3rd Edition)

    Weder Paracelsus noch Hippocrates kannten die Erkrankung. Diese Tatsache lässt manche Autoren vermuten, dass Ursache der Polioerkrankung mit der starken Produktion von Giften zusammenhängt, die zeitgleich einsetzte.

    So kam es 1915 zu einer ganz starken Polioepidemie im Raum New York. In dieser Zeit wurde auch zum ersten Mal in grossem Umfang Chlorbenzol (Hauptbestandteil für die DDT-Produktion) produziert.

    1942 trat wieder eine Polioepidemie auf, wieder nach einer massiven Produktion von Chlorbenzol. Dieser Zusammenhang mit DDT wurde 1952 und 1953 durch eine US und Schweizer Studie auch bestätigt. Hier fand man heraus, dass die Ursache für die Lähmung bei Kälbern DDT in der Milch war, wurde diese Milch verseuchte Milch von Menschen getrunken, erkrankten sie genauso, wie die Kälber an Polio.


    https://www.impfschaden.info/polio-(kinderl%C3%A4hmung).html


    Der Rückgang der Poliofälle nach Einführung der Impfung 1955 wurde nicht durch durch die Impfung bewirkt, sondern durch eine Änderung der Polio-Definition ebenfalls im Jahre 1955.



    Hallo KAULLI D Eisenmangelanämien nach schweren Blutverlusten oder nach Operationen mit Wermut behandeln, na denn Prost.

    Wenn du viel Blut verlierst, wirst du wohl Blut brauchen und nicht Eisen alleine.

    Aber das Thema war an keiner Stelle "schwere Unfälle mit Blutverlust".

    natürlich wird bei Eisenmangel Eisen verschrieben, was denn sonst mein Gott!

    Also doch Parasiten und Krebszellen gefüttert?

    Eisen ist ein Spurenelement, der Mensch braucht nur ganz wenig davon. Wenn also ein Mangel besteht, könnten Parasiten die Ursache sein, also ist es besser, Wermut zu geben, damit Eisen liebende Parasiten (und auch Krebszellen) sterben. Man hat mich als Kind mit Eisen abgefüllt, bis meine Milchzähne schwarz waren und ich musste mich jeden Tag übergeben.

    Wenn dem Körper etwas fehlt, gibt es nicht nur die eine Ursache, dass zuwenig zugeführt wird....

    jetzt sage ich auch "Oh mein Gott"

    ich habe mich bemüht, Ihnen Fakten, Tatsachen und Erkenntnisse zu nennen, die nachgewiesen und Bestandteile einer modernen Medizin sind....

    Bestandteil einer modernen Medizin mögen Impfungen sein, Beweise für die Wirksamkeit gibt es keine.

    Es sei denn, eine Korrelation würde als Beweis gelten - das tut es aber nicht.

    Man weiß aber, dass ungeimpfte Kinder bei weitem gesünder sind als geimpfte.

    KAULLI schreibt:"In der Schulmedizin wird bei Eisenmangel weiterhin Eisen verschrieben, damit vermutlich Parasiten und Krebszellen gefüttert."

    Oh mein Gott!------Ich dachte, dass wir die dunklen Zeiten des Mittelalters verlassen hätten.

    Stimmt das denn nicht, dass bei Eisenmangel Eisen verschrieben wird?

    Du musst schon Argumente bringen, sonst hat eine Diskussion keinen Sinn...

    "Oh mein Gott! --" ist kein Argument.

    Hallo Kaulli,

    also Ihre Schlußfolgerungen, Behauptungen und Darstellungen lassen mir teilweise die Haare zu Berge stehen. Woher nehmen Sie bloß diese Erkenntnisse?

    Also es muß doch seriös bleiben und auch Nachprüfungen stand halten. Ich orientiere mich auch oft an der Erfahrungsheilkunde, wenn ich nicht weiter komme.Aber irgendwie sollte man auch das Maß wahren und wissenschaftliche Erkenntnisse und Beweise akzeptieren und nicht blind Messmethoden darstellen wie z.B. die Bioresonanzmethode, die längst out ist, oder wahllos Menschen wie z.B. Hulda Clark benennen, die etwas postuliert aber nie bewiesen hat. Damit bewegt sich Frau Clark weit außerhalb der wissenschaftlichen Medizin und der Biophysik.

    Sind wir hier in einem Forum der Schulmedizin? Wohl kaum.


    Es sind keine Erkenntnisse, die ich habe, sondern Theorien und Erfahrungen.


    Bioresonanz ist vielleicht out, wenn du das Internet als Maßstab nimmst, wo gezielt Meinung gemacht wird.

    Hast du (in Foren ist das du üblich) Hulda Clark je gelesen und überprüft oder nur nach ihr gegoogelt?


    Natürlich war Hulda Clark außerhalb der Schulmedizin, deshalb wurde sie ja bekämpft und diffamiert, meistens von Leuten, die von ihr kein Buch gelesen haben.

    In manchen Dingen hatte sie unrecht, z.B. hat sie wie auch Johanna Budwig Mlchprodukte empfohlen, die haben ihr vermutlich auch selber nicht gut getan. Aber ich hab bei vielen Dingen dieselben Entdeckungen gemacht wie sie, was Giftstoffe und Parasiten betrifft.


    Hulda Clark hatte behauptet, Wermut würde Parasiten und Krebszellen töten, weil beide einen erhöhten Eisenbedarf haben und viel Eisen speichern. Sie hatte recht, aber die Lorbeeren haben andere geerntet:



    Gerät Artemisin in Kontakt mit Eisen, kommt es zu einer chemischen Reaktion, durch die freie Radikale erzeugt werden, die die Zellmembrane auseinanderreißen und vernichten. Bestätigt wurde das auch an Burstkrebszellkulturen und Leukämiezellen. Ein paar Stunden, nachdem sie mit Artemisinin in Berührung kamen, waren die meisten vernichtet, nach 16 Stunden lebten so gut wie keine mehr, gesunden Zellen passierte nichts.

    Orginalstudie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22185819


    In der Schulmedizin wird bei Eisenmangel weiterhin Eisen verschrieben, damit vermutlich Parasiten und Krebszellen gefüttert.