Vorsicht Isoglukose - Gefahren und Erfahrungen

  • Gemeint ist der Fruktose-Glykose-Sirup (auch HFCS, High Fructose Corn Syrup), der in Deutschland vielen Produkten zugesetzt wird.


    Zur Erinnerung:

    HCFS wird aus Mais(abfällen) gewonnen und kam 1975 in den USA (klar, wo auch sonst) auf den Markt. Lebensmittel- und Getränkehersteller begannen schnell mit der Umstellung ihrer Süßstoffe aus Saccharose, also dem Haushaltszucker, auf Maissirup, als bekannt wurde, dass man damit viel Geld sparen könne - HFCS ist dreimal günstiger als Saccharose und da es außerdem noch 20% süßer ist, benötigt man eine geringere Menge.

    Nachdem man aber gemerkt hatte, dass HFCS zu erheblichen Gesundheitsschäden - wie z.B. Erhöhung des Blutdrucks, nicht-alkoholbedingte Fettleber, Typ-2-Diabetes, Bauchspeicheldrüsenkrebs 1) führt, wurde in den USA gegengesteuert. Gerade bei Kindern und Jugendlichen nahm unter anderem die Zahl der Erkrankungen an Diabetes-Typ 2 nämlich massiv zu. Daher geht seit dem Jahr 2000 der Verbrauch von Isoglukose in den USA zurück, etliche Hersteller mussten ihre Werke dicht machen.


    Und machen sie heute wieder auf!

    Die Begründung ist so einfach wie erschreckend - das Freihandelsabkommen mit den USA!


    Wurden wir in Deutschland bis zum 1.10.2017 durch die Quotenregelung noch einigermaßen vor HFCS geschützt, ist damit nun Schluß. Dazu sollte man folgendes wissen: Bis zu diesem Zeitpunkt durfte HFCS nur maximal 5% des Zuckermarktes ausmachen. Soll heißen, dass hier in Deutschland die Fruktose maximal 5% der Trockenmasse ausmachte. In den USA ist das anders, dort darf der Corn-Syrup 50% bis 90% ausmachen. Ganz zu schweigen davon, dass fast alle Maissiruparten gentechnisch verändert sind.


    Durch die Öffnung des Marktes wird der Marktanteil des Corn-Syrup nun von derzeit 0,7 Millionen Tonnen nach Aussagen der EU-Kommission schätzungsweise auf 3 bis 6,6 Millionen Tonnen steigen. Dies entspricht dann ca. 40% des deutschen Zuckermarktes. Sehr zur Freude der amerikanischen Hersteller, versteht sich. Meinen Dank an unsere Bürgervertreter, die ja mal geschworen haben, Schaden vom deutschen Volke abzuwehren.


    Deutschland wird in den nächsten Jahren mit HFCS überschwemmt, die gesundheitlichen Folgen werden immens sein. Warnungen unzähliger Fachgesellschaften, wie der WHO bis hin zur Deutschen Adipositas Gesellschaft und der Deutschen Diabetes Hilfe 2) wurden, wie kann es auch anders sein, mal wieder vorsätzlich ignoriert.

    Wie sagte doch der zuständige Minister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, CSU, am 13.06.2017 in der SZ 3): "Ich will nicht über Gesetze in die Küchen und Kochtöpfe der Menschen hineinregieren."

    Dass hier eindeutige Industrie- und Lobbyinteressen im Vordergrund stehen und die Gesundheit der Verbraucherinnen und Verbraucher irrelevant ist, ist offensichtlich.

    Kurzer Tipp zur Person von Christian Schmidt - er war es auch, der in einer Hauruck-Aktion den Weg freimachte für eine Verlängerung des Glyphosat-Einsatzes für weitere 5 Jahre!


    Von daher - Augen auf beim Lebensmittelkauf!



    1) https://articles.mercola.com/s…/21/corn-syrup-toxic.aspx

    2) https://www.diabetesde.org/pre…ersirup-schwemme-erwartet

    3) https://www.svz.de/deutschland…salz-fett-id17049776.html

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Vorsicht - Isoglukose“ zu „Vorsicht Isoglukose - Gefahren und Erfahrungen“ geändert.