Beiträge von Rheia

    In der Bildzeitung lassen sich jetzt öfter kritische Beiträge finden. Der Springer-Verlag hat einen neuen Investor, KKR. Jeder kritische Beitrag bringt etwas (zum langsamen Aufwachen).


    In diesem Forum war, glaube ich, mal ein schwarz-weiß Foto und Beitrag zu Sklaven mit Mundschutz.

    Ich habe es aber nicht mehr gefunden. Kann mir da jemand helfen?

    https://www.mdr.de/sachsen-anh…nzig-corona-covid100.html
    Toll finde ich die Kommentare. Ich denke das widerspiegelt in den öffentlichen Medien das

    allgemeine Meinungsbild. Und da gibt es mehr kritische Stimmen zum Artikel als die Jasager.


    Treffen sich 2 Virologen. Fragt der eine den anderen: Woran arbeiten Sie? Antwortet dieser: an der 3. Welle, die 2. ist nichts geworden. Sagt der andere: Aber es gab doch gar keine 1. Welle. Entgegnet der andere: da sehen Sie mal, wie heimtückisch und gefährlich dieses Virus ist.

    Bekam gerade eine Whatsapp, eine Bekannte, Profilbild mit Maske,

    Text mit Schäfchen: Bleibt immer schön positiv gestimmt und negativ getestet.


    Habe ich erstmal zurückgeschrieben: Toll wie stolz du deinen Maulkorb trägst. Ich kann es nicht mehr sehen.


    Dann blockiert und gelöscht. Die Visage sehe ich nie wieder.


    War das zu hart? Man will sich ja mit keinem aggressiv anlegen, die können aber

    mal sehen, dass andere das einfach nur blöd finden.

    Kleine Korrektur - es sind mittlerweile über 120 Fachleute, die sich kritisch und fundiert zur C-Krise äußern. Interessant, dass es mittlerweile auch einige Staatsrechtler sind.

    Ja, wir hoffen ja, dass es täglich mehr Fachleute werden.

    Ich finde es sehr mutig, sich so zu äußern weil mit heftigem Gegenwind zu rechnen ist - wie in einer Diktatur eben üblich.

    Ich hoffe, dass der vernünftige Verstand siegen wird -bisher ist in der Bevölkerung nichts davon zu merken, Alle schweben in ihrer neuen Coronawelt.

    Und die zu überzeugen, ist nur mit diesen Fachleuten zu erreichen.

    Es nützt gar nichts, wenn ich als Laie irgendwas argumentiere oder einen Aufkleber anbringe - damit werde ich nur als Meinungsgegner wahrgenommen.

    Schon bizarr - da gehen vor gut 30 Jahren in der ehemaligen Stasi-DDR die Menschen in Massen auf der Straße und rufen "Wir sind ein Volk", (später "Wir sind das Volk"), schaffen einen Umbruch, die Mauer fällt und heute lassen sie sich diese Menschen wieder einsperren.

    Ich habe 27 Jahre in der DDR gelebt. Ich war so glücklich über die Wende - jetzt wird alles gut. An die friedliche Revolution habe ich schon damals nicht geglaubt, ich denke das kam alles von oben. Einfach die Zügel locker lassen, dann geht alles seinen Gang.

    Ich kann das Einverständnis mit der heutigen Überwachung nicht verstehen. Besonders die DDR-Bürger, die zur Wende erwachsen waren.

    Dann frage ich mich: Wendehals oder dement?

    genau darum geht es, der Mundschutz ist in Wahrheit ein Maulkorb und dass man sich

    :D Maulkorb ist gut, den Begriff werde ich jetzt künfig nutzen. (Eigentlich eher zum heulen)

    Das enttarnt etwas, worum es bei der C-Hysterie geht. Ist auch eine Art von Kritik.


    Habe gerade gelesen, dass die Krebssterblichkeit in Europa sinkt.

    https://www.n-tv.de/wissen/Kre…lich-article21725040.html

    Könnten die Gründe ebenso wie bei den -weniger Herzinfarkten- liegen?

    Mein Heilpraktiker kommt auch ohne Internetpräsenz aus. Habe ich auch durch Mundprpaganda gefunden- eher durch Zufall.

    Frage ich im Kollegen- oder Bekanntenkreis, kennt keiner einen Praktiker.

    Frage ich nach Facharzt, bekomme ich viele Empfehlungen.

    STANDPUNKTE • Rechtsanwältin Beate Bahner in Psychiatrie


    Beate Bahner landet in Heidelberger Psychiatrie!

    Nun habe ich von Jurismus gar keine Ahnung.

    Frau Bahner scheint auch nicht überzeugend auf andere zu wirken, das sieht man eben auf den Kommentaren anderer.

    Die meisten Bürger, glaube ich, finden die getroffenen Maßnahmen gut und sehen keine Einschränkung ihrer Grundrechte.

    In einem Blog, wo ich auch mitlese, schreibt er abwertend über die Rechtsanwältin.

    Schade, sonst eine kritische Meinung, aber zu C völlig zustimmend.


    danisch.de/blog/2020/04/11/der-duennschiss-der-rechtsanwaeltin/


    Vielleicht kommt nochmal ein Rechtsanwalt, der sich in dem schwierigen Rechtsfeld durchsetzen kann.

    Aber was solls, wenn die Bürger nicht dahinter stehen. Die sehen das erst, wenn es zu spät ist.

    Beim Einkaufen sehe ich viele Leute, die Desinfektionsmittel in der Tasche dabeihaben und alles mögliche besprühen: ihre Hände, Einkaufswagengriffe usw. sowie Atemschutzmaske tragen. Mein Gedanke dabei ist auch: Wenn nun so viele Leute sozusagen keimfrei leben, leistet dies dann nicht Allergien Vorschub? Das Immunsystem möchte doch trainiert werden (nicht gerade mit krankmachenden Keimen), aber auch mit fremden Bakterien. Bisher war doch die Verhaltensweise: Küßchen hier und da, Händeschütteln. Und nun: von 100 auf 0?

    Aber Gold ist auch nicht die Lösung, denn du wirst registriert wenn du Gold kaufst, und war es nicht nach dem 2. Weltkrieg, daß der Staat das Gold konfesziert hat, und Goldhandel verbot?

    Es gibt leider kein Schlupfloch, Vermögen kann man nicht konservieren. Vor Jahren konnte man noch bei Proaurum in bar Gold kaufen, ohne seinen Namen zu hinterlegen. Dies wurde sicher schon begrenzt. Selbst höhere Summen Bargeld abheben ist jetzt begrenzt. Viele begreifen nicht, dass Bargeld auch ein Stück Freiheit bedeutet.

    Ich halte tatsächlich Aktien für am sichersten. Dicke Flagschiffe, wie Amazon, Apple, ... Die Moral muss man sich dabei wegdenken.

    Wiskey, Rolex, Kunst, Oldtimer: Wer will das einem später abkaufen? Bei Geldanlage in Wiskey kann man seinen Kummer wenigstens ersäufen:8o

    "Intensivpflegestärkungsgesetz" : furchtbar, so humanistisch ausgedrückt und was wirklich dahintersteckt.

    Sag ich doch: was jetzt in der Corona-Panik durchgeboxt wird!


    Die Petition habe ich unterschrieben, ob es was nützt weiß man nicht.

    Bin nicht selbst betroffen, aber es erschreckt mich immer, wie die Schrauben fester gezogen werden.

    Da kommen doch tatsächlich im Corona-TV Anfragen von Zuschauern:


    Darf ich jetzt überhaupt noch meine Wohnung lüften?


    Meine Nachbarn im Mehrfamilienhaus bekommen öfters Besuch von ihren Eltern.

    Sollte ich die Polizei verständigen?

    Antwort der Expertin (Psychologin): Ja, hier ist es besser, die Polizei zu rufen.

    Die Gesundheit aller muss geschützt werden.


    Hätte man an sowas vor einem Jahr noch gedacht?

    Stimmt es, dass auch jetzt immer noch jede Menge Migranten kommen und/oder hergebracht werden? Es kursieren da so Gerüchte im Netz, denen ich ungern Glauben schenken möchte, aber in der Vergangenheit war an Gerüchten leider auch zu oft was dran. .... :whistling:

    Das Virus macht mir keine besondere Angst. Ich bin vorsichtiger als sonst, man wird ja auch ständig daran erinnert unterwegs.

    Vor ca. 3 Jahren hatte ich mal die echte Grippe, wurde positiv auf Schweinegrippe getestet. Habe das Ganze gut überstanden.


    Mir macht tatsächlich Angst, was hinter den Kulissen passiert. Wie ich mehrfach gehört habe, werden nachts massenweise Flüchtlinge

    eingeflogen und abtransportiert.(Zeugenberichte auf kleinen Flughäfen) Einschränkung der Bürgerrechte, wenn kaum noch jemand arbeitet (manche Betriebe lassen einfach alle zu Hause) wie soll die Versorgung aufrecht erhalten werden? und und und ...

    Ich glaube, in 1 Jahr wissen wir mehr.

    Vielleicht musste ich dann schon meine Koffer packen... (Aber die Grenzen sind zu.)<X

    Chloroquine lt. Wikipedia, von den Nazis entwickelt:


    Chloroquin wurde 1934 durch Hans Andersag bei der I.G. Farbenindustrie in Elberfeld synthetisiert. Dieses Resochin genannte Mittel hatte jedoch zuerst keine Bedeutung, da die deutsche Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg zur Malariaprophylaxe das nah verwandte, zur gleichen Zeit erfundene Sontochin (methyliertes Chloroquin) einsetzte. Proben von Sontochin wurden bei deutschen Kriegsgefangenen in Nordafrika gefunden und in den USA analysiert. Dort wurden auch analoge Substanzen untersucht, dabei zeigte sich die überlegene Wirkung und Verträglichkeit von Chloroquin im Vergleich zu eingeführten Mitteln wie Atebrin, dem unter dem Namen Quinacrine dominierenden Malariamittel der Alliierten im Pazifikkrieg. Nach dem Zweiten Weltkrieg war Chloroquin lange Zeit ein hochwirksames Mittel; in der Zwischenzeit haben viele Malariaparasiten eine Resistenz gegen den Arzneistoff entwickelt.

    Hier mal ein Artikel:


    https://www.aerzteblatt.de/nac…onavirus-nicht-ueberleben


    "Rio de Janeiro − Wie tödlich das Coronavirus für die in Städten und Dörfern lebenden Menschen ist, versuchen Wissenschaftler derzeit zu ergründen. Für Indigene in Südamerika, die bisher keinen Kontakt außerhalb ihrer Gemeinschaft hatten, wäre eine Infizierung das sichere Todesurteil."


    Soll das stimmen? Ich hätte gedacht, dass diese Völker eine hohe Immunkraft haben.

    Darum breitet sich das Virus doch auch weltweit so stark aus, weil bisher niemand dagegen immun war, oder?