Beiträge von Sammy123

    Hallo zusammen!!


    Ich leide seit Jahren an Morbus Bechterew und Morbus Crohn leider wird es mit meinen Darm schlecht, Der schießt alles raus was Rohkost ist und auch gedunstete Sachen verträgt er nicht. Hat jemand Erfahrungen damit gemacht?? Und kann mir vielleicht Tipps geben. Oder kennt jemand einen guten Heilpraktiker in Düsseldorf und Umgebung den man aufsuchen kann. Vielen Dank und einen schönen Abend.

    Rohkost und alles was schwer verdaulich ist, ist schlecht in deinem Fall:


    Hier, ich weiß sieht aus wie Abzocke, ist aber echt:


    healyourgutguy.com/webinar-testimonials-sales-page-testimonials


    Schau dir die Testimonials an, die Leute gibts auf FB wirklich.

    Ich bin 37. Ich hatte wegen der gabe von Hydrocortisol (nicht als Creme) gehört, dass es deshalb bedenklich ist, als dass der Körper den Cortisolwert misst und dann die Eigenproduktion drosselt und hierbei das Risiko besteht, dass er sich dann irgendwann völlig auf die externe Gabe anpasst und selbst nichts mehr produziert. Vielleicht hab ich das jetzt nicht so 1 zu 1 wiedergeben aber so in etwa hat man es mir gesagt.


    Ja es war nur der Mogenwert, also nur ein Wert. Der Arzt/Heilpraktiker meinte das sei aussagekräftig genug.


    Was wären denn die Handlungsoptionen? Was würde man dann evtl geben? Oder wäre es dann einfach ein Einlass, eben Hydrocortisol zu geben?



    Ich schätze du bist Arzt oder Heilpraktiker?

    Interessant, danke! Ich habe vor einiger Zeit bereits einen Cortisol Speicheltest gemacht, da war mein Cortisol am Morgen total im Keller. Also ich denke einen Burnout habe ich bereits ziemlich sicher.


    Wenn ich nun diese ganzen Werte noch untersuchen lasse, gibt mir das einen therapeutischen Mehrwert? Also angenommen dort herrschen Probleme, wie sieht meine Therapie dann aus?



    Bzgl der Hydrocortisolcreme: Steigert diese einfach den Cortisolspiegel oder regt sie auch die Nebennieren an wieder mehr zu produzieren?

    Das klingt sehr interessant, würde ich gerne mehr drüber erfahren, welches Buch von ihm kannst du den speziell empfehlen wo es um das Thema geht, er hat ja mehrerer. Und natürlich wäre ich bei der Gruppe auch dabei :)


    Habe mir "Heilen aus dem Nichts" bestellt

    Hallo! wollte mal Fragen, wer von euch hatte den längerfristig mit Krankheiten zu kämpfen und wurde durch "geistiges heilen" wieder gesund? Also z.B. durch Hände auflegen oder solche Methoden?

    Erfolgserlebnisse gibt es ja immer, genauso wie Placebo. Ich frage mich, ob hier wirklich regelmäßig nachhaltige Erfolge erzielt werden oder ob es eher nur Zufall / Placebo ist.

    Ansonsten würde es mich interessieren, ob ihr einen geistigen Heiler/inn kennt, der/die das sehr gut kann?

    Kennst du das Buch "Du bist das Placebo"? Ich weiß nicht ob dir das hilft, aber interessant ist es auf jeden Fall. Auf youtube gibt es auch ettliche Aussagen von Menschen die sich damit geheilt haben, nach Diagnosen nach denen es keine Hoffnung mehr gab. Vielleicht solltest du es dir mal anschauen.

    Danke!


    Gestern hatte ich nach 3 Wochen zum ersten Mal kein Schwächegefühl, dafür aber andere Probleme. Insgesammt bin ich immernoch ziemlich am straucheln. Nehme schwer zu, habe jetzt öfter Blähungen und habe Angst, dass es SIBO sein könnte, weil die Möglichkeit in dem Befund des Stuhltests schon in Betracht gezogen wurde :(


    Klopfen und Grinsen beruhight mich zum Teil, vielleicht mache ich es nicht konsequent genug.



    Was du über die Infusionen schreibst, klingt sehr interessant. Dein ganzes Wissen über solche Prozesse ist echt beeindruckend. Der Heilpraktiker bei dem ich die Infusionen bekomme, meinte er könnte sich vorstellen, dass dadurch Entgiftungsprozesse gestartet werden, die dann zu solchen Schwächezuständen führe. Das wäre ja mehr oder weniger das gleiche, was auch du sagst. Mein Gefühl sagt mir im Moment, die Infusionen erstmal sein zu lassen, eben weil es mir danach in letzter Zeit oft eher schlechter geht.



    Ich behalte das mit der Entwurmung erstmal im Hinterkopf und wenn ich die anderen Sachen abgearbeitet habe, probiere ich das evtl noch aus. Ich nehme im Moment so viel ein und weiß oft nicht, ob es nicht zu viel ist.



    Du kannst wirklich stolz auf dich sein, dass du dir selbst so aus der Klemme geholfen hast und wieder so gut ins Leben zurück gefunden hast... :)

    Danke für alles!


    Klopfen und Grinsen hilft mir ein wenig, aber richtig effektiv finde ich es nicht.


    Das mit dem Vitamin C finde ich interessant. Ich habe erst vor 3-4 Wochen einen ausführlichen Bluttest machen lassen, mit allen möglichen Vitaminem, Fett und Aminosäuren. Vitamin C ist deutlich im Mangel mit 2.5 ng/l (Folsäure ebenfalls ziemlicher Mangel). Das hat mich eh schon gewundert, weil ich ja immer Vitamin C über die Infusionen bekomme aber vielleicht reicht das einfach nicht... Ich wußte nicht, dass das für die NN so wichtig ist... vielleicht ist hier der Spiegel eingebrochen und ich fühle mich jetzt deshalb wieder so oft schwach... DAnke für den Tipp, dann werde ich das mal oral ergänzen mit 2g/Tag.. vielleicht reißt es das Ruder wieder rum :(


    Salz: Steht ja immer überall dass die Leute so gierig auf salzige Speißen wären. Ich salze bereits gut, habe aber jetzt nicht mehr Verlangen danach als vorher auch. Hattest du da ein großes Verlangen nach oder hast du es einfach unabhängig davon genommen, weil du wusstest dass es dir gut tun würde?



    Vielleicht probiere ich das mit dem Jod einfach mal, mal schauen, hab jetzt gerade so viele Sachen, dass ich erstmal die durchteste :)



    Vor Parasiten habe ich Angst und ich verstehe auch nicht ganz, wieso ich in letzter Zeit noch mal abgenommen habe und wieso es mir so schwer fällt wieder zuzunehmen. Bisher meinten immer alle Ärzte, das sowas ausgeschlossen ist, ohne es jemals richtig untersucht zu haben. Wie gehst du denn "probatorisch" dagegen vor?



    Ja, dass das mit dem schlafen wieder geht ist super... so kurze Nächte im Cortisol-Überlebensmodus sind echt keine Freude und ein Rezept für Wahnsinn. Ich bin langsam an einem Punkt, wo ich nicht mehr in Panik gerate, viel eher nurnoch Trauer und Sorge, dass es nicht mehr besser wird...


    Ich zieh den Hut vor dir, dass du das so lange durchgehalten hast und letztlich so gut damit zurecht kommst... Ich will nicht übermäßig klagen, ich weiß es gibt viel schlimmere Krankheiten, finde das ganze aber schon echt kräftezehrend und niederschmetternd... in den letzten Wochen wieder oft dieses Schwächegefühl und diese emotionale Labilität bzw diese Stresszustände.. einfach zum kotzen diese Zustände aber ich versuche es zu akzeptieren und nicht in Widerstand damit zu gehen, macht es ja nur schlimmer sonst :(

    Hallo! Habe vor ca 3 Wochen eine Stuhlprobe eingeschickt. Ich lade mal das Ergebnis hier hoch, vielleicht kennt sich ja jemand von euch gut aus mit solchen Sachen und kann mir einen Tipp geben...


    Also vielen Dank nochmals für die ganzen Tipps & Infos!


    NNR Tabletten: Möglich, dass es nicht alles ganz optimal ist, hilft mir aber sehr mit meinen Angstzuständen. Pflanzlich ist das mit Abstand das Beste was ich hatte, sogar besser als die Psychopharmaka die ich hatte (werde nie mehr welche nehmen..). Hattest du auch mit Angstzuständen zu kämpfen? Ich will das nicht zwingend auf die Nebennierenschwäche schieben.. kann auch mit der Dysbiose und der psychischen Überforderung mit diesem Zustand zusammenhängen. Ich habe halt überhaupt nicht verstanden was mit mir passiert und dachte schon der Tod wäre hinter mir her... :(



    Parasympathischer Zustand: Danke für die Erklärung. Ich arbeite seit über einem halben Jahr nicht mehr weil ich null belastbar bin und ich bin lange Zeit zwischen zwei Zuständen hin- und hergependelt:

    (1): Überlebensmodus, wo wohl viel Cortisol und Adrenalin ausgeschüttet wurden. Ich war voller Angst und wusste nicht was mit mir passiert, konnte dann trotz Müdigkeit nicht viel schlafen (würde wenn überhaupt nur kurz einnicken und dann wieder aufschrecken als ginge es um Leben und Tod). Dieser Zustand würde dann ein paar Tage anhalten ehe es in (2) wechselt

    (2): Ich fange langsam wieder an mich zu beruhigen, schlafe wieder länger fühle mich dann aber auch ziemlich platt und habe so ein allgemeines "Schwächegefühl". Außerdem merke ich dann in diesem Zustand dass mich alles überfordert, jede noch so kleine Entscheidung kann mich überfordern / verängstigen, mich innerlich zittrig fühlen. Oftmals hat mich dieser Zustand dann früher oder später in Panik versetzt, wodurch ich wieder bei (1) gelandet bin.


    Ich hatte dann irgendwann den Gedanken dass ich da zwischen zwei Extremen hin- und herpendel. Ein normaler Mensch vmtl irgendwo in der Mitte ist. Seit dem versuche ich diese Angstzustände so gut es geht zu vermeiden. Ich dachte in (1) verbrauche ich mein Cortisol und in (2) erlebe ich dann die Symptome des Mangelzustands, aber ich weiß nicht ob das schlüssig ist.


    Das mit dem Grinsen kenne ich, ich habe sogar ein Stift im Auto den ich mir manchmal zwischen die Zähne schiebe ;) Klopfen tue ich auch, allerdings nur 1x am Tag, wusste nicht, dass der Effekt nach 6 Stunden verfällt :)


    Ich liebe im Moment den halben Tag auf der Couch und beschäftige mich mit ganz einfachen Dingen und versuche so entspannt wie möglich zu bleiben, in der Hoffnung, dass sich diese "Spiegel" wieder normalisieren :(




    Darm: "So oder so - meiner Erfahrung nach legt sich das von selbst, wenn die NN und SD wieder gut zusammenarbeiten/gut funktionieren."

    Also meinst du es wäre von der Priorität her am wichtigsten erst das problem mit der NN wieder in den Griff zu bekommen und der Darm folgt dann?

    Mein Problem ist halt dass ich wegen der Dysbiose schon viel Gewicht verloren habe und nun echt an einer Schmerzgrenze angekommen bin und irgendwie auch nur schwer noch zunehme, obwohl ich jeden Tag 6-8 Mahlzeiten esse und mich kaum bewege... :(


    Das mit den Bakterien an den falschen Stellen kann gut sein. Habe vor 3 Wochen mittels Stuhltest das Biotop untersuchen lassen und da wurde auch vermutet, dass evtl eine Fehlbesiedlung stattgefunden hat, durch Bakterien die aus dem Dickdarm in den Dünndarm gewandert sind...


    Ich nehme im Moment ein Probiotikum namens VSL#3 was ziemlich gut ist, aber richtig in den Griff bekommen tue ich es damit auch nicht. Wurde deine Verdauung besser, als es mit der NN besser wurde? Vielleicht hilft ja Glandokort indirekt dabei... ich hoffe es einfach mal..





    Salzen tue ich schon großzügig und jetzt nehme ich auch wieder Vitamin C. Ich habe vor ca 2 Monaten eine Therapie bei einem Orthomolekularmediziner begonnen. Der hatte auch den niedrigen Cortisolspiegel mittels Speicheltest bestimmt. Ich bekomme wöchentlich Infusionen und zu Beginn hat mir das auch super geholfen, ich habe mich nach kurzer Zeit wieder "fast normal" gefühlt, viel belastbarer, nicht mehr dieses Schwäche- und Stressgefühl und hatte auch kaum noch Ängste. Leider ist der Effekt irgendwie verpufft bzw hat es vor 3 Wochen eine Art "Crash" gegeben und alles ging wieder von vorne los. Aber wenn sowas eine Option für dich ist, könntest du es ja mal probieren. Die füttern einem über Infusion die ganzen Vitamine die die NN braucht um diese Hormone zu produzieren. Ich weiß nicht, wieso es mich jetzt wieder erwischt hat.. wahrscheinlich weil ich noch mal an Gewicht verloren habe und zusätzlich wieder größerem Stress ausgesetzt war.. womöglich hat das gereicht.. Wenn ich mir das von dir so durchlese, scheint es ja so zu sein, dass einzelne Ereignisse ausreichen können, um einen wieder völlig umzuhauen.. klingt garnicht gut :(




    Also die letzte Zeit kann ich wieder gut durschlafen und schalfe so 8 1/2 Stunden, aber eben nur wenn ich es schaffe ruhig zu bleiben. Sobald ich in Angst bzw diesen "Überlebensmodus" gerate, ist schluss mit schlafen... Morgends und Mittags hab ich idR am schwersten, d.h. Ängste und so eine Art "Schwächegefühl". Manchmal fühle ich das als körperliche Schwäche, also dass ich zittrig werde, ist aber eher selten. Es ist auch z.T. einfach eine Art "psychische Schwäche".. ich fühle mich schwach, bin es aber nicht wirklich und das Gefühl ist recht Sprunghaft. Vermutlich ist es eine Art Stresszustand. Ich merke jedenfalls, wenn ich mich entspanne und abgelenkt bin, fühle ich mich normal, dann reicht ein komischer Gedanke der mich überfordert und das Gefühl kommt zurück. Schwer zu erklären. Am Abend geht es mir meistens viel besser, ich kann dann oft wieder lachen und habe das Gefühl es ist alles wieder gut und ich verstehe nicht so recht was tagsüber eigentlich mit mir los war... Ist das bei dir auch so? Ist das typisch für NN?

    Ärzte schlussfolgern dann wohl oft gerne auf eine Depression oder eine psychische Erkrankung, weil dort diese Besserung am Abend auch oft auftritt, aber eigentlich glaube ich nicht, dass psychisch ernst krank bin oder gar depressiv. Wobei dieser Zustand auf Dauer schon auch sehr an meiner Psyche kratzt.

    Wie ist das denn bei dir? Achja, ich bin männlich :)




    Ich bin aktuell auch gewillt, es mit dem Glandokort zu probieren, auch wenn es Hormone enthält. Ich will eigentlich nicht noch Jahre in diesem Zustand fristen. Es muss da doch auch mal wieder Normalität einkehren und die Sache muss doch 100%ig ausheilen können, oder?

    togian: Bzgl des Glandokort habe ich doch ein paar Erfahrungsberichte lesen können. Klingt gut! Kannst du mir vielleicht sagen wo man das am besten bestellt? Habe auf Amazon was gelesen dass dort Fakes verkauft werden, was dort öfter der Fall ist...



    Edit: Wegen dem obigen Beitrag: Tut mir leid, hatte ein paar Fragen gestellt die sich bereits aus deinem Eingangsposting beantworten liesen. War heute Morgen ziemlich durch den Wind. Also Glandokort enthält Hormone. Ich dachte das wäre bedenklich, könnte aber nicht sagen wieso, weil ich mich nicht auskenne.. mir ist es aber mittlerweile auch egal weil mich dieser Zustand regelmäßig in den Wahnsinn treibt. Konnte jetzt nichts schlechtes lesen, eher nur sehr gutes, also würde es eigentlich gerne mal probieren...

    Hallo! Danke für die ausführliche Nachricht! NNR Tabletten dienen zur Beruhigung, sind aber wohl auch speziell bei Nebennierenschwäche gut, sie enthalten:

    Ashwaganda-Extrakt, Rhodiola rosea Extrakt, Magnesium, Zink, Vitamin C/E, Niacin, Phathothensäure


    Ich bin öfter in ägnstlichen Zuständen und diese Tabletten helfen mir gut mich zu entspannen. Meinst du mit parasympathischen Zustand einen entspannten Zustand wo man wenig nachdenkt?


    Bzgl Glandokort: Fällt mir schwer da Erfahrungen zu zu finden. Ist das homeopathisch oder enthält das tatsächliche Hormone?



    Meine Nebennierenschwäche wurde über einen Cortisol Speicheltest ermittelt... ich merke halt dass ich oft Ängste habe, dann Cortisol/Adrenalin ausgeschüttet wird, Energie mobilisiert wird die mir dann später fehlt.. Ich bin im Moment sehr müde und schlapp, auch weil ich durch die Dysbiose viel Gewicht verloren habe... das ganze ist ziemlich schlauchend und manchmal fühl ich mich einfach nur zum heulen... Ich versuche gerade diesen Kreislauf des "immer wieder in Panik geraten -> Cortisolausschüttung -> Energie wird mobilisiert -> Dann später leere Energiespeicher, Erschöpfung -> usw" zu durchbrechen, damit ich einfach mal länger Entspannt bin und sich meine NN erholen kann.. ich weiß nicht ob das Sinn ergibt aber so fühlt es sich irgendwie an...



    Wie hast du das ganze denn letztlic hin den Griff bekommen? Dauerte es länger? :(


    Achja, ehe ich es vergesse: Was würdest du sagen, hat dir bei deiner NN am ehesten geholfen? Irgendwelche Mittel oder war es eher zu lernen zu entspannen, also irgendwelche Bewusstseinsübungen?