Beiträge von kaulli

    nennt man das zappen was du machst, oder ist das etwas anderes?

    Liebe Nora, beim Zappen mit einem sogenannten Zapper tötet man alle Parasiten innerhalb eines Frequenzbereichs (ein Parasit stirbt, wenn er mit seiner Frequenz bestrahlt wird, das hat der Wissenschaftler Dr. Royal Raymond Rife erstmals an der Arbeit mit dem Mikroskop entdeckt). Er wurde wie Hulda Clark massiv bekämpft.


    Mit einem Bioresonanzgerät tötet man gezielt nur ein ausgewähltes mit der exakten inverten (umgekehrten) Eigenfrequenz des Parasiten, allerdings muss man das auch öfter machen, weil aus den Eiern immer wieder welche schlüpfen oder nicht alle im Körper erreicht werden oder der Zustrom nicht nachlässt.

    ... sicher können Parasiten aber auch Pilze Viren und Bakterien sehr viele Krankheiten hervorrufen, aber sie gehören auch zu unserem täglichen Leben, damit muß der Körper selbst zurecht kommen, und das macht der Körper auch wenn man nicht systematisch alles mit Antibiotika und Co aus dem Gleichgewicht bringt, und sich zusätzlich dauernd Müll hinein kippt

    das stimmt nur bedingt, ich ernähre mit seit 20 Jahren sehr gesund, damit meine ich, ich verwende keine Mikrowelle, ich koche beinahe alles aus Grundprodukten, fertig kaufe ich nur Senf, Ketchup und ausgewähltes Brot ohne Hefe, ich habe eigene Hühner, die Biokörner bekommen und einen großen Gemüsegarten, viel Obst und Beeren, esse viel Rohkost, kaufe gesunde kaltgepresste Öle, ... trotzdem (oder deshalb?) hatte ich viele Parasiten.


    Laut Hulda Clark sind sie ein Problem, wenn sie alle Stadien im Körper durchlaufen und auch in Muskel, Leber, Lunge, Herz, Gehirn, ..... vordringen, das war so nicht vorgesehen, wären sie nur im Darm, wären die Folgen nicht so schlimm.


    Ein Grund ist, dass chemische Gifte wie Zitronensäure oder Mononatriumglutamat die Blut-Hirnschranke öffnen, vielleicht auch, dass durch Schwermetalle o.a. Umweltgifte die Entgiftungsorgane nicht mehr richtig funktionieren.
    Ich halte es auch für möglich, dass das Immunsystem und alle Organe durch Freqenzen (Mikrowellen, Handy, WLAN, Elekrosmog, Bahn, Funk, .... ) in ihrer Arbeit massiv gestört werden. Im Körper fließt auch Strom, Organe haben eine Eigenfrequenz, es ist wahrscheinlich, dass sie durch Frequenzen gestört werden.


    Ich weiß nicht, warum die Wissenschaft sich so wenig damit auseinandersetzt, vielleicht tut es es auch, nur sagt uns das keiner und alle verdienen viel Geld mit chronischen Leiden, die einen, weil sie Organe oder Gelenke austauschen, die anderen weil sie Symptome (Entzündungen, Schmerzen...) bekämpfen und wieder andere, weil sie Nems verkaufen, die natürlich auch ihre Berechtigung haben, aber nicht in dem Ausmaß, wie einige das betreiben, aber das ist meine rein persönliche Meinung.
    Ich nehme nur Nems, die mir mein Gerät anzeigen und das sind nicht viele und nur ab und zu.

    ....weiteres ist die Parasitenthematik ziemlich umstritten, wenn man das so liest kann das alles heilen (auch Krebs) aber auch Fr. Clark ist an Krebs verstorben, es muß daher noch andere Faktoren geben , z.B. Vit.D Mangel, mangelnde Regenerationszeit, schlechte Ernährung, zu wenig Bewegung usw....

    Ja, Hulda Clark wurde massiv bekämpft, ihr wurde sogar ihr Tod mit über 80 angekreidet, das ist übrigens das einzige, was man ihr vorwerfen könnte, ansonsten wüsste ich nicht, was an ihrer Theorie umstritten sein kann. Sie hat auch nie behauptet, alles zu wissen, sie war Forscherin und wollte mit anderen zusammenarbeiten, andere wollten sie bekämpfen.


    Sie hat auch gesagt, sie weiß nicht, was zuerst da ist, die Parasiten oder die Gifte, ob Parasiten bewirken, dass das Immunsystem nicht mehr funktioniert oder ob die Gifte das bewirken und in Folge die Parasiten kommen, aber alles was danach kommt, sind Symptome, bzw. Folgen davon - das ist die Theorie.


    Und Parasiten sind Träger von Bakterien und Viren, das hab ich am Bioresonanzgerät zur Genüge erfahren, ich wollte Spirochäten (Borrelien und Leptospiren) mit der inverten Frequenz töten, es ist mir monatelang nicht gelungen, erst als ich die Parasiten ausgelöscht habe, waren die Bakterien auch weg, dasselbe mit Viren, Herpes, Epstein-Barr Virus oder Zytomegalievirus.


    Ich würde das nicht schreiben, wenn ich mir nicht sicher wäre, ich verdiene damit auch kein Geld.
    Ich wurde deswegen sogar auf anderen Foren gesperrt, weil diese Erkenntnis, wenn sie richtig ist und davon gehe ich aus, viele um ihr Geld bringt. Deshalb wird das Internet diesbezüglich auch immer wieder bereinigt und Menschen halten diese Theorie deshalb für unglaubwürdig.
    Ungesunde Ernährung führt natürlich auch zu Parasitenbefall, auch Stress, Umweltgifte oder Elektrosmog, eben alles was das Immunsystem schwächt...dann kommen sie, das ist überall in der Natur so, man muss nur die Augen aufmachen.

    Das ist vielleicht auch eine gute Idee, verchiedene Wasser zu trinken. Sollte man sich deshalb fragen: trinke ich das Wasser um den Entgiftungsprozess zu untertützen, oder trinke ich Wasser um den Körper Flüssigkeit zuzuführen?


    Sehe ich das richtig?

    Ja!
    bei vielen Dingen ist Abwechslung besser als immer dasselbe zu sich zu nehmen.


    Hormonschwankungen (Wechsel), ..... starkes Übergewicht, Vit.D Mangel, Schwangerschaftsdiabetes, ungünstige Ernährung und wenig Bewegung...

    ich weiß, ich wiederhole mich, aber das sind auch alles auch Symptome für Parasitenbelastung.


    Ein gesunder Mensch ohne Parasiten bewegt sich gerne, nicht das Nichtbewegen ist also die Ursache.
    Ohne Parasiten hat man normalerweise auch keine Mangelerscheinungen und keine Unverträglichkeiten und keine Diabetes, wenn man sich gesund ernährt.


    Dauerübelkeit mit Erbrechen, zusätzlich häufiger Schluckauf .... weiters stark erhöhter Blutdruck .... und innere Unruhe, nach ihren Angaben war sie häufig sehr lange im warmen Wasser ...

    das mit dem Wasser klingt nach Leptospiren "Leptospira interrogans", die wie die Borrelien zu den Spirochäten gehören und in stehenden Gewässern vorkommen und nach Hochwasser.
    Tiere bekommen Leptospirose, wenn sie aus Pfützen trinken, Mäuse, Ratten, Hunde u.a. Tiere sind durch ihren Urin Überträger.


    Wenn man, wie die meisten, Parasiten im Körper hat, werden die auch infiziert und das Immunsystem kann diese Bakterien durch den Schutz des Parasitenkörpers deshalb kaum bekämpfen und weil die Organe, z.B. Bauchspeicheldrüse geschwächt sind, kann der Körper auch schlechter verdauen und weniger entgiften, so wird der Körper vor allem durch Schwermetalle, Medikamente und andere Giftstoffe von vor allem Milch- und Fleischprodukten noch mehr belastet.


    Das führt zu Ateriosklerose, was den Körper dann dazu bringt, den Druck zu erhöhen - Bluthochdruck und damit auch zu Schwindel führt. Erbrechen oder Brechreiz ist der Versuch, Parasiten zu erbrechen - meine Erklärung.


    Alles schulmedizinisch kaum nachzuweisen, das ist, wie wenn ich auf meinem Haus, Grund und Boden Schädlinge nachweisen möchte, indem ich Proben davon in ein Labor schicke, mit Frequenzen schicken und auf Antwort warten ist das viel einfacher und sicherer.

    ....der Therapeut will auch noch versuchen, ob er die zerstörten Bereiche der Bauchspeicheldrüse wieder mit dem Laser stimmulieren kann, das will sie noch versuchen ---

    du könntest auch noch versuchen, einen möglichen Pankreasegel o.a. Parasiten mit Parasitenkräuter zu töten.


    Es ist zwar relativ unbekannt, aber ich hab wie Hulda Clark auch, bei allen in meiner Umgebung Parasiten "energetisch" (NLS - Bioresonanz) getestet.


    http://www.drclark.de/german/diab_info.pdf


    Ich weiß, dass Hulda Clark umstritten ist und auch warum - weil sie recht hatte :)

    Ich habe hier im Forum gelesen und gelesen und weiß noch immer nicht, was richtig ist....

    Vielleicht sind mehrere Dinge richtig?

    Das gesündeste Wasser nach meiner Ansicht ist "lebendiges" Wasser, zum Beispiel frisch aus einer Quelle.

    das ist sicher richtig!

    Umkehrosmose .... Es wird von den Verkäufern erzählt, dass das Wasser dadruch wirkt, was es mitnimmt und nicht was es reinbringt ....

    das ist auch richtig!


    Ich hab mit dem Bioresonanzgerät verschiedene Wasser getestet und tatsächlich entgiftet das Wasser aus der Umkehrosmosealage den Körper, es holt die Gifte heraus, es nimmt mit.


    Wasser aus einer Quelle und auch aus der Leitung bringen dem Körper Energie, allerdings belasten oder bringen die Inhaltstoffe Nutzen, je nachdem, was der Körper an welcher Stelle eben braucht oder nicht.


    Also trinke ich verschiedene Wässer, je nachdem, ob ich reinigen oder etwas zuführen will.


    Bei Wasser aus Plastik, was ich im Urlaub trinke, hat das Gerät immer Cäsium angezeigt.

    Die Gallenblase ist jetzt übrigens raus.

    Schade eigentlich, dass man nicht nur die Gallensteine entfernt hat, jedes Organ hat einen Zweck.

    Zitat

    Bilirubinerhöhung

    Ich hatte auch erhöhte Bilirubinwerte, nachdem ich einen Leberegel mit Bioresonanz getestet und danach mit frischen Wermutblättern u. a. Parasitenkräuter getötet habe, sind meine Werte wieder in Ordnung.


    Auch bei einigen anderen mit erhöhten Bilirubin hab ich Parasiten in der Leber getestet.


    Hoffentlich wird dir nicht auch noch die Leber entfernt!

    Bioresonanz hat ein eingeschränktes Angebot, einfach aufgrund dessen, was an Daten eingegeben wird.

    Auf diese Aussage möchte ich nochmal eingehen, weil ich inzwischen viele Experimente mit der dazugehörigen Testtasse gemacht habe, wo man einzelne Lebensmittel, Nems, Kräuter, Medikamente ... hineinlegen kann und testen, ob und wie gut oder schlecht sie auf einzelne Organe oder den Körper insgesamt wirken.


    Das ist wie Kinesiologie, nur eben mit einem technischen Gerät, ich hab nun mal keine kinesiologische Veranlagung, auch wenn ich das sehr bewundere.
    Allerdings ist es immer nur eine Momentaufnahme, weil der Körper und sein Immunsystem ständig in Veränderung, Bewegung sind, ebenso die Umwelt. So hab ich beobachtet, dass, wenn ein Zug vorbeifährt, der Körper mehr belastet ist oder auch, wenn ein Handy oder Metall am Körper ist oder der Körper durch andere Dinge gestresst ist.


    Trotzdem gibt es eine Regelmäßigkeit, dass es für mich keinen Zweifel gibt, dass diese Technik funktioniert. Nach 10 Monaten Testen jeden Tag mehrerer Stunden und unzähliger Experimente steht das für mich fest.


    Das homöopathische Mittel Aurum Metallicum mobilisiert Schwermetalle übrigens sehr erfolgreich, Ausleiten geht mit Algen, Brennessel, Vogelknöterich und Maisgriffeltee.

    Seit etwa 3 Monaten habe ich eine Arthrose im kleinen Finger die einfach nicht heilt........Wenn jemand etwas weiß oder eine Anregung für mich hat wäre ich sehr froh davon zu erfahren...

    hallo Mike,
    meine Arthrose hab ich wegbekommen, seitdem ich Parasitenkräuter (vor allem Kalmuswurzel, Wermut, Koriander, Wacholder, frischer Knoblauch, Curcuma, frisch gemahlene Gewürznelken, schwarze Johannisbeerblätter, Bärlauch, Bockshornkleesamen, Curcuma, Dill, Fenchel, Ingwer, Mayoran, Petersilie, Oregano, Pfefferminze, Salbei, Thymian, Schwarzkümmel, Kürbiskerne.... ) nehme, wenig Fleisch (nur Geflügel) esse, so gut wie keine Milchprodukte mehr konsumiere, Kaffeemilch hab ich durch Kokosmilch ersetzt.


    Magnesiumchlorid und Bor nehme ich als einzige Nem.

    Zitat

    ....Obst muss sie mehr essen, und sie ist Vegetarierin,

    Liebe Margit,
    isst sie denn viele Milchprodukte?


    Ich
    hab am Bioresonanzgerät beobachtet, dass wenn jemand Milchprodukte
    konsumiert, der Körper, speziell auch Venen und Arterien mit
    Schwermetallen (Hafnium, ...) und anderen Giftstoffen extrem belastet werden, ich vermute,
    die kommen vom Heu neben der Autobahn und der Körper "verpilzt" dann diese
    Gifte, so entsteht dann dickes Blut - das ist meine Erklärung.
    Bei Bio-milch ist das nicht viel besser. Man muss sich überlegen: Eine Kuh entgiftet über ihre Euter.


    Mein Bioresonanzgerät zeigt für Reinigung der Arterien und Venen vor allem Tee von schwarzen Johannisbeeren (Blätter) an, dann auch Brennessel, Maisgriffel, Vogelknöterich und eben statt Milch Kokosmilch oder andere.


    Viel Kieselsäure bzw. Silizium findet man im Schachtelhalm, aber auch in Haferflocken, Kartoffel, Zwiebel.

    Würmer können die Ursache für Tinnitus sein? Das ist mir ganz neu :huh: Wie kommen wir denn an diese Tierchen?

    Trichinen vom Fleisch, vor allem Schwein, aber auch Geflügel. Hunde, Katzen und auch Pferde können Überträger sein. Ich hab bei fast allen in meinem Bekanntenkreis, die Gelenk-, Knochen- oder Muskelschmerzen haben, Trichinen getestet.


    Ascarislarven sind auf der Erde, auf Obst und Gemüse, im Mäuse- oder Vogelkot, können über Staub, durch Klimaanlagen, oder auch durch Fliegen,... übertragen werden.

    ....Eigentlich sollte man doch meinen, dass in unserer sterilen Welt sowas
    nicht mehr vorkommt....

    So steril ist unsere Welt nicht, jeden Tag kommen Schiffe, Flugzeuge mit Waren und Menschen aus der ganzen Welt, nicht zu vergessen die Massentierhaltung und die Umweltverschmutzung, Radioaktivität, Elektrosmog, Mikrowellen.....Parasiteneier kommen auch mit der Luft und sind dann im Staub und am Boden, unser Immunsystem ist geschwächt.


    Wir leben mit Tieren im Haus, sie sitzen auf dem Sofa und liegen bei manchen sogar im Bett, das gab es früher nicht.


    Artikel zu dem Thema:


    http://www.nwzg.de/Der-menschl…aradies-fur-Parasiten.php
    http://rohspirit.de/koerper/pa…ung-rohkost-wildkraeuter/
    http://www.zentrum-der-gesundh…ger-milch-fleisch-ia.html


    und dass man darüber nichts hört, ist vielleicht auch im Interesse der Pharmaindustrie, hat vielleicht auch mit der Ausbildung unserer Ärzte zu tun, Parasitologie im 3. Semester des Medizinstudiums und das wars dann.


    Nicht umsonst wurde Hulda Clark bekämpft und diffamiert.

    ....Ich hoffe immer noch, daß mein Tinnitus dadurch verschwindet....

    Meines Wissens nach (eigene Erfahrungen mit NLS-Bioresonanz und Hulda Clark) können Trichinen (Trichinella Spiralis) oder auch Ascaris lumbricoides im Körper dafür verantwortlich sein, dann sind auch die Knochen und Muskel betroffen, dagegen hat mir neben anderen Parasitenkräuter besonders Wacholderbeeren, Korianderbeeren, Knoblauch und Preiselbeeren geholfen, gibt es ganz normal im Lebensmittelladen, Wermut (hab eine Pflanze im Garten, ansonsten Apotheke) und Kalmuswurzeln (Apotheke). Theoretisch müsste auch der Schwedenbitter helfen, weil hier viele Parasitenkräuter drinnen sind.


    Literatur darüber neben Hulda Clark: Ingrid Fonk, Alan E. Baklayan,Heinz Mehlhorn, ...


    Wenn auch Schwindel mit dabei ist, könnte nach meiner Erfahrung eine Verunreinigung mit Trespe im Mehl die Ursache sein oder Ateriosklerose, da würde ich Milchprodukte weglassen, Magnesium nehmen und Brennesseltee oder auch Maisbart-, bzw. Maisgriffeltee trinken oder Algen einnehmen.


    Bei natürlichen Methoden sollte man etwas Geduld haben, die wirken nicht ganz so schnell wie wenn man nur die Symptome bekämpft.

    Gibt es eigentlich in unserer Gegend auch Pflanzen oder Kräuter, die dieselbe oder eine ähnliche Wirkung haben, wie Chlorella oder Moringo, Spirulina etc.......

    Chlorella wird auch in einer Mikroalgen-Produktionsanlage in Klötze (Deuschland) erzeugt, in einem geschlossenem Glasröhrensystem. Die Alge wird optimal mit Sonnenlicht versorgt und Verunreinigungen von außen können ausgeschlossen werden.


    Ähnliche reinigende Wirkung haben auch Brennessel, Vogelköterich, Löwenzahn, Maisbart und Faulbaumrinde.

    Bei Leberproblemen würde ich immer auch an eine Parasitenbelastung denken, ich finde mittels Bioresonanz bei vielen den großen Leberegel.
    Auch auf Wikipedia steht, dieser Egel parasitiert bei Pflanzenfressern.


    Mit Wermut, Kalmuswurzel oder anderen Parasitenmittel kann man ihn vernichten, dauert aber ein Weile, sind ja auch viele Eier da.


    Laut Hulda Clark sollte man eine Leberreinigung erst machen, wenn die Parasiten tot oder wenigstens betäubt sind.

    ...und welche wären das (Parasitenkräuter). Wen sollte man da zu Rate ziehen. Oder kann man einfach eine Parasitenbehandlung selber machen?

    Liebe Nora,


    in früheren Zeiten wussten die Menschen über Parasiten und haben ihr Essen ordentlich gewürzt (nicht mit Geschmacksverstärker Glutamat....) oder danach eine Kräuterbitter getrunken.


    Ich hab ein NLS Bioresonanzgerät, das zeigt, wo welche Parasiten sitzen und welche Kräuter ich dagegen nehmen muss, natürlich über längeren Zeitraum, weil immer wieder Eier schlüpfen, eigentlich sollte man immer gut würzen.


    Auch hab ich beobachtet, dass Parasiten selber Träger von Bakterien und Viren sind und wenn man Parasiten tötet, diese frei werden und einfacher zu bekämpfen sind.
    Wenn man keinen Zugang zu solchen Geräten hat, kann man auch auf gut Glück es mit Kräutern wie Wermut, frisch gemahlene Gewürznelken und Schwarzwalnuss (nach Hulda Clark) versuchen.


    Ich hab auch gute Erfahrungen mit Kalmuswurzel, Koriander, Aloe, schwarzen Johannisbeerblätter, Bärlauch, Bockshornkleesamen, Cayennepfeffer, Ingwer, frischem Knoblauch, Korinander, Kürbiskerne, Curcuma, Fenchel, Mariendistelsamen, Petersilie, Pfefferminze, Salbei, Thymian, Oregano ... gemacht.


    Man kann auch den guten alten Schwedenbitter nehmen.


    Ich persönlich mache keine Smoothis, ich mag die Komnination von Obst und Gemüse nicht besonders, ich koche gerne mit vielen Gewürzen und viele davon esse einfach so.


    andere bekannte oder auch umstrittene Parasitenmittel:


    Bor, Wasserstoffperoxid, kolloidales Silber und Chlordioxid (MMS)