Beiträge von Elisa

    Hallo Carboni,


    danke schön, daß Du dir so viele Gedanken dazu machst,

    und es tut mir leid, ich hab das so durcheinander beschrieben.


    Es ist so:

    - Augentropfen nehme ich nicht regelmäßig, nur wenn das Auge wieder stark gerötet, bzw. entzündet ist. Dieses Mal habe ich 2 Tage nacheinander (nach dem Augenarztbesuch) ca. 4 mal/täglich getropft.


    - der Schwindel tritt meist nach 2 Tagen auf


    - das läuft folgendermaßen ab: solange ich noch im Bett liege, bemerke ich bereits: es fühlt sich "komisch" im Kopf an. Sobald ich mich dann aufsetze, dreht sich alles, wenn ich die Augen schließe wird es schlimmer. Also lege ich mich sofort wieder ins Bett, denn an Aufstehen ist nicht zu denken. Ich habe in der Zwischenzeit (nach meinem 1. Schwindelanfall im April) Tabletten dafür (Vertigoheel). Diese nehme ich dann sofort ein, ca. 30 Min. später die nächste, wenn es noch nicht besser ist nach einer Stunde noch eine. Man kann diese im Akutfall halbstündlich bis 12x /Tägl. einnehmen. Meist lässt der Schwindel dann nach der 3. Tablette nach.


    - Benommen fühle ich mich eigentlich erst, wenn ich tatsächlich mal 3 Tabletten innerhalb von 2 Stunden einnehme, sonst eigentlich nicht.


    - die Tropfen verwende ich also nur bei Bedarf. Die Schwindelattacken sind bisher immer ca. 2 Tage danach aufgetreten. Zufall?


    - Ich trage eine Brille zum Autofahren und Fernsehen. Diese Brille wurde auch beim Augenarzt angesehen, die Stärke ist ist Ordnung.


    Zitat

    Auch dabei muß man aufpassen, nicht in die psychogene Ecke abgeschoben zu werden,

    Davor habe ich natürlich auch Angst. Aber einen Schwindelanfall bildet man sich wirklich nicht ein. Es ist ja nicht nur, daß man sich selber nicht gut dabei fühlt, ich muß ja leider dann auch Kundentermine absagen, denn an arbeiten ist an diesem Tag nicht zu denken.

    Carboni:

    Meine Augentropfen heißen "Blink" und sind gegen trockene Augen.

    Mein Blutdruck ist normal, manchmal etwas niedrig ( 102/66 Puls 66 ). Mit dem Bewegungsapparat habe ich keinerlei Probleme, Verdauung: könnte besser sein, aber nicht dramatisch.

    Ich hatte vor ca. 25 Jahren einen Fahrradunfall und bin mit der rechten Schulter an einen Baum geknallt. Das war der einzige Sturz, den ich hinter mir habe. Ich hatte aber nichts gebrochen, nur eine Prellung - sonst nichts.

    Zitat

    ich würde mich nicht auf diese Untersuchungen verlassen, denn wenn die Schulmedizin funktionieren würde, bräuchten wir dieses Forum gar nicht.

    Deshalb zweife ich ja auch, ob diese Untersuchungen überhaupt noch glaubwürdig sind.

    Es ist schon traurig, dass man kein Vertrauen in die Schulmedizin haben kann. Aber vielleicht ist es auch gut - so nimmt man wenigstens die Verantwortung für seinen Körper wieder selber in die Hand und kümmert sich besser um sich.

    Zitat

    bin auch der Meinung, dass auch "wenig" Milchprodukte zusammen mit Getreide und Einzellern zu schlechter Durchblutung führen können.

    Das habe ich vergangene Woche auch in einem Vortrag über Ernährung gehört. Es ging hier um basische Ernährung . Leider weiß "Otto-Normal-Verbraucher" viel zu wenig über die Ernährung und die ganzen Zusammenhänge. Aber auch da ist es so, man hört und liest viel - vieles wiederspricht sich. Es ist schwierig geworden, herauszufiltern was wirklich stimmt.

    :*

    Zitat

    vielleicht schlechte Durchblutung der Arterien, die gleichzeitig auch bei den Augen auftritt?


    Du hast mal geschrieben, dass dir oft kalt ist und du Untertemperatur hast, eventuell arbeitet deine Schilddrüse nicht richtig, vielleicht Jodmangel?


    Nein, daran kann es nicht liegen - das wurde alles schon abgeklärt. Ich war in der Zwischenzeit beim Augenarzt, Orthopäde, HNO-Arzt, Neurologe, Kardiologe....ich komme mir langsam vor wie eine "Psychotante" die Aufmerksamkeit braucht.

    Zitat

    Milchprodukten (Schwermetalle, Impfstoffe, Antibiotika, Chloroform oder Botulismustoxin


    Bitterstoffe nehmen, Kräuter, Rinden oder Wurzeln.

    Milchprodukte nehme ich nur sehr wenig zu mir, alles Anderes kann ich mir auch schlecht vorstellen.

    Ich trinke auch täglich einen Vitalsaft mit Bitterstoffen und allen möglichen wertvollen Inhalt. So sollte ich ja eigentlich lt. dieses Produktes damit gut vversorgt sein.


    Zitat

    Schwindel ist eigentlich sehr oft ein Zeichen für eine schlechte Sauerstoffversorgung im Gehirn. Also, wie kaulli schon geschrieben hat, hängt das eventuell mit einer Durchblutungsstörung zusammen.


    Auch das wurde bereits untersucht. Manchesmal habe ich allerdings das Gefühl, ob überhaupt richtig und korrekt untersucht wird.


    Ich habe nun noch einen Termin beim Osteopath, vielleicht findet der den Grund.



    Ich danke Euch ganz herzlich für Eure wertvollen Tips:*

    und mache mich gleich auf die Suche nach den geeigneten Produkten.


    Alles Liebe für Euch

    Elisa


    Und wieder kämpfe ich mit meinen üblichen Problemen:

    ich hatte wieder diese Schwindelattacken morgens beim Aufstehen. Ich habe nun sämtliche Fachärzte durch und keiner hat irgendetwas gefunden. Auf der einen Seite beruhigend, aber auch nicht zufriedenstellend.

    Dieser Schwindel kommt immer wieder mal und dauert unterschiedlich lange.

    Nun habe ich beobachtet, dass dieser auftritt, wenn ich Augentropfen genommen habe. Da ich ständig mit einem entzündeten Auge kämpfe, war ich nun noch bei einem anderen Augenarzt. Dieser stellte eine leicht vernarbte Hornhaut fest, wohl nach einer heftigen Bindehautentzündung. Er riet mir, mit Augentropfen das Auge zu "pflegen".

    Nachdem ich dies nun 2 Tage ausprobiert habe, wurde zwar mein Auge besser, doch nach 2 Tagen kam der Schwindelanfall wiede. Dies war auch bei den beiden letzten Malen so.


    Kann das Zufall mit den Tropfen sein, oder gibt es womöglich einen Zusammenhang?


    Hat dies auch schon mal jemand beobachtet, oder schon einmal gehört?


    Liebe Grüße

    Elisa

    Hallo breakless

    ich würde Dir ebenfalls Kokosöl empfehlen.

    Reibe Dir vor dem Zubettgehen die Hände gut damit ein, und ziehe dünne Handschuhe drüber.

    Mir hat das immer geholfen.


    Liebe Grüße

    Elisa

    Herzlich willkommen hier.

    Zitat

    mein Plan lautet: Wieder gesund werden.

    Ein sehr schöner Plan :).

    Zitat

    Vor allem sind die Erfahrungen anderer wichtig und nützlich.

    Das sehe ich auch so, und hier gibt es wirklich viele prima und vor allem auch ehrliche Tips.



    Liebe Grüße

    Elisa

    Danke schön Eugen für diese wertvolle Info.


    Ich bin überzeugt, dass wir unsere Gesundheit mit Kräutern und Gewürzen viel besser unterstützen könnten, wenn wir das notwendige Wissen dazu hätten.

    Eine Fortbildung in dieser Richtung wäre sinnvoll...steht bereits auf meiner Liste, was ich noch alles lernen möchte.


    Zitat

    !Und konnte Feststellen dass Thymian sogar den lästigen Knoblauch Geruch vertreibt.

    Vom Thymian dann einfach ein paar Blättchen kauen, oder funktioniert das auch, wenn er in einem Gericht verarbeitet wurde?

    Hallo Nora,

    lieben Dank auch für Deinen Tip.

    Es gibt wohl so vieles, das unterstützen kann. Ich hoffe, wir finden das richtige für ihn.


    Lieben Gruß

    Elisa

    Hallo Eva,

    das ist sehr lieb von Dir.

    Doch ich glaube, mein Bruder würde das nicht machen.


    Aber ganz lieben Dank für Deine Mühe.


    Ich werde ihm nun mal die Dinge bestellen, die Manfred mir empfohlen hat. Ich hoffe nur, dass er diese wenigstens einnimmt.


    Liebe Grüße

    Elisa

    Danke Manfred,

    ich habe es nicht richtig gelesen... sonst wäre es ja klar gewesen, wie Du es gemeint hast.

    Danke auch für die Bezugsquelle.


    Eva:

    Mein Bruder spritzt Insulin in die Bauchdecke.

    Wie und wo er mißt, kann ich leider nicht sagen - auch nicht, wie oft er injiziert.

    Hallo Manfred,


    ganz lieben und herzlichen Dank für Deine Antwort.:)

    Hast Du evtl. eine gute Quelle, wo ich das mit gutem Gewissen bestellen kann?

    Ich bestelle zwar schon seit Längerem bei einem Naturlabor, aber vielleicht gibt es noch eine Alternative dazu.

    Zitat

    Omega 3 Ergänzung und Omega 6 reiche Öle meiden (mehr hochwertiges Leinöl, Olivenöl, Hanföl, Kokosöl verwenden)

    nun bin ich odch etwas verunsichert, denn Leinöl enthält doch Omega-3-Fettsäuren? Soll er das nun zu sich nehmen, oder meiden?

    Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?

    Entzündungen bei Diabetes

    Hallo Ihr Lieben,


    mein Bruder (63 Jahe) ist seit ca. 30 Jahren Diabetiker. Bisher hatte er alles gut im Griff und er konnte "beschwerdefrei" leben. Er fährt sehr viel Fahrrad und bewegt sich viel. Auf die Ernährung hatte bisher seine Frau geachtet. Doch diese ist vor 2 Jahren an Krebs verstorben. Doch er ernährt sich (obwohl Kochen für Ihn noch immer "Magie" ist) relativ gesund.


    Nun hat er seit einiger Zeit starke Schmerzen in der Schulter. Es wurde ein MRT gemacht mit dem Ergebnis: eine starke Entzündung - völlig normal bei Diabetiker. Da kann man absolut nichts dagegen tun - außer starken Schmerzmitteln ( die ziemliche massive Nebenwirkungen haben).


    Mein Bruder ist nun total depremiert, da er natürlich Angst hat - dass sich nun die ganze Auswirkung der Diabetes zeigen wird.


    Ich hatte ihm Weihrauchkapseln bestellt, die er nun seit 2 Monaten einnimmt - doch keine Besserung seiner Schmerzen.


    Was kann man hier tun, wie könnte ich meinem Bruder helfen?


    Weiß jemand einen Rat?


    Liebe Grüße

    Elisa

    Danke Kaulli für Deine Tips.


    Auf die meisten dieser Dinge verzichte ich schon lange.

    Zitat

    Insektizide, Pestizide, Schwermetalle, Aromen, Farbstoffe, Süßstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker u.a. fragwürdige Zusatzstoffe zu meiden.


    Dieses zu vermeiden ist sehr schwierig, deshalb mache ich unbedingt wieder meine Basenwoche und führe auch wieder 1Tag/Woche als reinen Basentag ein.

    Ganz lieben Dank für Eure Antworten.


    Zitat

    Man kann mit einer Darmsanierung und dem Aufbau einer gesunden Darmflora auch die DAO produzierenden Zellen regenerieren und eine Histaminintoleranz ausheilen.


    An eine Darmsarnierung habe ich auch schon gedacht - das ist bestimmt nicht verkehrt.

    Ich habe eine tolle Firma, die Naturheilprodukte herstellt. Ich werde mich da mal beraten lassen. Vielleicht kann ich das auch ohne Heilpraktiker, bzw. Arzt selber durchführen.



    Zitat

    wie wäre es denn einmal zur generellen Entgiftung regelmässig mit dem Öl ziehen nach alter traditioneller ayurvedischer Methode? Sehr wirkungsvoll und vor allen Dingen einfach.Am besten soll Sonnenblumenöl, Sesamöl sein. Empfohlen werden Bio Öle aus lokaler Produktion.


    Genau damit habe ich heute morgen wieder begonnen. Ich habe dies vor längerer Zeit regelmäßig gemacht, dann aus lauter Bequemlichkeit wieder vergessen.

    Ich plane nun auch noch eine Basen-Entschlackungswoche, vielleicht hilft mir das auch mit meinen anderen "Baustellen" im Körper.


    Liebe Grüße

    und einen schönen Sonntag an alle