Beiträge von Dachs67

    Ich lehne mich da weit aus dem Fenster und frage in den Klassen 9/10ein wenig bzgl der Risiken, die keiner aus der Wissenschaft beantworten kann, gestreut mit ein paar Zahlen der Impfschäden vom RKI. Da wir aber eine hohen Prozentsatz an Migrationsschülern haben, fällt auf, dass in dieser Schicht die Impferei nicht die höchste Priorität hat.
    Aber ich denke die Schlinge für mich als Nicht-Geimpfter zieht sich mehr und mehr zu. Vielleicht spielt mir ja der Herbst/Winter2021/22 ein wenig in die Karten.

    Vor allem hat man ehrlich gesagt von der ganzen Materie als Jugendlicher diesen Alters gar keinen Plan. Also Gruppendruck in der Schülerschaft😡
    Wenn ich denen ein Spiel für die Playstation verspreche bei Nicht~Impfung, kommt der Impfbus umsonst an die Schule.

    Wenn der demnächst bei uns an die Schule kommt, stelle ich den Spritzern ein paar unbequeme Fragen, auf deren Antwort ich sehr gespannt bin. Muss aber als einziger ungeimpfter Lehrer unseres Kollegiums aufpassen, was ich sage. Und wenn der Herbst heißer wird, rechne ich mit zahlreichen Denunzianten.

    Dann bekomme ich immer von den Geimpften zu hören, dass man bei positiver Testung wenigstens nicht schwer erkranken würde und somit die Impfung Sinn macht.

    Das allerschlimmste ist jetzt eingetreten: mein fast 14 jähriger Sohn möchte sich auch impfen lassen, da fast alle aus der Klasse auch schon geimpft sind. Ich soll ihn gar nicht erst davon durch Argumente abhalten. Bin echt fast vom Stuhl gefallen. Was herrscht da für ein Gruppenzwang?? Bin nur noch traurig😢

    Wenn die Impfung schief geht, malt man sich schon gewisse Szenarien aus…..

    Höre jetzt von den Befürwortern der Impfung an Kindern, dass sie ja nicht schwer erkranken, aber das Virus ja an andere übertragen können und somit die Impfung plausibel macht.

    Kann man das Argument entkräften?

    Bin angespannt, was die Schule angeht: was tun, wenn das Kind geimpft sein muss? „Dann lass ich mein Kind daheim und unterrichte es selbst“ , finde ich ehrlich gesagt weltfremd.

    Aber was kann man konkret tun?

    Ich hatte es (ungefiltert, biologischer Anbau aus Ägypten) vor kurzem bei der Ölmühle Solling bestellt und war sehr zufrieden; ebenso bestelle ich seit langem dort Leinöl. Top Qualität.

    underwater 90: So läuft es nur. Die Leute glauben gar nichts mehr rechts und links der Mainstream Medien. Zum Verzweifeln!!!

    Wie ich schon mal schrieb, sie werden es erst glauben , wenn im näheren Umfeld die Impfschäden auftreten. Sonst sind die Zahlen leider für sie viel zu niedrig, um gegen die Impfung zu sein.

    Was ich mich jetzt frage, da ich das Thema im Freundeskreis nicht mehr anpacke: werden sie ihre Kinder (alle 13-14 Jahre alt) demnächst impfen lassen?

    Um in den Bundestag zu kommen, bräuchten sie 5% der Zweitstimmen. Hängt natürlich von der Wahlbeteiligung ab: wieviel Stimmen wären das wohl absolut?

    Da müsste zudem auch die Werbetrommel mächtig in Schwung gebracht werden, was aber wohl viel Geld verschlingt. Sonst bleibt es doch ganz unter dem Motto "ferner liefen".

    Wie komme ich denn an eine mich beim Ausfüllen einer Patientenverfügung unterstützende Person? Spreche ich da meinen Hausarzt an? Oder kann dieser vermitteln? Als Laie weiß man ja leider gar nicht, was hinter den Begriffen/ Maßnahmen steckt.

    Ich bin so gespannt, wann die Impfpflicht für Schüler eingeführt wird. Denke spätestens im Herbst wird die Sache ernst. Wie wird die Praxis aussehen für die Verweigerer? Müssen daheim bleiben trotz Schulpflicht? Dann besteht ja wohl auch Impfpflicht für die Lehrer und spätestens da zieht sich für mich die Schlinge zu. Wo liegen meine Alternativen? Bin ratlos😢 und alle!! anderen Kollegen so happy bereits geimpft zu sein. Dass so viele uninformiert und unkritisch sind, macht mich wahnsinnig….

    Es ist einfach unfassbar, wie besessen die Leute im näheren Umfeld auf die Impfung sind. Und die, die sie haben, teilen es freudestrahlend mit. Wir sind die einzigen, die noch nicht geimpft sind.

    Da Gespräche über die gesamte Thematik Corona nur in Stress ausarten, habe ich das Thema für mich gegenüber anderen abgehakt. Meine Frau steht kurz vor dem Einknicken bzgl. der Impfung. Ich wäre der Einzige gegen die Impfung; der Hausarzt , ein Bekannter(hohes Tier und Prof. an Kölner Uni Klinik) - alle dafür, nur ich , der sich auf "komischen"Seiten rumtreibt, ist dagegen.

    Vor allem bin ich gespannt, wie sich die geimpften Freunde jetzt bei gemeinsamen Treffen verhalten. Lege meine Hand für ins Feuer, dass ich da draußen bin.

    Man darf es ja nicht laut sagen und eigentlich macht es ja auch traurig, aber nur richtig schwere Impfschäden in unmittelbarer Nähe wecken Zweifel. In Israel begann ja Januar/Februar die große Impfwelle mit jetzt beginnenden Nebenwirkungen, dann müsste man wohl in Deutschland noch etwas warten.

    Meinst du das hier?:


    fr.de/wissen/corona-covid19-coronavirus-spike-protein-lungen-atemwege-gefaesse-erkrankung-90487114.html


    Wenn man den oben verlinkten Bericht liest, stellt sich mir die Frage, warum es nicht weit mehr schwere Fälle durch die Impfung gegeben hat. In Israel läuft es doch schon etwas länger mit der Biontech Impfung und das müßte dann doch auffallen (allen Seiten!).

    So sieht's aus Rookie: die Leute wollen alle Beschränkungen ein Ende setzen, wenn es durch die Impfung ermöglicht wird.

    Mich ärgert, dass die Gefahren und Risiken unter den Tisch fallen und nirgends groß von den bisherigen Impfschäden die Öffentlichkeit erreicht. Die Quote von 1 : 1.ooo.ooo an Thrombose zu erkranken, ist Ihnen zu niedrig (wurde mir schon öfters entgegnet).

    Warum wird da kein Fass aufgemacht, was die Pressekonferenz mit den Berichten des Pflegers betrifft???? Alle im Tiefschlaf ?.......

    Mal wieder eine Frage.

    Heute kann man in diversen Medien lesen, dass im Sommer die Impfung von Kindern ab 12 Jahren möglich sein soll. Biontech/Pfizer beantragen die Zulassung ihres Vakzins in der EU.

    Warum beschränkt man sich auf die Untergrenze von 12 Jahren?

    Es ist unfassbar, wie sehr im Umfeld die Menschen auf eine Impfung drängen. Ich kenne nur einen der rigoros dagegen ist und auch definitiv ein Auswandern mit Kind und Kegel in Betracht zieht; ein paar wollen noch ein wenig warten wie es mit den Auswirkungen der Impfung aussieht (ist man aber lediglich durch die MSM informiert, ist es ja halb so wild) und der Rest brüstet sich und ist stolz wie Oscar geimpft zu sein. Komme ich nicht mit klar8|.

    Wenn meinr Beruf eine Impfpflicht vorsieht (wovon ich stark ausgehe), bin ich am Ende. Darüber zerbreche ich mir täglich den Kopf und habe keine Idee, dies zu umschiffen.

    Ob uns in einigen Jahren die Spätfolgen um die Ohren fliegen?