Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 3. Oktober 2015, 22:49

Lichen Sclerosus

Hallo,
meine Freundin berichtete mir von einer Diagnose :Lichen sclerosus.
Leider war die Info bzw. Nkcht-Info der Ärztin deprimierend. Auf der einen Seite solle sie sich keine Gedanken machen auf der anderen Seite, als meine Freundin ihre Ängste in bezug auf ALS ansprach, da ihrer Mutter diese Diagnose gestellt worden war, war die Ärztin letztlich doch der Ansicht, das sie diese Krankheit (ALS) doch erleiden könne.
Nun, über ALS bin ich im grunde recht gut informiert, um zu wissen, das die Antwort der Ärztin wohl eher jämmerlich ausfiel.
Nichtsdestotrotz hat diese Reaktion einen grossen - eher negativen - Eindruck hinterlassen.

Mir stellt sich jedoch eine andere Frage : diese Erkrankung ist doch im Grunde als chronische Entzündungserkrankung anzusehen oder liege ich da falsch? Also auch als solche zu behandeln?
Die Krankheit selbst war mir bisher nicht bekannt.
Wer kennt sich evtl. mit dieser Krankheit aus, denn wie so viele Erkrankungen wisen die Schulmediziner hier nicht mehr weiter.

Gibt es hierzu evtl. einige unterstützende Anmerkungen oder Tipps?

Danke im voraus,
Brigitte

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Oktober 2015, 20:41

Hallo Brigitte,

da Lichen Sclerosus höchstwahrscheinlich eine Autoimmunerkrankung ist, würde ich die Zellsymbiosetherapie (CST) nach Dr. Heinrich Kremer empfehlen. Sie beseitigt Störfaktoren des Immunsystems auf Zellebene und hat damit gute Heilungschancen.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

Avalonis

Moderator

Beiträge: 724

Wohnort: Wien

Beruf: Kinesiologin - Lösungsorientierte Kinesiologie entwickelt von Sabine Planegger

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Oktober 2015, 16:26

Es ist zu 99,9% eine Autoimmunkrankeit, wie alle zu 99,9% durch Umweltgifte verursacht und ich schließe mich Bermibs vollinhaltlich an und empfehle eine Entgiftung mit CHlorella bzw. Zellsybiosetherapie.
Liebe Grüße
Avalonis

4

Dienstag, 6. Oktober 2015, 20:30

Ich danke Euch für Eure Antworten.
Ich werde sie so weitergeben.

Herzlichen Gruß,
Brigitte