Beiträge von Avalonis

    Ich wiederhole mich ausnahmsweise.

    Alle deine Symptome sprechen für eine Umweltgiftbelastung - Zellsybiosetherapie, wie Bernd schreibt, oder Schwermetallausleitung scheint das Zielführendste zu sein.


    Klar kann man auch jedem Tipp einzeln und hintereinander nachgehen.

    Kann Jahrzehnte dauern bis man durch ist.

    Spreche aus eigener Erfahrung.

    Spirulina bindet definitiv keine Schwermetalle!

    Du beschreibst Chlorella!

    Mit dem Flieger von Frankfurt nach Wien gerade mal eine knappe Stunde. Das dürfte doch kein Problem sein, und billiger als wie mit dem Auto.

    Mich würde das ebenso brennend interessieren, aber müsste 16 Stunden Flug in Kauf nehmen. Zudem ist der Zeitpunkt für mich ungünstig, weil hier auf den Philippinen der Sommer anfängt und Besuch aus Deutschland kommt.

    Das wird nicht der letzte Kurs sein. Wir können uns gerne abstimmen, wenn du auf Heimatbesuch bist, ob wir da terminlich zusammenkommen.

    Kursleiter Jörg Rinne, geb 1968

    Auszug aus seiner Vitae
    1985 Erster Kontakt zur Dunkelfeld-Blutdiagnostik (Beginn der naturheilkundlichen Ausbildung)
    1994-2000 Dozent für Dunkelfeld-Blutdiagnostik an den Thalamus Heilpraktiker Schulen Deutschland
    2007 Erscheinung des Buches „Das 1×1 der Allergie“
    2009 erschien zur Buchmesse Frankfurt das Buch „Tumore fallen nicht vom Himmel“
    2010 erblickte das Buch „Besser leben mit Melasse“ das Licht der Welt
    2011 zur Buchmesse das HLB-Praxisbuch „Was ein Tropfen Blut erzählt…“
    2016 erschien das Buch „Die Lupinen – das Eiweißwunder der Veganer“
    2017 Fachbuch „Leukämien und andere Krebskrankheiten“

    Kursinhalte

    Dunkelfeld-Blutdiagnostik als Warnsystem

    Bei der Untersuchung des vitalen Blutes mit Hilfe eines Dunkelfeldmikroskops ist es möglich, an verschiedenen Erscheinungen im Blutplasma sowie an dem Aufbau und der Funktionsweise der Blutkörperchen die Tendenz zu Krankheiten zu erkennen, ohne dass diese bereits zu vollem Ausbruch gekommen sind. Davon betroffen sind Erkrankungen von Haut, Lunge, Knochen, Leber, Nieren, Veränderungen des Säure-Basen-Haushalts, Vitaminmangel, Schilddrüsenerkrankungen, Oberbauchbeschwerden, Fettstoffwechselstörungen, Eisenmangel, Hämoglobinmangel, Hämoglobinfehlbildungen, Autoimmunerkrankungen, Differentialblutbild, Allergieneigung, Abwehrschwäche, Flüssigkeitsmangel, Entzündungen, Präcancerose uvm. Werden diese Zustände rechtzeitig erkannt, können oft noch vorbeugende Maßnahmen getroffen werden, um einen Ausbruch der Erkrankungen zu verhindern. Die Geschichte der Dunkelfeld-Blutdiagnostik geht zurück bis in das Jahr 1796. In dieser langen Zeit wurden von rund 200 Forschern ein Zusammenhang zwischen einigen Artefakten im Blutplasma und Krebserkrankungen festgestellt. Neuere Forschungen im Tumorforschungszentrum Wien 1997 belegten erstmals die oxidativen Schädigungen an den roten Blutkörperchen beim Vorliegen eines Tumormilieus im Organismus.

    Kursort

    Avalonis, Einsiedlerplatz 12/2/3, 1050 Wien


    Kurszeiten

    24. Nov - 25. Nov 2018

    Samstag: 10 - 18 Uhr
    Sonntag: 9 - 16 Uhr

    Anmeldung
    http://www.avalonis.at/events/…ng-dunkelfeldmikroskopie/

    Snacks und Getränke werden für die Pausen zwischendurch bereitgestellt.

    Mindestens 4, maximal 9 Teilnehmer
    Kosten: € 900,-
    Frühbucher bis 24.10.18 (Eingang am Konto) € 690,-
    Gerne helfen wir bei der Hotelsuche oder anderen Anliegen, falls Sie von auswärts kommen.

    Wer noch kein Dunkelfeldmikroskop sein eigen nennen kann, kann vor Ort zu sensationellen Konditionen ein neues von einem Fachhändler erwerben.

    Bankverbindung: AT29 1965 0042 5986 3550 - ESBKATWW - Sabine Planegger

    Das Inkasso erfolgt aus organisatorischen Gründen über das Konto von Sabine Planegger; daraus kann keine wie auch immer geartete Verantwortung für den Kurs oder dessen Inhalte abgeleitet werden.

    Ich hatte noch nicht die Gelegenheit, das parallel am Bioresonanzgerät zu testen, weil ich dazu alle Stoffe daheim haben müsste.

    Jemand der wie Avalonis Kinesiologie kann, kann das vielleicht auch so testen?

    Wir können gerne ein gemeinsames Experiment machen. Bin auch sehr neugierig. Falls wir es von der Entfernung her möglich machen können.

    Das Immunsystem läßt Pilze leben, weil sie Umweltgifte binden. Die Pilze, ohne gleichzeitig eine entsprechende Entgiftung zu machen, zu töten, bedeutet einerseits eine Rückvergiftung mit möglichen Auswirkungen und andrerseits ein sicheres schnelles Nachwachsen der Pilze. Gewinnen tut man nichts, wenn man nicht an der Wurzel des Problems arbeitet. Das wird dann ein ewiges Spiel ohne jemals ans Ziel zu kommen.

    Normalerweise wird der Körper damit alleine fertig. Die Frage ist, warum er es nicht schafft.

    Oft sind es Umweltgifte oder eine emotionale Blockade.

    Ich arbeite bei der Antwortfindung mit dem kinesiologischen Muskeltest.