Erfahrungen mit Pferdesalbe?

  • Guten Morgen ihr Lieben,

    Ich leide leider schon seit längerer Zeit an extremen Rückenschmerzen. Ich bin heute Morgen dann zufällig auf einen Artikel gestoßen, der alles rund um die Pferdesalbe erklärt. Ich fand diesen Artikel sehr hilfreich und ich würde es glaube ich auch mal damit versuchen wollen. Leider kann ich auch nicht genau sagen, woher diese kommen. Sie kommen auch dann, wenn ich gar keinen Sport mache. Sollte ich einen Arzt aufsuchen?

    Oder es erst mit der Pferdesalbe versuchen? Hat das wer vielleicht schon mal verwendet und kann mir seine Erfahrungen mit mir teilen? Bis zur welchen Geldsumme ist eine Pferdesalbe okay?

    Gibt es noch mehr was ich über die Salbe wissen muss, bevor ich sie anwende?

    Ich weiß Fragen über Fragen, aber ich hoffe einige unter euch können mir helfen :)

    Schnelle Antworten wären natürlich super :)

    Grüße :)

  • Ghisrip

    Hat den Titel des Themas von „ernsthafte Erkrankung?“ zu „Erfahrungen mit Pferdesalbe?“ geändert.
  • Eigentlich sagt man ja,Rückenschmerzen kommen gerade dann,wenn man sich zuwenig bewegt.

    Ich habe Pferdesalbe da,irgendwann mal in der Apotheke mitgenommen.Aber ich benutze sie nicht mehr nachdem ich sie ausprobiert habe-ich persönlich (nur ich)finde,dass sie überhaupt nichts bewirkt....

    Kampfersalbe finde ich besser.gebe aber zu,dass Kampfer auch als hochproblematisch gilt.Einnehmen soll man ihn garnicht und einige Leute reagieren allergisch,außerdem löst er bei Epilektikern uU Krämpfe aus.

    Mir hilft die Salbe gut,allergisch bin ich nicht und für eine (nicht bewiesene!) cancerogene Wirkung benutze ich ihn viel zu selten.Ich hab wenig Schmerzen.


    Schachtelhalmtee,Kieselerde (Drogerie),medizinische Gelatine (Internet),Infrarotbestrahlung ("Rotlicht") und warme Bäder helfen prima.Curcuma ist entzündungsfeindlich und schmerzlindernd,genau wie Weidenrinde.

    Eine vernünftige,nicht durchgelegene Matratze,angepasste Sitzmöbel und regelmäßiger Wechsel der Körperhaltung sind voll wichtig!!

    Das Körpergewicht ist auch nicht unentscheidend.Ein "Bauch" zieht permament an der Wirbelsäule und überlastet sie auf Dauer.


    Dass Fastfood und stark phosphor-und zuckerhaltige Getränke (Cola und co) ein genereller Nogo sind ist ja inzwischen bekannt.

    "Mineralientechnisch" sind Petersile und Brennessel die NEMs überhaupt.

    Beide enthalten so ziemlich alles an Mineralien und Spurenelementen,was man sich vorstellen kann.

    Frische Petersilie ist obendrein eine unglaubliche Vit C-Bombe.Mehr als rote Paprika!

    Und Brennesseln haben mehr Ca und Mg als Hering oder Datteln.


    Wenn sich allerdings auch nach 4-6 Wochen garnichts tut würde ich den Orthopäden ansteuern,vorallem,wenns die oder ein Bein runterzieht.

    Die Psyche spielt übrigens auch eine große Rolle! Der Volksmund spricht nicht zufällig von "buckeln","schultern" oder sein "Päckchen tragen"....(War irgendwas schlimmes als die Schmerzen losgingen?)

    Diclofenac uä schädigt übrigens den Verdauungstrakt,gilt als herzschädlich und hat den Nachteil,dass die Schmerzen als Warnsignal wegfallen.Man spürt ja nix,überlastet sich deswegen automatisch und hinterher ist die Hölle los.....Lieber nicht!

    Gute Besserung! Liebe Grüße

    Lieschen:)