Vegetarier / Veganer und Impfen

  • Wahrscheinlich ist es hier im Forum Konsenz, sich nicht impfen zu lassen. Aber vielleicht ist der eine oder andere noch unsicher und zudem noch Vegetarierer oder sogar Veganer? Dann sollte man sich vielleicht die Frage stellen, ob Impfstoffe eigentlich vegetarisch oder vegan sind. Handelsübliche Impfstoffe sind es sicherlich nicht, sie enthalten alle möglichen tierischen Rückstände, da sie zumeist auf folgenden tierischen Produkten gezüchtet werden:


    Fötalem Rinderserum (Blutbestandteil)

    Gelatine von Rind und Schwein

    Laktose (also Milchzucker)

    Kasein (also Milcheiweiß)

    Rinderextrakt

    Hühnereiweiß

    Hühnerembyozellen

    Hundenierenzellen

    Insektenzellen

    Affennierenzellen (VERO-Zelllinie, dies sind Nierenzellen der Grünen Meerkatze, kultiviert mit Blut von ungeborenen Kälbern, also Föten).

    Trypsin (ein Enzym der Bauchspeicheldrüse des Schweins)

    Fel Bovis, gereinigte Rindergalle

    Ovalbumin, das Portein im Eiklar von Vogeleiern


    Hinzu kommen natürlich auch humane Zelllinien, auf denen Impftstoffe entwickelt werden, wie beispielsweise:


    MRC-5-Zelllinie, eine Zelllinie aus einem 14 Wochen alten abgetriebenen, männlichen Föten. Als Nährmedium zur Züchung dieser Zelllinie wird von einigen Herstellern Kälberblutserum verwendet,

    MRC-3-Zelllinie, ebenfalls aus einer menschlichen Zelllinie entwickelt,

    HeLa-Zelllinie, entwickelt aus den Gebärmutterhalskrebszellen der im Jahr 1951 im Alter von 31 Jahren gestorbenen, afroamerikanischen Henrietta Lacks,

    PER.C6- oder auch WI-38 Zellinien, ebenfalls von abgetriebenen Föten,

    Humanalbumin, ein Eiweiß aus menschlichem Blut.


    Das sollte vielleicht reichen, um sich mit der eigenen Impfeinstellung kritisch auseinandersetzen zu können.


    Übrigens - HeLa-Zellen sind heute immer noch die Originalzellen der Henrietta Lacks, da ihre Zervarix-Zellen seit 1951 immer weiterwachsen.

    Wer interessiert ist, kann HeLa-Zellen ja mal im Internet bei der Firma CLS in Eppelheim zu einem Preis von 310,-- EUR bestellen, zzgl. MwSt und Versandkosten, versteht sich. Für den Preis bekommt man dann immerhin 1,5 ml Serum mit 4,5 Millionen papilloma Virus 18-Sequenzen, (HPV 18). Die Zellen werden natürlich tiefgefroren in Cryovial-Röhrchen geliefert.


    Ich kenne bis jetzt lediglich einen Impfstoff, der den vegetarischen / veganen Kriterien entspricht: Engerix-B, ein Hepatitis B-Virus-Impfstoff, der lediglich auf Hefezellen gezüchtet wird. Nachteil - diese sind wiederum gentechnisch verändert. Bleibt die Frage, was schlimmer ist ...

  • Dirk S.

    Hat den Titel des Themas von „Veganer und Impfen“ zu „Vegetarier / Veganer und Impfen“ geändert.
  • :D:thumbup::thumbup:Supercoole Argumentation bei diesen Ernährungsformen!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Iiiiiih,ist das ekelhaft.....bääh.Pescetarier sind ja umstrittene "Vegetarier", aber wenigstens fehlen die Fische in dieser Aufzählung.Und mit Landtieren hab ich ernährungstechnisch endgültig nix mehr am Hut.

    Da hab ich dem Yamedo Forum viel zu verdanken,meine Einstellung zum Impfen zu klären war schwierig und hat seeehr lange gedauert.Gute Arbeit!

    Also,im Falle einer wirklich ernsthaften,wirklich lebensbedrohenden Seuche oder schwersten offnen Verletzungen würde ich es machen lassen,zum Märtyrer tauge ich nicht.Und ein bischen abergläubig bin ich ja auch...^^

    Aber ansonsten lehne ich es als Vorab-Medikalisierung ab.Genau wie Tabletten zur Vorbeugung von Krankheiten,die ich warscheinlich sowieso nie bekommen hätte.Pharmaprofit kultiviert in Panikmache....von der Wortlogik her sind die dann Kannibalen-ich schmecke nicht.