Fasten und Gicht

  • Hallo erst mal...

    Ich bin neu im Forum und hoffe, dass ich hier die richtige Rubrik aufgerufen habe und es dieses Thema noch nicht gibt. Ich hab jedenfalls nichts Passendes gefunden. Es geht um das Thema Heilfasten im Zusammenhang mit Gicht. Mein Mann und ich haben es jetzt zum ersten Mal nach der Anleitung von R.Gräber gemacht und sind super damit klargekommen. Haben auch vorher gelesen wer nicht fasten soll und irgendwie haben wir das Thema Gicht übersehen, zumal mein Mann vor Jahren mal einen Gichtanfall (Zehengrundgelenk) hatte und das Thema bei uns gar nicht mehr präsent war. Und nun kam leider das böse Erwachen...ein Gichtanfall. Nachdem ich dann viel drüber gelesen habe - war mir dann klar, dass wir hier einen (schmerzhaften) Fehler gemacht haben. Nun wollen wir wegen der guten Erfahrung beim Fasten dies in Zukunft wiederholen und ich habe leider noch nirgends was Genaues gefunden, was man bei Gichtbeschwerden zusätzlich während der Fastentage einnehmen sollte. Buttermilch und Getreideschleim...ja, aber wie oft und wieviel? Allopurinol während der Tage, wenn ja, wieviel und wie lange? Gibt es hömöophatische Alternativen?

    So eine Zusatzanleitung für Gichtpatienten wäre sehr schön, da wir aus Familieären- und Zeitgründen keine Fastenwoche in einer Fastenklinik absolvieren können. Es wäre super, wenn ich hier auf diesem Weg Hilfe bekommen könnte und bedanke mich schon mal im Voraus.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Carline,

    ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Du wirst hier sicherlich Antworten und Empfehlungen bekommen.

    Wenn du möchtest, kannst du deine Frage auch zusätzlich im speziellen Fastenforum von René stellen:

    Forum für Heilfasten, Ernährung und Diäten

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Carline,


    ich persönlich würde versuchen in dem Fall eine Ernährungsberaterin aufsuchen, die darauf spezialisiert ist, falls du keine findest würde ich am besten mit ein paar Ärzten sprechen, da diese wohl am besten darüber Bescheid wissen worauf ihr achten müsst.

  • Ich würde beim Darm anfangen, so wie es Hippokrates mit einfachen sehr günstigen Mitteln uns vorgemacht hat. Der beste Arzt bist du dabei selbst, deine Sinne zeigen dir den Weg.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier