• Gibt es zu diesem Krankheitsbild bei dem die roten Blutkörperchen nicht mehr ersetzt werden und deshalb Bluttransfusionen nötig sind

    Hilfen durch alternative Medizin oder Kräuterheilkunde oder ....


    Hallo - vielen, HERZLICHEN Dank für die Informationen an ALLE!


    Leider war ich einige Zeit nicht mehr auf dieser Seite.

    Ein älterer, sehr netter fb-Freund hat diese Krankheit - obwohl immer gesund gewesen - sehr plötzlich bekommen.

    Er ist über 80 Jahre alt, aber sehr fit - sowohl körperlich als auch geistig und er sucht Informationen über mögliche

    Hilfen. Ich habe ihm alle Antworten und Tipps übermittelt und hoffe, dass sie ihm hilfreich sind.


    Liebe Grüße von Sabine <3<3<3

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Sabine,

    ich finde unter "Myplasia" nichts im Netz. :/


    Du schreibst es geht um die roten Blutkörperchen. Wie wurde die Erkrankung festgestellt? Gab es einen Auslöser (Chemo etc.)?


    Generell: wenn "egal was" im Körper nicht mehr ausreichend funktioniert, kann es sein, dass bestimmte Nährstoffe fehlen und der Körper deswegen die notwendigen Bausteine nicht mehr herstellen kann.

    (entweder kommt zu wenig rein, oder der Körper kann nicht genug aufnehmen).


    Also generell: es kann sein, dass einfach ein wenig Unterstützung fehlt und der Körper dann wieder ausreichend Hormone bilden kann und damit genug Erythrozyten angefordert werden bzw. im Folgeschritt auch genug Erys gebildet ("gebaut") werden können.

    Eine optimale Versorgung mit ALLEN Mikronährstoffen wäre mein erster Schritt. Egal bei welcher Erkrankung.


    Wurde da schon irgendwas getestet oder wird da irgendwas subsituiert (D3, Magnesium, Zink. Vitamin C, Aminosäuren usw...)?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Huhu,

    hast recht, das könnte passen :/.

    Wenn ja, dann gibt pubmed erste Hinweise, dass Vit C, D3, K2, B12 (für den Knochenstoffwechsel dann noch Bor und Magnesium, und vermutlich weitere) einen Versuch wert sind: Pubmed Vitamine myelodyplastisches Syndrom

    Sabine, nimmt die Person die es betrifft Marcumar (einen Blutverdünner mit Phenprocoumon)?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier


  • Hallo - vielen, HERZLICHEN Dank für die Informationen an ALLE!


    Leider war ich einige Zeit nicht mehr auf dieser Seite.

    Ein älterer, sehr netter fb-Freund hat diese Krankheit - obwohl immer gesund gewesen - sehr plötzlich bekommen.

    Er ist über 80 Jahre alt, aber sehr fit - sowohl körperlich als auch geistig und er sucht Informationen über mögliche

    Hilfen. Ich habe ihm alle Antworten und Tipps übermittelt und hoffe, dass sie ihm hilfreich sind.


    Liebe Grüße von Sabine <3<3<3