Beiträge von togian

    Huhu,

    PS/ hab mal eben nachgeschaut, was Kieselgur ist. Das ist für Tiere?

    Ich dachte das wäre sowas wie Kieselerde.

    Kieselgur sind gemahlene Schalen fossiler Kieselalgen. Es gibt nur wenige Stellen weltweit, wo man die abbauen kann.


    Du hast recht, es wird vor allem in der Tierzucht verwendet (z.B. in Hühnerfutter - auch wegen Parasiten, aber auch für gesunde Federn bzw. gesundes Fell, Krallen...) oder auch gegen Ungeziefer (allerdings ist das viel gröber als das was man oral einnehmen kann).


    Unter "Diatomacious earth" findet man tausende Erfahrungsberichte (uA auch bei A****n).


    Wichtig ist, dass es LEBENSMITTELQUALITÄT haben muss. Da kaufe ich mittlerweile nur mehr jene, über die es schon positive Erfahrungsberichte gibt, dass sie oral ok sind.

    (mir ist mal passiert dass ich zwar "Lebensmittelqualität" gekauft habe, aber das war viel zu grob vermahlen. Ich hätte es auch merken müssen, da es nach dem Einrühren in Wasser sofort wieder abgesunken ist (normaler Weise dauert es länger, bis es absinkt/das Wasser wieder klar wird).

    War eine gruselige Erfahrung (hatte danach wirklich wunde Speiseröhre und will gar nicht wissen, was das im Darm angestellt hat).


    Sowohl Kieselerde als auch Kieselgur sind reich an Silizium. Meines Wissens hilft aber nur Kieselgur aufgrund seiner Struktur gegen Parasiten.


    lg togi

    Huhu,

    hat jemand von euch Erfahrungen mit Induktionskochplatten?


    Spürt ihr negative Auswirkungen, die ihr den Platten zuordnen könnt?


    Habt ihr selbst Messungen durchgeführt/habt ihr Quellen, in denen Messungen abrufbar sind?


    (Wir haben irrtümlich in neuer Küche statt Cerankochfeldern (somit Elektro) Induktionskochfelder (somit Spulen die Magnetfelder aufbauen können) verbaut.

    Mir graut davor die wieder rauspopeln zu müssen (wir wissen nicht, ob wir sie zerstörungsfrei rausgebekommen können/wieder zurückggeben können).



    Davor haben wir >1,5 Jahre auf "Uralt-Elektro-Platten" gekocht. Soweit ich Juppys Messungen von 2012 in diesem Thread bei Symptome Messung E-Smog Induktionsherd entnehme, waren die ja im Vergleich vermutlich viel heftiger als die Induktionkochfelder :/?!


    Ich habe seit Jahren (seit Beginn Jod-Hochdosis) keinerlei spürbaren Probleme mehr mit eSmog. Frage mich dennoch, ob wir uns mit den Induktionsfeldern nicht unnötige Belastung reinholen :/...


    Infos die ich über das Thema finde, sind durchwegs aus der Kategorie "könnte" und meist älter (10 Jahre+)


    Mittlerweile gibt es ja fast nur mehr Induktionskochfelder zu kaufen (Cerankochfelder gibt es natürlich auch noch, aber die Auswahl ist deutlich geringer als bei den Induktonskochfeldern...)


    Somit dürften die auch weit verbreitet sein.


    Finde dennoch keine negativen Erfahrungsberichte .


    (Früher war ich ein "wandelnder eSmog Detektor" und habe deutlich gespürt, wo Felder waren (aus welcher Richtung sie kamen, ab welcher Entfernung es schlimmer/besser wurde usw.). Somit denke ich mir, es müssten doch Erfahrungsberichte von Betroffen geben, wenn die Induktionsfelder so "eSmog-Schleudern" wären?


    Für Input/Erfahrungen jeder Art bin ich dankbar!


    lg togi

    Ja, und wie bei vielen Anderem auch gilt den Unterschied zwischen natürlich und künstlich zu machen. Darum geht es in dem Artikel aber gar nicht, sondern darum, daß in Laboren an Zeug gebastelt wird, daß versucht wird die Natur nachzubauen, und es uns als Segen anzupreisen.

    Liposomales Vitamin C halte ich für sehr potent. Ist auch nicht natürlich.

    (und je mehr "nano" das hat, desto besser. Zumindest in meiner Welt ;)).


    In den meisten Sonnencremen sind durchaus natürliche Nanopartikel enthalten - da hab ich Bedenken, weil ich nicht durchschaue, wie weit die im Körper kommen/was passiert wenn sie dann im Wasser rumschwimmen/geschluckt werden.

    (Vitamin C will ich bis ins kleinste Winkerl meines Körpers haben. Nicht gelöste aber sehr kleine Mineralstoffpartikel - da bin ich mir nicht so sicher... :/)


    Also muss man imho schauen WAS für Stoffe enthalten sind und sich nicht primär auf deren Größe konzentrieren.

    So seh ich das zumindest :).


    lg togi

    Fluorchinolone sehr gut gewebegängig sind. ...dass auch z.B. die Bauchspeicheldrüse und andere Drüsen betroffen sind. Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht richtig arbeitet hat ... Nebenniere

    Nur kurz, da OT: Fluorid (das reichlich in Fluorchinolon-ABs enthalten ist) dockt an Jodrezeptoren an (wenn zuwenig Jod vorhanden ist - und da ist leider bei den meisten der Fall) und löste eine große Symptomvielfalt aus.

    Jod wird bei allen enzymatischen Prozessen benötigt. Alle Drüsen brauchen es (und wenn die Rezeptoren mit Fluorid blockiert sind, bekommt eben auch die Bauchspeicheldrüse, Nebenniere, Zirbeldürse, Geschlechtsorgane, Darm.. neben der Schilddrüse Probleme).

    Unter Dr. Brownstein, Dr. Flechas, Kyra und Sascha Kaufmann findest Du Infos zum Jod Thema, bzw. habe ich hier meine Erfahrungen dazu niedergeschrieben: Jod "Hochdosis"

    Wichtig ist, Jod NIE isoliert einzunehmen, da es sonst mehr schadet als hilft (Schilddrüsenentzündung, wenn zB Selen fehlt). Also immer auf ausreichend Co-Faktoren achten (wie im Link beschrieben).


    LowCarb ist auch mein Anker. Damit kommt meine Verdauung am besten zurecht.

    Ja. Das hat die HP direkt als erstes getestet. Da ich aber bis dato immer CDL einnahm, war ein ParasitenBefall nicht zu erkennen. Allerdings war/ist? ein erhöhter Pilzbefall vorhanden.

    CDL hilft leider nicht gegen (größere) Parasiten. (Kalcker und Co. kombinieren es daher (wenn Symptomatik dafür spricht) mit recht umfangreichem Entwurmungsprogramm.

    Imho lohnt eine probatorische Entwurmung immer (da man sie schwer findet/sie selten testen und der zu erwartende Nutzen einer Entwurmung sehr groß ist im Vgl. zum Aufwand). Mein Entwurmungsfavorit ist Kieselgur (da werden "nebenbei" die Nägel super stark und die Haare sehr schön (dank Silizium).

    Oder geriebene Karotten um die "Parasiten-Population" zumindest zu dezimieren.


    lg togi

    Nanopartikel egal wovon anrichten., und jetzt wollen die den Menschen das Zeugs einspritzen.

    Ja, ich staune auch wie unbedarft Nanopartikel in div. Produkten zu finden sind.


    Mit der Aussage im Artikel, dass allein „nano“ schon reicht um „böse“ zu sein, stimme ich aber nicht überein.

    Nano ist nur eine Größtenangabe.

    Viele Moleküle sind „nano“.

    Unser Stoffwechsel zerlegt vieles auf „Nano-Größe“ um es im Körper verwertbar zu machen.


    Ich denke mir daher, man muss differenziert betrachten um welche Substanzen es geht (und nicht nur auf die Größe schauen)


    lg togi

    Ich hab seit etwas über einem Jahr permanent Magen und Darmprobleme. ( ich denke ja es hängt mit der Entfernung des Blinddarms zusammen - des bisher war ich ein AllesEsser :) )

    Hallo Elke,

    hast Du schon wegen Parasiten geschaut/probatorisch entwurmt?


    Imho wird Blinddarm oft/manchmal? fälschlicherweise entfernt, obwohl das Problem Parasiten sind.

    Die sitzen gern im Dickdarm (am Übergang vom

    Dünndarm), warten dort aufs Futter und können Blinddarm beleidigen (ging mir so -

    meiner wurde mir auch statt Entwurmung entfernt. Bei meinem Bruder leider auch)


    lg togi

    Nelli, mein Sohn kam auch mit stabiler Kopfhaltung auf die Welt und man musste seinen Kopf nicht halten.

    Scheint bei guter D3 Versorgung während der Schwangerschaft normal zu sein.


    Eine Hebamme, die länger in Entwicklungsländern („im Busch“ - somit leben in/mit der Natur) gearbeitet hat, erzählte dort sei „Wackeldackel“ nach der Geburt die Ausnahme und niemand würde „Köpfchen stützen“.


    Sieht man auch in div. Dokus - Mama hat Baby in Tuch umgebunden und bei ein wenig größeren Minis baumelt der Kopf vom schlafendem Kind frei rum.

    Die meisten Kinder dort machen mit 6-7 Monaten die ersten Schritte.

    Bei uns machen die meisten erst um ihren 1 Geburtstag die ersten Schritte… (Kinderwagen, „moderner“ Ernährung sei dank..)


    lg togi

    Ich habe den großen Verdacht, daß ich Parasiten habe....


    Vom Körper,... Gewicht

    Ich spüre tatsächlich, daß sich " Gewicht" auf den Körper legt. Zt verändert sich auch das Gewicht und drückt auf Rücken und Brust ( als wenn ich einigequaetscht werde)

    Kannst Du Deine Symptome näher beschreiben?

    (Ich hätte beim Lesen Deiner Symptome eher an Elektrolytemangel/-ungleichgewicht gedacht).


    Kann es sein, dass Dein Körper über den Tag zu wenig Urin ausscheidet (Wasser ansammelt) und Du deshalb Gewicht zunimmst?


    Wie spürst Du den Druck (Atmung?)

    Ist er nach dem Liegen oder zu bestimmten Tagseszeiten besser?


    Wie hoch ist Deine Körpertemperatur?

    Nimmst Du Medikamente? Wenn ja, welche?


    lg togi

    Allg. Beobachtung zum Thema AKs:
    Mein Kontakt mit SarsCov2 ist nun fast 11 Monate her und ich habe immer noch ausreichend Antikörper.

    Der Titer scheint nun langsamer abzufallen als am Anfang. (deckt sich mit div. Meldungen - am Anfang ist der Abfall stärker.

    Gewisse "Basis" an Antikörper scheint er länger zu behalten).


    Ich habe im Laufe der Monate 4 Tests gemacht (3 verschiedene Hersteller).

    1+2+4 waren positiv.

    Nr. 3 war negativ. (Nr. 4 habe ich kurz danach zur Überprüfung gemacht, weil ich mir rein rechnerisch sicher war, dass noch AKs da sein mussten).


    Wenn der Trend so bleibt, vermute ich, dass ich insgesamt mind. 1 Jahr und 3 Monate, vermutlich sogar 1,5 Jahre "ausreichend" Antikörper haben werde (und das obwohl ich einen leichten Verlauf hatte). ("vermutlich" da ja auch grad munter diskutiert wird, ob man die Normalwerte für AKs anhebt. Somit: Gemipfte mit 0 AKs zählen mehr, als Genesene mit AKs... Auf die Idee Geimpfte auf AKs zu testen, kommt man ja nicht (wäre auch politischer Selbstmord).


    Obwohl mittlerweile sonnenklar ist, dass "natürliche Immunität" der "Impfimmunität" (beides keine Immunität, wird aber so genannt), weit unterlegen ist, wird's auch in Ö immer enger, da auf allen Ebenen die Impfung als "one and only" gehyped wird.

    Es bleibt weiterhin gruselig... (und nicht nachvollziehbar, was hier passiert).


    lg togi

    Cimiko,

    wenn ich' s richtig in Erinnerung habe, bist Du aus Ö?


    Falls ja, AK Test musst Du (bzw. in dem Fall ja Dein Mann) ohnehin selber zahlen.

    Ich habe meine AK-Tests alle selbst in die Wege geleitet (im Labor Blut abnehmen lassen).

    Nicht empfehlen kann ich jene, bei denen nur Blut aus der Fingerbeere entnommen wird (der war der einzige von insgesamt 4en, der bei mir negativ war).

    Magst Du schreiben in welchem Bundesland Du daheim bist (falls Du aus Ö bist).


    lg togi

    Bisher merke ich nur ( 1. Impfung am 29.4.21) dass ich mehr zu Allergien neige (auf Insektenstiche). Hatte Pfizer.

    Interessant. Kenne auch jemanden, der seit den Impfungen nun massiv auf banale Insektenstiche reagiert (handtellergroße, überwärmte kreisrunde Flecken). 1x sogar Spital + Anibiotika (weil Ärzte das nicht zuordnen könnten).


    Immunsystem reagiert überschießend.

    Salz+Vit C hilft (Histamin abzubauen. Wirkung innerhalb von ca. 15 Minuten. Hält ca. 3-5 Stunden, dann braucht man nächste Dosis)


    lg togi

    Und wie ist es bei Kindern, die zum Beispiel 2 bis 3 mal in der Woche Fisch serviert bekommen?

    Ich finde, eine gesunde Ernährung sollte jedem selbst überlassen sein. Wenn sich da der Staat und die Lebensmittelindustrie schon einmischen darf, auch in Form von fehlender ehrlicher Aufklärung, sehen wir heute wohin diese Gesundheitsbürokratie schleichend geführt hat.

    Fisch: woher (einen unbelasteten) Salzwasserfisch nehmen?

    Ich hatte schon lange keinen Meeresfisch mehr, der lt. Muskeltest für uns noch essbar war.

    Gute Alternative sind Algen, die jodreich sind oder Presslinge (jeweils mit Analysezerti).

    Ich hab uns ein eigenes "Jodsalz" gemacht - ca. 50% Kelp + 50% unbehandeltes Salz.

    Das kommt bei allem drüber, das wir bis ca. 14h essen (zu späterer Stunde würde es zu Schlaflosigkeit führen).. Und wenn wir schwimmen waren, dann noch lugolsche fürs Kind über die Haut (um Chlorid loszuwerden).

    Einmal hat der neue Badmitarbeiter bei den Chemikalien danebengegriffen - Bad war viel zu stark gechlort.


    Ohne die Jodierung gab es den Kropf. Und in manchen Gegenden nicht zu knapp.

    Optimal wäre mMn, dass Jod nachgedüngt wird. Wird - so wie bei Selen - nicht gemacht.

    Das meiden von Jod (wenn man denn tatsächlich müsste), wäre aber dann quasi unmöglich.

    So gesehen, finde ich die Salzlösung nicht schlecht.


    Schwieriges Thema - bei D3 schafft man es ja auch nicht, die Bevölkerung soweit zu informieren, dass es alle nehmen, die es brauchen.

    Zitat

    Außerdem verträgt auch nicht jeder Mensch dieses synthetische Jod, aber das stellt er dann erst Jahre später fest.

    Wie schon geschrieben, elementares Jod ist (imho) elementares Jod, egal auf welchem Weg es gewonnen wird (Chemisches Element: I)

    Wenn es Probleme gibt, fehlt Selen oder ein anderer Co Faktor.


    Sehr spannendes Thema. Kann ein Einlesen sehr empfehlen.

    lg togi

    "Der Tankstellentäter hatte lange Jahre Gewaltphantasien, twitterte vor Corona über "Krieg" und nahm nie an Grundrechte-Demos teil.

    Ihn mit den Lockdown-Kritikern in Verbindung zu bringen ist Framing von Leuten, denen inhaltlich nichts mehr einfällt."

    Es gab in Ö meiner Erinnerung nach auch schon einen Mord an jemandem, der keine Maske aufsetzen wollte (irgendwann 2020).

    Kann mich auch an Clemens Arvay erinnern, der von einem Geschäftsinhaber verprügelt wurde, weil er keine "richtige" Maske aufhatte.


    Psychopathen/Menschen die situationsbedingt die Kontrolle verlieren, gibt es leider aus den nichtigsten Gründen.

    In der speziellen Situation, wird das imho massiv gefördert. Da Menschen, die sich in die Ecke gedrückt fühlen, entweder mit Kampf oder mit Flucht reagieren. Das liegt in unserer Natur.

    Und der Druck wird größer und größer...


    lg togi

    Oh, da hab ich heute auch was hübsches gelesen:

    Zitat

    Der Einmalimpfstoff von Johnson & Johnson ist neuen Untersuchungen zufolge wirksamer gegen eine Coronavirus-Infektion, wenn er zweimal verabreicht wird.

    Quelle: Johnson

    (man könnte über so viele lachen, das in Medien steht/von PolitikerInnen laut verkündet wird, wenn es nur nicht so viele glauben würden... *seufz*)


    lg togi

    Nur meine Meinung: die Dosen die wir "zwangsverabreicht" bekommen sind so gering, dass sie ohnehin nicht mal ansatzweise reichen.

    Es fehlt in den Böden und wird nicht nachgedüngt ("früher" war ja alles Meer. Das Land, das vor Mio Jahren oberhalb vom Meeresspiegel aufgetaucht ist, war damals reich an Jod. Dadurch konnten sich unsere Gehirne entwickeln. Seitdem gab es diesbezüglich keinerlei Jod-Nachschub mehr. Es wird verbraucht und verbraucht, aber nicht "nachgedüngt").

    Daher bekommen gerade Kinder imho zu wenig ab (ich hab mit "gesunder, unjodierter" Nahrung und "gutem Salz" meinem Kind geschadet. Ich glaube wir haben es im Griff, aber Schwangerschaft werde ich vermutlich nicht wieder gut machen können (dabei habe ich "ausreichend" Jod genommen. Rückblickend aber viel zu wenig für uns beide. Zumindest meine SD war danach am Boden).

    Und Jod ist Jod (egal ob Jodad oder Jodid - Körper kann es umwandeln). Diverse Rieselhilfen sehe ich heikler. Fluorid in der Zahnbehandlung sehe ich als Supergau (ev. braucht man es in geringen Mengen, aber in den aktuell verwendeten Dosierungen ist es neben Jod und Selenmangel imho die Hauptursache für SD Probleme).


    Menschen die auf Jod schlecht reagieren, haben imho viele unerwünschte Halogene im Körper (Fluorid, Bromid) - das macht dann tlw. heftige, auch psychische Symptome. Da Jod die verdrängt und die dann im Kreislauf Ärger machen.

    Nur sehr wenige mit heißen Knoten müssen vermutl. Jod meiden. Obwohl es sehr alte Berichte gibt, dass selbst die mit Jod und Co. Faktoren wieder geheilt werden können (statt OP).

    Spannendes Thema...


    Imho ist sehr viel Fehlinfo über Jod im Umlauf (im deutschsprachigen Raum).


    lg togi