Beiträge von togian

    Hallo Dirk,

    leider sind viele Vit C-Fehlinfos dominant. Wurde schon viel darüber geschreiben (vA im "Geschwisterforum" Symptome). Ich geh nur kurz auf die imho wichtigsten Punkte ein.

    Bezügl. Tetanus bleibe ich bei meinem Ursprungstipp: - Vit C (aka Ascorbinsäure) kostet wenig, ist leicht verfügbar und auf alle Fälle besser als "nix tun" (abgesehen von schulmed. Behandlung - korrekte Wundreinigung ist natürlich super wichtig....) bei verdächtigen Wunden.


    Deiner Aussage:

    Vor "billiger" Ascorbinsäure kann ich nur warnen, sie kommt meist aus China und steht immer wieder in Verdacht, mit Schwermetallen belastet zu sein. Die marktübliche reine Ascorbinsäure ist dennoch preiswert, als reine Substanz allerdings extrem sauer, hohe Dosierungen führen fast immer zu einer Übersäuerung des Magens.

    Magen - Magensäure. Alles klar? (wenn nicht - vergleiche mal Ph Wert Ascorbinsäure/Magensäure ;))

    Aber wenn Ascorbinsäure brennen sollte, ist das ein wertvoller Hinweis, dass die Magenschleimhaut in keinem guten Zustand ist (umso mehr Vit C und viele andere Nährstoffe braucht man...) - Lösung: gepuffertes C, Ester-C (bis Magen genug ausgeheilt ist, um Ascorbinsäure gut zu vertragen). Wenn es rasch gehen muss (weil Wunde...) - selber puffern (Speisesoda:Ascorbinsäure 1:2 - oder so viel, dass es nicht mehr schäumt). Speisesoda/Natron bekommt man - so wie die Ascorbinsäure - in den meisten Drogerien. Im Notfall aus der Backabteilung.


    Ad. "China C" - bei Interesse die auf vitamincfoundation.org nachlesen. (Thema halte ich im Akutfall ebenfalls für nicht relevant).


    Und reines Vitamin C (also die reine Ascorbinsäure) wird vom Körper sehr schnell wieder ausgeschieden, was bei sogenanntem natürlichen Vitamin C nicht passiert - es sind unter anderem noch Bioflavonoide enthalten.


    Am geeignetsten sind gepufferte Vitamin C-Produkte, die Ascorbinsäure ist dabei dann an die basischen Mineralstoffe Kalium, Magnesium oder auch Calcium gebunden. Es gibt aber auch Ester-C-Formen, die eine höhere Bioverfügbarkeit haben, oder auch die fettlösliche Form des Vitamin C, das Ascorbyl-Palmitat. Während die wasserlösliche Ascorbinsäure im wässrigen Milieu aktiv ist, wirkt die fettlösliche Form z.B. an den "fettigen" Zellmembranen und schützt hier vor Lipidperoxidation

    Sicher spannende Themen bezügl. "allgemeine Diskussion" zum Vit C - im konkreten Fall verstehe ich nicht warum Du sie einbringst?

    (nur Stichworte - im Akutfall will ich schnelle Wirkung haben - Schlüssel/Schlossprinzip - also Tetanus-Toxin SCHNELL neutralisieren/oxidative Schäden minimieren. Stichwort Ascorbat/Deascorbat. Das letze - worauf ich - ich dem Fall achten würde, wären Produkte mit Bioflavonoiden. (die sind fein, wenn es um Prophylaxe aka Dauereinnahme geht. Im Akutfall bremsen sie die Wirkung, weil der Körper erst den "Ascorbinteil" rauslösen muss, damit ers verwenden kann)

    Auch warum Du im konkreten Fall Palmitat erwähnst, kann ich nicht nachvollziehen. Scheint mir ungeeignet zu sein für den Zweck. Ev. überehe ich was. Magst Du mir da Deine Gedankengänge schildern?


    Cathcart und Pauling führten im Zusammenhang der Einnahme größerer Mengen von Vitamin C den Begriff „Darmtoleranz“ ein - also die Menge, bei der der Stuhlgang anfängt, weich zu werden.

    Diese Menge ist individuell sehr unterschiedlich und schwankt zwischen 1 und 20 Gramm Vitamin C täglich. Bei akuten Krankheiten (z.B. Infektionen) steigt diese Darmtoleranz auf 100-200 Gramm (!) täglich. Was man übrigens ganz einfach selbst überprüfen kann:


    ....

    Schön, dass Du Darmtoleranz hier reinbringst :). Das wäre sicher in einem Extra-Thread im Detail gut, damit man in Fällen wie diesem (Tetanus) - eine Anleitung parat hat.


    Die ist ebenfalls ein gutes Beispiel dafür, dass es manchmal eben NUR MIT ASCORBINSÄURE geht (100-200 Gramm mit gepuffertem (oder mit Bioflavonoiden oder ...), bekommt man nicht gut hin (weil sonst zu viel Kalzium oder Natrium oder womit auch immer man gepuffert hat).


    Hier eine Anleitung, die ich vor längerem beim "symptome" geschrieben habe: Vitamin C "Darmtoleranztherapie"


    Mein Fazit: nur keine Angst vor Ascorbinsäure - grad im Akutfall wäre sie immer meine erste Wahl (ich hab mittlerweile aufgegeben liposomales auf Reserve zu haben. Wenn es mir wirklich schlecht geht, vertrage ich das 0 (ich vermute wegen dem Fett - da rebelliert mein Magen. Ascorbinsäure geht immer...)


    (fundierte Details findet man auf vitamincfoundation.org bzw. Buch von Hickey (Ascorbat: the science of vitamin c) fand ich für den Einstieg super. Die Dr. Levy Bücher sind auch sehr spannend, allerdings recht teuer. )


    So, jetzt bin ich auch zu weit ausgeschweift :S . (Sorry, beim Vit C "trägt es mich immer zu tief rein" :saint:).


    Für alle, die Akuthilfe suchen - banale Ascorbinsäure vom DM oder Müller ist prima (nur das Mini-Messlöfferl ignorieren und viel höher dosieren, als angegeben auf der Packung).

    Und jede Stunde eine Portion einnehmen (so viel gut tut/vertragen wird - bei "Anfängern" im Akutfall mit 500mg-1 Gramm/Stunde starten)


    Grüsslis

    Togi

    Kalium ist speziell bei "Herzstolperern" der Klassiker. Beim "Rasen" können auch Selen, D3, Eisen, Vitamin C und B Vitamine eine Rolle spielen (die "zufälliger Weise" jeweils eine große Rolle im Schilddrüsen-Stoffwechsel eine Rolle spielen).


    lg togi

    Hallo Heidi,

    Kann man sich gegen Tetanus impfen lassen oder ist da Vorsicht geboten. Kann man diesem Impfstoff trauen oder muss man auch hier Angst haben wie beim C-Impfstoff:/

    Nur mal zum Nutzen:

    Ö+D+CH haben ca. 100.000.000 EinwohnerInnen.

    Davon sterben pro Jahr ca. 2-10 Personen an Tetanus. ALLE (seit 1945) >60 Jahre alt. Die Mehrheit davon ausreichend geimpft!


    Besser/sicherer: gute Wundversorgung!

    Splitter, Fremdkörper entfernen. Wunde BLUTEN lassen (ca. 1 Minute oder so lang, wie man das Gefühl hat, dass es dauert bis sie sich selber gut gereinigt hat).

    Mit Sole (Salzwasser), Kollodialem Silber (200-500ppm) oder Sodium Ascorbat reinigen.

    Lugolsche Lösung+DMSO ist auch sehr gut (grad bei tiefen Wunden).

    Hydrogen Peroxid hingegen NICHT bei tiefen Wunden verwenden (da es Zellen tötet und das könnte wiederum der Nährboden für Tetanus werden).

    Nicht bzw. wenig nähen lassen. Falls genäht werden muss - je weniger Stiche, desto besser (damit eben nicht außen verschlossen wird, während es innen "gärt". Optimal ist Fixierung mit "Steri strips" statt einer Naht.


    Vitamin C - "Hochdosen" - nehmen.

    In einer Studie in Bangladesh hat 1 Gramm Vitamin C (allerdings iV) gereicht um Sterblichkeit bei Kindern (1-12 Jahre) von 74% auf 0 zu reduzieren.

    In der Gruppe 13-30 hat das 1 Gramm gereicht um die Sterblichkeit von 68% auf 37% zu senken.

    Studie: PMID 646624624 (auf pubmed)


    1 Gramm ist SEHR WENIG. Somit wenn man Erwachsenen eine angepasste Dosis gibt, dürfte keine Gefahr mehr von Tetanus ausgehen. (es reicht billige Ascorbinsäure - zB 2 Euro für 100Gramm vom DM oder Müller. Davon mehrere Gramm pro Tag/gut über den Tag verteilt. Kurzfristig kann der Körper auch Vit C im 3 stelligen Gramm Bereich gut verarbeiten. Überschuss wird ausgeschieden. Also kaum eine Chance da überzudosieren.)


    lg togi

    Hallihallo,

    ergänzend zu den vielen, wertvollen Tipps im Thread:

    • viele Psychopharmaka enthalten Fluorid-Verbindungen. Dadurch werden Jodrezeptoren falsch belegt. Der Körper kann viele Stoffwechselvorgänge nicht mehr wie vorgesehen laufen lassen. Fluorid ist auch bekannt dafür, dass es zu einem breiten Spektrum psychischer Symptome führt.
      Lösungsansatz: Jod - Halogene entgiften (man findet im Netz immer wieder Tipps, dass BOR auch helfen soll Fluorid zu entgiften. Dazu habe ich keine Belege gefunden. Eher das Gegenteil - die einzige Messung die ich gefunden habe (Urin, Stuhl) haben ergeben, dass bei hoher BOR Einnahme kein Fluorid ausgeschieden wurde.
    • B Vitamine - mit B Mängeln sind psychische Symptome vorprogrammiert (Zwangsgedanken/kreisende Gedanken usw.)
      ALLE sind notwendig (sie wirken synergetisch). Sofern möglich, aktive Formen verwenden (P5P beim B6, aktives Folat (5mhtf) statt Folsäure, B12 NICHT als Cyanocobalamin)
    • Aminosäuren: Aminos (kleine Eiweißbausteine) sind die Bausteine, aus denen unsere Glückshormone gemacht werden. Wenn die fehlen (oder andere Nährstoffe) kann es nicht funktionieren. Über Aminogramm/Aminosäureprofil, kann man schauen, ob man Optimierungsbedarf hat.
    • Wenn obige 3 nicht die Lösung sind, weiter nach Mängeln schauen. Wir brauchen rd. 70 Nährstoffe, um gut zu funktionieren (wie Kuchen backen - nur wenn alle Zutaten in ausreichender Menge da sind, kann es funktionieren).


    lg togi

    Aber leider sind die Russen die Guten, haben schon 22,5 Tausend Tonnen Lebensmittel und Medikamente gebracht, haben Ärzte mitgebracht, tun alles für die Zivilisten was sie können, verhalten sich den Menschen über sehr menschlich und freundlich, retten sie aus Notsituationen, etc.

    =O=O=O

    Ok... ? Wenn ich das richtig lese, argumentierst Du wie folgt: solang die Verletzungen die durch die russischen Soldaten oder friedly fire zugefügt wurden, von russischen Medizinern versorgt werden und die Nahrungsmittelknappheit, die durch die Russen verursacht wird uU an einigen, wenigen Stellen durch Notrationen ein wenig gemildert wird (so die russische Propaganda), ist ja alles easy cheesy...?

    (oder anders gesagt: warum im Supermarkt kaufen was man möchte, wenn man doch vom Militär Notrationen bekommen kann... und so eine kleine Schusswunde oder ein paar Granatensplitter... :rolleyes:)


    (der Bankräuber, der für die Geiseln Pizza bestellt, und jene, die er angeschossen hat, ärztlich versorgen lässt, ist ein Guter... Na wenn Du meinst...)/s

    lg togi

    Hallihallo,

    Wenn bei dem Beispiel die Ukraine der Vater des Kindes Donbas wäre und Russland die Mutter, ...

    (ich habs nachfolgend unabsichtlich vertauscht. Somit: Vater = Russland. Mutter = Ukraine).

    In Deiner Schilderung kommt bei mir ein gütiger, milder Vater an, der auf dem Podest steht und von hinten umschmeicheln ihn Sonnenstrahlen, die sich wie ein Heiligenschein um seinen Kopf schmeicheln... (überspitzt formuliert ;)).

    So nehme ich ihn absolut nicht wahr. (eher als alternden, gewaltbereiten Despoten, der nicht mehr zurechnungsfähig ist.

    Und ja, kann gut sein, dass er glaubt "das Richtige" zu tun).


    Er hat „sein Kind“ - das sich freiwillig von ihm losgesagt/abgewendet hat und dann leider nicht das Leben bekommen hat, das es sich bei „Mutter“ erwartet hat, über die Jahre von außen manipuliert. Angefüttert mit Versprechungen. Belohnt, wenn die anderen 9 (von insgesamt 10) Geschwistern gepiesackt und verletzt wurden usw...

    (um das Geld hätte er dem Kind (den „Hardcore-Separatisten“) vermutlich ein neues, sehr gut situiertes Leben in Russland anbieten können. Ausreisen hätten sie, pardon „das Kind“ ja jederzeit dürfen). Aber es geht ja nicht (nur) ums Kind, es geht (meiner Wahrnehmung nach) doch eher um das Grundstück, auf dem zufälliger Weise auch das Kind wohnt. Das zu besitzen, da durchfahren zu können. Jederzeit... Das „Wegerecht“. Na das wäre was...

    Jetzt verwendet er „das Kind“, um der Mutter und ihrem neuen Bekanntenkreis eins auszuwischen. Geht gar nicht, dass sie glücklich ist. Ohne ihn.

    Dann lieber alles kurz und klein schlagen... damit Mutter und 9 Kinder auch ja richtig bestraft werden...


    Den Punkt, dass er (und auch sie) jeweils GLAUBEN, so handeln zu MÜSSEN, sehe ich ähnlich wie Du.

    Somit: ja, kann gut sein, dass Putin glaubt SO handeln zu MÜSSEN (entsprechend seiner Sozialisierung/seines Glaubenssystems).

    Deto: Selenskyi handelt vermutlich auch so, wie der glaubt handeln zu müssen. Frei nach: „when all you know is a hammer, all you see is a nail“.

    Bei beiden nehme ich wahr, dass sie ein sehr eingeschränktes Spektrum an Lösungsalternativen haben. Mal zur Abwechslung zu Selenskyi (und Team): auch Kapitulation wäre eine Alternative gewesen (und ist es weiterhin). Hätte vermutlich auf beiden Seiten viele Leben geschont und auch die Infrastruktur wäre nicht in Grund und Boden gebombt worden.

    Somit wäre kurzfristig aus meiner Sicht eine Kapitulation (+darauf folgende Verhandlungen) die effizienteste Entscheidung gewesen. Mittel-/Langfristig (nach Installation eines russlandfreundlichen Regimes) kann ich die Auswirkungen nicht abschätzen.


    Und da geht es mir nicht um Recht/Unrecht. Sondern um die "ressourcenschonendste" Entscheidung.

    (wenn mir jemand Gewaltbereiter gegenübersteht und meine Geldbörse haben will, gebe ich sie ihm. Auch wenn er kein Recht darauf hat. Lieber erst mal beklauen lassen und den Irren ziehen lassen, als mich wegen ein Geldbörse verletzen zu lassen...)


    Putin hätte so seine „Story“ aufrecht erhalten können. Das Ganze wäre möglichst gewaltfrei abgelaufen. Ukraine wäre am Ende (kurz-/mittelfristig gesehen) vermutlich viel besser dagestanden, als es jetzt – auch wenn sie „gewinnen“ sollten.

    So wie es jetzt läuft, entleeren grad viele Länder ihre Waffenarsenale. Ukraine ist Kanonenfutter. Menschen (Ukrainer, Russen, Europäer, Menschen aus asiatischen und afrikanischen Ländern....) leiden. Einzig ein paar Bonzen und die Waffenlobby freuts. Also „wie üblich“.

    Und ja – die Akteuere sind austauschbar. (mal Nato, mal Iran, mal USA, mal …)

    Am Ende ist es so „wie immer“ - „das Fußvolk“ leidet, eine kleine Elite kann es sich – wie immer – richten.

    Analog zu Selenskyi: Putin hätte die Wahl gehabt (und hat sie noch) „das Richtige“ zu machen (gar nicht erst anzugreifen ODER spätestens dann umzudrehen, als es keine Blumensträuße und weiße Fahnen gab).


    Imho geht es nicht drum, ob Putin "besser" oder "schlechter" ist, als Nato, USA und andere.

    In dem Szenario (wie ich es wahrnehme) haben „die Oberen“ alle einen Knall im Sinne von: "das Volk" ist ihnen egal. Es geht um Macht. Es geht um Profit. Es geht ums Standing. Um die Reputation.

    Drum "den starken Mann" zu markieren (wer hat die "dicksten" Eier..).


    Putin häuft immer mehr "sunk costs" an. Selenskyi ebenfalls.


    ****

    Übrigens – zu "den Kindern": Ankunft einer uns bekannten Familie aus dem Donbas (Muttersprache russisch), die vor den Russen flüchten, ist für Mitte/Ende nächster Woche erwartet. So viel zum Thema „der große Befreier wird bejubelt...“

    Es gibt nicht "den Donbas" oder das homogene Kollektiv am Donbas, das von den Russen befreit werden möchte.

    So wie fast immer im Leben (zumindest meine Wahrnehmung nach), gibt es auf beiden Rändern ein paar mit extremen Positionen die sich - in dem Fall - auch massiv physisch gefetzt haben.

    Und dazwischen die große Mitte, die einfach nur in Ruhe leben möchte.


    Putin ist nicht Alleinherrscher übers "großrussische Reich", und die Russen nicht seine „Vasallen“. Er ist angestellter Verwaltungsbeamter, der nicht mehr job-ready ist und die ihm anvertrauten Assets grad mutwillig ruiniert.. Meine Meinung.


    Und zu den „anderen“ Dingen gebe ich zu bedenken, dass vermutlich genau der gleiche Geheimdienst, der Infos über ABC Waffen (und andere "böse Dinge", vor denen die Menschheit grad "gerettet" wird :rolleyes:) „zusammengetragen“ hat, auch jene Infos geliefert hat, die einen Angriffskrieg unter falschen Prämissen haben starten lassen. (Soldaten, die nicht wussten, dass sie in einen Krieg ziehen. Soldaten, die geglaubt haben einen Befreiiungskrieg zu führen etc. Wir kennen mittlerweile genug Angehörige persönlich. Die uns das so bestätigt haben. Mittlerweile haben sich viele russische Soldaten ukrainische Handys besorgt und halten tlw. „über 3 Ecken“ Kontakt mit ihren Angehörigen in Russland. (Ukrainische Vorwahl wird geblockt in Russland).

    Darunter zB ein Grundwehrdiener, dessen „Vorgesetzter“ (ich merk mir die Militärränge nicht) einen genehmigten Urlaub 7 Tage nach Einmarsch hatte (um zu heiraten). (Vorgesetzter lebt nicht mehr).

    Und nein - sie hatten weder genug Proviant mit noch eine Ausrüstung (Wäsche zum Wechseln etc.) für den "längeren Aufenthalt".


    Und ja - alle betreiben Propaganda in ihrem Sinn. Wir lesen zB viel über die gefallenen russischen Soldaten - Opfer auf Seite der Ukraine werden nur genannt, wenn es zivile Opfer sind.

    Es wird in den MSM nur gezeigt, wie "toll" sich die Ukraine währt. Es wird nicht gezeigt, dass es auch Ortschaften gab, die kampflos (mit "weißer Fahne") die Russen haben durchziehen lassen (und so Menschenleben auf beiden Seiten geschont haben - unabhängig vom "moralischen Recht auf Verteidigung, wenn man angegriffen wird").

    Somit NICHTS ist schwarz/weiß.

    In den westlichen MSM wird die eine Seite überspitzt gezeigt. In den russischen Medien wird grad (meiner Wahrnehmung nach) ein "potemkinsches Dorf" erfunden (komplett surreale Sicht der Abläufe gestreut).

    Wahrheit liegt irgendwo dazwischen (und es gibt nicht die "eine Wahrheit" - sondern mehrere. Je nachdem wer betroffen ist und welche Konsequenzen es für die jeweilige Seite hat.

    Auch Seiten gibt es nicht 2, sondern viele.

    So zumindest meine Sicht der Dinge.


    Fakt ist: Putin hat mehrfach und ganz offen gelogen. Wenn Du (und andere hier), dass wieder verharmlosen/“legitimieren“, ist das natürlich eure Sache/eure Sichtweise. In der Form kann ich es nehmen (ergo als subjektive Meinung. Bzw. "eine weitere Sicht oder Seite").

    Was ich nicht stehen lassen mag, wenn jemand hier Putin als "er konnte nicht anders" als einzige Wahrheit (und jeder der was anderes sagt, ist schlecht informiert/hat "ES" nicht durchchaut) darzustellen versucht. (So kommt es zumindest bei mir an).


    Und nur weil Nato, und div. „Westmächte“ ebenfalls massiv Dreck am Stecken haben (und damit durchgekommen sind), hat ja Putin nicht „einen gut“ den gleichen Mist zu machen.


    Zum Thema "Synchronizitäten": ich hab das die ganze Zeit auf „8-jährigen“ Niveau, und bin zuversichtlich, dass die Kids rauswachsen werden...: „...aber ER hat angefangen. Deswegen MUSSTE ich zurückhauen“, „aber er HÄTTE MICH GEHAUT, wenn ich nicht als ERSTER GEHAUT HÄTTE“, "wenn ich nicht gehaut hätte, hätte er mich GETÖTET! das hat er gesagt! usw...)

    Putin (und Selnekyi und div. "Fetzenschädln" aus anderen Ländern), scheinen da leider nie rausgewachsen zu sein. Traurig.


    Mein Fazit: wenn es Dir wichtig ist/richtig erscheint, an die „Mission“ von Putin als „was Gutes“ oder „Notwendiges“ zu glauben, ist das natürlich ok.

    Aber deswegen nicht "richtig" oder "informiert".


    Der Vergleich ist so oder so nur sehr beschränkt anwendbar, weils bei diesem Krieg nach Scheidung um viel mehr geht als nur um das Kindeswohl.


    Ja, der Vergleich ist nicht 1:1 anwendbar (vergleichen ist nicht gleichsetzen ;)). Es ging (geht) mir ums Grundprinzip (ergo seine Forderungen um jeden Preis durchzusetzen ohne Rücksicht auf Verluste, statt - so wie zB im Mediationsverfahren – zu versuchen eine Win-Win Situation anzustreben, auch wenn man (beide Seiten) dabei „nachlassen“ muss).


    In dem Fall sind "die Kinder" 40 Mio UkrainerInnen und 140 Mio RussInnen und ein paar Mrd. "sonstiger", die von den Kollateralwellen erfasst werden.


    So - damit habe ich nun meinem "Sendungsbewusstsein" nachgegeben und eigentl. (zum wiederholten Male) alles gesagt, was sich sagen wollte.

    Mehr wird es von mir hier nicht mehr zu dem Thema geben. Außer es gibt komplett neue Infos.

    Versprochen :)


    lg togi

    Deine Beispiele sind für mich vollkommen absurd und gehen völlig an der Realität vorbei.

    Der Satz drückt es gut es.

    Genau so geht es mir beim Lesen Deiner Posts über weite Strecken.

    v.A "absurd" trifft es gut.


    Meiner Wahrnehmung nach unterscheidest Du nicht zwischen Fakten, Gerüchten oder Meinungen.

    Ich empfinde Deine Argumentation generell als unstrukturiert. Du springst zwischen Peanuts und whataboutism, und gibst ihnen einen Stellenwert, den sie imho in der aktuellen Situation nicht haben/nur davon ablenken.

    Dazu kommt dann von Deiner Seite noch 100%ige feedbackresistenz (das zieht sich durch alle Themen, seit Jahren. Im Sinne von: wenn Du grob danebenhaust, kommt sofort ein "Ausweichmanöver" auf einen anderen Aspekt.)

    (und natürlich steht es Dir frei, es umgekehrt auch so oder ähnlich wahrzunehmen :))


    Deswegen meinte ich: wir liegen in unseren Grundwerten, der Wahrnehmung von Fakten vs. Meinungen und vA bei dem Thema "Ukrainekrieg" viel zu weit auseinander, um aus meiner Sicht eine fruchtbare Diskussion führen zu können.

    Mit Deinem Sendungsbewusstsein kann und will ich auch nicht mithalten.

    (und der Thread heißt ja "Verschwörungstheorien", also bin ich hier vermutlich OT und nicht Du ;)).


    Ansonsten lass ich das von Dir Geschriebene selbstverständlich gerne als DEINE Wahrnehmung stehen. :)


    ***

    Generell: in meinem Umfeld sind immer mehr UkrainerInnen, die flüchten mussten (in der Volksschule meines Kindes sind nun 3 Kinder. Eine Familie lebt nun vorübergehend bei meiner Mutter. Unsere Nachbarn haben wen aufgenommen usw.

    Nur mal zum Nachdenken, ob statt "sinniger" Posts hier im Forum, ein kleiner Teil der "Posting-Zeit" uU für Hilfestellung abgezweigt werden könnte.

    Zumindest in Ö wird Hilfe gerne angenommen (angefangen von Hilfestellung bei Behördenwegen, sortieren von gespendeten Gütern, bis hin Verteilung usw).


    lg togi

    Hallihallo,

    ...Kriege als das hinzustellen, was sie ihrem Wesen nach sind, schlicht lebenswidrig, wirtschaftsschädlich und völlig überflüssig.

    ....

    Schön zusammengefasst. Danke! :)

    togian, ich teile deine Ansichten nicht. Sie sind im Grundsatz falsch,

    Ist ja absolut ok, dass Du anderer Meinung bist. Aber Ansichten/Meinungen sind immer SUBJEKTIV und damit für den richtig, der sie hat. (wenn sie für einen falsch wären, hätte man sie ja nicht ;))

    Ansonsten bist Du bei (diesem Thema) soweit weg von meiner Sozialisierung und meinem Verständnis von Moral und Ethik, dass ich (bei diesem Thema) keine Anknüfungpunkte zwischen uns sehe.

    (Auch das kann man so stehen lassen. Wenn man möchte :))

    so einfach ist die Geschichte nicht - "Putin ist schuld und führt einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg"


    Hier eine Analyse eines renommierten Anwalts für internationales Strafrecht, unter anderem Kriegsverbrechen.


    Die Rechtmäßigkeit des Krieges

    "Rechtmäßig" vs. moralisch/ethisch vertretbar....

    auch die Todestrafe ist (in machen US Bundesstaten, Ländern...) "rechtmäßig". Ist sie moralisch/ethisch vertretbar?

    Bzw. wie ich heute gelernt habe, ist ein Zivilist, der im "Artilleriefeuer" (also während Kampfhandlungen) stirbt, einfach ein Kriegsopfer, für das die verursachende Seite "rein rechtlich" nicht belangt werden kann.

    Somit kann man fast alle Handlungen während eines Krieges als "rechtmäßig" subsumieren. (bzw. im Umkehrschluss: es muss schon sehr viel passieren, dass etwas als Kriegsverbrechen geahndet werden kann. Leute über den Haufen schießen, ist "Kriegskonform" und zählt nicht zu den Kriegsverbrechen. (selbst wenn sie Zivilsten sind, kann man ja immer noch behaupten "Vermutete Gefahr in Verzug/Verdacht auf Partisanen").


    So oder so - wir stellen uns mal "Putin Style" im alltäglichen Leben vor: wenn wir uns unserem Nachbarn gegenüber im Recht fühlen oder auch Recht haben und glauben es nicht gewaltfrei durchsetzen zu können, dürfen wir einfach dessen Reifen aufschlitzen, seine Katze töten und zur Mahnung aufs Fußdackerl legen. Wenn wir uns bedroht fühlen, dürfen wir auch ihn und seine Gäste eliminieren, das Haus beschießen. Wenn die Ehefrau, sich aus lauter Angst einen Pfefferspray in die Handtasche steckt, werten wir das ebenfalls als Akt der Agresseion und als geplanten Angriff und elimnieren sie ebenfalls usw.

    Legitimieren tun wirs übers Kriegsrecht und als weitere Rechtfertigung können wir ja erwähnen, dass es der Nachbar auf der anderen Seite mit seinem Nachbarn auch so gemacht hat (und damit durchgekommen ist) und dadurch einen rechtlichen Präzedenzfall geschaffen hat (und wir somit auch straffrei ausgehen müssen. Weil was 1x durchgeht, dass muss beim 2ten Mal..)


    Oder: wenn 2 einen Sorgerechtsstreit haben, sollte man (dieser Logik folgend) auch völlig aufs Kindwohl pfeiffen und der, der "Recht" bekommt oder sich im Recht fühlt, darf dieses unter Anwendung aller Mittel durchsetzen. Wenn die Kinder unter der Gewalt leiden und für ihr Leben geschädigt werden - egal. Recht ist Recht!


    Bei arrangierten Hochzeiten, MÜSSTE das Paar entsprechend der mündlichen Veträge ihrer Väter dann auch wirklich heiraten. Denn Vereinbarung ist Vereinbarung. Auch mündliche Verträge sind gültige Verträge.

    Auch wenn beide oder einer von beiden 20 Jahre später (nach der Vereinbarung) auf keinen Fall will (die Zeiten haben sich geändert. Die Zeit der arrangierten Hochzeiten ist vorbei). All das zählt in unserem Fall nicht - die Clans (oder einer der Clanchchefs) bleiben dabei und setzen die Zwangshochzeit im Notfall mit Gewalt um. Die Betroffenen (Kinder, bzw. "die Völker") haben nichts zu melden. Massive psychische und körperliche Schäden sind egal. Es zählt nur, was der Oberdespot sich in den Kopf gesetzt hat...

    usw...


    Wir alle haben eine Wahl, wie wir Konflikte regeln.

    Angriffskrieg bleibt Angriffskrieg.
    Keine Verharmlosung, keine "Verniedlichung" möglich.

    Meine Meinung.


    lg togi

    Hallihallo,

    da Ganser hier immer wieder erwähnt wird: weder rechtfertigt er den Krieg noch findet er ihn legitim.

    (+ er warnt vor falscher Telegram Gruppe, die seinen Namen benutzt).


    Imho fehlt hier (im Thread) über weite Strecken eine differenzierte Trennung von Sachebene (Ziel) und Mitteleinsatz (Weg zum Ziel. In dem Fall wurde von Putin ein Angriffskrieg gewählt. Bei mir kommt an, dass dieser Weg in diesem Thread von manchen als „berechtigt/alternativlos“ gesehen wird).


    Ein paar Zahlen:

    40.000.000 Einwohner hat die Ukraine

    4.000.000 (davon) Einwohner vom Donbass (und vermutlich nur ein kleiner Teil radikalisiert/militante Separatisten)

    >4.000.000 aktuell auf der Flucht

    100.000 aktive Nazis (höchste Zahl die ich bislang gelesen habe).

    5.000 - 14.000 verstorbene im Donbass Konflikt (seit 2014)


    Russland hat ca. 6.000 Atomsprengköpfe - nur 2 Personen sind notwendig, um die zum Einsatz zu bringen.

    Ukraine???


    6,5 Mrd hat der Krieg die Russen allein in den ersten 4 Tagen gekostet.

    Mit dem Geld hätte man 6.500 Menschen mit je 1.000.000 Euro bestechen können (oder 65.000 mit 100.000). Oder rd. 50.000 Geheimdienstler ausbilden/zum Einsatz bringen können usw… (das nur zum Argument vermeintliche Biowaffenlabore „rechtfertigten“ den Angriffskrieg… - und in welcher Situation kommen solche Waffen eher zum Einsatz - im Frieden oder im Krieg?)


    140.000.000 Russen (davon 5-10% schon vor dem Ukrainekrieg von massiver Armut bedroht).

    Wir rechnen: 6,5 Mrd für 4 Tage Krieg.

    Oder 40 Euro/Monat für 14.000.000 Russen die in Armut leben. Viel Geld in Russland…

    Kosten für 30 Tage Krieg - wären 300 Euro/Monat mehr für 1 Jahr für diese Zielgruppe gewesen…


    Und wenn wir ein wenig weiterdenken und weiterrechnen - Getreidepreise, allg. Kostenexplosion durch C, nun massiv verstärkt durch die Kriegswirren - Folgen für 2te und 3te Welt Länder…


    Völlig irrational (imho) was Putin hier losgetreten hat und nicht stoppt.


    lg togi

    Hallo Ramona,

    mir fällt noch das ein und meine Tochter oder auch ganz viele Eltern gehen nach der Geburt zum Osteopathien damit die Wirbelsäule gerichtet wird weil viele Kinder unruhig sind. Habe ich mal viel drüber gelesen.

    ich schließe mich Lebenskraft an.

    Osteopathie habe ich bei meinem Kind und im Umfeld als enorm potent erlebt.

    Zum Schlafthema waren einige Erfahrungen im Umfeld dabei - zB Kind, dass jede Stunde wach war (mehrere Monate alt) - nach 1 Behandlung nur mehr 1 Stop in der Nacht.

    Ein Kind mit massiven, schon eklatant gesundheitsbedrohend Schlafstörungen (hat nicht mehr als 3-4 Stunden pro Tag gesamt geschlafen. Immer nur kurz eingenickt und gleich wieder aufgeschreckt. Wahlweise geweint oder vor sich hin gedämmert.

    Ebenfalls nach nur einer Sitzung hat das Kind durchgeschlafen und war danach völlig ausgeglichen.


    OsteopathInnen spüren den Energiefluss im Körper und wenn der unterbrochen ist, können sie ihn - grad bei den kleinen - meist rasch und gut wiederherstellen. Egal ob es um ein Geburtstrauma geht, oder um "sonstige Traumen".

    Auch wenn Bauch/Darm/Magen... das Problem ist, spüren sie das gut und können dazu Feedback geben.


    (Sollte nach 2 Terminen keine deutliche Besserung da sein, würde ich Therapeutin wechseln.)


    Alles Gute für Deine Tochter (und Dein Enkelkind) :)


    lg togi

    Hallihallo,

    bei mir kommt beim Lesen dieses Threads an, dass die Mehrzahl der Posts:

    - den Angriff auf die Ukraine als ok/gerechtfertigt empfindet?


    oder geht es in die Richtung:

    - der Angriff/die Invasion ist aufs Schärfste zu verurteilen. Man muss dennoch auch die Entwicklungsgeschichte/die Befindlichkeiten von Russland sehen?

    (bin gespannt, wie ihr das seht/wahr nehmt).

    ****

    Ein paar Eckdaten/Infosniplets:

    in der Ukraine leben 40 Mio.

    In den "Seperatisten Volksrepubliken" <4 Mio

    In Russland ca. 140 Mio Menschen


    Ich bezweifle stark, dass die Mehrheit der ca. 4 Mio tatsächlich weg von der Ukraine wollte. Zumindest finde ich bei meinen Recherchen nichts "handfestes" darüber. Und die einzige Quelle die wir dorthin haben (Familie einer Studienkollegin meines Bruders) schildert es so, dass sich "eine laute, agressive Minderheit" dank der Hilfe von Russland dort breit gemacht hat. Die scheinen nun auch jene Gruppe zu sein, die vermehrt Angriffe auf Landsleute (Ukrainer) durchführt. Sind als nicht "unter der Kontrolle" Russlands, sondern leben nun ihren Frust durch besondere Grausamkeit aus. (sicher auch nicht alle, aber jene die radikalisiert worden sind. Und da braucht es nicht viele, wenn sie Zugang zu den "richtigen" Waffen haben).

    Wahrnehmung (dieser einen Familie) ist, dass die Mehrheit (so wie überall auf der Welt) einfach ihr Leben in Frieden leben will. Also kleiner - radikaler - Kern. Vermutlich viele Mitläufer. Und aktuell starke Polarisierung. (Ängste jener, die lieber bei der Ukraine bleiben möchten, sich zu outen).


    ***

    Ev. täuscht mich ja mein Eindruck, aber bei mir kommt an, dass sogar die Flüchtlingswelle aus der Ukraine hier tlw. als "fake" gesehen wird?

    (oder geht es nur um Einzelne, die sich die Welle "zu unrecht" zu nutze machen?)


    Mein Bruder hat 2 ehem Studienkollegen aus der Ukraine (aus Kiew, bzw. Vorort von Kiew).

    Beide wollten sich ursprünglich zu ihm nach Wien begeben.

    An der Grenze wurden sie (die Männer) von ihren Familien getrennt (Frauen durften weiterreisen. Männer müssen die Ukraine verteitigen. Beide sind GEGEN den Angriff von Russland, aber pazifistische Akademiker (also nicht grad wertvoll am Schlachtfeld, außer als "Kanonenfutter". Grausam.)

    Nun ist eine der Frauen (mit 2 Kindern) in Wien angekommen und wird bei einem von uns wohnen. Sie hofft ihren Mann lebend wieder zu sehen. Kontakt zu ihrem Mann über Umwege war vor wenigen Tagen (Handy scheint in vielen Teilen nicht mehr zu funktionieren).

    Die zweite Ehefrau versucht nach England zu kommen (sie hat dort Freunde). Kontakt zu ihrem Mann hat sie schon seit Tagen nicht. Sie scheint Infos zu haben, dass er es nicht geschafft hat (noch nicht verifiziert).


    Wem diese Einzelbeispiele nicht reichen, der kann auch auf größeren Bahnhöfen (auf den "Routen") vorbeischauen und sich selbst ein Bild machen.

    Oder wer Quellen in Nachbarländern hat, mal dort nachfragen. (zumindest bei uns in Ö, ist die Welle eher klein - "nur" ein paar Hundert pro Tag aktuell ankommen. Großteils durchreisen. Ö ist aber keine der Hauptflüchtlingsrouten).


    Zum Thema "retten": in Russland haben die Ärmsten der Armen (ich finde keine Zahlen. Denk mir aber im Ländervergleich, dass es mind. 5% sein werden, als rund 7 Mio Menschen) nicht genug zum Leben.

    Seit Jahrzehnten.

    Frieren im Winter.

    Haben einen sehr eingeschränkten Speiseplan.

    Medizinische Versorgung war und ist unterirdisch (wer in R nicht schmieren kann, hat kaum eine Chance auf eine adäquate Behandlung).

    Somit: kurze Lebenserwartung.

    Diese (7 Mio) Menschen scheinen Putin nicht so wichtig zu sein?

    Also besser Seperatisten (10 Tausende? 100 Tausende?) in der Ukraine mit Waffen versorgen und Nachbarländer angreifen, als sich um die eigene Bevölkerung zu kümmern?

    Ist das der wahre Humanismus? Ist es das, was ihr da im Thread so zelebriert?


    Ad. Nato: schon mal drüber nachdacht, warum viele Länder sehr erpicht sind, sich der Nato anzuschließen? Kostet ja nicht wenig... (Geld, das man im Land besser verwenden könnte).

    Die fühlen sich bedroht. Und nun könnte sich der geneigte Beobachter denken, dass ihre Ängste nicht ganz unbegründet waren. Nicht wahr?

    (Ich seh schon: "ja, aber, wenn sie nicht mit der Nato geliebäugelt hätten, dann hätte doch Putin nicht... " - man hat immer eine Wahl. Putin hatte die Wahl. Gewalt oder Frieden. (so sehe ich das zumindest)).


    Wie würdet ihr folgendes sehen: Frau wird als Kleinkind älterem Mann versprochen. Als Erwachsene entscheidet sie sich anders. Darf sie nun vom älteren Mann misshandelt werden. (selber Schuld, weil sie war ja "versprochen").


    Oder Frau die vergewaltigt wird - selber Schuld, weil sie einen Minirock getragen hat?


    So kommen bei mir manche Argumente (dieses Threads) an, die Putins Vorgangsweise verteidigen.

    Nur weil "damals" etwas festgelegt wurde, bzw. sich alte Herren durch etwas getriggert fühlen, gibt ihnen das noch lange nicht das Recht so übergriffig zu reagieren/so viele Mio Menschenleben zu opfern. (an der Stelle erinnere ich an dei Psycho-Neuro-Immunologie - wie viele Mrd. Lebensjahre kostet der Angriff Putins? Wie viele Lebensjahre werden durchs Kriegstraumata geopftert? Und wofür?)


    Wer darf denn - aus eurer Sicht - als nächstes von Russland überfallen werden, weil es sich nicht an die Vereinbarungen gehalten hat? Polen? Tschechien? Ungarn? Was ist mit Ostdeutschland?

    Ö denkt immer wieder drüber nach seine Neutralität aufzugeben. (hielte ich für großen Fehler, aber wenn die Ö weiter drüber nachdenken würden (es noch gar nicht vollzogen hätten!), hätte R dann auch das Recht wieder in Ö einzumarschieren? Ist doch die gleiche "Logik" wie aktuell bei der Ukraine?!


    Wie geht es den Ostdeutschen hier im Thread? Auch voller Freude und Verständnis für Brüderchen Russland?

    Kann ich mir nicht vorstellen.

    Meine Familie hat einen tschechischen Background - da findet grad eine massive Retraumatisierung statt.

    Bilder, wie die Russen im 68er einmarschiert sind. Auch tlw. mit weineinden Kindersoldaten, die nicht wussten wie ihnen geschieht, wurden wach.


    Zusammenfassung: wir haben: 40 Mio Ukrainer, die leiden.

    140 Mio Russen, die es immer mehr zu spüren bekommen werden, immer mehr die leiden werden. (da kommt dank Propaganda momentan wenig an - die beginnen erst zu realisieren, was da grad passiert).


    In Europa "ziehts uns mit" - Inflation hat nochmal einen großen Schubs bekommen. Trifft natürlich wieder jene, die ohnehin nur das Existenzminimum hatten (Harz 4, Mindestsicherung... - in sehe es nur in Ö, wie innerhalb weniger Wochen Nahrungsmittel um 10-40% teurer geworden sind. Und ja, vieles dank "C-Management", aber nun nochmals ein riesen Schubs. Wer auf PKW angewiesen ist und knappes Budget hat, erlebt derer Tage mehr und mehr böse Überraschungen (Diesel war schon auf 2,40 rauf bei unserer Tankstelle).


    Preissteigerung betrifft natürlich - wie immer - vA jene, bei denen es "schon so" am Monatsende zu nichts mehr reichte. Diese werden als erster unter die Räder kommen.

    Wie viele sind das? Mehr oder weniger als 100 Mio (nur in Europa)?

    Wer hier glaubt, dass ein paar Biolabore so einen Angriff rechtfertigen? Fallen euch dazu (+ zum Nato Thema, + zu den seperatisten Gebieten) keine anderen Lösungen ein?

    Lösungen, bei denen nicht die Leben 100 Mio Menschen geopfert werden (im Sinne von LEBEN statt vegetieren)?


    Sehr nachdenkliche Grüße von

    togi

    Der letzte Link schaut besser aus (als die vorangegangenen "Weglassungen" statt Zusammenfassungen ;)).

    Die Seite finde ich generell gut. Auch SD Werte Rechner.


    Salz und C nach Bedarf. (die Dosierungsmengen im Link sind imho willkürlich).

    Niacin - schauen ob Flush/no Flush und welche Mengen individuell passen (Histamin)

    Selen schaun ob organisch/anorganisch (wg. möglicher Anreicherung).

    Eisen ist für manche ergänzend wichtig (bei mir hat es sich nach ein paar Wochen "gemeldet").


    Salzpush unbedingt beachten (ersten Tage). Da reichen - je nach dem wie viele Halogene sich lösen - die angegebenen Salzmengen nicht.


    Wichtig: vorab Schilddrüsendiagnostik! (für manche (Hashi) sind vermutlich 50mcg Schritte schon mehr als genug beim Steigern In einen Entzündungsschub würde ichs ohnehin nicht nehmen. Zuerst Schub löschen (hochdosiertes Vit C, Gluten steichen usw.). (auf der in #18 von Lissy verlinkten Seite stehen Details zur SD Diagnostik).


    Ansonsten klinke ich mich aus (jetzt passt für mich der Weg hier :thumbup::)).

    Bei Fragen gerne im "Schwesternforum".


    lg togi

    Weil "live cams" ein Thema waren: wenn man schaut wo jeweils gekämpft wird, und dann die entsprechenden live cams anschaut, sieht man leider, dass es NICHT ruhig ist.

    (in Kiew konnte man bislang - zum Glück - noch nichts sehen, weil die russischen Truppen VOR der Stadt sind und noch nicht angegriffen haben).


    Hier zB

    Kharkiv (Charkow) (youtube.com/watch?v=h6pvh49jSNM)


    lg togi

    Hallo Lissy,

    hier eine etwas einfachere Anleitung,

    leider fehlt bei den einfachen (zumindest 2 habe ich genauer gelesen) das aus meiner Sicht Wichtigste: die Co-Faktoren, der Hinweis auf wie mit Entgiftungsreaktionen umzugehen ist etc.


    lg togi

    Kein russischer Soldat, der nicht gehirnamputiert sein muss, kann glauben, dass er sich in der Ukraine in einer Übung befindet, ....

    Bitte informier Dich/recherchier das Thema, bevor Du einen Roman schreibst. Ich kenne über 3 Ecken 2 betroffene Familien (wo der Sohn bzw. Verlobte betroffen ist). Es gibt auch genug andere, die es berichten.

    Hier zB auch ein Zeitungsbericht: Russische Soldaten ahnungslos in den Krieg geschickt

    (express.de/politik-und-wirtschaft/ukraine-video-zeigt-traurige-wahrheit-ueber-putins-soldaten-89478)

    Ad. "gehirnamputiert" - meiner Vermutung nach wird ein russischer Soldat wohl kaum sagten können: "Burschen, jetzt wo ich mitbekommen habe worum es geht... Also nein, da mach ich doch lieber nicht mit. Gebt mir doch bitte mein Handy zurück ich und fahr heim..."


    lg togi

    Jetzt weiß ich jedenfalls, von was meine Freundin gesprochen hat, als sie behauptete russische Soldaten denken, sie wären nur für eine Übung in der Ukraine, was in meinen Augen der letzte BS und vollkommen absurd ist.

    Warum hältst Du das für BS?

    Wenn (zehn/hundert?)!-tausende Soldaten gewusst hätten, dass sie die Ukraine angreifen werden, hatte das sehr schnell die Runde gemacht.

    Und die Börsen hätten reagiert.

    Haben sie aber nicht.

    Zitat

    Das russische Fernsehen zeigt jeden Tag Beispiele für Fakes…

    Wir erinnern uns: Putin hat bis zur letzten Minute dementiert die Ukraine angreifen zu wollen. Auch da haben die (konformen) russischen Medien bis zur letzten Minute gesagt, dass entsprechende Gerüchte fake sind…


    lg togi

    Hallihallo,

    ACHTUNG!!! Jod immer mit genug Selen und restlichen Co-Faktoren einnehmen. Sonst kann man sich damit mehr schaden als helfen.

    (im Stocker Link werden einige angesprochen, genauere Infos und Dosierungen beachten. zB hier: Jod - Kurzanleitung)

    (+ vorab Schilddrüsendiagnostik macht auch Sinn - um latente Hashi nicht unnötig anzufeuern).


    lg togi