Corona: Beeinträchtigen prophylaktische Maßnahmen die Wirksamkeit der Impfung

  • Ich habe am Wochenende René Gräbers Corona-Buch gelesen, vor allem im Hinblick auf die naturheilkundlichen Maßnahmen, die man prophylaktisch bzw. auch für den Fall einer Ansteckung ergreifen kann. Insbesondere würde ich gern meine über 80-jährigen Eltern unterstützen, die Risiko-Patienten sind und wirklich Angst vor einer Ansteckung haben. Sie wollen sich so schnell wie möglich impfen lassen, was ich in ihrem Fall verstehe, auch wenn ich für mich eine Impfung ablehne. Nun frage ich mich in diesem Zusammenhang, ob naturheilkundliche Mittel, die antiviral wirken sollen, die Wirksamkeit einer Impfung möglicherweise beeinträchtigen könnten.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Nana,

    ein intaktes Immunsystem macht jede Impfung überflüssig. Jede Impfung ist mit unterschiedlich starken Nebenwirkungen verbunden, im Extremfall auch tödliche.

    Deshalb sollte der Blick immer in Richtung Stärkung des Immunsystems gehen.

    Dazu ist kein großer Aufwand nötig. Hier wichtige Faktoren dazu:

    - Vitamin D: Spiegel ca. 80 ng/ml -> Tagesdosis = 100 IE je kg Körpergewicht

    - Vitamin C: 3 - 5 g Calciumascorbat

    - Omega 3: Index 8 - 12 % -> Tagesdosis = 6 - 9 g Fischöl + O3-reiche Pflanzenöle


    Wenn deine Eltern auf eine Impfung bestehen, dann versuche wenigstens, dass sie nicht den mRNA-Impfstoff nehmen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Lieber Bernd,


    ich weiß das und hoffe daher, dass ich für mich die Impfung vermeiden kann, ohne vom öffentlichen Leben ausgeschlossen zu werden. Bei meinen Eltern sieht die Situation jedoch ganz anders aus. Sie verlassen sich zu 100 Prozent auf die Schulmedizin und sind leider auf die aufgebauten Horrorszenarien ziemlich angesprungen. Ich denke dass eine dauerhafte Angst auch nicht gesundheitsförderlich ist und leider wird ja wohl der RNA-Impfstoff der erste sein, der verfügbar ist. Ich habe noch von keinem konventionellen Impfstoff gehört, der auch nur in der Nähe der Zulassung ist. Also wird es bei meinen Eltern auf eine RNA-Impfung hinauslaufen. Mich würde daher weiterhin interessieren, ob Wechselwirkungen zwischen antiviralen Mitteln wie z. B. Artemisia und der Impfung zu befürchten sind.

  • Wie soll Dir jemand diese Frage beantworten können, wenn noch nicht einmal die "offiziellen Stellen" wissen, welche Nebenwirkungen allein von den Impfungen selbst ausgehen?

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?