Titan im Körper

  • Hallo zusammen,


    ich hoffe es ist nicht zu banal, gehört hier wohl hin bei OPs. Gute Ernährung und Stärkung des Immunsystems sowie die unsäglichen Impfungen, die möglicherweise indirekt verpflichtend werden, wenn man wieder mal ins Konzert will, sind eher auch die Themen die mich derzeit beschäftigen.


    Ich wäre trotzdem für Antworten dankbar, da ich mich demnächst entscheiden soll:

    Bis vor über einem Jahr topfit hatte ich im Okt. 2019 einen Radunfall mit Oberschenkelhalsbruch. Da ich viel Sport treibe konnte ich mich schnell erholen. Das Material stört mich nicht und ich genieße wieder alle Aktivitäten.

    Kürzlich habe ich mich beraten lassen, pro und contra Material raus oder drinlassen. Ich weiß wohl, dass man Metalle eher rausnehmen sollte, andererseits meinte mein Orthopäde, der mich, obwohl er ja operieren würde, in keine Richtung beraten hat, der Eingriff sei nicht so simpel wie oft behauptet wird. Und es dauert wieder viele Monate wenn nicht bis zu einem Jahr bis zum jetzigen STand.

    Und es ist eben leider auch nicht ausgeschlossen, dass ich mit meinen Hüftproblemen in einigen Jahren vielleicht ein Gelenk benötige (wobei ich vehement dagegen anübe - täglich).

    Ich neige dazu, das Zeug drin zu lassen und lieber die Jahre jetzt zu genießen (bin 65).

    Was meint ihr so dazu? Gibt es dringende Gründe, die für ein Rausnehmen sprechen?


    Herzliche Grüße zum Wochenende

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Cappu,

    in dem Alter wäre ich auch eher dafür, das Metall drin zu lassen. Vor allem, da es ja dadurch keine Beschwerden gibt.


    In Richtung Gelenke würde ich dir noch neben der sportlichen Betätigung auch zur Supplementierung von Knorpelnährstoffen (Glucosamin, Chondroitin und Collagen) raten. Damit habe ich meine Kniegelenkbeschwerden nach einem Jahr ohne OP/Medikamente beseitigt.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Was meint ihr so dazu? Gibt es dringende Gründe, die für ein Rausnehmen sprechen?

    ich schließe mich hier Bernd an und habe seit 2013 ein Platte mit 8 Schrauben im Schultergelenk welches durch 4 fach Trümmerbruch toll wieder hergestellt wurde.

    Da war jedenfalls ein Künstler dran und habe auch 2 Jahre gebraucht um zu rehabilitieren.

    Mir haben damals die Chirurgen tunlichst davon abgeraten das entfernen zu lassen, denn kann auch mega schief gehen.

    Lass wie es ist und fordere das Schicksal lieber nicht heraus, wäre jedenfalls auch mein Rat.;)


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo ihr Beiden,


    ich danke euch sehr für die Antworten, das bestätigt meine Recherchen, meine Gefühle dazu und die Verbesserungen, die ich erziele.

    Ich nehme seit einiger Zeit Collagen und Glycin ein (und noch einiges andere), esse auch mal Rinderherz (wie in meiner Kindheit) und achte mehr auf die dritte Komponente (früher belächelt), Sport, Dehnung und Lockerung (schütteln, entspannen usw.).


    Glucosamin und Chondroitin: Hatte ich so verschiedene Aussagen dazu, aber in der Tat, ich könnte ja mal eine Kur damit machen.


    Ich wünsche euch einen schönen Abend

    Renate

  • ich muss mich noch mal dran hängen, weil ich gestern bei einem Arzt für Naturheilkunde war und wir vor Jahren einen Kinesiologie Test gemacht haben an den er mich erinnerte.

    Er sucht die Ursache für Rheuma

    sueddeutsche.de/wissen/teil-24-kinesiologie-diagnose-mit-dem-muskeltest-1.769253


    Wir hatten damals ausgetestet kein Weizen, kein Titan und kein Zink.

    Da hatte ich aber meine Platte noch nicht im Arm und habe damals auch nicht daran gedacht.

    Mir geht es zwar mit der Platte gut nur ob sie jetzt die Ursache für Rheuma wäre das kann ich nicht wirklich beurteilen.

    Ist halt Pseudowissenschaftlich nicht belegbar.

    Nur im Stillen habe ich daran auch schon mal gedacht.


    Vielleicht lässt du mal so einen Test machen, denn ich würde dieses Wagnis nicht mehr herausfordern diese PLatte entfernen zu lassen und wäre mir zu riskant.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • der Meinung bin ich ja auch.

    Obgleich immer was dazwischen kommen kann mit solch unbekannten Flugobjekten im Körper.

    Man weiß auch nicht wie der Körper darauf reagiert.

    Vor ein paar Tagen hat meine Schwester angerufen und die Schrauben haben wohl im umliegenden Gebiet eine starke Entzündung hervor gerufen.

    Da half auch keine Antibiose mehr und musste nach 5 Jahren entfernt werden.

    Hat sie aber gut überstanden und war ja auch kein Gelenk. ( Unterarm)

    Ich bleibe jedenfalls zuversichtlich.:)

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)