Vulvodynie,Blasenschmerzen,Lebensmittelunverträglichkeiten nach Antibiotika

  • Hallo,

    vor über 7 Jahren bekam ich eine Blasenentzündung,sie sprach auf Monuril nicht an,

    darauf bekam ich Ciprofloxacin (ich war zu dieser Zeit in einem Benzoentzug,cold turkey,

    zur Zeit der AB Einnahme 1 Jahr auf Null).

    Die Blasenschmerzen besserten sich nicht,Bakterien waren weg.

    Anschließend hatte ich zu den Blasenschmerzen eine Vulvodynie und extreme

    Lebensmittelunverträglichkeiten,einschließlich NEMs und fast allen Medikamenten.;(

    Ich ernähre mich histaminarm,dadurch wurde es besser,aber weg ist es nicht.

    Auf Antihistaminika reagiere ich heftig und Vulvodynie/Blasentechnisch bringt

    es NULL.

    Die Vulvodynie kommt immer wieder in Schüben,mal mit mal ohne Blasenschmerzen,

    so ein Schub kann 2,3 Monate dauern.

    Verdauung stimmt seit den ABs auch nicht mehr.

    Ich reagiere mit Vergiftungserscheinungen" (anders kann ich es nicht nennen)

    auf jede Änderung beim Essen,auch auf kleinste Mengen von Magnesium,Heilerde,

    Flohsamen usw...schon praktisch auf "alles".

    Ärzte waren keine Hilfe.

    Ich lasse jetzt bei einem Heilpraktiker eine Stuhluntersuchung machen,

    vielleicht bringt mich das weiter.

    LG

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Rookie

    Da bin ich ja mal gespannt was dabei raus kommt?

    Wie sieht es mit den Hormonen aus?

    Alter? Interstitielle Zystistis? Trigonitis?

    Ich war am Anfang bei einer Gynäkologin und machte kurzzeitig eine Hormonersatztherapie-das war die Hölle!

    Es wurde noch schlimmer,auch bei Hormoncreme im Genitalbereich,ich komme jetzt nicht auf den Namen.

    Ich bin 63,wie gesagt,es fing direkt nach AB an.

    Vorher hatte ich niemals Probleme,das war die erste Blasenentzündung meines Lebens.

    Die Blase hat sich im Laufe der Jahre beruhigt (letzens hatte ich wieder Blasenschmerzen nach Waschen mit Seife,nach 2 Monaten wieder ok).

    Schlimmer ist momentan die Vulvodynie,Brennen nach fast jedem Urinieren im äußeren Genitalbereich.

    Das kann auch mal einen Tag ausbleiben,dann geht es wieder los.

    Und dann die extremen Unverträglichkeiten,nicht nur auf Nahrungsmittel.

    Ja,ich bin auch mal gespannt.......irgendwie geistert mir ständig "Pilz durch AB" im Kopf rum.

    Zumal die Verdauung nicht stimmt,nach den ABs hatte ich locker über 2 Jahre Durchfall.

    Ach ja,meine Zähne haben sich teilweise verschoben nach den AB (ich vermute Cipro).


    Hallo bermibs

    Bei diesem komplexen Bild sollte schon ein Therapeut zu Rate gezogen werden. Heilpraktiker ist auch eine gute Möglichkeit.

    Hier ist noch eine Liste mit ganzheitlichen Therapeuten (Ärzte/Heilpraktiker) für Zellsymbiosetherapie.

    Danke :)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ach ja,meine Zähne haben sich teilweise verschoben nach den AB (ich vermute Cipro).

    Das kenne ich irgendwo her. Bei mir auch, vermute auch Cipro. Ein Teufelszeug. Und da wären wir nicht die einzigen.

    Hast du denn mal Pilzmittel genommen?
    Ich kenne jemand, der durch Nystatin beschwerdefrei wurde, eine andere nahm täglich 200mg Fluconazol.

    Achtung-nur ein Versuch!


    Es kann sich um eine Trigonitis handeln, eine Leukoplakie, interstitielle Zystitis, Lichen....wobei das alles ein Komplex aus mehreren Symptomen ist.

    Zum einen Ernährung, vorausgegangene Medikamente wie Cipro, Darmfehlbesiedlung, vaginale Fehlbesiedlung, aber meistens mit Absinken der Hormone (Wechseljahre)


    Ziehts auch den Gelenken und Muskulatur? Hast du Zahnfleischentzündungen? Fibromyalgie? Osteoporose? Taubheitsgefühle z.B. im Gesicht.


    Aber was Unsinn ist: Sitzbäder mit irgend einem Zeugs drin , Milchsäure vaginal, wenns eh schon brennt.

    Finger weg von allem was man sich unten rein machen kann und wo auch noch "Säure" drauf steht.

    Äusserlich so wenig wie möglich schmieren..bestenfalls dünn Bepanthen. Ich nehme da tatsächlich die Augencreme.

    In eine urogynäkologische Ambulanz, damit die sich das Gewebe mal ansehen können.

    Bei vaginaler Athrophie könnte Mona Lisa Touch eine Option sein. Muss man sich Gynäkologen suchen, die das Gerät haben. Kostet etwas.


    Als wir das das erste Mal bekommen haben, hat man mit schweren Geschützen auf uns geschossen.

    Und manchmal kriegt sich das Ganze "da unten" nicht mehr ein und der Aufbau funktioniert nicht nach des Gynökologen gelerntem Plan.

    Ich kann da jedem nur raten die mildesten Sachen zu nehmen, die es gibt.

    Ein guter Gyn schaut sich das genau an, macht Hormoncheck und ballert nicht sofort mit Östriolzäpfchen und Milchsäure rum.

    Er kann auch speziell mildere Sachen in der Apotheke anfertigen lassen.

    Oder mal Progesteron ( 100mg Kapsel vaginal off Label use) versuchen.


    Wichtig: Histaminhaltiges weg lassen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • (ich war zu dieser Zeit in einem Benzoentzug,cold turkey,

    zur Zeit der AB Einnahme 1 Jahr auf Null).

    Für mich liest sich eher als Diagnose einer toxischen Polyneuropathie bei Überdosierung deiner Benzodiazepine.


    Die möglichen Folgen eines hochgradigen Konsums von Benzodiazepinen sind nämlich über Jahre gravierende und oft bleibende Schäden.

    Insbesondere in Verbindung mit einer Alkoholkrankheit ist die Entstehung einer Polyneuropathie und Muskelschwund, der bei weiterer Substanzeinnahme voranschreitet.

    https://www.chemie.de/lexikon/…_von_Benzodiazepinen.html


    Vielleicht wäre es ratsam einen Neurologen aufzusuchen der mal Elektroneurographie (ENG)

    Elektromyographie (EMG) misst?

    Durch Beurteilung der Messwerte kann dann festgestellt werden, ob eine evtl. Nervenschädigung vorliegt oder nicht.


    Die Nervenverbindungen übrigens zwischen Blase und Gehirn sind unter anderem für die bewusste Steuerung zuständig.

    In der Blase befinden sich feine Sensoren, die über das Rückenmark mit dem Gehirn verbunden sind.

    Wenn hier Nervenschädigungen sind würde mich das unangenehme Gefühl welches beschrieben wird nicht wundern.

    Kann jedenfalls auch mit im Zusammenhang stehen.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hast du denn mal Pilzmittel genommen?
    Ich kenne jemand, der durch Nystatin beschwerdefrei wurde, eine andere nahm täglich 200mg Fluconazol.

    Achtung-nur ein Versuch!

    Da ich von extrem schlechten Erfahrungen Benzogeschädigter im "Langzeitentzug"(PWS-Post withdrawal syndrom) mit Nystatin gelesen habe und Kontakt mit ihnen hatte,habe ich die Finger weggelassen.


    Ziehts auch den Gelenken und Muskulatur? Hast du Zahnfleischentzündungen? Fibromyalgie? Osteoporose? Taubheitsgefühle z.B. im Gesicht.

    Zahnfleischentzündungen !! Aber erst nach Cipro.Ich kann nicht mehr kauen,dadurch bekomme ich rasende Zahnschmerzen.

    Ja und Taubheitsgefühle,mal hier,mal da.

    Ich habe dann auf gut Glück B12 versucht -das war ein Fehler (zumindest in meinem Fall),totale Schlaflosigkeit über Monate,in der Zeit habe ich stark

    abgenommen.Bis ich dann gelesen habe ,dass B-Vitamine das ZNS anregen und im PWS Rückschläge verursachen.Zu spät gewesen.

    Meine Unverträglichkeiten (Lebensmittel) wurden noch extremer,es wurde einfach alles getriggert.

    Aber was Unsinn ist: Sitzbäder mit irgend einem Zeugs drin , Milchsäure vaginal, wenns eh schon brennt.

    Finger weg von allem was man sich unten rein machen kann und wo auch noch "Säure" drauf steht.

    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen!


    Ich will jetzt erst mal wissen,ob ich einen Pilz habe......und dann mal weitersehen.