Wie der neue Weg der Medizin in die gentechnische Behandlung weitergeführt wird

  • Diese Startups entwickeln microRNA- und MessengerRNA-Therapien (die die Genexpression in menschlichen Zellen regulieren).


    https://www.medicalstartups.org/top/mrna/

    Doch hinter diesem Link verstecken sich auch noch viele weitere Startups, die zeigen in welche Richtung die Sache geht.


    Siehe auch:

    62Startups für digitale Therapeutika
    21CAR-T-Startups
    17Chirurgie-Startups
    238KI-Startups im Gesundheitswesen
    78Startups in den Bereichen Pharma und Drug Discovery
    64Gentherapie-Startups
    13CRISPR-Startups
    11Nanomedizin-Startups
    13Startups, die künstliche Organe herstellen
    27Stammzellen-Startups
    20Startups, die medizinische Biosensoren entwickeln
    23Start-ups in der Medizinrobotik
    40Virtual-Reality-Startups im Gesundheitswesen
    6Transplantations-Startups


    Erst haben sie die Pflanzen genommen, dann die Tiere und jetzt sind wir dran.<X


    Aber selbst wenn man diese Entwicklung erschreckend findet, muss man es irgendwo besser finden das künstliche Organe entstehen sollen, die das Ausschlachten von Menschen für Organtransplantationen irgendwann überflüssig machen werden.8)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Aber selbst wenn man diese Entwicklung erschreckend findet, muss man es irgendwo besser finden das künstliche Organe entstehen sollen

    Nö, muß man nicht. Wozu muß das überhaupt mit der Organtransplatation sein, es ist doch nur ein riesen teuflisches Geschäftsmodell.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Sehe die Dinge absolut genau so wie Du Nelli. Denke, das habe ich auch schon im Thema entsprechend geschrieben.

    Abgesehen von unserer persönlichen Meinung muss man jedoch einfach realisieren, dass viele andere Menschen es nicht so sehen wie wir.


    So lange es Menschen gibt, die in Organtransplantation eine gute Sache sehen, so lange wird es sie geben. Und daneben auch die ganze schreckliche damit verbundene Kriminalität.

    So lange es Menschen gibt, die für schlechtes Wetter den Begriff Spenderwetter geprägt haben und verzweifelt auf ein fremdes Organ warten, wird es das geben.


    Mein Sohn und viele andere Menschen haben einen Organspendeausweis, mit dem sie der Entnahme ihrer Organe zustimmen. Gerade kürzlich habe ich mich mit einem jungen Mann aus der Nachbarschaft unterhalten, bisher ungeimpft, der mir erzählt hat, wenn er 16 ist, wird er sich sofort einen Organspendeausweis holen. Den Menschen wurde mehrheitlich die tiefe Überzeugung eingeimpft, dass sie damit das Richtige tun.


    Habe auch einen Organspendeausweis. Aber nur um der Entnahme zu widersprechen.8)


    Dem Ganzen ekelhaften Geschäft wäre meiner Ansicht nach nur noch mit künstlichen Organen zu entkommen.

    Anders wird man meiner Ansicht nach aus der Nummer nicht mehr rauskommen.


    Denn es geht ja vor allem um Menschen, die diese Organspenden wollen.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Den Menschen wurde mehrheitlich die tiefe Überzeugung eingeimpft, dass sie damit das Richtige tun.

    Ja, weil man sie mit beschönigender Werbung und dem Appell an die Nächstenliebe anlügt.


    Dem Ganzen ekelhaften Geschäft wäre meiner Ansicht nach nur noch mit künstlichen Organen zu entkommen.

    Das denke ich nicht. Die werden doch ihre Rituale nicht aufgeben, mit denen sie die Menschen heimlich zu Kannibalen machen. Und irgendwoher müssen die Zellen aus denen sie Organe züchten, ja dann trotzdem kommen.


    Ich habe auch ehrlich gesagt keine Hoffnung mehr, daß sich dieses Gesundheitssystem zum Guten wendet.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Und irgendwoher müssen die Zellen aus denen sie Organe züchten, ja dann trotzdem kommen.

    Wenn das irgend einen Sinn machen und Fortschritt bedeuten soll, kann ich mir nur vorstellen, dass diese Zellen per Biopsie den gesunden Teilen des Organs der Person entnommen werden, die ein neues Organ benötigt und dadurch bioidentisch mit dem Empfänger sind.


    Ansonsten gebe ich dir Recht. Es hat mir schon gelangt, als ich letztes Jahr beim mdk eine Zeitschrift gelesen habe, wie der Arzt zukünftig überwachen kann, dass der Patient seine Medizin genommen hat.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Dann könnte die Pharmamafia aber keine Geschäfte mehr mit den ganzen Blockermedikamenten und immundrepressiva machen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Da wird ihnen schon etwas als Ersatz einfallen. Denn das Organ liefern sie ja bisher nicht.

    Entweder das Organ wird so teuer, dass es den Preis dieser Medikamente für den Durchschnittszeitraum eines Patienten aufwiegt oder es kommt eine Art jährliche Tragegebühr, die die Kasse entrichten muss oder irgend etwas anderes. Es ist doch egal, wie sie es machen. Sie werden es immer so machen, dass sie genug daran verdienen werden.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.