Beiträge von Ad22

    Hallo Avalonis,


    Schwermetallausleitung und Zellsymbiostherapie stehen beide auf meiner "To Do"- Liste. Aber danke dir nochmal für den Hinweis.

    Ich versuche nur schonmal zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, soll ja eine generelle Veränderung des Lebensstil sein. Und da nehm ich alles an Tipps mit, was ich bekommen kann :).



    Hallo Kiki_ki,


    danke für den Hinweis. werde ich mir anschauen!



    Nichts zutun und sich dem ganzen ergeben ist ja auch keine Lösung. Klar, die Umwelt ist mit viel Mist belastet, aber da kann ich noch weniger dagegen tun.

    Also versuche ich das, was ich machen kann. Dann soll es von mir aus ein paar Jahre dauern, wenn ich letztlich ein zufriedenstellendes Resultat bekomme!

    Auch dir danke nochmals für die Hinweise.



    Hab in letzter Zeit jetzt vermehrt Reis gegessen (auch als Nudelersatz), jetzt brennt mir immer oben der Mund bzw. so ein säuerliches Gefühl schon nach den ersten paar Bissen. Aber kein klassisches Sodbrennen. Komischerweise auch, wenn ich mit Kokosöl Ölziehen mache. Wenn ich irgendwas ganz fettiges Esse würde ich da ja noch verstehen, aber Reis und Ölziehe? Sehr merkwürdig.

    Ärzte lernen in ihrem Studium nichts über Ernährung und wenn sie etwas lernen würden, wäre der Lehrstoff wohl von den großen Lebensmittelkonzernen beeinflusst.


    Manchmal könnte man meinen, in der Schulmedizin gehts nicht mehr um die tatsächliche Gesundheit sondern, um Medikamente und OPs.

    Was ich schon mitbekommen habe, was für unnötige und Haarsträubende OPs von Krankenkassen bezahlt werden. Stattdessen könnte man mal Geld in Dinge investieren, die tatsächlich zur Gesundheit beitragen. Aber gut, anderes Thema.


    Wenn die Verschelchterung zu arg wird, gehe es langsamer an, bzw. iss viel rohen Knoblauch, damit das Blut verdünnt wird und Bitterstoffe.

    Mach ich doch gerne.


    Werds jetzt wohl so machen, dass ich erstmal nur auf Weizen verzichten werde. Milch weitestgehend reduzieren, aber noch nicht ganz aufgeben. Genauso wie Zucker. Ich hab jetzt noch mal versucht seit 3 Tagen auf alles zu verzichten. Aber das ist echt ganz schwierig. Ich fühl mich da echt komplett neben der Spur. Wie ein Drogensüchtiger, der seinen Kick nicht mehr bekommt :/.

    Zum Entgiften und zur Darmsanierung kann ich dir Gerstengras empfehlen.

    es ist rein pflanzlich, vegan und könnte dir hierbei helfen.

    Gerstengras unterstützt das Verdauungssystem gleich auf fünffache Weise. Fünf verschiedene Wirkmechanismen können im Laufe einer langfristigen Einnahme zu einer deutlichen Verbesserung der Darmsituation führen.


    Ein Versuch ist es wert.

    Bin ich schon am Einnehmen, aber danke.


    Grüße

    Ad

    Leider werden die 17 Kräuter nicht aufgezählt, die in dem Produkt drinnen sind. Ich finde das Produkt sehr teuer, aber das sind Kräuter immer, wenn sie in Kapseln abgefüllt und vermarktet werden.

    Aber wenn Geld keine Rolle spielt, würde ich es probieren. Allerdings darf man nicht erwarten, dass man das nimmt, Parasiten weg sind und weg bleiben. Parasiten sind ubiquer und Mensch und Tier haben sie immer gegen sie angekämpft. So gesehen ist es einfacher, immer Bitterstoffe in Form von Kräutern, Wurzeln, Rinden, Samen, Kernen .... zu sich zu nehmen.


    Das stimmt so nicht, denn in normaler Nahrung hat man kaum Bitterstoffe bzw. Parasitenmittel drinnen.

    Ich würde Parasitenkräuter einfach offen kaufen, das ist wesentlich billiger. Viele Mittel sind einfache Gewürze, die man früher anstelle von Geschmacksverstärkern verwendet hat oder eben echte Tees aus Kräutern, Rinden und Wurzeln und nicht Aromen.


    ja, der Preis ist leider echt sehr hoch und da Geld leider eine Rolle spielt, dachte ich, ich erkundige mich mal, ob das hier einer kennt/Erfahrungen damit gemacht hat.


    Also laut der Liste, die ich gefunden habe, ist in dem Clean Inside enthalten:

    Flohsamen Fasern, Apfelfasern, Leinsamen, Inulin, Orangenpulver, Fenchelsamenmehl, Aloe Vera, Kombucha Pilz, Kurkuma, glänzender Lackporling, Grapefruitkernmehl, Fenchelmehl, Papayafruchtmehl, Anis, Bio Spirulina Algen, Apfelpektin, Stevia


    Im Toxiclean ist wohl:,

    K-Humifulvat, Silymarin, Vitamin C, Fenchelsamen,. Pefferminzextrakt, Artischockenextrakt, L-Ascorbinsäure, Magnesiumstearat, Siliciumdioxid


    Im Parasic ist enthalten:

    Grünteeextrakt, Weizengrass, Kürbissamen, Knoblauch, Ysopblätter, Pau D Arco, Pefferminz, Fenchel, Mariendistel, thymian, Kurkuma, Wiesen Sauerampfer, Gelber Enzian , Echter Alant, Echter Salbei, Magnesiumstearat.


    Vllt. kannst du damit ja was anfangen?


    Grüße

    Ad


    nachgeschaut wurde (noch) nicht. Hatte ich auch schon dran gedacht. Allerdings scheint das mit dem Nachweis wohl etwas schwierig, so wie ich gelesen habe.


    Gluten ist nicht gesund, egal ob man dagegen allergisch ist oder nicht.

    Bei einer Ernährungsumstellung geht es einem anfangs oft schlechter, teilweise sind es auch Entzugserscheinungen, Gluten und Milch machen beide süchtig. Es hilft auch, Bioprodukte zu verwenden, weil die Spritzmittel ein gesundes Milieu verhindern, Insektizide töten ja alles, was lebt.


    Ich hatte auch keine Verdauungsbeschwerden, als ich noch Getreide und Milch gegessen habe. Trotzdem geht es mir jetzt viel besser, seitdem ich darauf verzichte. Man kann das einfach längere Zeit ausprobieren und halt Bitterstoffe bzw. Parasitenkräuter nehmen um das schädliche Milieu in ein besseres zu ändern. Klar laufen Parasiten Sturm, wenn sie kein Futter mehr bekommen.

    Auf Bioprodukte achte ich schon länger. Dann werde ich die erste Verschlechterung mal eine Zeit in Kauf nehmen und schauen, ob ich damit letztendlich eine Besserung erziele. Danke nochmals für deine Beiträge. Schade, dass man von den meisten Ärzten, wenn man das Thema Ernährung anspricht, nur müde angelächelt wird.


    Grüße

    Ad

    Hallo Kaulli,


    vielen Dank für den Beitrag. Was ich komisch finde, dass ich überhaupt keine Verdauungsbeschwerden habe. Wenn irgendwas im Darm nicht stimmt, wäre das doch eig. zu erwarten oder?

    Ein guter Indikator ist interessanterweise meine Zunge. Die fängt an zu schmerzen, fühlt sich rau an, ist total belegt.


    Hab mich jetzt eine Woche sehr weizenlastig ernährt, für den Glutenantikörpertest. Jetzt hab ich heute 2 Aphten im Mund bekommen.


    Weiss echt nicht so genau, wie ich das Thema angehen soll. Dachte ich fang mit der Ernährungsumstellung an, aber da gings mir ja noch schlechter mit.


    Gruß

    Ad

    Hallo Zusammen,


    auf Grund meiner gesundheitlichen Probleme interessiere ich mich jetzt seit einer Weile für die Themen Darmsanierung und Entgiftung und natürlich auch mit den Produkten, die dafür in Frage kommen. Jetzt bin ich zufällig auf die Produkte C l e a n I n s i d e und T o x i c l e a n von NaturalSwiss gestoßen, die praktische Pakete zur Darmsanierung und Entgiftung verkaufen.

    Jetzt wollte ich mal fragen, ob hier eventuell jemand Erfahrungen/Meinungen zu den Produkten hat. Also ob die sich tatsächlich für diese Vorhaben eignen oder eher kommerzieller Nonsense sind.


    Danke schonmal für eure Rückmeldungen

    Beste Grüße

    Ad

    Hallo Susann,

    danke für deinen Beitrag.

    Pricktest habe ich jetzt vor einer Woche machen lassen, keine Reaktionen.

    Ein Bluttest wird auch noch gemacht, da habe ich die Ergebnisse allerdings noch nicht.

    Beste Grüße Ad

    Hallo Kauli,


    danke für deine Antwort.

    ich hab die von dir genannten Ernährungsvorschläge schon ausprobiert. Kein glutenhaltiges Getreide, keine Milchprodukte, kein Zucker, viel Gemüse, wenig Fleisch, wenig Fisch.

    Daraufhin gings mir sowas von schlecht, ich habe wirklich gar nicht mehr funktioniert. Keine Energie, total benebelt, schwäche. Also so eine krasse Reaktion hatte ich nicht erwartet. Es ging nichts mehr. Vermutlich eine Entzugsreaktion oder ähnliches? Vllt. zu viel auf einmal verändert?

    Musste ich leider erstmal wieder aussetzen :/. Bin grade mitten in meiner Abschlussarbeit und das war eindeutig zu viel.

    Werde es dann aber auf jeden fall noch einmal probieren.

    Was mir tatsächlich aufgefallen ist, dass es mir besser geht, wenn ich sehr zuckerlastig esse/schlechter wenn wenig Zucker esse. Würde vllt. für einen Darmpilz sprechen?

    Hallo Zusammen,


    danke erstmal für eure zahlreichen Antworten.


    Hallo Nora,

    ich denke auch, dass u.a. der Darm nicht in Ordnung ist. Die Gelenke selbst tun mir zum Glück nicht weh, eher die Muskeln.

    Habe jetzt mal einen Florastatus beantragt. Mal schauen, vllt. sieht man da schon etwas.

    Dass eine Pilzflechte eine Entgiftung über die Haut sein soll, hör ich zum ersten Mal. Kannst du das etwas genauer erläutern?

    Ich hatte jetzt von gestern auf heute wieder einen "Schub". Der Pilz hat sich deutlich mehr verteilt und ist deutlich sichtbarer.

    Ich fühl mich heute auch wieder echt bescheiden.

    Die Ärzte interessiert das Thema nicht wirklich. Hab die Pilzflechte jetzt bestimmt schon 2 Jahre, mal mehr mal weniger. Aber nichts hilft wirklich.

    Was macht dein Sohn gegen die Beschwerden, wenn ich fragen darf?



    Hallo Bernd,


    danke für den Tipp. Zellsymbiose werde ich mir mal anschauen.

    Dass meine Situation sehr komplex ist, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe jetzt in genug ratlose mediziner Gesichter geschaut.

    Irgendwas muss ja die Ursache für meine Beschwerden sein. Ich bin für jede Anregung, die ich hier bekomme, dankbar. Mittlerweile bin ich eig. bereit alles zumind. mal auszuprobieren...das aktuel ist keine Lebensqualität mehr.

    Hallo Emmi,


    Mein Calciumspiegel im Blut war erhöht, wie kommst du da zu dem Schluss, dass ich einen hochgradigen Calciummangel habe?

    Auch mein Vitamin D3 Spiegel ist mit 48 ug/dl im oberen Bereich. Zwar noch nicht optimal, aber bei weitem kein hochgradiger Mangel.

    An der Ernährung arbeite ich aktuell grade. Aber da gibts ja wieder so viele Philosophien und jede beansprucht für sich, die einzig Wahre zu sein.


    Alle deine Symptome sprechen für eine Umweltgiftbelastung - Zellsybiosetherapie, wie Bernd schreibt, oder Schwermetallausleitung scheint das Zielführendste zu sein.


    Stimmt Avalonis, das hatte ich ja noch vergessen.


    Also das "Rundumpaket" eine Basisentgiftung anwenden.


    LG


    Nächster Schritt wird dann wohl sein, mich mal an einen Heilpraktier zu wenden, der mich bei dem Unterfangen unterstützen kann.

    Danke für die Tipps.




    PS: ich hatte letztes Jahr schon eine unklare Leberproblematik. Erhöhte Lebewerte mit angeblicher Fettleber, die sich (mal wieder), niemand erklären konnte. Keine Anzeichen für Infektionen (Hepatitis negativ), keine Drogen, kein Übergewicht, kein Alkohol etc.

    Bei der Kontrolluntersuchung 2 Wochen später hatte sich wohl wieder alles normalisiert. Jetzt bin ich natürlich am überlegen, ob das damals vllt. schon der Auftakt für meine aktuellen Probleme war.


    Ich hatte eventuell auch schon an eine Schimmelpilzbelastung gedacht, da wir vor einigen Monaten einen Wasserschaden im Keller hatten, der sich bis in den Hausflur (jedoch nicht in die Wohnungen) gezogen hat und es zur Schimmelbildung in den Kellerräumen kam.

    Jetzt ist die Frage, ob da eventuell Sporen bis in die Wohnräume (von Keller ins 1. Stockwerk) gelangen können.

    Hallo Zusammen,


    ich sehe mich zur Zeit mit einer Vielzahl an gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Kurz zu meiner Person ich bin ca. 1,80m groß, ca. 75 kg schwer, relativ sportlich (versuche 3-4 mal die Woche Sport zu treiben).

    Nun zu meinen Problemen:


    - seit ca. 2 Jahren Kleienpilzflechte (lässt sich mit entsprechenden Spüllösungen behandeln, kommt aber immer wieder und meist immer großflächiger)

    - Ständige Müdigkeit/Abgeschlagenheit (wie als hätte man nie richtig Energie)

    - Lethargisch/Antriebslos (zum Glück studiere ich noch, ich wüsste nicht, wie ich aktuell einen 8 Stunden Arbeitstag überstehen soll)

    - Gefühl geistig vernebelt zu sein (Stichwort "Brainfog" falls das jemanden etwas sagt)

    - Ständig verstopfte Nase (meist ein Loch), verschleimter Hals, Räuspderdrang (Laut HNO-Arzt auch gereizte Schleimhäute in Nase und Rachen) und gelegentlich Halsschmerzen

    - Weißlich belegte Zunge mit sporadischem (Häufig nach Essen) Zungenbrennen im vorderen Zungenabschnitt

    - Neuerdings ein Schwächegefühl im linken Arm (Hauptsächlich Finger und Unterarm, die ab und an schmerzen) sowie linkes Fußgelenk

    - Sporadische Faszikulationen der Muskeln an verschiedenen Körperregionen

    - Verspannungen im HWS-Bereich mit nächtlichem Knirschen


    Internistisch wurde schon einiges im Blut abgeklärt, aber nichts, was auf ein einheitliches Krankheitsbild hinweisen würde:

    - Nüchternglukose im Bereich Prädiabetes (105mg/dl - Referenzbereich: bis 100mg/dl), sehr verwunderlich, da ich eig. nicht zur Risikogruppe gehöre

    - Merkwürdig isoliert erhöhter FT4-Wert (schwankend zwischen 21 und 25 pmol/l - Referenzbereich: 12-22), FT3 und TSH im Referenzbereich, Schilddrüsen-AntiKörper ebenfalls negativ

    - Schwankend erhöhte Natrium und Calciumwerte im Serum (mal im Normbereich, mal etwas erhöht)

    - Ceruloplasmin etwas erniedrigt (schwankend zwischen 15-22 mg/dl, Referenzbereich: 20-60) mit schwankendem Blutkupfer (74ug/dl - 98ug/dl - Referenzbereich: 76ug/dl-140 ug/dl für Männer)

    Kupfer lässt einen Verdacht auf Morbus Wilson zu, allerdings ist der Urinkupfer niedrig und der MW Spezialist (bei dem ich in Behandlung bin) geht anhand der aktuellen Befundlage nicht von einem Morbus Wilson sondern nur von einer Genträgerschaft aus....aber sicher ist die Diagnose nicht.

    - Vitamin D bei 48 ug/l

    - Andere Mineralstoffe und Vitamine (Magnesium, Zink, Kalium,Vitamin B12, Vitamin B1, B2) alle im oberen Normbereich

    - Lebewerte im Normbereich

    - und noch einige Werte mehr, die alle im Normbereich lagen.

    - MRT von Kopf ohne Befund

    - EKG normal


    Mein Hausarzt kann sich da überhaupt keinen Reim draus machen. Er schickt mich jetzt noch zum Endokrinologen, wegen dem Schilddrüsenwert und zum Neurologen, wegen der empfundenen Schwäche im Arm und Bein.


    Ich bin nun schon länger am überlegen, ob die Probleme nicht doch in der Ernährung liegen, aber bisher konnte ich irgendwie keinen Übeltäter ausmachen. Mal fühle ich mich total schlecht, nach dem ich ein bestimmtes Lebensmittel gegessen habe (Schleimbildung, Räuspern, Müdigkeit) und am nächsten Tag ess ich es nochmal und dann spür ich nichts. Es kommt mir fast so vor, alls würde ich alles und nichts mehr richtig vertragen.


    Eventuell hat ja von euch noch jemand eine Idee, was man probieren könnte.

    Mit den ganzen Beschwerden schleppe ich mich aktuell eig. nur noch durch den Alltag. Ich bin nicht mehr wirklich aktiv. mach nur noch das Nötigste. Die Lebensqualität leidet deutlich.

    Es muss ja irgendwas sein und das mir die Schulmedizin irgendwie weiterhelfen kann, da mach ich mir keine all zu großen Hoffnungen mehr.


    Also danke schonmal für jeden Beitrag.