Diffuse Symptome und keine Antwort

  • Hallo Kaulli,


    vielen Dank für den Beitrag. Was ich komisch finde, dass ich überhaupt keine Verdauungsbeschwerden habe. Wenn irgendwas im Darm nicht stimmt, wäre das doch eig. zu erwarten oder?

    Ein guter Indikator ist interessanterweise meine Zunge. Die fängt an zu schmerzen, fühlt sich rau an, ist total belegt.


    Hab mich jetzt eine Woche sehr weizenlastig ernährt, für den Glutenantikörpertest. Jetzt hab ich heute 2 Aphten im Mund bekommen.


    Weiss echt nicht so genau, wie ich das Thema angehen soll. Dachte ich fang mit der Ernährungsumstellung an, aber da gings mir ja noch schlechter mit.


    Gruß

    Ad

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Ad22!


    Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass eine massive Schwermetallbelastung (oft lange sehr schleichend und versteckt; kann man schon als Baby über Mutter einiges abbekommen...)

    auch diffuse, nicht zuordenbare Symptome und Folgeerkrankungen (Nervenzucken, Pilze, Darmprobleme, Allergien...) haben kann,


    meine Frage, ob hier schon mal wegen den diversesten Schwermetallen, sogenannten Leichtmetallen (z. B. Aluminium) oder leicht radioaktiven Stoffen nachgeschaut wurde?


    Ganz liebe Grüße

    Kiki_ki

  • Hab mich jetzt eine Woche sehr weizenlastig ernährt, für den Glutenantikörpertest. Jetzt hab ich heute 2 Aphten im Mund bekommen.


    Gluten ist nicht gesund, egal ob man dagegen allergisch ist oder nicht.

    Bei einer Ernährungsumstellung geht es einem anfangs oft schlechter, teilweise sind es auch Entzugserscheinungen, Gluten und Milch machen beide süchtig. Es hilft auch, Bioprodukte zu verwenden, weil die Spritzmittel ein gesundes Milieu verhindern, Insektizide töten ja alles, was lebt.


    Ich hatte auch keine Verdauungsbeschwerden, als ich noch Getreide und Milch gegessen habe. Trotzdem geht es mir jetzt viel besser, seitdem ich darauf verzichte. Man kann das einfach längere Zeit ausprobieren und halt Bitterstoffe bzw. Parasitenkräuter nehmen um das schädliche Milieu in ein besseres zu ändern. Klar laufen Parasiten Sturm, wenn sie kein Futter mehr bekommen.


  • nachgeschaut wurde (noch) nicht. Hatte ich auch schon dran gedacht. Allerdings scheint das mit dem Nachweis wohl etwas schwierig, so wie ich gelesen habe.


    Gluten ist nicht gesund, egal ob man dagegen allergisch ist oder nicht.

    Bei einer Ernährungsumstellung geht es einem anfangs oft schlechter, teilweise sind es auch Entzugserscheinungen, Gluten und Milch machen beide süchtig. Es hilft auch, Bioprodukte zu verwenden, weil die Spritzmittel ein gesundes Milieu verhindern, Insektizide töten ja alles, was lebt.


    Ich hatte auch keine Verdauungsbeschwerden, als ich noch Getreide und Milch gegessen habe. Trotzdem geht es mir jetzt viel besser, seitdem ich darauf verzichte. Man kann das einfach längere Zeit ausprobieren und halt Bitterstoffe bzw. Parasitenkräuter nehmen um das schädliche Milieu in ein besseres zu ändern. Klar laufen Parasiten Sturm, wenn sie kein Futter mehr bekommen.

    Auf Bioprodukte achte ich schon länger. Dann werde ich die erste Verschlechterung mal eine Zeit in Kauf nehmen und schauen, ob ich damit letztendlich eine Besserung erziele. Danke nochmals für deine Beiträge. Schade, dass man von den meisten Ärzten, wenn man das Thema Ernährung anspricht, nur müde angelächelt wird.


    Grüße

    Ad

  • Dann werde ich die erste Verschlechterung mal eine Zeit in Kauf nehmen und schauen, ob ich damit letztendlich eine Besserung erziele.

    Wenn die Verschlechterung zu arg wird, gehe es langsamer an, bzw. iss viel rohen Knoblauch, damit das Blut verdünnt wird und Bitterstoffe.

    Danke nochmals für deine Beiträge. Schade, dass man von den meisten Ärzten, wenn man das Thema Ernährung anspricht, nur müde angelächelt wird.

    Mach ich doch gerne.

    Ärzte lernen in ihrem Studium nichts über Ernährung und wenn sie etwas lernen würden, wäre der Lehrstoff wohl von den großen Lebensmittelkonzernen beeinflusst.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ärzte lernen in ihrem Studium nichts über Ernährung und wenn sie etwas lernen würden, wäre der Lehrstoff wohl von den großen Lebensmittelkonzernen beeinflusst.


    Manchmal könnte man meinen, in der Schulmedizin gehts nicht mehr um die tatsächliche Gesundheit sondern, um Medikamente und OPs.

    Was ich schon mitbekommen habe, was für unnötige und Haarsträubende OPs von Krankenkassen bezahlt werden. Stattdessen könnte man mal Geld in Dinge investieren, die tatsächlich zur Gesundheit beitragen. Aber gut, anderes Thema.


    Wenn die Verschelchterung zu arg wird, gehe es langsamer an, bzw. iss viel rohen Knoblauch, damit das Blut verdünnt wird und Bitterstoffe.

    Mach ich doch gerne.


    Werds jetzt wohl so machen, dass ich erstmal nur auf Weizen verzichten werde. Milch weitestgehend reduzieren, aber noch nicht ganz aufgeben. Genauso wie Zucker. Ich hab jetzt noch mal versucht seit 3 Tagen auf alles zu verzichten. Aber das ist echt ganz schwierig. Ich fühl mich da echt komplett neben der Spur. Wie ein Drogensüchtiger, der seinen Kick nicht mehr bekommt :/.

  • Ich wiederhole mich ausnahmsweise.

    Alle deine Symptome sprechen für eine Umweltgiftbelastung - Zellsybiosetherapie, wie Bernd schreibt, oder Schwermetallausleitung scheint das Zielführendste zu sein.


    Klar kann man auch jedem Tipp einzeln und hintereinander nachgehen.

    Kann Jahrzehnte dauern bis man durch ist.

    Spreche aus eigener Erfahrung.


  • Alle deine Symptome sprechen für eine Umweltgiftbelastung .....

    Schwermetallausleitung scheint das Zielführendste zu sein...

    Schwermetallausleitung hilft bestimmt, zusätzlich, aber noch besser, wenn man die Zufuhr weiterer Gifte einstellt oder zumindest minimiert und sich gesund ernährt.


    Gerade wenn man auch Produkte aus Massentierhaltung konsumiert, landen auch die belasteten Futtermittel, Genfutter, Medikamente, Impfstoffe, ... letztlich in unserem Körper.


    Es gibt auch andere Gifte, wie Insektizide, Pestizide, Fluorid, Gluten, Zucker, Farbstoffe, Lösungsmittel, ....


    Und was macht man mit Parasiten?

  • Hallo Ad22!


    Zu Schwermetallbelastung und Bestimmung:

    Die meines Wissens schonendste Form zu schauen, ob eine Belastung vorhanden ist, ist über "Oligoscan"! Hier wird in ein paar Sekunden schmerzlos und rasch und ohne Belastung gecheckt, was IN DEN ZELLEN versteckt ist!

    Die Firma, die das vertreibt hat auf ihrer Homepage auch Ärzte angegeben, die das Gerät haben...


    Alles Liebe!

  • Ach ja, all diese sehr guten Antworten sind lehrreich.


    Wie schon mal von Avalonis erwähnt - wie lange soll es dauern bis man mit jedem einzelnen Tipp durch ist....???


    Wir sind doch alle ausnahmslos mit Giften, Schwermetallen etc. belastet. Jeder Winkel dieser Erde ist belastet. Man muß nun schauen was man daraus macht und wie bin ich gedanklich eingestellt.


    Ich empfehle gern die Bücher "Ich entgifte mich" vom Schwarmwissen (Walter Häge) und den Codex Humanus.

    Außerdem die Entgiftungskonzept von Cellavita. Hier spreche ich aus Erfahrung.


    https://www.selbstheilung-onli…onzept_A4_web_9.11.17.pdf


    Wir können hier noch so viel diskutieren und erläutern welche Heilmittel oder Methoden helfen. Es ändert nix an der jetzigen Situation der allg. Umweltbelastung.


    Entgiften - Entsäuern - Schadstoffe aus dem Bindegewebe entfernen

    LG

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Avalonis,


    Schwermetallausleitung und Zellsymbiostherapie stehen beide auf meiner "To Do"- Liste. Aber danke dir nochmal für den Hinweis.

    Ich versuche nur schonmal zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, soll ja eine generelle Veränderung des Lebensstil sein. Und da nehm ich alles an Tipps mit, was ich bekommen kann :).



    Hallo Kiki_ki,


    danke für den Hinweis. werde ich mir anschauen!



    Nichts zutun und sich dem ganzen ergeben ist ja auch keine Lösung. Klar, die Umwelt ist mit viel Mist belastet, aber da kann ich noch weniger dagegen tun.

    Also versuche ich das, was ich machen kann. Dann soll es von mir aus ein paar Jahre dauern, wenn ich letztlich ein zufriedenstellendes Resultat bekomme!

    Auch dir danke nochmals für die Hinweise.



    Hab in letzter Zeit jetzt vermehrt Reis gegessen (auch als Nudelersatz), jetzt brennt mir immer oben der Mund bzw. so ein säuerliches Gefühl schon nach den ersten paar Bissen. Aber kein klassisches Sodbrennen. Komischerweise auch, wenn ich mit Kokosöl Ölziehen mache. Wenn ich irgendwas ganz fettiges Esse würde ich da ja noch verstehen, aber Reis und Ölziehe? Sehr merkwürdig.

  • Guck Dir doch wenigstens mal die Entgiftungskur an.....


    Ich hab sie gemacht und kann nur Positives berichten.
    Du sollst Dich nicht ergeben, da hast Du mich falsch verstanden. Allein schon, daß Du den Weg hierher gefunden hast ist doch schon mal super.


    Ich würde mein Körpermilieu in´s basische bringen, mich gut ernähren, Nahrungsergänzungen nehmen-was der Körper braucht und dann erledigt sich so manch eine Deiner Beschwerden.


    LG

  • Wir sind doch alle ausnahmslos mit Giften, Schwermetallen etc. belastet. Jeder Winkel dieser Erde ist belastet. Man muß nun schauen was man daraus macht und wie bin ich gedanklich eingestellt....


    Wir können hier noch so viel diskutieren und erläutern welche Heilmittel oder Methoden helfen. Es ändert nix an der jetzigen Situation der allg. Umweltbelastung.

    Wenn wir alle nur noch Bio kaufen, wird zumindest nicht mehr gespritzt.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Genau hat er sich nicht zu äußern gewagt, ..der Nachbarbauer kam dazu.

    naja, dann spritzt er vielleicht was Verbotenes, das ist aber nicht die Regel und das sollte man auch nicht verbreiten, weil sich sonst viele Menschen bestätigt fühlen, dass es eh wurscht ist, was sie kaufen.

    Nicht erlaubte Pflanzenschutzmittel bei Bio:

    Die Verwendung von naturfremden, chemisch-synthetischen Pflanzenschutzmitteln, Wachstumsregulatoren, Welkemitteln sowie gentechnisch veränderten Organismen (GVO) bzw.

    deren Derivaten ist untersagt.


    biola.at/pflanzenschutz.html

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier