Beiträge von Emmi

    Es ging um sog. Preisgeld und um den behaupteten Masern-Virus.


    Interessant sind doch die Aussagen von fünf Gutachtern und deren Ergebnisse wissensch. Untersuchungen. Alle Gutachter u.a. auch Prof. Dr.D.r A. Podbielski haben übereinstimmend festgestellt, daß keine in den Prozess eingebachten Publikationen einen wissensch. Beweis für die Existenz d. behaupteten Masern-Virus enthält.


    In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten.



    Es wurden normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten -Virus fehlgedeutet. Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale ZellBestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum behaupteten Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt.


    Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch.

    Dieser Irrtum wurde zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren.


    Der gerichtlich bestellte Gutachter Prof. Dr. Dr. Podbielski hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts auf Seite 7 oben des Protokolls ausdrücklich bestätigt, dass die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten.


    Das OLG Stuttgart hob am 16.2.2016 das Fehlurteil der ersten Instanz auf, wies die Klage zurück und bezog sich dabei u.a. auf die zentrale Aussage von Prof. Podbielski zu den sechs Publikationen.


    Der Kläger versuchte mit einer Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive, aber faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, dass unsere Benennung von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Damit hat der BGH das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 bestätigt.


    Schlussfolgerungen

    Die sechs im Prozess vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“


    Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozess und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen:

    Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten -Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen.


    Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI), Prof. Dr. Annette Mankertz, eine wichtige Tatsache eingestanden.

    Dieses Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der MasernImpfung erklären und warum und wie besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst.

    Frau Prof. Mankertz hat eingestanden, dass das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die Eiweiß-Fabriken der Zellen)enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die -Impfung häufigere und stärkere Allergien und Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen.




    Hallo Emmi,

    das Urteil des BGH v. 2016 hat in keinster Weise gegen Impfungen gesprochen.Wovon reden Sie eigentlich?Es ging um die Entscheidung der Eltern bei Impfungen.Ausdrücklich wurde dabei auch noch einmal die Stellungnahme des Robert Koch Institutes genannt, die ich zitiert habe.

    Ach ja, dieses Urteil... wenn ich es nicht besser wüßte lieber BioTherapeut.


    Die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) haben in einem aktuellen Urteil jetzt bestätigt, dass die behaupteten Masern-Viren gar nicht existieren.


    Mehr noch: Es gibt weltweit keine einzige wissenschaftliche Studie, die die Existenz des Virus bisher nachweisen konnte. Das wirft die Frage auf, was man Millionen von Bundesbürgern über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert hat.


    Ein Impfstoff gegen Masern, kann es dem höchstrichterlichen Urteil nach, nicht gewesen sein.


    Der Gerichtsgutachter Prof.Podbielski führte mehrfach aus, dass mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-Virus widerlegt sind.


    Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, dass die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der Infektiologie, das RKI (Robert-Koch-Institut), entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat, Untersuchungen zum behaupteten MasernVirus zu erstellen und zu veröffentlichen.

    Das RKI behauptet, dass es interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu veröffentlichen.

    Hallo Manfred,


    was nimmst Du denn für Heilerde?


    Unsere Familie putzt die Zähne mit Schlemmkreide. Die schmeckt nach nix erfüllt aber ihren Zweck und 1x pro Woche putze ich mit Zeolith.


    Hab ein Rezept im Buch: "Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie" gefunden.


    5 TL Kreidepulver oder ultrafeine Heilerde

    1 TL Birkenzucker

    2 1/4 Hydrolat oder dest. Wasser oder sehr starkter Kräutertee

    1 TL Tinktur z.B. Lavendelblütentinktur

    1/2 TL Natron


    oder als Zahncreme-Ersatz einfach Kernseife

    Übrigens dieses o.g Buch ist empfehlenswert es kostet 14,95€


    LG

    Nö.


    Kräutertee trinke ich sehr gern und Kaffee eher weniger. Schmeckt mir einfach nicht mehr. Aber Kaffee ist in Maßen nicht schädlich.

    Also, trinke Deinen Kaffee und wenn es Dir damit gut geht ist doch alles in Ordnung.


    LG

    .........

    Wissenschaftliche Erkenntnisse und Tatsachen verschweigt er. In unserem Staat kann ja jeder alles mögliche behaupten, auch ohne den Beweis angetreten zu sein und selbst die wirresten Theorien finden Fans und Followers.

    Genau das tun Sie doch auch. Ihre Aussagen verwundern mich immer mehr.


    Sie stützen sich auf Statistiken und verkünden uns dies seien Beweise. Was ist das denn?

    Sie zitieren Fachblätter, Auszüge aus Vorträgen und Lehrbuchmeinungen aber einen konstruktiven eigenen Gedankenzug vermisse ich bei all Ihren Beiträgen. Es gibt für Sie keine Abweichung von der Regel oder einmal ein "um die Ecke schauen". Das ist zwar traurig aber es ist eben so.


    Hier im Forum sind Menschen mit einem guten Sachverstand und die ein eigenständiges Denken entwickelt haben um Zusammenhänge zu erkennen und vorallem die auch vieles hinterfragen um dies begreifen zu können.


    All das lehnen Sie doch ab. Ja, dann ist es eben so.

    natürlich wird bei Eisenmangel Eisen verschrieben, was denn sonst mein Gott!

    Genau das tun Schulmediziner. Symptombehandlung aber keine Ursachenforschung.

    Eine Frage an BioTherapeut: Was ist denn die Ursache für Eisenmangel?

    Hallo Kaulli,

    ich habe mich bemüht, Ihnen Fakten, Tatsachen und Erkenntnisse zu nennen, die nachgewiesen und Bestandteile einer modernen Medizin sind.

    Es waren Fakten aus Fachbroschüren, Vorträgen, Statistiken etc. die Sie u.a. vertreten, nicht mehr und nicht weniger. Dies als modern zu bezeichen ist Ihre Ansicht.


    Sie haben auch keinen Beweis für die Wirksamkeit von Impfungen erbracht. Den hat bisher noch Niemand erbracht.


    Wie Sie wissen ist das hier ein Forum für Alternativmedizin und Naturheilverfahren - das ist dann wohl für Sie Zeitverschwendung - so wie Sie das nennen?

    KAULLI schreibt:"In der Schulmedizin wird bei Eisenmangel weiterhin Eisen verschrieben, damit vermutlich Parasiten und Krebszellen gefüttert."

    Oh mein Gott!------Ich dachte, dass wir die dunklen Zeiten des Mittelalters verlassen hätten.

    Ich empfinde Ihre Randbemerkung, denn so sehe ich das jetzt, äußert überheblich und unsachlich.

    Und nun müssen wir uns alle mal fragen, warum man 1934 genau diesen Beweis nicht als Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung im Bereich Gesundheitswesen genommen hat?


    Aber das geht jetzt wohl am Thema vorbei.

    Prima, daß Sie geantwortet haben.


    Ist nicht schlimm, daß Sie den Zusammenhang bzw. den Denkanstoß Warburg-Imfpung nicht sehen.


    In einem basischen Körpermilieu haben Bakterien, Viren und Pilze keine Chance (Aussage Dr.Warburg 1934 sinngem.)


    Verstehen Sie was ich meine? Allein schon diese Feststellung ist gewaltig, so gewaltig, daß Impfungen völlig überflüssig sind. Aber nicht nur Imfpungen...

    Hallo EMMI, genau, weshalb auch sollte er gegen Impfungen sein.Sie leiten aus Warburgs Aussagen das ab, was Ihnen passt, analysieren aus dem Zusammenhang.So geht es nicht.Bleiben Sie doch beim Thema Impfungen, nur dabei.Was meinen Sie denn hätte Dr. Warburg zu meiner zitierten Ausssage des Robert Koch Institutes gesagt? Jetzt kommen warscheinlich Erwiderungen wie Glauben ist nicht Wissen oder Meinung sind keine Fakten und dergleichen.

    Interessant ist allerdings, dass bisher keiner zu dieser zitierten Aussage des Robert Koch Institutes Stellung bezogen hat.

    Es tut mir leid, aber Sie verstehen nichts und geben nur das Erlernte wieder und zitieren aus Fachzeitschriften. Gut, das ist Ihre Überzeugung.

    Bitte benennen Sie das genauer: "..was Ihnen passt, analysieren aus dem Zusammenhang....!"


    Wissen Sie denn überhaupt was Warburg bewiesen hat?

    Hallo EMMI, Wie oft noch?

    Dr. Warburg hat nie gegen Impfungen gesprochen oder sich gegen Impfungen ausgesprochen.Wie sollte er auch, er war ein verantwortungsbewußter Arzt.

    Nein, hat er nicht weshalb auch? Verstehen Sie denn nicht oder wissen Sie nicht's über Warburgs Nobelpreis und dessen Aussage?

    Beim Impfen wäre ein Test auf Antikörper oder das Immungedächtnis vielleicht eine Entscheidungshilfe, doch auch die Werte sagen nur bedingt etwas über die Immunität des einzelnen Individuums aus. Das gesamte Abwehrsystem ist dermaßen kompliziert und komplex, das es nicht mal zu 20 % erforscht ist, aber das ficht die Impfer nicht an, sie wollen ihren Shot setzen.



    Eva

    Dem stimme ich zu und genau dies meine ich.


    Danke Eva

    Sollte Dr. Warburgs Beweis endlich mal zur allg. Erkenntnis beitragen und an Uni's Einzug halten, würde sich ganz viel im Gesundheitswesen ändern, unweigerlich.


    Aber das ist doch garnicht gewünscht. (Schade, das BioTherapeut keinen Bezug herstellen konnte).

    LG

    zu 1. das ist Zeit- und Energieverschwendung

    zu 2. ??? nochmals: ich kenne die Aussagen von Dr. Warburg, was solte das mit dem Glauben?Es ging um Impfungen


    Ja, es geht um Impfungen. Welcher Bezug könnte denn zu Dr. Warburg dadurch bestehen?


    Wie Sie schön schreiben: "...es ist fragwürdig...!" D.h. es ist würdig hinterfragt zu werden, nicht wahr.