Diffuse Symptome und keine Antwort

  • Hallo Zusammen,


    ich sehe mich zur Zeit mit einer Vielzahl an gesundheitlichen Problemen konfrontiert. Kurz zu meiner Person ich bin ca. 1,80m groß, ca. 75 kg schwer, relativ sportlich (versuche 3-4 mal die Woche Sport zu treiben).

    Nun zu meinen Problemen:


    - seit ca. 2 Jahren Kleienpilzflechte (lässt sich mit entsprechenden Spüllösungen behandeln, kommt aber immer wieder und meist immer großflächiger)

    - Ständige Müdigkeit/Abgeschlagenheit (wie als hätte man nie richtig Energie)

    - Lethargisch/Antriebslos (zum Glück studiere ich noch, ich wüsste nicht, wie ich aktuell einen 8 Stunden Arbeitstag überstehen soll)

    - Gefühl geistig vernebelt zu sein (Stichwort "Brainfog" falls das jemanden etwas sagt)

    - Ständig verstopfte Nase (meist ein Loch), verschleimter Hals, Räuspderdrang (Laut HNO-Arzt auch gereizte Schleimhäute in Nase und Rachen) und gelegentlich Halsschmerzen

    - Weißlich belegte Zunge mit sporadischem (Häufig nach Essen) Zungenbrennen im vorderen Zungenabschnitt

    - Neuerdings ein Schwächegefühl im linken Arm (Hauptsächlich Finger und Unterarm, die ab und an schmerzen) sowie linkes Fußgelenk

    - Sporadische Faszikulationen der Muskeln an verschiedenen Körperregionen

    - Verspannungen im HWS-Bereich mit nächtlichem Knirschen


    Internistisch wurde schon einiges im Blut abgeklärt, aber nichts, was auf ein einheitliches Krankheitsbild hinweisen würde:

    - Nüchternglukose im Bereich Prädiabetes (105mg/dl - Referenzbereich: bis 100mg/dl), sehr verwunderlich, da ich eig. nicht zur Risikogruppe gehöre

    - Merkwürdig isoliert erhöhter FT4-Wert (schwankend zwischen 21 und 25 pmol/l - Referenzbereich: 12-22), FT3 und TSH im Referenzbereich, Schilddrüsen-AntiKörper ebenfalls negativ

    - Schwankend erhöhte Natrium und Calciumwerte im Serum (mal im Normbereich, mal etwas erhöht)

    - Ceruloplasmin etwas erniedrigt (schwankend zwischen 15-22 mg/dl, Referenzbereich: 20-60) mit schwankendem Blutkupfer (74ug/dl - 98ug/dl - Referenzbereich: 76ug/dl-140 ug/dl für Männer)

    Kupfer lässt einen Verdacht auf Morbus Wilson zu, allerdings ist der Urinkupfer niedrig und der MW Spezialist (bei dem ich in Behandlung bin) geht anhand der aktuellen Befundlage nicht von einem Morbus Wilson sondern nur von einer Genträgerschaft aus....aber sicher ist die Diagnose nicht.

    - Vitamin D bei 48 ug/l

    - Andere Mineralstoffe und Vitamine (Magnesium, Zink, Kalium,Vitamin B12, Vitamin B1, B2) alle im oberen Normbereich

    - Lebewerte im Normbereich

    - und noch einige Werte mehr, die alle im Normbereich lagen.

    - MRT von Kopf ohne Befund

    - EKG normal


    Mein Hausarzt kann sich da überhaupt keinen Reim draus machen. Er schickt mich jetzt noch zum Endokrinologen, wegen dem Schilddrüsenwert und zum Neurologen, wegen der empfundenen Schwäche im Arm und Bein.


    Ich bin nun schon länger am überlegen, ob die Probleme nicht doch in der Ernährung liegen, aber bisher konnte ich irgendwie keinen Übeltäter ausmachen. Mal fühle ich mich total schlecht, nach dem ich ein bestimmtes Lebensmittel gegessen habe (Schleimbildung, Räuspern, Müdigkeit) und am nächsten Tag ess ich es nochmal und dann spür ich nichts. Es kommt mir fast so vor, alls würde ich alles und nichts mehr richtig vertragen.


    Eventuell hat ja von euch noch jemand eine Idee, was man probieren könnte.

    Mit den ganzen Beschwerden schleppe ich mich aktuell eig. nur noch durch den Alltag. Ich bin nicht mehr wirklich aktiv. mach nur noch das Nötigste. Die Lebensqualität leidet deutlich.

    Es muss ja irgendwas sein und das mir die Schulmedizin irgendwie weiterhelfen kann, da mach ich mir keine all zu großen Hoffnungen mehr.


    Also danke schonmal für jeden Beitrag.

  • Hallo Ad22,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum.


    Deine Situation ist sehr komplex und daher sehr schwierig zu beurteilen. Deshalb würde ich dir ganzheitliche Spezialisten für Zellsymbiosetherapie empfehlen. In dieser Liste findest du bestimmt einen Therapeuten (Arzt/Heilpraktiker) in deiner Nähe.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Ad22


    ich würde auch auf die Ernährung und Darm tippen. Gelenkschmerzen könnten auf eine Übersäuerung hindeuten.

    Die Pilzflechte ist eine Entgiftung über die Haut.

    Mein Sohn hat auch ähnliche Beschwerden.


    Liebe Grüße

    Nora

  • Hallo hier im Forum,


    genau wie Nora es beschreibt, so sehe ich das auch.


    Übersäuerung des Organismus mit Entgiftungserscheinungen. Bisherige Symptomuntersuchung bzw. -beurteilung mit Symptombehandlung.


    Es besteht bei Dir ein hochgradiger Calciummangel und hochgradiber Vit. D3 Mangel verbunden mit falscher Ernährung.


    So einfach ist das.


    Wie ich schon mehrmals dargelegt habe, wir können bei all unseren Symptomen mit guten Naturheilmitteln nur diese Symptome zurückdrängen, mehr aber auch nicht!

    Man schafft sich eben etwas mehr Zeit mit der Symptombehandlung.


    Beispiel: Bösartiger Tumor - er wird weggeschnitten - schön, nun sieht man ihn nicht mehr. Ist doch alles bestens könnte man meinen. Ist es aber nicht und warum? Weil das Körpermilieu immer noch dasselbe ist und zwar hochgradig sauer. Folge - der Krebs kommt wieder. Irgendwo anders.


    Solange das Milieu im Körper für alle Bakterien, Viren, Pilze optimal sauer ist und solange man dem Körper kein Calcium mit Vitaminen zuführt, damit er entsäuern kann, ändert sich gar nichts.


    LG von mir.


    Schön, daß Du Deine Gesundheit selber in die Hand nehmen willst

    Einmal editiert, zuletzt von Emmi () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Hallo Zusammen,


    danke erstmal für eure zahlreichen Antworten.


    Hallo Nora,

    ich denke auch, dass u.a. der Darm nicht in Ordnung ist. Die Gelenke selbst tun mir zum Glück nicht weh, eher die Muskeln.

    Habe jetzt mal einen Florastatus beantragt. Mal schauen, vllt. sieht man da schon etwas.

    Dass eine Pilzflechte eine Entgiftung über die Haut sein soll, hör ich zum ersten Mal. Kannst du das etwas genauer erläutern?

    Ich hatte jetzt von gestern auf heute wieder einen "Schub". Der Pilz hat sich deutlich mehr verteilt und ist deutlich sichtbarer.

    Ich fühl mich heute auch wieder echt bescheiden.

    Die Ärzte interessiert das Thema nicht wirklich. Hab die Pilzflechte jetzt bestimmt schon 2 Jahre, mal mehr mal weniger. Aber nichts hilft wirklich.

    Was macht dein Sohn gegen die Beschwerden, wenn ich fragen darf?



    Hallo Bernd,


    danke für den Tipp. Zellsymbiose werde ich mir mal anschauen.

    Dass meine Situation sehr komplex ist, dessen bin ich mir bewusst. Ich habe jetzt in genug ratlose mediziner Gesichter geschaut.

    Irgendwas muss ja die Ursache für meine Beschwerden sein. Ich bin für jede Anregung, die ich hier bekomme, dankbar. Mittlerweile bin ich eig. bereit alles zumind. mal auszuprobieren...das aktuel ist keine Lebensqualität mehr.

    Hallo Emmi,


    Mein Calciumspiegel im Blut war erhöht, wie kommst du da zu dem Schluss, dass ich einen hochgradigen Calciummangel habe?

    Auch mein Vitamin D3 Spiegel ist mit 48 ug/dl im oberen Bereich. Zwar noch nicht optimal, aber bei weitem kein hochgradiger Mangel.

    An der Ernährung arbeite ich aktuell grade. Aber da gibts ja wieder so viele Philosophien und jede beansprucht für sich, die einzig Wahre zu sein.


    Alle deine Symptome sprechen für eine Umweltgiftbelastung - Zellsybiosetherapie, wie Bernd schreibt, oder Schwermetallausleitung scheint das Zielführendste zu sein.


    Stimmt Avalonis, das hatte ich ja noch vergessen.


    Also das "Rundumpaket" eine Basisentgiftung anwenden.


    LG


    Nächster Schritt wird dann wohl sein, mich mal an einen Heilpraktier zu wenden, der mich bei dem Unterfangen unterstützen kann.

    Danke für die Tipps.




    PS: ich hatte letztes Jahr schon eine unklare Leberproblematik. Erhöhte Lebewerte mit angeblicher Fettleber, die sich (mal wieder), niemand erklären konnte. Keine Anzeichen für Infektionen (Hepatitis negativ), keine Drogen, kein Übergewicht, kein Alkohol etc.

    Bei der Kontrolluntersuchung 2 Wochen später hatte sich wohl wieder alles normalisiert. Jetzt bin ich natürlich am überlegen, ob das damals vllt. schon der Auftakt für meine aktuellen Probleme war.


    Ich hatte eventuell auch schon an eine Schimmelpilzbelastung gedacht, da wir vor einigen Monaten einen Wasserschaden im Keller hatten, der sich bis in den Hausflur (jedoch nicht in die Wohnungen) gezogen hat und es zur Schimmelbildung in den Kellerräumen kam.

    Jetzt ist die Frage, ob da eventuell Sporen bis in die Wohnräume (von Keller ins 1. Stockwerk) gelangen können.

  • Hallo!

    Hast Du schon mal einen großen Allergietest machen lassen?

    Das mit der Muskelschwäche jetzt nicht,aber der verschleimte Hals etc klingt mE schon danach.Auch und vorallem die Müdigkeit und Benebelung..

    Da gibt es meist Kreuzallergien mit Lebensmitteln. Viele Pollenallergiker vertragen z.b. keine Erdbeeren, Haselnüsse etc. Und die Immunbelastung kann man oft an Hautsymptomen sehen.

    Pricktests sind nicht wirklich angenehm,ich weiss.Aber vielleicht wäre einer in diesem Fall sinnvoll?

    Vielleicht lösen auch die Sporen das aus. Soweit ich weiss gibt es da Möglichkeiten das in der Raumluft testen zulassen (teuer,glaube ich) oder so ein Gerät zuleihen.Ich wüde mich an die regionale Verbraucherzentrale wenden.

    Gruss

    Susann

  • Hallo,


    danke für Dein Antwort.


    Der Blutkreislauf ist immer basisch. Ich würde einmal mittels ph-Teststreifen den Wert des Urins messen.


    Die Frage wäre also, was für Calcium nimmst du ein? Ernährung ist ein ganz wichtiges Thema. Mir hat eine Entgiftung-Entschlackung geholfen, natürlich mit einer reinen basischen Ernährung für max. acht Wochen.

    Wenn Du hierbei noch einen Heilpraktier zur Unterstützung an Deiner Seite hast, ist das super.


    Und wie ich darauf komme.... ich lese viel u.a. im Codex Humanus. Hier wird beschrieben, daß die Ursache einer ausnahmslos jeden Krankheit ein übersäuerter Organismus ist. Diese Übersäuerung resultiert auf falsche Ernährung und hochgradigem Calcium- bzw. Mineralstoffmangel.

    Wobei Calcium nur in Verbindung mit Vit. D3+K2 genommen werden muß. Ohne Vit. D3+K2 kann der Körper das zugefügte Calcium gar nicht einlagern.


    Aber vielleicht hast Du eine andere Theorie.


    LG

  • Hallo,


    Magnesium wäre enorm wichtig, Calcium wird ohnehin bei Vit. D Einnahme mehr aus der Nahrung verwertet

    Magnesium ist sozusagen der Kleber der alles verfestigt und auch bei der Vit.D Umwandlung wird Magnesium gebraucht, ein hoher Vit. D Wert (über 50ng/ml) sorgt dafür dass kein Calcium aus den Knochen ausgelagert wird (ausser es wird generell zuwenig von der Nahrung zugeführt)


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • seit ca. 2 Jahren Kleienpilzflechte

    Weißlich belegte Zunge


    Hallo Ad22

    ich denke, das ist ein Zeichen für Vergiftung, Pilze "verpilzen" diverse Gifte.


    Ständige Müdigkeit/Abgeschlagenheit "Brainfog"

    Ich würde Getreide, bzw. vor allem glutenhaltiges Getreide meiden.

    Ständig verstopfte Nase verschleimter Hals, ...

    Ich würde auch Milchprodukte weglassen.


    Ich bin nun schon länger am überlegen, ob die Probleme nicht doch in der Ernährung liegen, aber bisher konnte ich irgendwie keinen Übeltäter ausmachen.

    Ich denke nicht, dass es nur ein einziger Übeltäter ist, sondern mehrere, bzw. sogar viele.


    Ich vermute, dass Gifte in der Umwelt und Nahrung die Schleimhäute und die Darmflora schädigen und zu Leaky Gut (geschädigte undichte Darmschleimhaut) führen, zuwenig Magensäure führt dazu, dass Krankheitserreger und Parasiten(eier) nicht getötet werden....

    Sporadische Faszikulationen der Muskeln an verschiedenen Körperregionen

    Nervengifte können eine Ursache sein.

    Verspannungen im HWS-Bereich mit nächtlichem Knirschen

    vielleicht verspannt sich der HWS-Bereich, damit Gifte und Parasiten nicht ins Gehirn kommen?

    Neuerdings ein Schwächegefühl im linken Arm (Hauptsächlich Finger und Unterarm, die ab und an schmerzen) sowie linkes Fußgelenk

    Ich würde das nicht auf die leichte Schulter nehmen, Schmerzen im linken Arm können erste Anzeichen von Problemen mit dem Herzen sein - rotes Fleisch meiden und allgemein Nervengifte (Schwermetalle, Pestizide, Fluorid, Impfstoffe, Zucker, Gluten, .....)


    Der Arzt Professor Axel Haverich hat neue Theorien zur Ursache von Herzinfarkt entdeckt:

    Auslöser sollen Entzündungsreaktionen sein, die durch Viren, Bakterien und Feinstaub entstehen, in den Plaques seien bereits 30 verschiedene Keime nachgewiesen worden. Das deckt sich auch mit meiner Forschung, wonach vor allem Umweltgifte die Nerven und feinen Gefäße lähmen und sich dann Viren und Bakterien breit machen können.


    https://www.aerztezeitung.de/medizin...osklerose.html

    Interessant dazu auch der Link: Fleisch und Milch: Überträger gefährlicher Krankheitserreger

    Ich will dir keine Angst machen, du bist vermutlich noch weit vom Herzinfarkt entfernt, aber das Thema betrifft nicht nur übergewichtige Couchpotatoes, sondern eben auch vermehrt sportliche Schlanke.


    Zusammengefasst: glutenhaltiges Getreide, MIlchprodukte und rotes Fleisch meiden und durch ausgewähltes weißes Fleisch und Eier (Biohaltung) und Fisch (MSC zertifiziert) ersetzen.


    Hauptsächlich aber viel Gemüse, Beeren, Hülsenfrüchte, Obst, Nüsse, Kerne und Samen

    Gewürze, Wild(Kräuter), Algen, Rinden und Wurzeln (Bitterstoffe!) ... essen, hauptsächlich Bio-Anbau oder eigener Anbau.


    Beispiele für Ernährung:

    Hagebutten, schwarze Johannisbeeren, Kohl ( wegen Vitamin C )

    Schachtelhalmtee ( um Arterienwände, Darmwand und Magenschleimhaut zu stärken )

    Curcuma und Bor ( um Fluorid auszuschleichen )

    Kokosmilch und Leinsamen ( für Magenschleimhaut )


    Brennesseln, schwarzer Rettich (vor allem zum Reinigen)

    Löwenzahnblätter und Wurzeln, Ingwer, frischer Knoblauch und Zwiebel, ...

    Oregano, Thymian, Majoran, Petersilie, Pfefferminze, Salbei, Lorbeer, Bärlauch, ...

    Bockshornkleesamen, Mariendistelsamen, Koriandersamen, Fenchelsamen, Anis, Kümmel, Schwarzkümmel, Wacholderbeeren


    basische Tees: Vogelknöterich, Maisgriffel, Schafgarbentee (Lymphe reinigen)....

  • Gute Vorschläge und Info´s von Kaulli und auch sehr lehrreich.


    Ich fragte mich nach dem Lesen, was ist jetzt der Unterschied zwischen einem Arzt und einem Naturheilpraktiker? Der Arzt behandelt die Symptome mit chemischen Präparaten und der Naturheilpraktiker behandelt diese mit Naturheilstoffen und natürlichen Anwendungen.


    Die chemischen Produkte löschen die Symptome sofort aus und die Natur heilt mit der Zeit, es dauert also länger.


    Ich würde daher auch einen Naturheilpraktiker vorziehen. Allerdings vermisse ich Eines bei meinen beiden Darstellungen:


    Was ist denn die Ursache für das Entstehen dieser Symptome und Vermehren von Pilzen, Bakterien und Viren im Organismus und was führt denn zu diesem veränderten Körpermilieu?


    Pasteur sagte kurz vor seinem Tod: "....nicht die Bakterien, Viren und Pilze sind unser Problem, sondern ein schwaches Immunsystem!"..... (sinngem.)


    Wäre es denn nich sinnvoll für beide Seiten (Arzt + Naturheilpraktiker) sich einmal diesem Problem zu zuwenden? Warum ist das Immunsystem so schwach?


    Ich würde daher bestimmte Symptome mit Naturheilm. behandeln und gleichzeitig eine Entgiftung und Darmsanierung durchführen. Die Ernährung ändern, die Zellatmung optimieren, Gedanken ändern, gutes Wasser trinken um letzendlich in ein basischen Milieu zu kommen.


    LG von mir

    Einmal editiert, zuletzt von Emmi () aus folgendem Grund: Rechtschreibung


  • Was ist denn die Ursache für das Entstehen dieser Symptome und Vermehren von Pilzen, Bakterien und Viren im Organismus und was führt denn zu diesem veränderten Körpermilieu?

    Neben Umweltgiften auch die Gifte in der Nahrung selber, Pestizide, Insektizide, Radioaktivität, Schwermetalle, Medikamente, Konservierungsmittel, Aromen, Farbstoffe, Konservierungsstoffe ...


    Vor allem in der Massentierhaltung, aber auch Bio kommt nicht ohne Medikamente und Impfstoffe aus, weil die Tiere auf engem Raum zusammenleben, auf Hochleistung gezüchtet werden und wider ihrer Natur ernährt werden.


    Wenn wir Nahrungsmittel essen, die Giftstoffe enthalten, auch wenn es "nur" Konservierungsmittel oder Pestizide sind, stört das unser Darmmilieu, nützliche Darmbakterien sterben ab, das ist der Anfang des Problems. Ohne nützliche Bakterien wird nicht richtig verdaut. Vielleicht fängt das Problem auch schon im Magen oder im Mund an.


    Wir stehen heute mit der ganzen Welt in Verbindung, reisen in ferne Länder, beziehen Waren (z.B. Futtermittel) aus aller Welt, da bleiben auch Infektionen mit Erregern aus aller Welt nicht aus. Tiere schützen sich vor Parasiten, indem sie Rinden und Wurzeln essen, in Massentierhaltung ist ihnen das nicht möglich und der Mensch hat das verlernt, er raucht und trinkt anstelle davon.


    Auch sind Nahrungsmittel meistens keine Lebensmittel mehr, sondern nur tote Nahrung.

    Warum ist das Immunsystem so schwach?

    Neben den Giften bestimmt auch Elektrosmog, Mikrowellen, Handymasten, .... und Dauerstress im Beruf und Freizeit.

  • Hallo Ad22,

    Es wurde hier ja schon einiges empfohlen und ist auch sehr ratsam!

    Aber weil deine Probleme wie schon erwähnt sehr komplex sind würde ich dir dazu raten dein Blut einmal im Dunkelfeldmikroskop untersuchen zulassen. Nur so hast du eine genaue Diagnose und kann danach geziehlt therapiert werden Deswegen solltest du dir einen Heilpraktiker oder Alternativmediziner suchen der so ein Gerät besitzt. Normale Bluttest taugen nicht viel wie im deinen Falle und sind dafür weniger geeignet.

    Vorab kannst du noch meinen Beitrag zur gesunden Ernährung lesen unter der Rubrik ( Ernährung und Diäten ) zu finden.

    Sende dir noch eine private Nachricht an deine Pinwand.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Allerdings vermisse ich bei Dir jegliche Info über ein basisches bzw. saures Körpermilieu.

    Das Körpermilieu wird automatisch sauer, wenn man gespritze, konservierte, tote Nahrungsmittel und Produkte aus Massentierhaltung isst.

    Isst man hingegen frisches Gemüse, reifes Obst, Beeren, Kräuter,.....macht es auch nichts, wenn man ein paar Hülsenfrüchte aus Bio-Anbau isst, die nicht basisch sind. Es soll nur das Verhältnis stimmen und man soll minderwertige Nahrungsmittel meiden.

    Beispiel: Ein Essig kann basisch auf den Körper wirken, obwohl er sauer ist. Ist er aber geschwefelt, um konserviert zu sein, wirkt er nun sauer auf den Körper.

    Ein reifer ungespritzter Apfel wirkt basisch, ein gespritzter unreif geernteter wirkt sauer auf den Körper, noch saurer, wenn er mit viel Zucker und chemischer Citronensäure als Kompott haltbar gemacht wurde.

  • Guten Abend Kaulli,


    genau. Also sind wir ja in dieser Beziehung völlig einer Meinung. Danke für Deinen Beitrag. Ich hoffe, daß ihn viele viele 'Fragende' hier lesen.


    Außerdem möchte ich Dir folgende Lektüre empfehlen: Codex Humanus - gibt es nur beim Narayana Verlag. Diese Bücher sind sehr lehrreich.

    LG

  • Hallo Susann,

    danke für deinen Beitrag.

    Pricktest habe ich jetzt vor einer Woche machen lassen, keine Reaktionen.

    Ein Bluttest wird auch noch gemacht, da habe ich die Ergebnisse allerdings noch nicht.

    Beste Grüße Ad

    Hallo Kauli,


    danke für deine Antwort.

    ich hab die von dir genannten Ernährungsvorschläge schon ausprobiert. Kein glutenhaltiges Getreide, keine Milchprodukte, kein Zucker, viel Gemüse, wenig Fleisch, wenig Fisch.

    Daraufhin gings mir sowas von schlecht, ich habe wirklich gar nicht mehr funktioniert. Keine Energie, total benebelt, schwäche. Also so eine krasse Reaktion hatte ich nicht erwartet. Es ging nichts mehr. Vermutlich eine Entzugsreaktion oder ähnliches? Vllt. zu viel auf einmal verändert?

    Musste ich leider erstmal wieder aussetzen :/. Bin grade mitten in meiner Abschlussarbeit und das war eindeutig zu viel.

    Werde es dann aber auf jeden fall noch einmal probieren.

    Was mir tatsächlich aufgefallen ist, dass es mir besser geht, wenn ich sehr zuckerlastig esse/schlechter wenn wenig Zucker esse. Würde vllt. für einen Darmpilz sprechen?

  • Daraufhin gings mir sowas von schlecht, ich habe wirklich gar nicht mehr funktioniert. Keine Energie, total benebelt, schwäche. Also so eine krasse Reaktion hatte ich nicht erwartet.

    Durch diese Umstellung hat der Körper vielleicht zuviele Gifte zu schnell abgebaut oder die Parasiten sind Sturm gelaufen, da du eben für gesunde Nahrung die falsche Darmflora hast.


    Hast du auch Bitterstoffe, bzw. Kräuter, Wurzeln, Rinden, Samen, Nüsse, Kerne ... und basische Tees in die Ernährung eingebaut? Eventuell auch Parasitenmittel wie Wermut, roher Knoblauch, Kalmuswurzel... oder andere?


    Hier: Meine natürlichen Parasitenmittel

    Was mir tatsächlich aufgefallen ist, dass es mir besser geht, wenn ich sehr zuckerlastig esse/schlechter wenn wenig Zucker esse. Würde vllt. für einen Darmpilz sprechen?

    Wenn es Pilze sind, dann hilft vermutlich auch nur eine Ernährungsumstellung, es könnten aber auch Einzeller sein, wie Lamblien (Giardia intestinalis) die lieben Zucker. Eventuell Zucker mit Bitterstoffen mischen.