Beiträge von Galgo

    Ich lasse mal das ganze für und wider bei Seite. Wenn ich etwas esse, dass natürlich brav ohne Ablenkung, kann ich mich auf mein Gefühl verlassen. Das Essen war bekömmlich oder nicht. Dann kann ich meinen Stuhl beurteilen. Helle Farbe und schwimmfähig sollte er sein.

    Zitat

    Es geht nicht darum viel zu essen, sondern sinnvoll im Synergismus.

    Was kann man noch tun ohne gleich eine Blutuntersuchung machen zu lassen? Welche Anzeichen sollte man noch beachten?

    Meine älteste Hündin hat diesen Sommer stärker als sonst gelitten. Sie wurde morgens unruhig und hat extrem gehechelt. Sie ist jetzt 11 Jahre alt. Eigentich hätte ich, als sie 8 Jahre war, ein Herzultraschall machen sollen, aber sie ist für solche Späße nicht zu haben.

    Und deswegen in Narkose legen zu lassen, ist auch keine Möglichkeit. Sie verträgt die Narkose sehr schlecht.
    Was ich so gelesen habe, passt es gar nicht so schlecht. Phosphor gilt als das Konstitutionsmittel für Windhunde. Alt ist sie auch und sie mag keine Hundemäntel.

    Ich esse keine Eier. Hühner sind Tiere, die selten artengerecht gehalten werden. Ob das bei Bio zuviel besser ist, weiss ich nicht. Die Gruppen sind meist groß und die Tiere haben Stress.
    Bei einem Bauern, der nur 15 Hühner hat und die frei auf dem Hof umher laufen lässt, ist das natürlich anders. Das ist dann aber die normale Eigenbedarfshaltung.
    Und damit wäre ich wieder bei Konrad Werthmann - Krankheiten die vorgeburtlich von der Mutter auf das Kind übergehen.

    Ich hätte auch Probleme, wenn so viele Menschen Ansprüchen an mich hätten. Bei vier Familienmitgliedern und mehreren Vorgesetzten hört der Spass auf. Das traurige dran ist, dass die selbst alle Erwachsen sind und vieles selber machen könnten.

    Beim Hund ist es wie beim Menschen. Fertiggericht meiden. Zuviel Protein macht krank. Aber was mich eigentlich interessiert, ist ob jemand schon mal Acidum Formicicum genommen oder verordnet hat. Es steht geschrieben, dass das Mittel allergische Reaktionen mildern soll und auch vorbeugend genommen werden kann.
    Mittlerweile habe ich es abgesetzt, Zuletzt wollte meine Kleine nur ein Globuli pro Gabe.
    Lilium tigrinum benötigt sie immer noch. Es ist eine Frauenmittel, Unterleib. Der Bezug zu meiner Kleinen ist, dass sie hin und wieder klare Ausfluss hatte und dass meine andere Hündin sie dort öfters ableckt.
    Silicea kann ich mir nicht wirklich erklären, aber mein Kleine reagiert mit einem tiefen Seufzer und entspannt sich, wenn ich das Fläschen an ihrem Körper hälte.

    Vor Hypoallergenem Hundefutter habe ich ein Heidenrespekt. In der weiteren Umgebung gibt es zwei Königspudel, die eine Nahrungsmittelempfindlichkeit hatten. Die bekamen erst eine Ausschlussdiät und sind jetzt im "Endstadium", Hypoallergenes Hundefutter. Einer der Hunde hat so eine schlimme Allergie, das er nicht mehr Gassigehen kann.
    Was meine Kleine angeht. Ich habe im Frühjahr eine Sanum Therapie gemacht. Das Essen verändert. Fleisch reduziert und staatdessen frisches gekochtes Gemüse dazu gegeben. Vom Stuhlgang her bin ich mit ihr zufrieden.

    Im Moment dreht sich das ganze wieder. Ich habe ihr 5x mal täglich Acidum formicicum D30 geben. Es wurde langsam besser.
    Aber es reichte nicht. Es habe noch ein Mittel dazu genommen, Lilium tigrinum. Auch D30 5x täglich. Und dann fehlte immer noch was. 1 täglich vor dem Schlafen gehen Silicea D30.
    Dann verlangte der Hund nach einer einmaligen Gabe Naja tripudians. Und jetzt sind es immer noch dieselben drei Mittel, aber die Gaben werden kleiner.
    Und es hat sich Ranunculus bulbosu wieder gezeigt. In der ganzen Zeit keine "Grassfressattacken".

    Liebe Sabine,

    es tut mir leid, dass deine Chefs Dir das Leben schwer machen, aber es kann doch nicht sein, dass nur weil zwei sich nicht leiden können, Du den Ärger hast.
    Das wichtigste ist, wenn man sich zu seinen Chefs in die Sandkiste begibt, dass man nur Wörter aus dem Duden benutzt, die nicht als Umgangssprache gekennzeichnet sind.

    Ich war auch nicht immer so. Ich habe einiges lernen müssen. Es klingt vielleicht gerade so als wäre ich nicht nett. Ich bin sehr nett, aber nur um meine Sympathie zu zeigen. Ich will für mein Nettsein nichts haben. Deswegen kann ich auch mal nicht nett sein.

    Meine Arbeit hat mich oft nicht ausgefüllt, aber ich habe einige Interessen, die mich auf Trapp halten.

    Ich nehme niemandem im Berufsleben etwas übel, solange es nicht existentiell ist. Meistens wissen die Kollegen nicht mehr wo oben und unten ist oder ob sie Männlein oder Weiblein sind. Nähme ich es ihnen übel, machte ich ihre Probleme zu meinen.

    Gefährlich wird es, wenn man glaubt, man kann alles besser. Also versuche ich immer die Stärken, der anderen zu finden. Eine gute Meinung über die Kollegen erleichtert die Zusammenarbeit. Menschen sind williger, wenn sie wissen, das sie anerkannt sind.

    Das Stichwort ist Abgrenzung ;-)


    LG
    Jörg

    Das Problem mit dem Wählen habe ich seit Gerd Schröder. Und dann sind da noch Wolfgang Clement und Thilo Sarazin, aber die sind nicht wirklich relevant. Am meisten stört mich der Gesundheitsexperte Karl Lauterbach. Zur Zeit gibt es keine Partei die meine Interessen Vertritt.
    Obwohl ich grüne Themen mag, würde ich die Grünen nicht wählen.
    Union ganz schwieriges Thema. Am liebsten wäre mir eine neue Partei, die sich um die Leute kümmert, den EURO zweimal umdrehen müssen. Es macht mir Sorgen viele Jugendliche zu sehen, die Energy Drinks in sich reinkippen. Ich denke, die trösten sich damit oder versuchen zu kompensieren.

    Zum Thema Arbeit kann ich nur soviel. Eine Stelle habe ich bekommen, weil die Schimpansen, die für den Job angedacht waren, das hässliche Wort Flugmangos in den Mund genommen haben.
    Wenn ich mich unwürdig behandelt fühle, werde ich etwas direkter. Was immer gut kommt ist:
    So wie Sie mich behandeln, bin ich bestimmt nicht Ihr Wunschkandidat gewesen. Jetzt müssen Sie mit Ihrer Entscheidung leben. Sollte diese Aussage nicht in einen Wutausbruch münden, sondern der Vorgesetzte schnappt nach Luft. Empfehle ich folgenden Satz nachzuschieben. Ein erster Schritt in die richtige Richtung ist mir Arbeit abzunehmen. Jetzt sollte der Ärger angemessen verteilt sein und man trägt nich alleine die Last. Häufig wird man mit einem Anblick belohnt von dem man ein Leben lang zehren kann.

    Egal was Du machst, das drum herum ist wichtig, Stress verlangsamt die Entsäuerung. Viel Trinken, Bewegung/ Sport, Yoga/ Meditation und Saure Lebens- und Genussmittel weglassen - wie in der Reha. Ein sehr einfache Möglichkeit ist ein Natronfußbad.

    An eine Erstverschlimmerung denke ich nicht. Es ist eher der zeitliche Verlauf, der mir Sorgen macht. Jetzt kommt die Zeit in der das stärkste Allergen auf sie einwirkt. Letztes Jahr hat die Blütezeit des Gänsefusses, dazu geführt, dass sie sich aufgebissen hat. Unter dem Eindruck kann ich natürlich nicht so starke Symptome übersehen haben.
    Ranunculus bulbosus D12 halft bei Juckreiz, gerade im Bereich Kopf/ Schnauze, so dass sich die gereizten Stellen wieder erholen konnten. Ich denke jetzt werden die allergischen Reaktionen heftiger und Ranunculus bulbosu reicht nicht mehr weit genug.

    Von Farben kann man auf Schüssler Salze kommen. Und bei Schüssler Salzen gibt es immer einen seelischen Aspekt. Den Aspekt kann man mit einem Therapeuten herausarbeiten und mit stimmmungsaufhellenden Mitteln begleiten.
    Es geht darum herauszufinden, wieso Dich das Leben an diesen Punkt, an dem Du Dich jetzt befindest hingeführt hat.

    Häufig ist es so man keinen direkten Zugang zu den Ursachen hat, aber man findet schneller einen Weg sich Erleichterung zu verschaffen. Leider wirkt die Erleichterung nur kurzzeitig und verlängert die unangenehmen Lage. Wenn man das sehr lange macht und der Körper dabei nicht ausreichend versorgt, können daraus körperliche Probleme entstehen, die sich dann wieder seelisch auswirken.