Beiträge von Sirona81

    Ich nutze seit Jahren normalen Haushaltsessig statt eines Weichspülers und füge ein paar Tropfen Lavendelöl hinzu. Da Spinnen keinen Lavendel mögen, hat das neben dem schönen Duft auch noch den Effekt, dass sich deutlich weniger dieser ungebetenen Mitbewohner in meinen Wäschekeller verirren ^^.

    Oh vielen Dank für den Tipp! Bisher wusste ich nur dass Motten das nicht mögen. Aber wenn das auch für Spinnen gilt werde ich das mal testen:thumbup:

    Oh da hat sie sich wohl von sehr vielen Infos verunsichern lassen...


    Also wenn Du das Katzenklo säuberst müssen die Stubentiger ganz sicher nicht weg.


    Ansonsten hat Medjoul schon alles gesagt. Ein bißchen aufpassen und dann diese tolle Zeit genießen und sich nicht zu viele Sorgen machen, dass wäre doch schade und überträgt sich übrigens auch auf das Baby ;)

    Ich habe heute gerade einen interessanten Bericht gesehen. Danach wurde gesagt, das auch Kneipp-Anwendungen den Abtransport von Ablagerungen unterstützen können. Durch den Wechsel von kalt und warm werden die Arterien geweitet und zusammen gezogen, dadurch wird der Blutfluss angeregt und beschleunigt.

    So lange dieser körperlich und auch psychisch schwere Job so schlecht bezahlt wird und einer so strengen Minutentaktung unterliegt, ist es doch kein Wunder, dass ihn von den jungen Leuten keiner oder nur wenige als Ausbildungsberuf in Betracht ziehen.

    Die reden darüber wie der Verbraucher wieder schön zur Kasse gebeten wird über Benzin etc., aber anstatt die Politiker ein Vorbild sind mit z.B. Elektroautos, Fehlanzeige!!! Schöne große Karossen mit denen sie zur Klimabesprechung vorgefahren sind und jeder hat sein eigenes! Das ist doch einfach lächerlich und unglaubwürdig. Ich gehe auch nicht davon aus, dass sie ihre Dienstkarossen selbst betanken und bezahlen...

    Also vor der Reinigung beim Arzt braucht man wirklich keine Bedenken/ Angst zu haben.

    Ich war erst neulich mit meiner kleinen Tochter beim Ohrenarzt um eine Ohrenreinigung durchführen zu lassen. Dabei wird ein ganz dünnes Röhrchen ins Ohr eingeführt (die Ärztin hat das die ganze Zeit durch ihre Vergrößerung beobachtet). Dann wird das Sekret "abgesaugt". Von außen hört sich das Gerät lauter an als von innen. Meine Tochter hatte keine Schmerzen und fand es auch nicht unangenehm.

    Eukalyptus hat auf der Kopfhaut nichts zu suchen!

    Also dem kann ich so nicht zustimmen, ich habe sowohl bei mir, als auch bei meinen Kindern eine Tinktur, sowie eine tolle Haarseife einer "Seifenfrau", welche diese selbst mit tollen Inhaltsstoffen herstellt ausprobiert und hatten damit gerade gegen Juckreiz und Schuppen super Erfolge.

    Dann auf jeden Fall mal das mit dem Eukalyptus versuchen. Die Kopfhaut wird beruhigt und fühlt sich schön frisch an.


    Die Creme gibt es in verschiedenen Versionen im Drogeriemarkt. Ich hatte jetzt die in lila. Ist glaub auch für Neurodermitis Haut geeignet. Wenn es extrem ist, morgens und abends auftragen, muss ich z.B. im Winter machen.


    LG

    Hallo Monika,


    hast Du mal Mixa Creme probiert? Die finde ich bei den Beinen und Armen immer sehr hilfreich und beruhigend.


    Hast Du denn trockene Kopfhaut oder eher fettende. Es gibt so Eukalyptus Tinktur, die ist aber eher bei fettender Kopfhaut. Wenn sie eher trocken ist, könnte man das Kokosfett auch auf die Kopfhaut auftragen und über Nacht in mit einem Tuch auf dem Kopf einwirken lassen.

    Es gibt viele Blüten, die man essen kann, ich esse regelmäßig von meinen Obstbäumen

    Da fallen mir doch direkt auch Holunderblüten ein. Leider sind sie jetzt schon verblüht, aber sie sind so vielseitig und lecker. Habe mir erst neulich noch einen Aufguss aus Blüten und einem Schuss Zitrone gemacht, sehr erfrischend.


    Und die Heilkraft der Beeren ist ja auch nicht von der Hand zu weisen. Früher gab es bei meiner Oma immer bei Fieber und Grippe heißen Holundersaft. Drei Tage von diesem doch recht bitteren Saft und man war fast wieder fit.


    Ich habe auch gehört, dass es bei Blasenentzündung helfen soll. Kann ich mir gut vorstellen aufgrund der Bitterstoffe.

    Meine Mutter hatte das auch mal. Der Arzt meinte damals, dass sie da irgendwann mal eine Verletzung hatte, vielleicht sogar an einer ganz anderen Stelle am Arm oder so. Da hat sich durch die Verletzung dann etwas Gewebe verkapselt und über die Jahre ist es eben größer geworden und in die Hand "gewandert".


    Es hat auch nicht weh getan und ließ sich nur minimal verschieben, aber sie fand es nicht sehr ästhetisch und hat es dann entfernen lassen. Das war nur ein minimaler Eingriff und man sieht heute davon nichts mehr.