Beiträge von Sonja19

    Vow, da haben die Journalisten sogar mal halbwegs vernünftige Fragen gestellt!

    Es ist wirklich schade dass man von Herrn Bhakdi nicht mehr sieht. Er hat so eine wundervoll beruhigende Art. Davon bräuchten wir dringend mehr.

    Allerdings wird es immer schwieriger, sich mit dem Thema zu befassen, weil es einen einfach nur noch dermaßen runterzieht und man fast keinen Lichtblick sieht, dass sich alles zum Guten wenden wird. Auf der anderen Seite habe ich trotzdem Hoffnung, dass die vielen mutigen Ärzte, Anwälte, Wissenschaftler und Unternehmer noch viel bewegen werden.

    Ich denke es ist auch in dieser Situation wichtig sich trotz aller Schreckensmeldungen auf das Positive zu konzentrieren. Es gibt durchaus Anzeichen dafür dass mehr Menschen aufwachen und ihren Unmut äussern. Mir fällt das im Augenblick besonders auf LinkedIn auf. Die Platform ist ja normalerweise eher für professionellen Austausch gedacht aber auch dort mehren sich die Stimmen (gerade auch aus Frankreich) die sich gegen die Mainstream Propaganda stellen.

    In Luxembourg sind die Einschränkungen ja nicht so stark und die Bevölkerung ist insgesamt eher passiv wenn es um Proteste geht, aber auch hier beobachte ich eine zunehmende "Maskenmüdigkeit".

    Im Independent (UK) war heute die Top-Schlagzeile dass Kinder ein höheres Risiko haben auf dem Weg zur Schule einen Unfall zu erleiden als sich mit Covid-19 zu infizieren... Reste von Vernunft sind noch erkennbar ;)

    Das müsste dann aber eine sehr grosse Insel sein ;)


    Die gen-modifizierten Moskitos stammen von der Firma Oxitec, die ähnliches auch schon in Brasilien und den Kaiman Inseln durchgeführt hat. Nach Industrie-unabhängigen Quellen wie GM Watch mit sehr geringem Erfolg.


    Zitat von der GM Watch Website:

    Freisetzung von Gentech-Mosquitos weltweit fehlgeschlagen

    Vor zehn Jahren hat das britische Unternehmen Oxitec erstmals GV-Mosquitos freigesetzt – zunächst auf den Kaimaninseln, in der Folge dann auch in Malaysia, Panama und Brasilien. Dem Unternehmen zufolge seien diese Experimente höchst erfolgreich verlaufen, da in allen Fällen nahezu 90% der Aedes-aegypti-Population vernichtet worden seien – eine der Mückenarten, die tropische Krankheiten wie Dengue-Fieber, Zika und Chikungunya übertragen. Die nachweislichen Daten jedoch, die in Bezug auf diese Freisetzungen verfügbar geworden sind, stützen diese Behauptung keineswegs. Im Gegenteil: Die Regierung der Kaimaninseln spricht von einem Fehlschlag auf ganzer Linie. Ein neues Briefing befasst sich detailliert mit den ernsten Bedenken, die sich aus den weltweiten Freisetzungen von GV-Mosquitos ergeben.

    Klar, das macht Gates doch immer so. Neue Produkte werden in den ärmsten Gegenden der Welt getestet, wo möglichst viele die "Einverständniserklärung garnicht lesen können. Da klagt dann auch keiner wenn es ein paar Tote gibt.


    In Frankreich ist heute Didier Raoult wieder vor die Kamera getreten, Er ist ein Mediziner und Spezialist für Infektionskrankheiten der sich für die Verwendung von Hydroxycholoquin (Malariamittel) ausgesprochen hat, da er mit diesem Mittel sehr viel Erfahrung hat. Er hatte auch einige Behandlungserfolge die aber ziemlich abwertend beurteilt wurden weil es keine Kontrollgruppe gab. Das Medikament ist halt schon etwas älter, kostet wenig und frei von Patenten.


    In dem Interview sagt er ganz klar dass er für eine COVID-Impfung keinerlei Notwendigkeit sehe da bei jeder Impfung die Gefährlicheit der Infektion und die Risiken der Impfung gegeneinander abgewogen werden müssen. Zitat: warum würde das einer wollen, wo man doch nicht daran stirbt.


    Als die Interviewerin ihn daraufhin in die Impfgegner Kiste sperren will bekommt sie erst einmal eine Lektion darüber dass nur Kleinkinder die Welt in Schwarz-und-Weiss aufteilen.


    Wer sich das Original anschauen möchte: Didier Raoult sur le Vaccin Covid19 (Cnews 19 Août 2020)


    In Frankreich treibt man die Maskenpflicht derzeit auf die Spitze. Auf LinkedIn kursiert ein Artikel nachdem in den Sperrzonen (Maskenpflicht im Freien) auch Autofahrer im geschlossenen Wagen Masken tragen müssen. Die inzwischen fast 300 Kommentare dazu sind alles andere als positiv.

    Darüberhinaus wird wohl eine Maskenpflicht in Büros eingeführt. Bisher war es den Arbeitgebern freigestellt.


    Da fühlt man sich hier in Luxembourg ja geradezu freiheitlich 8)

    Ja, das habe ich auch gesehen. Bei Radio Quebec (auf französisch) gab es einen Bericht darüber mit Ausschnitten der Rede. Ohne Russisch-Kenntnisse muss man allerdings der Übersetzung des Senders vertrauen.


    Wundern würde mich das alles nicht. Das Lukashenko-Regime hat jahrzehntelang niemanden interessiert aber plötzlich entdeckt man die Opposition. Da wird dann solange gezündelt bis wir syrische Verhältnisse haben.

    Plattmachen also!

    Für das Plattmachen kleiner Kinder gibt es beispielsweise sogar 50 Punkte.

    Zielgruppe dieses Drecks ist klar - Kinder und Jugendliche. Da wird dann herrlich und spielerisch indoktriniert, was das Zeug hält. Während Kinder dann spielen, lernen sie gleichzeitig, dass man Menschen mit anderer Meinung einfach nur plattmachen muss.

    Das ist leider der alte Trick Andersdenkenden die Humanität (und Intelligenz sowieso) abzusprechen. Nur so werden immer schärfere Zwangsmassnahmen gegen sie durchsetzbar. Es ist diese Einstellung die die Verbrechen der Kolonialzeit gegen andere Menschen erst möglich gemacht hat.

    Mit so etwas Kinder und Jugendliche zu indoktrinieren ist natürlich besonders perfide. Das sollte eigentlich unter Volksverhetzung fallen.

    Genau, nur heute heisst es "ora et work from home" :D


    Es genügt ja der Blick nach China, ohne Sozialkredit, keine Reiseerlaubnis, kein Job und im nächsten Schritt dann auch kein Internetzugang mehr. Je mehr wir durch die Beschränkungen gezwungen werden unser ganzes Sozialleben online zu verbringen (Gespräche mit Freunden, Kulturangebote, etc.) umso abhängiger werden wir ja davon.


    In dem Buch "Schöne neue Welt" von Aldous Huxley, an das mich die derzeitige Situation immer stärker erinnert, leben die paar Dissidenten vor den Toren der Stadt in einer Art Kolonie in der es Bücher, Naturmedizin und Körperkontakt gibt. Ich sehe aber nicht das sich so etwas irgendwo entwickelt.

    Ich denke es geht eher um das Antrainieren und Verinnerlichen bestimmter Verhaltensweisen:

    - man wird ständig getestet

    - die Bewegungsmuster und Kontakte werden erfasst

    - andere Menschen sind gefährlich

    - Körperkontakt ist verboten

    - wer nicht gehorcht, schadet der Gemeinschaft

    - alles muss desinfiziert werden

    - Feiern und Vergnügungen sind egoistisch

    ...


    Wenn diese Muster einmal vom Grossteil der Bevölkerung verinnerlicht sind, können sie auf andere Gegebenheiten angepasst werden. Das chinesische System der Sozialkredite ist nur noch einen kleinen Schritt entfernt...

    Hallo René,


    Bei sich selbst anfangen ist immer eine gute Idee. Das würde ich mir auch von so manchem Schulmediziner wünschen dass er mal ausprobiert was er anderen so freigiebig verordnet ;)


    Gruss aus Luxembourg,

    Sonja

    Hallo Sacama,


    Willkommen im Club :-)


    Ich muss jetzt nochmal nachfragen weil das ein bisschen mein Spezialgebiet ist: woher weisst du dass kein Burnout vorliegt?

    Burnout ist ja keine fest definierte Krankheit (weshalb manche Spezialisten ihn auch als stressbedingten Vitalstoffmangel betrachten). Er kann sehr verschiedene Formen annehmen und die beiden geschilderten Beschwerden, Probleme im unteren Rücken und plötzlich auftretende Allergien sind absolut klassische Anzeichen einer Stresserkrankung. Wurde schon mal der Vitalstoff-Status festgestellt?


    Gruss aus Luxembourg,

    Sonja

    Lustig find ich ja wie die westlichen Medien auf die Nachricht vom russischen Impfstoff reagieren. Einerseits versuchen sie das Produkt als untauglich darzustellen weil es ja ungenügend getestet wurde auf der anderen Seite versuchen sie aber die möglichen Risiken die von ungenügend getesteten Medikamenten ausgehen nicht allzu deutlich zu benennen. Die würden schliesslich auch auf den nächsten im Schnellverfahren genehmigten Impfstoff der westlichen Pharmafirmen zutreffen.

    Hi Sepp,


    ich glaube im Augenblick sind wir Landeier im Vorteil... Halbwegs saubere Luft und frisches Gemüse aus dem Garten sind nicht zu unterschätzen!


    Gruss aus den Ardennen,

    Sonja

    Noch zwei Nachbemerkungen:


    Thema Italien

    Die Frage bekomme ich auch recht häufig vor die Füsse geworfen. Das italienische Gesundheitssystem war aber schon vor Corona sehr schlecht aufgestellt. Beispielsweise ist es durchaus üblich dass Erkrankte während ihres Krankenhausaufenthalts von der Familie weiter versorgt werden (Essen, Waschen, Toilettengänge). Da kann man sich ungefähr vorstellen, wie es aussah als die Familien plötzlich ausgesperrt wurden.

    Weitere wichtige Faktoren sind die hohe Luftverschmutzung und die Überalterung der Bevölkerung gerade in den am stärksten betroffenen Regionen.

    Ich habe auch einen Bericht gelesen, dass bereits im Januar tonnenweise illegal aus China eingeführtes Schweinefleisch das verseucht war (mit Schweinepest, glaube ich) von den Behörden sicher gestellt wurde. Das war ganz sicher nicht die erste Lieferung. Ist aber nur eine Vermutung meinerseits, dass es da einen Zusammenhang geben könnte. Ich finde es etwas seltsam dass Corona immer wieder (zuletzt in Belgien) in Verbindung mit der fleischverarbeitenden Industrie gehäuft auftritt.


    Thema Verlässlichkeit von Regierungsaussagen

    Dazu bringe ich gerne zwei Stichworte ins Gespräch: Celler Loch und Asbest. Übrigens, der gute Asbest wurde auch gerade in Italien sehr häufig (Stichwort Eternit) zum Bauen verwenden.

    Dirk S. Mir gefällt der Überzeugungsansatz. Wenn jeder in seinem Umfeld ein bisschen Aufklärung betreibt breitet sich das kritische Denken hoffentlich trotz Medien-Propaganda weiter aus.


    Ich habe mich zu Anfang der Pandemie ziemlich hilflos gefühlt weil ich es einfach nicht fassen konnte wie schnell sich die meisten Menschen soviel Unsinn erzählen lassen und die vorgegebenen Schlagwörter einfach so nachblöken. Dann habe ich mir gesagt dass ich eben mit der "Zersetzung" im Kleinen beginnen muss. Ich poste mittlerweile ziemlich viel darüber auf LinkedIn wobei ich versuche mich an wissenschaftlichen Erkenntnissen zu orientieren um dem Label "Verschwörungstheoretiker" zu entgehen :saint: Es gibt ja mittlerweile reihenweise Studien die eine andere Sichtweise unterstützen.

    Zum Glück wissen ein paar Freunde und Bekannte dass ich mich mit medizinischen Themen ziemlich gut auskenne und vertrauen mir soweit wenn ich ihnen was zur Prävention erzähle.


    Hier in Luxembourg gilt zwar auch die Maskenpflicht aber es ist mir immer wieder eine Freude zu sehen wie diese häufig ad absurdum geführt wird. Es ist schliesslich etwas warm... und die meisten Menschen haben keinen Schimmer wie man Masken tatsächlich verwenden sollte. Bei ca. einem Drittel aller PKW baumelt diese mittlerweile lustig vom Rückspiegel.


    Zum Maskenthema fand ich diesen Artikel recht interessant https://www.rubikon.news/artikel/sehenden-auges

    Dass Luxembourg aufgrund seiner Test-Strategie (jeder Einwohner oder Grenzgänger kann sich auf freiwilliger Basis testen lassen) nun von den anderen EU-Staaten als Hochrisiko-Gebiet eingestuft wird hat für einige Verärgerung gesorgt. Wer ein bisschen mit Statistiken umgehen kann stellt plötzlich fest dass die meisten Politiker es nicht können.


    Was das eigentliche Ziel hinter der ganzen Kampagne sein soll frage ich mich auch schon die ganze Zeit, mal abgesehen von einer Umsatzsteigerung für die Pharmaindustrie. Es ist mir aber immer noch schleierhaft.


    Ich beobachte inzwischen aber eine (für mich) erschreckende Mentalitätsveränderung, die ich als Neo-Puritanismus bezeichnen möchte. Es wird den Menschen suggeriert dass sie kein Recht mehr auf Genuss und Freude haben (nur arbeiten dürfen sie noch von zuhause). Da wird gegen Party-Tourismus gehetzt und jeder der es überhaupt noch wagt in Urlaub zu fahren soll sich schlecht fühlen (und seinen Zwangstest gefälligst selbst bezahlen) weil er sein Geld nicht im Inland ausgibt und dazu noch Viren mit nach Hause bringt. Kombiniert mit der freiwilligen Selbstkasteiung durch Maskentragen und Verzicht auf alles was Freude macht erinnert mich das sehr stark an die Büsserprozessionen im Mittelalter mit denen man versuchte die Pest weg zu beten.

    Gruss an alle aus dem "Hochrisko-Land" 8)

    Ich lebe in Luxembourg, jwd in einem kleinen Dorf, wo zurzeit die Welt auch nicht mehr so ganz in Ordnung ist. Mit Heilpflanzen beschäftige ich mich eigentlich schon seit meiner Kindheit, im Laufe der Jahre kamen dann auch noch ätherische Öle, Bachblüten und Mikronährstoffe dazu. Ende letzten Jahres habe ich eine Aktivität in der Stressberatung begonnen, die aber zur Zeit leider auf Eis liegt.

    Daneben verbringe ich viel Zeit mit meinem Pferd und ziehe ein bisschen Gemüse im Garten.

    Ich hoffe in diesem Forum ein paar Gleichgesinnte zu finden die an einem Austausch interessiert sind.