Beiträge von Elke

    Hallo zusammen,


    in unserem Garten haben wir viele Zecken, oft krabbelt eine auf unserer Kleidung herum. Bisher haben wir uns immer morgens schon mit Kokosöl eingecremt, das hat immer geholfen, dass sich noch keine Zecke an uns festgesaugt hat. Kennt hier jemand noch eine andere gute Alternative, insbesondere für meinen dreijährigen Sohn? Das Kokosöl ist sehr fett und schmierig, oft gibt es hier dann Flecken auf der Kleidung.


    Vielen Dank und liebe Grüße!!!

    Ich habe zwei Jahre lang sogenannte Zeckenrollen im Garten ausgelegt und meine, es hat geholfen. Der Durchbruch kam aber erst als sich hier zwei wilde Katzen ansiedelten, die offenbar sehr gute Mäusefänger sind. Seitdem ist der Zeckenbefall meines Gartens enorm zurück gegangen.


    L.G. Elke
    ,

    Hallo ihr Lieben,


    meine Mutter (87) hat Arthrose. Angefangen hat es vor einigen Monaten mit dem linken Hüftgelenk. Mittlerweile wird es aber zunehmend schlechter und scheint den gesamten Körper zu befallen?


    Ist sowas überhaupt möglich?


    Sie hat extreme Bewegungseinschränkungen und sie meint, sie wird immer steifer. Nach dem Sitzen oder Liegen aufzustehen, wird so langsam zu einem Kraftakt. Wir haben aufgrund dessen mittlerweile den Pflegegrad 2 aber wenn das so rasant weiter bergab geht, wird sie in einigen Wochen/ Monaten nur noch im Rollstuhl sitzen können.


    Jetzt meine Fragen an euch: Kann man Arthrose heilen? Oder zumindest stoppen? Bringt es was, jetzt nur das linke Hüftgelenk zu operieren obwohl das andere jetzt auch schon anfängt, Probleme zu machen?


    Wir haben mit Interzym (Enzyme) zumindest mal die Schmerzmittel extrem runterdosieren können, aber bekommt man irgendwann damit auch eine Besserung hin?


    Eine extreme ErnährungsUmstellung ( sie isst wie ältere Leute eben essen- viel Kartoffeln u Gemüse - also sowieso nix Fertigpapp) ist in dem Alter sehr schwierig und dauert wahrscheinlich auch viel zu lange.


    Also was kann ich tun, um ihr zu helfen? Oder kann ich nur zusehen wie die Arthrose ihren ganzen Körper befällt? Sie war immer sehr aktiv, ist viel u gerne gewandert, mittlerweile schafft sie nur noch einen Kilometer Rollator und das so krumm, dass man meint, sie fällt gleich nach vorne um..


    Ach so, Hagebuttenpulver u Teufelskralle haben wir auch schon über Wochen versucht. Brachte ausser Magenschmerzen nichts. Ich wäre für Tipps echt dankbar. Einer OP des Hüftgelenkes sehe ich sehr skeptisch entgegen. Ihre Blutwerte sind auch nicht die besten. Nicht dass da die Narkose schon umhaut und/ oder danach gar keine Bewegung mehr machbar ist.


    Lieben Gruß

    Elke

    Hallo Kikki,


    Du hast eine PN.

    Aber falls hier noch interessierte mitlesen ;
    Das Problem bei deiner/ unserer Erkrankung ist, dass sie auch bei vielen Ärzten noch nicht so bekannt ist. Du solltest also zusehen, dass du einen KUNDIGEN Facharzt findest ( gut wäre ein Endokrinologe)

    Calciduran ist ja nur ein KalziumPräparat dass mit Vitamin D angereichert ist- also Calcidiol.

    Das wurde mir anfangs mal im Krankenhaus gegeben, ist aber für uns völlig ungeeignet, da du weder das Kalzium noch das Vitamin D damit gezielt steuern kannst. Du nimmst ja damit immer beides gleichzeitig und darüber hinaus viel zu gering, was das D Vitamin anbelangt.

    Ich finde es aber schon sehr wichtig bei unserer Erkrankung, dass auch der D3Wert im Blut hoch genug ist. Ich nehme dafür D3 Tropfen ( 5000 Einheiten pro Tropfen) Und Nein, mit den Tropfen habe ich keine Magenprobleme. Womöglich reagierst du beim Calciduran auf irgendeinen Zusatzstoffe?


    Gaaanz wichtig ist aber auch Magnesium. Denn allein das Beheben eines Magnesiummangels kann den Parathormonwert bereits ansteigen lassen.


    Forsteo ( ein Parathormonersatz) wurde bisher ja ,soweit ich weiss, nur für Osteoporose Patienten verordnet u. erstattet.

    Mittlerweile gibt es für Hypoparas 'Natpara'.

    Patienten bei denen ein Calcitriolpräparat u Kalzium zu keiner befriedigenden Behandlung führt, bekommen das wohl mittlerweile verschrieben.


    Aber ich lass da die Finger weg, bis es Mal aussagekräftige Langzeitstudien gibt. :S


    Im Grunde genommen sehe ich die Zusatzstoffe in den Medikamenten ähnlich kritisch wie du. Ich habe in oben genanntem Forum sogar mal eine Liste mit allen Zusatzstoffen in jeglichen Kalziumpräparaten notiert. ( müsstest du dort auch noch finden)

    Allerdings muss man in unserem Fall abwägen. Mit Kalziummangel ist echt nicht zu spassen, geschweige denn wie besch... es einen damit geht. Also falls du zur Zeit gut eingestellt bist und es dir gut geht, sei vorsichtig mit Experimenten. Es gibt Leute die nehmen Rocaltrol und Co bereits seit 20 Jahren und länger und die haben keinerlei Probleme.


    Viele Grüße

    Elke

    Hallo,


    Ich leide seid einer Schilddrüsen OP leider auch an Hypoparthyreoidismus. Mit normalem Vitamin D kommst du da leider nicht weiter, weil eben die Parathormonproduktion für eine ausreichende Vitamin D Umwandlung nicht genügt. Aber das weisst du ja selbst. Hast du dich mal schlau gemacht welche Zusatzstoffe in den AT 10 Tropfen/Perlen sind? Ein Wechsel von Rocaltrol auf AT10 wird evtl etwas langwieriger, aber vll lohnt es sich.

    Schau dich evtl auch mal im Sd- Krebs Forum um. https://m.sd-krebs.de/phpBB2/forums.html

    Da gibt es eine Rubrik 'Kalzium u Vitamin D' und auch eine eigene Hypopara-Gruppe ( auch nicht Krebspatienten)


    Viele Grüße

    Elke

    "Wegen Problemen mit der Schilddrüse im Jugendalter begann ich an Gewicht zuzunehmen"

    Hallo,


    nimmst du dafür denn Tabletten und sind die SchilddrüsenWerte heute im NormBereich?

    Die Schilddrüse hat grossem Einfluss auf die Stoffwechselvorgänge im Körper. Also vll auch erstmal dort ansetzen.


    Viele Grüße

    Elke

    Hallo zusammen,


    Eva , schmerzt der Knubbel an deiner Schulter? Und hast du auch schonmal Astaxanthin genommen und eine Verschlimmerung festgestellt?


    Um mal weiter zu berichten: der Schmerz ist jetzt nach 2 Tagen kein Astaxanthin weniger geworden. Ich kann schon wieder mit weichen Schuhen fast beschwerdefrei laufen. Allerdings ist der Knubbel noch da und wenn ich draufdrücke, schmerzt er auch noch. Vielleicht ist er ja schon lange dort und ich habe ihn nur nie bemerkt. :/ Er ist ja unter der Haut, also auch nicht sichtbar.

    Mich interessiert nun, ob das Astaxanthin da etwas aufdecken wollte, vll sogar heilen wollte? (Immerhin ist das BioAstin mit 12 mg schon recht hoch dosiert) Ist Astaxanthin dafür bekannt, Erstverschlimmerungen auszulösen? Hat damit jemand Erfahrungen gemacht?


    Ich frage mich jetzt, ob ich das Bioastin doch mal weiternehmen soll. Vielleicht die Dosierung verringern auf 3 mal die Woche ... :/


    Lieben Gruß

    Elke

    Hallo Eugen,


    Ich setze das BioAstin mal ab und schaue, was mit dem schmerzenden Knubbel passiert.

    Ich konnte vor einem Jahr schonmal Astaxanthin ohne Probleme einnehmen. Allerdings von einem anderen Hersteller und wahrscheinlich niedriger dosiert.


    Astaxanthin wollte ich nehmen, um meine Muskel und Gelenkprobleme ( speziell unter Belastung) etwas zu lindern - die ich eigentlich erst seit der Thyroxineinnahme habe. :/ Ich habe mich in der 1 woche der Einnahme auch echt gut gefühlt, eben bis das mit dem schmerzenden Handgelenk und dann Fuß anfing.

    Danke für den Moringa-tipp. Das habe ich sogar noch hier. Und dann werde ich auch mal nach einem neuen Heilpraktiker Ausschau halten. Ich war schon bei zwei Heilpraktikern, aber niemand hat mit dem Dunkelfeldmikroskop gearbeitet. Geholfen haben mir auch alle beide nicht. :S


    Lieben Gruß

    Elke

    Astaxanthin und Probleme

    Hallo Ihr,


    ich muss mich erstmal in dem "neuen" Forum zurechtfinden X/ und bin heilfroh, dass ich, nach mehrmaligen gescheiterten Anmeldeversuchen , zumindest mal wieder hier online bin.:)

    Zu meinem Problem. Ich habe vor 14 Tagen angefangen Astaxanthin einzunehmen (BIOAstin 12 mg) . Nun habe ich seit 3 Tagen einen sehr sehr schmerzhaften Knubbel unter dem Fuß (nah am Ballen) so dass ich nur unter Schmerzen laufen kann. Keine Ahnung was das ist- vll ein Rheumaknoten, obwohl ich bis jetzt kein Rheuma hatte?)

    Da auch das Handgelenk nach einigen Tagen Astaxanthin anfing zu schmerzen (da habe ich schon seit Jahrzehnten ein sogenanntes Überbein, das nie Probleme machte) der Schmerz aber nach 1 Tag weg war, dachte ich ich nehme das Astaxanthin jetzt auch einfach weiter. Aber jetzt den dritten Tag kaum laufen können und ich habe das Gefühl es wird auch schlimmer ... :/

    was meint ihr? ist das eine Erstverschlimmerung? Sollte ich das Astaxanthin besser absetzen oder weiternehmen? Wer hatte mit Astaxanthin schon ähnliche Erfahrung und kann mir vll einen Tipp geben?


    Lieben Gruß

    Elke

    Hallo Grüffelo,


    mein Mann hatte lange Zeit solch eine merkwürdige Husterei entwickelt, dass schon kein Arzt mehr wusste, wo er noch untersuchen sollte. Schlussendlich hat er mal über mehrere Wochen ganz einfach nur Bronchicumtropfen eingenommen. Ob die nun gut oder schlecht sind, weiß ich nicht, aber sie haben geholfen. Die Husterei liegt nun schon über ein Jahr zurück und es ist nichts mehr aufgetreten.


    Aber auch eine vergrößerte Schilddrüse kann Hustenreiz auslösen. Vll solltest du da einfach mal einen Ultraschall machen lassen, damit ausgeschlossen wird, dass da die Ursache liegt.
    Auch darf man nach solch langen Hustenphasen das Langzeitgedächtnis nicht vergessen, das womöglich permanent dem Hals sagt, er soll zum Husten reizen.


    Gruß von Elke

    Hallo,


    @Manfred, ich glaube, an manchen Orten waren die Viren in diesem Jahr besonders aktiv und auch aggressiv.
    Merkwürdigerweise habe ich trotz `schnief und hust' um mich rum nichts abbekommen. Ich wundere mich selbst, da ich zur Zeit gar nicht so auf meine Ernährung achte. Ich halte meinen D Spiegel durch D Tropfen und das wars dann auch schon. Ich hoffe ja nicht, dass da noch was kommt.
    Ich habe aber auch nach jedem Kontakt mit Mensch oder auch zB Einkaufswagen/Geldrückgabe an der Kasse die Hände gewaschen und wenn das nicht sofort machbar war, hab ich immer ein Desinfektionsmittel dabei, womit ich mir dann gründlich die Hände einreibe. Ob mich das vor den Viren geschützt hat? Oder ich hab einfach nur Glück gehabt? Ich klopfe mal vorsichtshalber dreimal auf meinen Holzkopp. :)


    L.G. Elke

    Hallo Manfred
    jetzt erscheint unter dem Link auch die richtige Seite. Danke!
    Das wäre ja wirklich sehr günstig. Da zahle ich ja für meine das xfache mehr.


    Hm... jetzt ist wieder mal die Frage, ist teurer auch gleich immer besser? Ich glaube, ich steige mal auf die günstigeren Tropfen um. Mal seh'n ob mir was.negatuves auffällt.


    Lieben Gruß
    Elke

    Hallo Manfred,


    unter deinem Link erscheint bei mir aber nur ein Produkt mit 1000 IE pro Tropfen.
    :huh:
    Ich kaufe immer welche von Vitality. Auch auf Kokosölbasis. Ein Tropfen hat da 5000 IE, allerdings sind in der Flasche nur 400 Tropfen und sie kostet 39 Euro. Ich finde das schon echt teuer. Allerdings muss ich dazu sagen, dass 400 Tropfen pro Flasche mehr als ausreichen wenn man sie in der Familie alleine einnimmt- 2 Tropfen am Tag= 10 000 IE = reicht für 200 Tage.
    Das Öl schmeckt nämlich nach einigen Monaten echt ranzig. Also mehr Tropfen dürften da gar nicht drin sein, müsste ich dann sowieso wegwerfen. ;(


    Lieben Gruß
    Elke

    Hallo ihr,


    Ich habe zu diesem Thema ja gar nicht mehr weitergeschrieben :huh:
    Also ich habe nicht operieren lassen sondern habe diese Picato Salbe (wilde Wolfsmilch) angewendet. Nach einigen Tagen unschöner Pickel und Rötung auf dem Nasenrücken verheilte alles nach ca 2 Wochen. Beim Hautarzt- Kontrollbesuch meinte dieser dass er es nicht besser mit einer OP hätte entfernen können. Nächste Kontrolle dann in 1 Jahr. Bis jetzt sieht alles gut aus und sollte sich doch mal wieder etwas bilden, werde ich die Picato Salbe wieder anwenden.
    @BasaliomSchaden, das hört sich ja grauslich an was du da berichtest. Hast du die Salbe bereits versucht? Die muss allerdings der Arzt verschreiben und man muss sie selbst bezahlen. Drei kleine Tunen kosten um die 100 Euro.


    Liebe Grüße an alle
    Elke

    Hallo Gitti,


    ich selbst habe 2012 meine gesamte Schilddrüse entfernt bekommen. Leider sind auch 2 Nebenschilddrüsen entfernt worden (die zwei anderen sollen noch da sein- sind aber seitdem nicht mehr angesprungen)
    Sehr geholfen hat mir folgendes Forum:
    https://www.sd-krebs.de/
    da auf Forenübersicht und das Forum sollte sich öffnen (ist übrigens nicht nur für SD Krebsler- ich bin ja auch dort :) )
    Im Forum selbst ist auch die Hypopara Interessengemeinschat tätig - also auch mit der Nebenschilddrüsenunterfunktion wirst du dort gut informiert.
    Jod nimmt man eigentlich nur ein, wenn sich jetzt abzeichnet, dass deine Rest - Schilddrüse wieder anfängt zu wachsen. Ansonsten muss man kein Jod extra einnehmen.
    Das Wohlfühlen unter Thyroxin ist manchmal eine langwierige Sache (bei mir hat es fast zwei Jahre gedauert). Regelmäßige Tabletten- Einnahme (nüchtern ! ) und dann mindestens sechs bis acht Wochen (besser noch drei Monate) ein und die selbe Dosis, nur so kann sich ein stabiler und aussagekräftiger Blutwert ergeben, anhand dessen man dann die genaue Einstellung vornehmen kann.


    Kalzium solltest du auf Dauer nicht in so hohen Mengen und vor allem nur in mehreren Einzeldosen über den Tag verteilt einnehmen (nicht mehr als 400-500mg in einer Dosis) UND Zum Thyroxin möglichst zwei, besser noch vier Std Abstand halten!!)
    Da die Nebenschilddrüsen kaum bis gar kein Parathormon mehr produzieren, läuft das etwas anders als bei Gesunden, bei denen die Nieren noch "Befehle" von den Nebenschilddrüsen bekommen.


    Schau mal in dem o.a. Forum vorbei und stelle dort deine Fragen. Wichtig sind auch immer aktuelle Blutwerte, anhand denen man sehen kann, wo überhaupt deine SD - und auch die Kalziumwerte liegen. Ich hoffe du bist da in guten ärztlichen Händen.


    Viele Grüße
    Elke

    Hallo


    hat hier jemand Erfahrungen mit RubaX rubax.de/rubax-tropfen/
    gemacht und könnte davon berichten?
    Ich habe mir die Topfen gekauft, um endlich mal diese ewigen Rückenschmerzen, speziell Nacken, loszuwerden. Nach der dritten Anwendung hatte ich das Zahnfleisch entzündet und im rechten Unterkiefer und Hals
    Schmerzen bekommen. Habe die Tropfen jetzt erstmal abgesetzt.


    L.G. Elke