Homöopathie

Homöopathie bei Insektenstichallergie

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber
René Gräber

Immer häufiger tritt eine Insektengiftallergie bei einem Bienenstich, Wespenstich oder auch durch Stechmücken auf.

Die akute allergische Reaktion muß ärztlich betreut werden, vor allem, wenn das Allgemeinbefinden gestört wird.

Die Homöopathie kann aber auch eine sehr gute Unterstützung im Zuge der Ersten Hilfe bei den allergischen Reaktionen auf Insektenstiche sein.

Man nimmt Apis D12 und Calcium carbonicum D12 rasch im Wechsel, notfalls alle 5 Minuten, bis zur Besserung.

Tritt Halsengegefühl auf, nimmt man, bis ärztliche Behandlung beginnt, Lachesis D12, ebenfalls mehrmals bis zur Besserung.

Wenn auf der Haut juckende, brennende Bläschen oder nesselartige Quaddeln auftauchen, paßt Rhus toxicodendron D30.

Siehe auch Kapitel: Allergien

Bitte teilen Sie diesen Beitrag. Vielen Dank!

Das könnte Sie auch interessieren: