Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

rohvegan

Anfänger

  • »rohvegan« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 3

Wohnort: Kehl (am Rhein)

Beruf: Selbständig

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 6. April 2016, 14:33

Roh und Vegan

Hallo von rohvegan

Ich (57 J.) bin schon lange nach der Suche der Ernährung die den Körper und Geist heilt, fit hält und Inspiration gibt für neue Erkenntnisse in allen möglichen Themen. Vor allem experimentiere ich mit Rohveganer Ernährung die für mich, wenn man die richtig praktiziert, uns aller beste Vorteile bringt. Andere Aspekte dabei sind, dass man damit auch am wenigstens der Umwelt und anderen Lebenswesen schadet. Mit den Hochleistungsmixer lässt sich das Essen wunderbar schnell zaubern die man nicht für möglich hält, von allem denjenigen die nicht ausprobiert haben. Natürlich man braucht gewisse Zeit bis der Körper und auch der Geist sich auf die neue Nahrung umstellt, aber wenn die Anfangsfase vorbei ist, will man nichts anders. War ist man muss viele Sachen beachten und schnell kann man auch viele Fehler machen, aber mit den Hinweisen einen Erfahrenen Rohköstler kann man das alles gut in Griff bekommen. Die Begeisterung die da sich einstellt ist überwältigend. Ich animiere alle die Probleme mit der Gesundheit und Wohlbefinden haben, sich der Rohveganer Ernährung offen zu stellen und allmählich in den Speiseplan einbauen. Hier kann man nur gewinnen und dem Körper eine Möglichkeit der Regenation geben. Die Natur kann vieles reparieren und auch manches rückgängig machen wenn man sich mit Lebensmittel die lebendig sind, also nicht über 42° erhitzt, ernährt. Eine große Rolle in der Rohveganer Ernährung spielt das Chlorophyll in form von Säften aber auch Wildpflanzen oder Blattgemüse. Nicht vergessen darf man auch Nüsse, Samen, Hülsenfrüchte, manche Körner die man entweder einweicht oder keimen lässt. Weiter soll man nicht zu viel süße Früchte verwenden ehe soll man mehr Gemüse auch mit Bitterstoffen in den Speiseplan einbauen. Wichtig ist auch die notwendige Vit. D3+K2 oder B12 und Jodalgen bei Veganer, im Auge zu behalten. Ich habe mich schon vor 13 Jahren auf den Weg der anderen Ernährung gemacht und auch Fehler gemacht aus denen ich aber gelernt habe. Jetzt sehe ich dass bei meiner Ernährung der Körper und Geist im gesundem Zustand sich befinden und das merke ich tagtäglich bei Bewältigung aller möglichen Alltagsprobleme.

Grüße an alle in Forum

rohvegan

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bermibs« (6. April 2016, 18:47)


Baccararose

Anfänger

Beiträge: 23

Wohnort: Mannheim

Beruf: Rentnerin

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 6. April 2016, 16:11

den Tieren zu liebe, vegetarisch - ja

Hallo rohvegan,

kann Deine Begeisterung verstehen, hoffe aber Du bist mir nicht böse, wenn ich mich dem nicht anschließen möchte.
Habe gerade vor 3 Mte. meine Ernährung umgestellt auf die chin. 5 Elemente Ernährung und bin damit gut gefahren.
Hier wird nach Jahreszeiten gekocht und nach dieser Philosophie darf in der kalten Jahreszeit der Baumraum niemals
auskühlen, da man sonst anfällig wird für die gewohnten Winterkrankheiten. Und nur Tee reicht dafür nicht aus. Es ist eine Ernährungslehre, die ebenfalls auf sehr lange zurückliegende Generation zurückreicht. Und ich hatte diesen Winter keine Erkältung.

Für den Hochsommer ist natürlich viel mehr kaltes Essen angesagt nach dieser Lehre, wie gesagt nach Jahreszeiten.
Auch sollte man im Winter weitgehenst die Früchte aus heißen Ländern meiden. Also Orangen eher verkehrt.
Diese exotischen Früchte, die in heißen Länder wachsen, sind bestens geeignet für die Menschen, die dort leben.
Aber in nordischen Regionen wie Nord- und Mitteleuropa, kühlen Sie alle den Körper aus und man wird im Winter dadurch geschwächt. Aber Früchte sind sowieso nicht Dein Thema.

Körper und Geist heilen - das klingt schön. Dabei wünsche ich Dir von Herzen Erfolg.
Du bist auf dem richtigen Weg - auf Deinem Weg.

Grüße
Baccararose
Ein Asket saß meditierend in einer Höhle. Da huschte ein Maus herein und knabberte an seiner Sandale.
Der Asket ist verärgert: "Warum störst Du mich im meiner Andacht." " Ich habe Hunger" piepste die Maus.
"Geh weg. törichte Maus. Ich suche hier die Vereinigung mit Gott und Du wagst es, mich zu stören.
"Hallo - wie willst Du Dich eigentlich mit Gott vereinen, wenn Du nicht einmal mit mir einig wirst."

Franz-Anton

Erleuchteter

Beiträge: 555

Wohnort: San Fernando / La - Union Philippinen

Beruf: Kunsterzieher in Ruhestand

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 6. April 2016, 17:33

Hallo rohvegan

Herzlich Willkommen im Forum.
Meine Ernährung besteht auch 70 - 80 % aus roh - vegan und der Rest wird in einen Dampfgarer kuz blanchiert. Und warum ich keine 100% mache, kann man in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung und auf meiner Profilseite nachlesen.
Viele Grüße
Eugen
Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

bermibs

Moderator

Beiträge: 1 052

Wohnort: Bestensee

Beruf: Ruheständler ;o)

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 6. April 2016, 19:05

Hallo Rohvegan,

ein herzliches Willkommen hier im Forum  

Dein Thema/Beitrag ist sehr speziell und ausführlich. Deshalb habe ich es zu "Ernährung & Diäten" verschoben.

Für die Ernährung gibt es eigentlich eine einfache Formel: Artgerechte Ernährung entsprechend unserer Evolution. Und die steht immer noch in der Steinzeit.
Nach dieser Entwicklung gehören wir zum Ernährungstyp Frugivore (Fruchtfresser) und nicht wie landläufig behauptet wird zu den Omnivoren (Allesfresser). Das bedeutet aber nicht 100 % vegan. Das ist eine rein menschliche und unnatürliche Erfindung. In der Natur gibt es keine 100 %. Jede Ernährungsart hat geringe Teile anderer Arten. Zum Beispiel fressen Löwen den Mageninhalt ihrer Beutetiere, Grasfresser fressen automatisch auch Insekten und Weichtiere.
Unsere nächsten Verwandten, die Schimpansen, haben eine tierischen Anteil von 3 %. Für uns Menschen sehe ich diesen Anteil bei ca. 10 % als optimal an.

Je höher Tiere entwickelt sind, desto ungesünder ist ihr Fleisch für uns. Unsere tierischen Quellen entsprechend Steinzeit sind Insekten, Weichtiere, Fische, Eier u.ä. aber keine Schweine und Rinder.
Die ganze Betrachtung muss auch davon ausgehen, dass wir alles roh (auch nicht mit Mixer ;) verzehren. Das was heute an Fleisch verdrückt wird, würde kein Mensch roh vertragen. Das ist aber das entscheidende Kriterium.
Ich persönlich habe schon rohe! Schnecken und Regenwürmer gegessen.

Bei der artgerechten und damit auch geringen tierischen Ernährung musst du moralische und ethische Aspekte außen vor lassen. Die "natürliche" Natur kann damit nichts anfangen, da sie rein menschlichen Ursprungs sind.
Sie müssen aber auf den Plan bei der unsäglichen Massentierhaltung, die aber auch gar nicht mit der Natur gemein hat.
Liebe Grüße
Bernd
„Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)