Schmerztherapie nach Liebscher & Bracht

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

LNB Motion – Training für mehr Beweglichkeit

Immer mehr Menschen leiden unter Bewegungseinschränkungen und Schmerzen im Rücken, in den Gelenken, im Kopf oder den Muskeln. Schon viele Kinder haben Haltungs- oder Bewegungsschäden mit daraus folgenden Schmerzen. Eine Möglichkeit, diesen Problemen zu begegnen, ist die Trainingsform LNB Motion, ein Teil der Schmerzbehandlung nach Liebscher und Bracht.

Schmerzbehandlung nach Liebscher und Bracht

LNB Motion ist ein Aspekt der Schmerztherpie von Dr. med. Petra Bracht und Roland Liebscher-Bracht. Ihre Therapie beruht auf der Beobachtung, dass „Verschleiß“ und andere Probleme sehr häufig mit unphysiologischen, einseitigen oder falschen Bewegungen zu tun haben. Um den Körper beweglich und schmerzfrei zu halten, muss das muskeldynamische Gleichgewicht wieder hergestellt werden.

Zur Erklärung: Wenn alle Muskeln um ein Gelenk herum in einem natürlichen Entspannungs- und Kraftzustand sind, können alle Bewegungen wie vorgesehen ablaufen und das Gelenk wird kaum belastet. Sind aber Muskeln verkürzt, verkrampft oder zu schwach, wird das Gelenk falsch belastet und es kommt zu Alarmschmerzen: Der Körper weist mit dem Schmerz darauf hin, dass die falsche Bewegung über kurz oder lang zu Schäden führt. Liebscher und Bracht sind der Überzeugung, dass über 90 Prozent der weitverbreiteten Schmerzen mit diesen Zusammenhängen zu tun haben. Ein zentrales Element der Schmerzbehandlung nach Liebscher und Bracht ist LNB Motion, eine Bewegungsform, mit der das muskeldynamische Gleichgewicht wieder hergestellt werden soll. Der Körper kann dann die Alarmschmerzen abschalten. Dadurch werden die Schmerzen selbst dann deutlich gelindert, wenn schon Schäden an Gelenken oder anderen Strukturen vorliegen.

LNB Motion: mit gezielter Bewegung zu Schmerzfreiheit

Die Bewegungslehre LNB Motion besteht aus mehreren einzelnen Bausteinen: der Beweglichkeitskräftigung, der Engpassdehnung, dem Ansteuerungstraining und speziellen Bewegungsformen.

Gezielte Dehnungs- und Kräftigungsübungen sollen verhärtete Muskeln lockern und zu schwache Muskeln stärken. Bei dieser Beweglichkeitskräftigung werden die Muskeln im Gegensatz zum gewöhnlichen Krafttraining nicht kürzer und unflexibler, sondern behalten oder erlangen ihre volle Beweglichkeit. Als „Trainingsgerät“ wird dabei ein Partner benutzt, der ganz flexibel auf die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten des Trainierenden reagieren kann.

Engpassdehnungen sorgen dafür, dass in möglichst kurzer Zeit verkrampfte oder verkürzte Muskeln gelockert und gedehnt werden können. Dazu kommen verschiedene Techniken zum Einsatz, je nach der individuellen Situation des Patienten. Mit der sogenannten Schmerzpunktpressur soll dann die neue Bewegungsform im Gehirn verankert werden. Grundlegende Übungen können vom Patienten auch alleine ausgeführt werden, der Großteil ist aber als Partnerübungen konzipiert.

Mit der Engpassdehnung und der Beweglichkeitskräftigung sind die Voraussetzungen dafür geschaffen, dass der Körper wieder seine neuen Möglichkeiten kennenlernt. Das geschieht beim Ansteuerungstraining, bei dem die Patienten wieder eine bessere Körperkontrolle und Koordination lernen, immer im Einklang mit den natürlichen Möglichkeiten des Körpers.

Spezielle Bewegungsformen im Stand und am Boden verbinden die anderen Elemente miteinander. In einem ganzheitlichen Ansatz werden hier Gleichgewicht, Atmung, Muskelaktivierung, Motorik und Hemisphärenausgleich geübt.

Im Zusammenspiel dieser einzelnen Bausteine können die Patienten zu einer gesunden, entspannten Beweglichkeit zurückfinden und einen Großteil ihrer Schmerzen reduzieren. Durchgeführt wird LNB Motion von speziell ausgebildeten Trainern, die zunächst eine gründliche Anamnese durchführen und dann das Programm individuell an die Patienten anpassen. In den ersten Sitzungen werden zunächst die Spannungen gelöst, dann können und sollen die Patienten auch zu Hause mit regelmäßigen Übungen systematisch ihre Engpässe weiter dehnen. Der Behandlungserfolg wird dabei immer wieder vom Trainer überprüft und mit gezielten Maßnahmen weiter vorangetrieben.

Heilverfahren die ähnlich sind, aber auch auf den ersten Blick mit der Schmerztherapie nach Liebscher-Bracht verwechselt werden: Akupressur - Chiropraktik - Osteopathie - Triggerpunkttherapie - Myofaszialtherapie - Myoreflextherapie - Rolfing - Dorntherapie - Shiatsu - Zilgrei.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 14.04.2017 aktualisiert