Akne: Pflege-Tips, Therapie und Narben-Behandlung

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Pickel im ganzen Gesicht – gerade Jugendliche und junge Erwachsene kennen das Problem. Doch Akne lässt sich behandeln. Bei der Akne handelt es sich um eine Entzündung der Talgdrüsen.



Es kommt zu einem Pustelausschlag mit Neigung zur Vereiterung. Diese Vereiterung kann aufbrechen und nach Abheilung Narben hinterlassen. Die Akne tritt hauptsächlich im Gesicht, auf Brust und Rücken auf.

Von dieser ebenso lästigen wie hartnäckigen Krankheit sind in erster Linie Jugendliche in der Pubertät betroffen. Ursachen sind vor allem Störungen des Stoffwechsels (siehe auch Stoffwechselerkrankungen) und falsche Ernährung.

Akne Therapie

Die klassische Therapie sieht heute die Behandlung mit Antibiotika vor, von der ich persönlich aber abrate.

Eine begleitende "alternative" und naturheilkundliche Selbstbehandlung kann bei Akne wie folgt aussehen:

1. Bis zu 12 Wochen (mindestens) nimmt man: 3 mal 15 Tropfen Euphorbium oplx der Firma Madaus in etwas Wasser, im täglichen Wechsel mit 3 mal 2 Tabletten Sulfur oplx. Beides sind homöopathische Mittel, die Sie in der Apotheke erhalten.

2. Dazu nimmt man mindestens die ersten drei Wochen: täglich 5 Tropfen Notakehl D5 (Sanum Therapie).

3. Bei starken Entzündungen kann man Umschläge mit Biosanum Essenz machen. Dazu gibt man einen Eßlöffel der Essenz auf eine Tasse abgekochtes Wasser, taucht Leinenstücke darin ein und legt diese täglich wenigstens eine Stunde auf die betroffenen Hautstellen.

4. Parallel zu Punkt 3 kann man vorher auch betroffene Stellen mit Traumeel-Salbe leicht eincremen.

5. Wichtiger Teil der Behandlung ist eine Diät, die bis zur vollständigen Abheilung streng eingehalten werden muß. Eine Reihe von Lebensmitteln muß während dieser Zeit total vom Speiseplan gestrichen werden. Ich weiß, dass viele Hautärtze der Meinung sind, dass die Ernährung keinen Einfluss auf die Akne und der Behandlung hat. In der Naturheilkunde sehen wir das anders:

  • Schweinefleisch und alles, was aus ihm hergestellt wird (Wurst, Schinken u. dergl.), sowie Eierspeisen in jeder Form sollten gemieden werden
  • Weißer Zucker und alles, was aus ihm hergestellt wird ebenso: Schokolade, Bonbons und zuckerhaltige Getränke (Fanta, Cola etc.) und Eis.
  • Weißmehl und alles, was aus ihm hergestellt wird: Kuchen, Plätzchen, Weißbrot, Brötchen usw.
  • Salz und Fett nur so sparsam wie möglich verwenden.

Die Nahrung soll statt dessen aus viel Gemüse, Obst und Salaten bestehen, entweder in roh zubereiteter oder gedünsteter Form. Sehr wichtig sind Getreidevollkornprodukte in Form von Müslis und Vollkornbrot. Als Fleischprodukte zu empfehlen sind Geflügel, Fisch, Lamm und Rindfleisch.

Kostenlose Gesundheits-Newsletter von René Gräber

Akne Narben-Pflege

Die beste Narben-Pflege ist, möglichst wenig oder keine Akne entstehen zu lassen (siehe Therapie und Ernährung oben).

Unterstützend kann hier die Eigenbluttherapie wirken, vor allem, wenn diese mit den richtigen naturheilkundlichen Präparaten kombiniert wird.

Zur Narben-Pflege kann man die Ionensalbe nach Dr. Helmbold einsetzen.

Klicken Sie hier zu Informationen weiterer Hauterkrankungen

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 18.10.2011 bearbeitet.