• Hier wieder ein Praxisfall:

    Zitat

    Unsere Enkelin hat zum zweiten mal einen PSEUDOKRUPP-ANFALL. Ziemlich anhaltend, vor 3 Tagen, wird mit Mitteln vom Kinderarzt behandelt, die mir als in NEMS einigermassen erfahrener OPA NICHT SO gefallen!


    Ich habe was gelesen über BEHANDLUNG eben mit hoömopathischen Globuli, aber ohne Bezeichnung und Einnahmemengen.vor allem bei einem Kleinkind mit 15 Monaten! Hat auch leider gegen unsere Meinung (OMA/OPA) alle planerisch erfassten IMPFUNGEN hinter sich!


    Können Sie mir eine zuverlässlich Empfehlung für diese Anfälle geben, denn der KiArzt meint, diese würden sich bis zum Alter von 7-8 Jahren immer wieder wiederholen kann?!

    Ich beobachte das zunehmend mehr: Pseudokrupp bei Kleinkindern und Säuglingen.


    Zum Thema gibt es hier einen Beitrag:


    http://www.yamedo.de/krankheit…nkheiten/pseudokrupp.html



    Pseudokrupp behandle ich grundsätzlich klassisch homöopathisch und da kommen dann mehrere Mittel infrage…


    Hier habe ich "nur" den Hustenbeitrag bzgl. klassischer Homöopathie, aber da sind auch einige Mittel dabei die auf Pseudokrupp passen:



    Am besten wäre es, einen guten Homöopath(in) vor Ort zu finden.


    Alternativ (und wenn ich kein passendes Einzelmittel zu finden ist) helfen auch die Regenaplexe sehr gut:


    Pseudokrupp:


    Regenaplex 20a morgens


    Regenaplex 45a mittags


    Regenaplex 72a abends


    Jeweils pro 10kg Körpergewicht ein Tropfen in etwas Wasser.


    Bein einem Kleinkind: 4 Tropfen in etwas Wasser. Das Wasser einige Stunden stehen lassen damit der Alkohol verdunstet.


    Noch etwas: Tritt der Husten innerhalb von drei Wochen nach einer Impfung auf (vor allem der DTP Impfung!), dann wäre auch an eine Impfausleitung zu denken. Wie die funktioniert beschreibe ich ausführlich im Impfreport :)