Insektenbiss

  • Der Mann meiner Freundin wurde von einem Insekt gestochen. Weiß aber nicht von welchem. Nun ist der ganze Arm dick bis oben hin und er hat höllische Schmerzen. Sein Arzt sagte, ich gebe ihnen mal Schmerztropfen, da nehmen sie morgens 30, mittags 30 und abends 40 und hat ihm den ganzen Arm verbunden.
    Aber er konsultierte ihn wieder und erkläräte ihm, daß er es vor Schmerzen nicht mehr aushalten kann und schon nachts um 24.00 Uhr wieder wach im Bett liegt.
    Darauf der Arzt, ja ich kann leider nichts finden. Was das sein kann weiß ich auch nicht, da müssen wir mal abwarten. Ich finde, das ist doch keine Entscheidung vom Arzt und ich finde ihn sehr nachlässig. :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown: :thumbdown:


    Rene weißt Du hier vielleicht Rat ??

    Die Seele eines Menschen kann danach beurteilt werden, wie er seinen
    Hund behandelt

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hm... also das ist ja wieder so eine Sache. Aus der Ferne kann nur spekuliert werden. Deswegen mal meine Spekulation: Wenn es ein Insekt war (und wir hier von Deutschland reden!), dann tippe ich auf eine Insektengiftallergie.


    Schmerzmittel halte ich in so einem Fall (eigentlich) für weniger geeignet. Wenn ein Arzt auf die Diagnose "Insektengiftallergie" kommt, hätte er eigentlich Cortison oder wenigstens ein Antihistaminikum verordnet. Dann hätte man auch recht schnell gesehen, ob es eine Allergie ist oder nicht. Das ist jetzt nur eine sehr allgemeine Einschätzung... Aber warum wurde dann der ganze Arm verbunden? Vielleicht doch ein Salbenverband mit einem Medikament? Das ist aus der Ferne wirklich fast nicht zu beurteilen.


    Gehen wir davon aus, dass es ein Insektenstich war. In diesem Fall stehen aus dem Bereich der Heilpflanzen / Homöopathie einige "schöne" Mittel zur Verfügung, die vor allem gut helfen je eher diese angewendet werden:


    Naturheilmittel bei / nach Insektenstichen


    Homöopathie bei Insektenstichen


    Vor allem den Spitzwegerich (auch Breitwegerich) möchte ich mal hervorheben. Der wächst fast überall an Wegen und im Garten. Eine Handvoll Blätter "zermatschen" (in der Hand zerreiben) und sofort auf den Stich legen. Leider werden die Wegeriche als "Unkraut" bezeichnet - welch ein Irrtum. Und: welche Unkenntnis. Wie weit haben wir uns eigentlich schon von der Natur entfernt?


    Zurück zum Fall: Und dann muss man natürlich noch aufpassen, dass sich das nicht entzündet. Wenn wir es mit einer Entzündung zu tun haben (die sich aber meist erst im Lauf von vielen Stunden / Tagen entwickelt, muss natürlich anders vorgegangen werden. Auch in so einem Fall: Was sollen da die Schmerzmittel (als einziges verordnetes Mittel)?


    Wichtig: Wenn die akute Situation "bereinigt" ist, würde ich mir als Patient in solchen Fällen schon Gedanken um mein Immunsystem machen. Denn eine solche Reaktion (Allergie oder Entzündung) nach so einem Stich ist in unseren Breitengraden für mich nicht "normal". Hier würde ich schon zu einer Art "Immunmodulation" raten, wie ich das versucht habe hier zu skizzieren: Abwehrkräfte steigern

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Biß von einem Insekt aber keiner weiß von welchem“ zu „Insektenbiss“ geändert.