Kikuchi-Fujimoto- Disease (KFD)

  • Hallo Zusammen,


    hat jemand von Euch mit Kikuchi-Fujimoto-Krankeit gehört bzw. zu tun gehabt?


    Diese Diagnose wurde bei einem Familienmitglied nach einer Biopsie eines bzw. mehrerer geschwollener Lymphknoten gestellt.

    Im Vorfeld traten u.a. Fieber, Gewichtsabnahme innerhalb kurzer Zeit, starke Erschöpfung und vergrößerte harte Lymphknoten (über Monate ) am Hals auf.

    Trotz eindeutiger Diagnose wurde dieses vom Hausarzt völlig ignoriert, übergangen und als "nichts" abgetan, obwohl die Erschöpfung eigentlich noch immer anhielt... Der Patient ist/war Ja noch im schulpflichtigen Alter und so ein junger Mensch ist ja nicht krank...Von Seiten des Arztes war das echt unmöglich...

    Immer wieder kommt es bei "Belastungen und Stress" schnell zu einer starken Erschöpfung u.a. Symptomen, die vielleicht nicht unmittelbar damit zu tun haben müssen und die Schulmediziner nur mit der Achsel zucken, wenn die Laborwerte, wenn welche gemacht werden, nicht aussagekräftig sind.

    Mit Hilfe von HP/Komplementärmediziner wird es langsam besser.


    Vielleicht habt Ihr mehr Erfahrung mit KFD?

    Gruß Sabine

  • Hallo,


    mir war die Krankheit bisher nicht bekannt. Habe nachgelesen. So wie ich das verstehe, handelt es sich um Erreger, die im Labor nicht festgestellt werden können. Ich würde euch empfehlen, jemanden zu konsultieren, der ein Dunkelfeldmikroskop hat und euch eine Vitalblutanalyse macht. Ich habe großartige Ergebnisse nach der Gabe des richtigen homöopathischen Mittels (richtige Potenz, richtige Frequenz, richtige Dosis) gesehen.