Erfahrungen Meldung Impfschaden?

  • Hallo zusammen,


    weiß jemand, wie das Verfahren abläuft, wenn man einen Impfschaden meldet? Die Impfung liegt bereits über 15 Jahre zurück. Gibt es hier dann eine Untersuchung vom Amtsarzt? Und ist es überhaupt ratsam, einen Impfschaden zu melden? Es geht mir einzig und allein um die Meldung selbst (also nicht um etwaigen Schadenersatz !!). Eben, dass einfach vermerkt ist, dass es hier Komplikationen gab.


    Bei mir wurde eine Autoimmunerkrankung (Morbus Basedow) festgestellt. Auf Impfungen habe ich als Kind stärker reagiert. Nun auch noch die Autoimmunerkrankung. Der Arzt meinte, es könnte von den Impfungen damals kommen.


    Kann mir jemand Rat geben?


    Herzlichen Dank und viele Grüße!!

  • Hallo Nicola,

    eine Anzeige einer Impfkomplikation beim behandelnden Arzt ist immer richtig. Allerdings ist der Zeitraum von 15 Jahren viel zu groß, um einen Zusammenhang nachweisen zu können.

    Daher solltest du dich eher auf die Behandlung der Autoimmunerkrankung konzentrieren. Hier gibt es durchaus naturheilkundliche Möglichkeiten.

    Ich würde dir die ganzheitliche Zellsymbiosetherapie empfehlen (mögliche Therapeuten).

    In einem ersten Schritt kannst du einmal deinen Vitamin-D-Blutspiegel und den Omega-3-Index bestimmen lassen. Beides sind wichtige Faktoren für das Immunsystem.

    Weiterhin wäre eine professionelle Ausleitung von Schwermetallen/Entgiftung sinnvoll.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)