immer noch radioaktive Verstrahlung durch Fukushima

  • Auch sieben Jahre nach dem schweren Reaktorunfall in Fukushima ist die Lage dort immer noch sehr angespannt. Je nach Wetterverhältnisse sind die Radioaktiven Stoffe über das Land verteilt. Aber laut Verantwortlichen hätte man alles unter Kontrolle und man bräuchte sich keine Gedanken zu machen. Im benachbarten Taiwan wurden erst vor kurzer Zeit noch erhöhte Strahlenwerte gemessen die um ein dreifaches höher liegen als der zulässige Wert.

    Auch sind in Taiwan inzwischen viele Menschen an Leukämie und Schilddrüsenkrebs erkrankt, und in Japan wird dieses Problem von den Verantwortlichen klein geredet und somit die Bevölkerung für dumm verkauft. Ebenso wurde nach dem Reaktorunfall tonnenweise verstrahltes Kühlwasser einfach illegal im Meer entsorgt. Sowas wirft bei mir Fragen auf und verzichte seit dem auf alle Produkte die von Japan ausgeführt werden. Egal ob Tee, Reis, Fisch oder die oft empfohlene Sango Meereskoralle aus Okinawa. Es werden ja immer Stichproben gemacht und es wäre alles weit unter den Grenzwert und bedenkenlos. Und somit wird der Rest von tonnenweise Exportgüter ungehindert durch den Zoll geschleust.

    Aber am Ende muss das jeder für sich selbst entscheiden wie er damit umgeht.

    https://neckarwestheim.antiato…shima-strahlung-ohne-ende

    https://www.zentrum-der-gesund…tung-kernschmelze-ia.html

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • sowas wirft bei mir Fragen auf und verzichte seit dem auf alle Produkte die von Japan ausgeführt werden. Egal ob Tee, Reis, Fisch oder die oft empfohlene Sango Meereskoralle aus Okinawa.

    Eugen, du hast recht, ich bin da auch sehr skeptisch.


    Allerdings sind inzwischen große Teile der Welt mehr oder weniger stark verstrahlt, nicht nur wegen Tschernobyl und Fukushima, sondern weil seit 1945 bis 1998 über 2000 Atombombem weltweit gezündet wurden, am meisten von den USA.

    Im folgendem Video kann man sich die Einschläge chronologisch ansehen, rechts oben ist immer die jeweilige Jahreszahl:

    https://www.youtube.com/watch?v=rDXBpQ8Dlug


    Die Halbwertszeit von Plutonium beträgt übrigens 24.000 Jahre, schrecklich, was wir den zukünftigen Generationen antun, niemand kann das wieder gutmachen und jeder, der nicht gegen Atomkraftwerke ist, trägt eine Mitschuld.