Zuckerentzug, aber wie?

  • hallo an alle! Ich möchte keinen zucker mehr essen.aber es fällt mir unglaublich schwer.

    Es wäre möglich, dass dein Körper nach Zucker verlangt, weil Pilze und (oder) Lamblien gefüttert werden wollen. Ich würde anfangs immer zum Zucker Bitterstoffe wie Löwenzahnwurzel, Kalmuswurzel, Bockshornkleesamen, Weidenrinde,.. zufügen und allgemein die Ernährung optimieren und Gifte ausleiten, bzw. weniger zuführen.

  • bitterstoffe waren früher in vielen LM , sind rausgezüchtet worden , um die Sachen genießbarer sprich süßer zu machen. Sie bewirkten schon ab Mund , dass die Verdaungssaftkaskade gut lief. - Kaskade bittel nachgooglen!- Es wundert dann nicht mehr, dass wir ohne ausreichende Verdauungssäfte immer mehr Diabeteskranke, HI's oder Adipöse haben.

    Bitteestofde zuführen ist eine gute Idee von kaulli.

    Schöne Produkte macht Dr. Pandalis( pandalis.com) mit seinen Bitterstoffpresslingen oder Tee.

    LG Gabriele

  • Schöne Produkte macht.....Bitterstoffpresslingen oder Tee.

    Im Prinzip braucht man keine "Produkte" oder Presslinge von Firmen, das sind normale Lebensmittel, die kann man in der Natur sammeln oder im Kräuterhandel kaufen.

    Das ist viel billiger als in Kapseln oder gepresst.

    Es gibt auch bittere Salate wie Endivie, Chicorée, Rucola oder Radicchio.

  • WS sind einfache Pflanzen?


    Habe ca. 20 Firmen , von denen ich gerne Produkte empfehle. Deren preis-leistungs- verhältnisse. habe ich dann auch geprüft. Da es so viele sind, erübrigt sich die Frage nach der Werbung. Dafür bin ich viel zu kritisch und preisbewußt und außerdem lt. Ģesetz verboten. Schliesse auch nicht von 6 guten Produkten auf den Restpool. Von Produkteinheit zu Produkteinheit unterschiedlich. Wenn ich arbeite, vergleiche ich manchmal sogar ähnliche Produkte am Kunden. Klar lasse ich mich auch bemustern. Präparateschrank gut gefüllt für die Erstanamnese. Von vielen Herstellern gibt es Testsätze. Für den Tensor einfacher beim direkten Vergleich.

    Du hast im Computer doch auch 6000 Substanzen aufgespielt. Ebenso könntest du dir Medikamente einlesen lassen.

  • Du hast im Computer doch auch 6000 Substanzen aufgespielt. Ebenso könntest du dir Medikamente einlesen lassen.

    Ich hab auch sämtliche Medikamente und Nahrungergänzungsmittel in der Software drinnen, kenne auch einige, die damit arbeiten, aber bei chronischen Krankheiten keine Verbesserungen erzielen.

    Ich interessiere mich nur für natürliche am liebsten frische Pflanzen, nichts in Kapseln gefüllt oder zu Tabletten gepresst, bestenfalls noch getrocknet als Tee, Bio genügt mir.

  • Hallo Bianca,


    oft leiden Zuckersüchtige an einem Proteinmangel. Sollte Deine Ernährung proteinarm sein, solltest Du dafür sorgen, dass Deine Salate und Dein Gemüse immer mit hochwertigen proteinreichen Lebensmitteln ergänzt werden. Wie etwa Sprossen, Nüsse, Ölsaaten. Vielleicht auch mal etwas Bio-Fisch oder auch ein Bio-Ei.

    Auch pflanzliche Proteinpulver können helfen - Reisprotein, Hanfprotein oder auch Erbsenprotein und auch basisches Lupinenprotein.


    Bei einem Zuviel an Zucker ist meist auch die Darmflora gestört. Eine effektive Darmsanierung gehört daher zu einem Anti-Zucker-Programm.


    (Zucker-) Heisshunger-Attacken sind oftmals auch ein Hinweis auf einen Mangel an den beiden Spurenlementen Vanadium und Chrom. Vor allem Chrom ist äußerst wichtig, da er den Zuckerstoffwechsel reguliert.

    Chrom befindet sich beispielsweise in Linsen, Vanadium in Buchweizen, Petersilie, Olivenöl und auch im schwarzen Pfeffer.


    Und wie Ragus schon geschrieben hat - eine Bitterstoffkur kann den Süsshunger dämpfen, da Bitterstoffe das Geschmacksempfinden verändern. Süssigkeiten schmecken daraufhin immer weniger gut. Irgendwann verschwindet die Lust auf Süsses dann gänzlich. Eigentlich auch logisch - unsere Zunge hat definitiv mehr Geschmacksrezeptoren für Bitteres, als für Süsses.

  • Das war mal wieder sehr aufschlußreich! Habe letztens in einer Fachzeitschrift gelesen, es werde in einigen(?)Generationen ein Rückgang der Geschmackssprossen für Bitteres erwartet. Genauso wie unsere hinteren Backenzähne degradieren, weil wir nicht mehr richtig kauen müssen ( fleischlose Ernährung lässt grüßen!)

    LG Gabriele

  • Interessanter Aspekt. Welche Bitterstoff wurzel außer Ingwer bekomnt man in einer Großstadt ohne Wald drumherum zu kaufen? Du lebst für deinen Ernährungsstil priviligiert. Zieh nach Wien um u. versuch dort so zu leben. Bremen ist von den Einwohnern 1/3 so groß wie Wien mit ähnlichen Umland ohne Wiener Wald.

  • Interessanter Aspekt. Welche Bitterstoff wurzel außer Ingwer bekomnt man in einer Großstadt ohne Wald drumherum zu kaufen?

    Kalmuswurzel, Schlangenknöterich, Löwenzahn, Enzian, Angelika, Ginseng, Teufelskralle, Alant, ...

    ich grabe die aber nicht alle aus, ich kaufe sie auch im Kräuterhandel ... :)

    Es gibt nebenbei auch viele Kräuter, Samen, Kerne und Rinden, die Bitterstoffe enthalten, wie z.B. Bockshornkleesamen, der in einem guten Currygewürz drinnen ist, Wacholderbeeren, Schwarzkümmel, Wermut, Faulbaumrinde, Weidenrinde, Eichenrinde, Lapacho, Chinarinde,...

    Man kann auch einen Kräuterbitter ansetzen oder Schwedenbitter fertig kaufen.

  • Das mache ich auch immer und lasse alle probieren .. findet aber keine Gegenliebe entgegen zu meinen erwähnten Presslingen. Ich denke bei diesen Beiträgen nicht nur an mich sondern an mein berufliches Umfeld.

    Der Bremer Gewürzhandel hat viel aber nicht als Wurzel überwiegend gepulvert.

  • .. findet aber keine Gegenliebe entgegen zu meinen erwähnten Presslingen.

    Leider sind heute die Menschen von klein an trainiert, Medikamente zu nehmen, womöglich noch gefärbt und mit Geschmack, heute kommen NEMs dazu, oft schon anstelle von Essen.


    Ich hab als Kind noch gelernt, dass Kräutermedizin eben bitter ist und nicht schmecken muss. Heute muss ich sagen, dass ich "bitter" sogar liebe. In ein gutes Essen gehören alle Geschmacksrichtungen hinein auch bitter.

    Der Bremer Gewürzhandel hat viel aber nicht als Wurzel überwiegend gepulvert.

    Ich bin kein Freund von Pulver, weil Inhaltstoffe schnell verloren gehen.

    Auch in meiner Küche hab ich Pfeffer, Kümmel, Koriandersamen, Muskatnuss, Senfsamen, Nelken, Zimt ... im Ganzen und mahle immer nur wenig frisch.


    Na dann mach ich auch einmal Werbung:

    Ich kaufe gerne bei dragonspice, weil er vieles in Bioqualität hat.

    Bekomme ich jetzt dort Rabat oder was hat man davon? :)

  • Stimme zu ! Wenn mein Drumherum, auch Schüler, aber auf Empfehlung bereit sind, Presslinge zu kauen , ist mir das lieber, als wenn sie gar nichts tun. Kaugummi kauen ist in, also gehen Presslinge auch. Man fällt nicht auf. Ich muss mich immer fragen , was ich erreichen will.

    Wieviel Menschen betreust du pro Woche?