Hallo! Rat für Antibiotikabehandeltes Kind gesucht!

  • Hat vielleicht jemand schon Erfahrung mit Homöopathie während oder nach einer Antibiotikatherapie? Meine Tochter (5 Jahre) hat Lungenentzündung. Sie bekommt seit Donnerstag CECLOR. Trotzdem hat sie Morgens Atemnot mit anschließendem Würge-Husten bei dem viel weißer Schleim abgeht. Den Tag über ging es ihr gut, bis auf Beinschmerzen und gegen Abend Ohrenweh. Wie kann das sein: sie hat ja schon ein Medikament für diese Indikation? Auch ist ihr Morgens kalt gewesen trotz warmer Decke. Eigentlich vermeide ich Antibiotika, aber der Arzt hat gesagt es ist unbedingt notwendig. Sollte ich sonst noch etwas beachten? Fieber hat sie schon länger nicht mehr.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo <3lich willkommen!

    Ich sehe hier zwei

    Fragen:

    1) - ist der Infekt wirklich bakteriell bedingt?

    Hhat der Arzt eine Bakterienkultur angelegt?

    Es könnte auch eine virale Lungenentzündung sein. Da sind Antibiotika contraprodukiv.  
    Hierfür würde auch das verschwundene Fieber sprechen: . Virus-infekte haben eine '" 2- gipflige Fieberkurve" sprich: das kommt- hoffentlich- wieder.


    2) Euer AB ist sehr spezifisch und wirkt nur gegen einige Bakterienstämme. ( * siehe Netdoctor!)


    Wenn KEINE Kultur angesetzt wurde, liegt ein doppelter Fehler vor:

    Virus oder falscher Bskterienstamm.


    Heute Nacht feuchte Tücher ins Kindetzimmer und Kopf hochlagern

    Morgen zum Arzt und ff. klären:

    - Bakterieller odet viraler Infekt

    - warum dies spezielle Mittel?

    Ausserdem

    1) :!:Keuchhusten ausschliessen lassen!

    Morgendliche Atemnot und Würgereize sprechen dafür.( junge und unerfahrene Kinderärzte bekommen einen Keuchhusten nicht mehr abgegrenzt gegen eine Lungenentzündung!)


    :!: KEUCHHUSTEN steht im IFSG und ist eine meldepflichtige (Kinder-) krankheit, die auch Erwachsene treffen kann, weil Immunität nur 10 Jahre dauert. Der Kranke muss bis zum Abheilen in Quarantäne.:!:

    Beim Keuchhusten hilft ab Auftreten des Hustens kein.AB mehr, weil die Bakterien eh am Absterben sind. Der Husten wird durch ihre Sterbegifte ausgelöst= AB verschlimmern die Hustenattacken.

    MEDIKATION bei Keuchhusten:

    - Drosera C200 1Gabe ,

    - Sticta pulmonaria D12 bis 12x tgl.

    ( - Monapax Hustensaft für die Nacht)

    Zum HP , der mit Nosoden arbeitet, für Pertussis - Nosode. Dann ist das Thema schnell gegessen.


    2) andere bakterielle Erkrankung:

    AB nach Erregerbestimmung.

    Persönlich würde ich alternativ Angocin von Rephapharm einsetzen , ein pflanzliches AB aus Senfölen, 5x2 Tabletten am Tag .

    Rene hat das Mittel in seinem Blog beschrieben.


    3) viraler Infekt und AB nur aus Vorsicht:

    - CECLOR absetzen, zum Abfedern Angocin 3x2 Tabletten

    - Metavirulent von metafakla- (grosse Flasche lohnt sich!- ) 5x20 Troofen ,nach Besserung: 3x20 , 3x10, 2x10, mehrere Tage 1x20.


    :!:Auf jeden FALL wegen der AB- Gaben ein Probiotikum für 14 Tage verlangen.

    Gutes Mittel: Enterobact von Synomed.:!:

    GrußGabriele

  • Hallo, herzlichen Dank für die Antwort! Nein, es wurde nicht abgeklärt ob eine bakterielle oder eine virale Infektion vorliegt. Ich kenne auch niemanden bei dem das je über eine Laborprobe festgestellt worden wäre. Mein Hausarzt hat jedoch, meine ich, ziemlich viel Erfahrung im auskultieren und so habe ich es ihm geglaubt, mit seiner Warnung traute ich mich nicht gegen seine Anweisung zu handeln, wenn auch mit einem mulmigen Gefühl- meine Tochter hat noch nie irgendein Medikament bekommen. Zum Antibiotikum: wird nicht immer davon abgeraten es selbständig abzusetzen, wegen der Bakterienresistenz?

    Keuchhusten ist es glaube ich nicht; ich weiß wie das klingt: Drei meiner Kinder hatten das schon vor Jahren.

    AB wird, glaube ich, auch bei einem viralen Befall gegeben um eine Superinfektion zu vermeiden?

  • Hallo, herzlichen Dank für die Antwort! Nein, es wurde nicht abgeklärt ob eine bakterielle oder eine virale Infektion vorliegt.

    Hallo Medoul,

    ich würde auf alle Fälle während der Erkrankung keine Milchprodukte geben, kann man problemlos durch Kokosmilch oder Mandelmilch ersetzen, denn gerade Milch verschleimt und füttert die Bakterien.

    Ich würde auch Kräutertees einsetzen, die speziell gegen Husten sind.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Danke, Kaulli! Wird gemacht! Kokosmilch habe ich da! Ich hatte noch überlegt wegen Homöopathie, war auch ursprünglich mein Anliegen: Bei Antibiotikaeinnahme werden Homöopathische Mittel wie Ipecacuanha 200 oder Lachesis D12 wohl nicht sehr effektiv sein?

    Jedenfalls werde ich den Tipp von Ragusa mit der befeuchteten Luft und dem Hochgelagerten Oberkörper sowie den Tee- Tipp umsetzen. Vielleicht hat auch schon jemand hier Erfahrung mit Entgiftung nach Antibiotikatherapie. Einfach Bentonit/Heilerde, Flohsamen und Probiotika? Wie mach ich das bloß dass mein Kind das nimmt? Gibt's da Erfahrungen?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie mach ich das bloß dass mein Kind das nimmt?

    Wenn man Kindern erklärt, warum sie etwas nehmen sollen, eben, um gesund zu werden, machen sie es normalerweise, wenn nicht, haben sie oft auch recht damit.

    Bei Homöopathie bin ich leider kein Experte.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Medjoul

    Absetzen von AB's ist besser als bei Viren weiterzugeben und diese dadurch zu verstärken.

    Um hier eine bakterielle Problematik zu umgehen, der Vorschlag mit Angocin altenativ.


    Lungenentzündung hat m.E.keine morgendliche Atemnot. Und der Würgereiz spricht zu 90 % für Keuchhusten...vlkt. ein früher.

    Für andere Hustentypische Homöopathika , ausser Metavirulent und Sticta pulm., müßte man die Person sehen.

    Eine virale Lungenentzündung nennt nan atypische ...ohne Fieber und nur leichtem Husten aber schlimmster Atemnot.

    Notmittel bei bestimmten Anzeichen ( perioralwd Dreieck, Unruhe, jein Schlaf) wäre Belladonna C200.


    DD wäre Pseudokrupp( weißer Schleim) : verbessert sich vor offener Kühlschranktür.


    Ich würde morgen auf jeden Fall die. Mittelwahl besprechen.

  • Ipecacuanha hat Husten mit Erbrechen von Mageninhalt keinen weißen Schleim .

    Lachesis wäre mir bei einer 5jährigen zu heikel!

    Sticta ist Lungenkraut unf wirkt wie Codein , ohne dass die Schleimproduktion gedämpft wird.

    Drosera entkrampft evtl. mit Cuprum D6!

    (Vgl.Elies/ Wiesenhauer: Praxis der Homöopathie sowie Böricke's und Mezger's "materiamedica")

    Rene unterhält im Blog auch eine Liste mit Homöopathika.

    Du brauchst hinterher nur lange genug Probiotika.


    Keuchhusten wäre zu dieser Jahreszeit typisch!

    Frag danach! Und trifft auch Erwachsene.. .eigene Erfahrung!

    Als Mittel passen würde auch Hedera helix von Ceres. Das sind Urtinkturen von Pflanzen, also flüssig.

    Die stellen zum Darmaufbau . 2MIttel her:

    Allium ursinum bei Dysbiosen,

    Tropaeolum majus bei Mykosen.

    Das letzte Mittel(=Kapuzinerkresse) wirkt zudem antibakteriell, +antiviral. Tropfen nicht billig.!

    Gruß Gabriele

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Danke Ragusa! Das wollte ich wissen, fabelhaft!

    Werde mir die von Dir empfohlenen Mittel besorgen. Heute sind auch noch Ohreschmerzen hinzugekommen. Habe ihr einen Zwiebelwickel im Genick gemacht, Wattebausch mit Olivenöl ins Ohr. Es ist anstrengend!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • OK, danke! Das Öl ist ein Tipp von Sebastian Kneipp wenn ich nicht irre, hat meine Mutter bei uns auch immer gemacht. Kneipp bezeichnet Mandel - oder Olivenöl als kühlend.

    Dachte auch dass es komisch ist dass sie trotz AB Ohrenschmerzen bekommt...

    Super Tipp mit den Backenzähnen, ich schaue nach!

  • Liebe Ragusa, habe den oberen Kommentar erst jetzt gesehen...

    Angocin als Tablette kommt leider nicht in Frage, meine Tochter kann noch keine Tabletten schlucken.

    Wahrscheinlich hast Du recht und es hapert an der Diagnose. Die kann ich nicht stellen. Der Arzt hat schon gesprochen, sein Wort in Frage zu stellen bringt ihn nur auf. Es gibt hier keinen Arzt der sich ewig mit einem Patienten beschäftigt bloß weil er kein AB schlucken will. Das finde ich schlimm, man fühlt sich sehr alleine gelassen. Deshalb bin ich froh auf dieses Forum gestoßen zu sein.

  • Du kannst Angocin zermalmen/ zerstoßen und in Joghurt oder Fruchtsaft geben.

    Bei diesem unkooperativen Arzt würde ich auf Nummer sicher gehen und sowohl Metavirulent als auch Angocin einsetzen.

    Und Hedera Helix von Ceres gegen die Hustenbeschwerden bzw. meine Homöopathie- Mischung.( incl. Belladonna C200 - 1 Gabe!)

    Die kannst du beziehen in 1, 5 Zylindern bei der

    Altstadtapotheke in Amberg.



    Und last but not least: Vit.D- Spiegel checken über Testkits von Cerascreen!

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Liebe Ragusa, Vitamin D3/K2 wird gegeben, der Spiegel müsste passen, auch Vitamin C bekommen die Kinder regelmäßig. Mit nat. AB hätte ich probiert: koll. Silber, Weihrauch, Kurkuma, Ingwer, Olivenblattextrakt. Auch Kohlauflagen aus gequetschtem am Topfdeckel gewärmtem Kohl und den Kneipp´schen kurzen Wickel haben wir gemacht bevor wir AB gegeben haben. Die bitter schmeckenden ABs oben habe ich mit Honig und Sesammus vermischt- sie mochte es trotzdem nicht. Koll. Silber hat sie genommen war aber wie es scheint nicht ausreichend. Grapefruitextrakt habe ich noch...

  • kaulli

    1Tablette Angocin enthält 200mg Kapuzinerkreeseextrakt+ 80 mg Meerrettich.

    Wie willst du das über Pflanzen geben?


    Liebe Ragusa, Vitamin D3/K2 wird gegeben, der Spiegel müsste passen, auch Vitamin C bekommen die Kinder regelmäßig. Mit nat. AB hätte ich probiert: koll. Silber, Weihrauch, Kurkuma, Ingwer, Olivenblattextrakt. Auch Kohlauflagen aus gequetschtem am Topfdeckel gewärmtem Kohl und den Kneipp´schen kurzen Wickel haben wir gemacht bevor wir AB gegeben haben.

    Schau dir hier im Forum den Thread über vit. D an und die ganzen Fehleinschätzungen! Ich kann nur sagen: messen ist wissen.


    Mit deinen natürlichen AB ' s kenne ich mich gar nicht aus.

    Wenn die gewirkt haben, ist es entweder viral oder Pertussis und die Exotoxine der Bakterien machen diesen Husten .

    Vorsicht. Ansteckungsgefahr!!

    Hier muss eine Zwritmeinung her.

    Vlllt. findest du in der Nähe einen HP oder anderen ( Kinder-)Arzt, der hier Klarheit bringt.

    Dein kind ist ja erst 5. Hier kannst du due Sngocin auf 5x1 reduzieren.

    Habe bei meiner Sechsjährigen damit Scharlach nachbehandelt. Einmal und kein Rückfall!


    Dies Forum ist schön, ersetzt aber keine Auskultation ind Inspektion im Ernstfall.


    GrußGabriele

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier