Beiträge von Medjoul

    Vor zwei Tagen sind die Masken, die das Personal und die Kundschaft von Supermärkten vor dem Virus schützen sollen, eingetroffen.

    Nun habe ich dazu eine Frage, vielleicht kann jemand von Euch was dazu sagen: kann es sein dass die Masken imprägniert sind? Bei einigen Supermarkt-Mitarbeitern treten durch das Tragen der Masken Vergiftungserscheinungen auf: Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Darmprobleme, Müdigkeit, Abgeschlagenheit.

    Manche merken davon fast gar nichts, andere sind nach zwei Tagen bereits nahezu krank davon.


    Überdies fühlen sich die Menschen nun sicher und halte den Abstand nicht mehr ein.


    Um einer Tragepflicht zu entgehen und evtl. selbst genähte Masken tragen zu dürfen wäre es aber wichtig verlässliche Quellen über die Imprägnierung der Masken anführen zu können.

    ultigyn Gel habe ich auch mal versucht, hat bei mir aber überhaupt nichts gebracht. Ich werde Borax ausprobieren. Ich denke schon, dass mir dieses Spurenelement fehlt. Es soll nicht nur hormonelll sondern auch für die Gelenke und Pilze sehr gut sein, und diese Probleme habe ich ja auch. Natürlich wird vor Borax, wie auch vor vielen anderen Naturheilmitteln gewarnt, weil sie angeblich so gefährlich seien. Sie würden sich in den Nieren ablagern. Aber in den Nieren lagert sich ja jede Form von Überdosierung ab, da muss man eben aufpassen, und damit pausieren, wenn die Beschwerden verschwunden sind. (Und, wie sehr schädlich jegliche Art von chemischen Medikamenten für die Nieren sind, bleibt unerwähnt.) LG

    Hallo Sternenhimmel! Du könntest Waschungen/Sitzbäder mit Grapefruitkernextrakt oder Zistrosentee machen und anschließend Rosmarinus/Prunus comp. Gel von Wala, Ringelblumenöl, Olivenöl oder Kokosöl auftragen. In das Wasser für die Waschung kann auch DMSO gemischt werden, es ist aber auch gut mit dem Öl zu mischen. Innerlich würde ich Zeolith einnehmen, morgens und Abends 3g.

    Für die Hormonlage gibt es pflanzliche Alternativen, dafür muss aber bekannt sein wie es aussieht mit dem Hormonspiegel.

    Hier ist ein Link für eine entsprechende Internetseite: https://hormonselbsthilfe.de/angebote/hormonberatung/

    Auch einen guten Vitamin B- Komplex mit B12, Enzyme und Vitamin C würde ich dazunehmen.

    Noch eine Frage, davon hab ich im Moment sehr viele: Weiß jemand von Euch wohin die Testergebnisse des PCR Tests gehen?

    Kann dieser Test Aufschluss über den Getesteten geben: über seine Gene?


    Es werden nämlich seit geraumer Zeit Blutproben von allen Neugeborenen genommen zwecks eines Screenings auf Stoffwechselerkrankungen- und (kleingedruckt) weiterführenden Gentests----


    Das macht mich stutzig.

    Lest Ihr auch so seltsame Nachrichten: In England wurden Spaziergänger von Polizeidrohnen gefunden- Gassigehen sei jedoch nicht essentiell...

    Geburtstagsparty: die Gruppe feierte solange bis die Polizei kam...

    Die Verkehrsdrohnen sollen zur Ortung von Menschenansammlungen eingesetzt werden....

    Einkäufe werden polizeilich überprüft.


    Sind die Polizisten überfordert oder handeln sie auf Anweisung?

    Es bleibt ja in der Familie, und bei jedem der wissen mag, und selbst anwenden möchte. Ich möchte ja schließlich auch nicht dafür sorgen, daß die Heilkraft der Kartoffel bekannt wird, sonst kommt noch die Chemieindustrie erlangt ein Patent auf Kartoffeln, bewirbt die Heilmöglichkeiten, separiert die einzelnenen Wirkstoffe, baut sie synthetisch nach, genmanipuliert sie, und damit wir das dann auch kaufen kostet 1 Kilo Kartoffeln hunderte von Euros.

    :D:D:D

    wie wahr!

    Dann verbietet die EU BioKartoffeln.

    Weitergedacht kann man Covid19 also auch als Evolutions-Virus bezeichnen.

    Denn Evolution ist m.M. nach nicht erschaffend sondern selektierend.

    D. h. das Starke überlebt, das alte, kranke, schwache wird angegriffen, soll ausgelöscht werden....

    Nun muss mir nur noch jemand erzählen dass es womöglich Völker oder Rassen gibt die von Haus aus mehr von dem ACE besitzen. Dann glaube ich die These mit dem Labor- Virus. Es hat dann einen sehr menschlichen- im Sinne der Evolution: tierischen - Fingerabdruck.

    Okay, das erschließt sich mir jetzt nicht. Wenn Patienten mit Bluthochdruck geschützt werden müssen vor einem weiteren Blutdruckanstieg und ACE normalerweise für eine Blutdruckerhöhung sorgt, ist es doch nur logisch, dass dieses Enzym blockiert werden muss. Ich würde den Blutdruck zwar eher mit sportlichen Aktivitäten drücken, auch langfristig, aber sicherlich gibt es Patienten, die kein Sport betreiben können.


    Ja, klar, nur funktioniert dann irgendwie das Blutdruckmedikament nicht mehr, aus welchen Gründen auch immer. Verstanden habe ich das auch noch nicht.

    Habe mir jetzt Libscher und Bracht angehört, Petra B. erzählt da dass ACE2 vermehrt gebildet wird wenn Zivilisationskrankheiten vorliegen und/oder bestimmte Medikamente wie Ibuprofen, Aspirin etc. eingenommen werden.

    Folgerung: Durch eine gesunde Lebensweise sowie der Vermeidung von Schulmedizin (frech ausgedrückt- ist halb lustig gemeint) kann ein größtmöglicher Schutz vor einem Schwerwiegenden Verlauf gewährt werden.


    Dazu gehört- wie Du richtig geschrieben hast- sportliche Betätigung, eine gesunde, biologisch sinnvolle Ernährung etc.--- worüber wie ja eh immer diskutieren.

    Finde ich ja alles sehr interessant.

    Also: vermeide ACE- Bildung, somit hat der Erreger keine Eintrittspforte mehr, sollte er in die Lunge gelangen (was gut funktionierende Schleimhäute verhindern können, da erstens durch das nasic nitric oxide Erreger abgetötet werden, zweitens die Atemwege Partikel ausscheiden durch Husten. D. h. es muss genug Schleim gebildet werden zB. mithilfe von Enzymen (WOBENZYM o.ä.).


    Zusätzlich kann man durch Propolistinktur, Zistrosentinktur, möglicherweise durch besprühen von verdünntem Wasserstoffperoxid oder Silberwasser versuchen den Erreger unschädlich zu machen bevor er in die Lunge gelangt.


    Sollte das aber nun passiert sein (was man am trockenen Husten erkennen soll..) so ist es wichtig das Immunsystem zu stärken durch Echinacea- Frischpflanzenextrakt, Vitamin C liposomal oder Infusion oder sehr hochdosiert oral, VitaminD, A, E, Zink, Mg,

    (Immunsystem stärken ist immer gut, natürlich)


    Weiters unterstützend: für gute Ausscheidung sorgen (Darm entleeren und weichen Stuhl fördern), Ballaststoffe, Zeolith einnehmen sowie Kalorienrestriktion z.B. durch intermittierendes Fasten.

    Einläufe sind hier effektiv und daher angesagt.


    Melatonin moduliert Inflammasom.- deshalb Melatoninmangel vermeiden (EMF, Schlafmangel, Alter) und ggf. Melatonin einnehmen (laut Dr. Klinghardt).

    Er gibt auch Einnahmeempfehlungen.

    Außerdem: Artemisia Annua, heiße Zitrone mit Honig, Schlenzbäder; also alles was bei Fiebererkrankungen hilfreich ist.


    Meiner Meinung nach ist das WESENTLICHE PROBLEM mit diesem Virus folgendes: wir haben die letzten Jahrzehnte richtige Probleme uns gut und Nährstoffreich zu ernähren, was natürlich die typischen Zivilisationskrankheiten bedingt.


    Wir haben einen Schlafrhythmus der bei den meisten aufgrund von Unabhängigkeit vom Tag- Nacht- Rhythmus unnatürlich geworden ist = Melatoninmangel.


    Die letzten Jahre ist dann noch eine enorme elektromagnetische Beeinflussung dazugekommen durch Mobilfunk etc.- das bewirkt ja schon den Zustand eines Virenangriffes (Calcium- Einstrom in die Zelle, damit verbundener Mehrverbrauch v. u. a. Melatonin, erhöhte Entzündungsbereitschaft, oxidativer Stress..)

    Das alles miteinander ist schon mehr als ein menschlicher Körper auf Dauer aushalten kann.

    Nun kommt noch ein Virus daher (falls es so ist) der genau an ein Enzym andockt das dann gebildet wird wenn der Mensch bereits geschädigt ist.

    Und zu allem Überfluss wird fast automatisch Ibuprofen oder sonstwas eingeschmissen sobald eine Unpässlichkeit eintritt.

    Die Luftverschmutzung und den Stress hab ich noch gar nicht erwähnt.


    Kinder sollen kaum Probleme mit dem Virus haben, was lt. Dr. Klinghardt daran liegt dass sie noch einen adäquaten Melatoninspiegel haben, und lt. L u.B. weil sie weniger belastet sind.


    Eigentlich überhaupt kein Wunder....

    Vielen Dank Dirk!

    Also: ACE 2 ist das Enzym an dem der SARS-Cov 2 andocken kann, also sein Eintrittsportal.

    Gleichzeitig dient ACE als Marker für granulomatöse Lungenerkrankungen.

    Ausserdem spielt es eine Rolle beim Renin- Angiotensin-Aldosteron- (RAA)-System wie von Dir beschrieben.

    Blutdrucksenker, die sogenannten ACE- Hemmer, binden ebenfalls an diese Rezeptoren, sowie auch Selen (aufgrund der von Dir beschriebenen Metallproteasen- Funktion).


    Meine Informationen sind widersprüchlich: Dr. Klinghardt sagt, es sei schädlich wenn ACE gehemmt wird.

    Andererseits sollen im chinesischen Infektionskrankenhaus ACE Hemmer als Wirkungsvoll erkannt worden sein.

    Dr. Klinghardt wäre eigentlich für mich eine glaubhaftere Quelle, denn die andere Information habe ich aus einem Artikel, zwar von einem Arzt der sich gut mit Lunge auskennt, jedoch leider hatte er keine Quellenangabe für seine Behauptung.


    Wenn ich nach meinem Verständnis gehe (das ich selbst aber nicht überbewerte) wäre es günstig die Rezeptoren am ACE zu besetzen damit der Virus nicht mehr dort hinkommt. In diesem Falle wären dann ACE-Hemmer als auch Selen als gute Profilaxe anzusehen.

    Die Logik dass Selen schädlich sei für Bluthochdruck Patienten verschließt sich vor mir, vor allem wenn ich annehme dass das Medikament Seleno- Captopril auf der ACE- Hemmenden Wirkung von Selen beruht.

    Dann frage ich mich außerdem ob die Selen-Verbindung hier eine Rolle spielt.


    Ach soll ich Euch was sagen: es sind viel mehr Fragen als Antworten da.

    Hm, dann weiß ich auch nicht was er in dem Video ab 55:31 meint.

    https://www.youtube.com/watch?v=fgj-VT5iVh0

    Danke Nelli, hab mir das jetzt angesehen. Sehr interessant, jedoch nicht allzu ermutigend.

    Vielleicht hat hier doch noch ein Statement dazu: ich habe keine Information zu dieser Wirkung des Selen, bzw. hat Dr. Klinghardt hier nicht besonders schlüssig erklärt weshalb eine ACE-Hemmung hier schädlich ist.

    Er hat Quellen angegeben, habe jedoch noch keine Zeit gefunden diese nachzulesen- alleine das Video anzusehen war jetzt ein zeitlich schwieriges Unterfangen.

    Würde es daher super finden wenn findige Köpfe hier nochmal dazu Stellung nehmen könnten.

    Bei uns sind die Straßen Menschenleer. Bei Euch auch? Ergo ist es sinnvoller im Forum nachlesen zu können, und darum bemühen sich Dirk, Bernd, usw. hier möglichst gut zu BERUHIGEN. Das ist mehr als sie machen könnten wenn sie auf die Straße gehen.


    Ansonsten ist dem Kommentar von Dirk oben nichts hinzuzufügen.

    Da bin ich jetzt etwas irritiert, denn in dem Video bei 55:31 sagt Dr. Klinghardt, daß Selen eine ACE- hemmende Wirkung wie auch die Blutdrucksenkenden Pharmamittel hat.

    Aus einem chinesischen Infektionskrankenhaus soll berichtet worden sein dass Vitamin- C- Infusionen, Chloroquin und ACE- Hemmer erfolgreich gegen COVID-19 getestet wurden, was ja auch schlüssig ist, da die Viren dort andocken.

    Selenmangel erhöht die Infektanfälligkeit und sollte deshalb vermieden werden. Ich habe mir allerdings das Video mit Dr. Klinghardt noch nicht angesehen und werde dies bei Gelegenheit nachholen.

    u denn zu dieser Schlussfolgerung? Für mich ist Prof. Spitz durchaus kompetent und er sagt für uns "nichts Neues". Für die Masse der Bevölkerung sind das aber wichtige Empfehlungen, die leider kaum einer umsetzt.

    Da hast Du natürlich recht: ich meine ja auch nicht dass Dr. Spitz inkompetent wäre. Vielleicht kommt sein Humor einfach nicht bei mir an...



    Was haltet ihr eigentlich von Dr. Klinghardt und seiner Aussage, daß es ein altes Malaria- Heilmittel namens Chloroquine gibt,, welches dem einjährigen Beifuß nahe steht, und daß die EU diesen Beifuß vor 2 Jahren vom Markt hat nehmen lassen, und dieses Jahr im Februar wurde Chloroquine von der


    Aber ich denke mein Engelwurz, Holunderblüten und Cystus tuts genauso.

    Artemisia Annua ist ohnehin ein super Mittel bei jeder Art von Fiebererkrankung, wir haben es in Form von Pulver und als Tinktur getestet: die Tinktur kann einfach direkt eingenommen werden und ist sehr wirkungsvoll- das Pulver ist etwas schwierig einzunehmen.

    Ebenfalls was Zistus incanus anbelangt: die Tinktur ist sehr stark, stärker als der Tee wenn es darum geht eine beginnende Grippe zurückzudrängen. In diesem Fall sollten jede Stunde 2- 4 Gaben von 10-20 Tr. erfolgen.

    Bei zusätzlicher guter Versorgung mit Vitamin C, D, E, A, Zink, Selen, Magnesium etc. ist ein guter Erfolg sehr wahrscheinlich.

    Auf genügend Schlaf achten, für Bewegung und Entspannung sorgen: eine bessere Medizin kann es kaum geben.

    Köstlich die Sprüche vom Prof. Spitz, wer kein Hintern in der Hose hat, hat mit 70 kein Hirn im Kopf oder s.ä. ^^

    Aber andererseits sagt er nicht sehr viel neues, ist ziemlich selbstverliebt und verachtet Menschen die er gar nicht kennt.