Beiträge von Medjoul

    "Ich würde meine KInder nicht in einen Kindergarten schicken, wenn dort in einem Umkreis von 300 bis 500 Metern ein Funkmast steht.", sagte vor Jahren der Leiter der Entwicklungsabteilung für Mobilfunk der Telekom. (Leider ist mir im Moment der Name dieses Menschen entfallen.)

    Lustig eigentlich. Wir haben Kindergartenpflicht. Und kennt jemand einen KIGA ohne Funkmast in der Nähe? Ich kenne keinen.

    Hallo Christian Kraus, Chlorella ist meines Wissens eine Süsswasseralge und wird in speziellen Becken oder auch in Glasröhren gezüchtet. Da sollte man sich genau den Hersteller ansehen, und auch ob das Produkt geprüft ist.

    Bei Spirulina verwende ich die Hawaiianische weil sie sehr sauber sein soll: auch hier- geprüfte Qualität. Dann wird sie jedenfalls sehr günstig für die Gesundheit sein. Hier ist glaube ich auch schon mal über Hersteller bzw. Bezugsquellen geschrieben worden.

    Hallo mme, gut wäre es, 2-3 EL Kürbiskerne täglich zu essen, auch (in Kokosöl) gebratene Tomaten sind ein gutes Mittel für die Prostata (Lycopin) sowie Walnüsse (etwa 15 Stk.Tägl).

    Zur Brennessel: den Tee kann man in jeder Apotheke kaufen, 3x täglich 3g als Tee aufgebrüht trinken. Negative Wirkungen auf die Niere sind mir nicht bekannt, am Besten beobachten wie es damit geht.

    Hier ist ein Sägepalmen-Extrakt der verwendet werden kann:

    https://www.fairvital.com/de/v…egepalme-300mg-90-kapseln


    Bei Tribulus terrestris (Erd-Burzeldorn) sollte man doch eher vorsichtig sein- hier gab es eine Studie mit Murraya koenigii und Tribulus, in der die Behandlung bei BPH mindestens genauso wirksam war wie Tamsulosin; am besten fängt man aber mit der Sägepalme an.


    Weitere wichtige NEMs wären: Zink, Vitamin A und E, Omega 3, Kurkumin und VitaminC. Diese Bestelle ich hier:https://www.sunday.de/zinkbisg…t-plus-vitamin-c-set.html

    Ein guter Vitamin D- Spiegel wären 80ng/ml, hier sollte man mit Magnesium gut versorgt sein, ebenfalls Vitamin K2 dazu ist wichtig für die Calciumverteilung.


    Medikamente wie Nasensprays die Pseudoephedrin und Phenylephrin (abschwellend) enthalten sollte man bei Prostataproblemen meiden (kann zu schwachem Harndrang führen u. die Symptome verschlechtern).

    Bei Giftstoffen in der Luft oder auch bei EMS hilft Zeolith- Klinoptilolith, oder Bentonit (Momtmorillonit), könntest Du mal probieren. Morgens nach dem aufstehen 1EL davon in ein Glas Wasser gerührt und schluckweise langsam getrunken, danach eine halbe Stunde nichts essen.

    Über den Tag verteilt dann 2-3l Wasser trinken (könnte sonst zu Verstopfung kommen).

    Wirkt nämlich wirklich gut als Entgifter, aber auch antioxidativ und ist unschädlich in der Anwendung.

    Abends kann man nochmals einen kl. Teelöffel in Wasser nehmen.

    Bei Liebscher/Bracht habe ich mal versucht die Mengenangaben zu finden- Petra Bracht macht so überzeugend Werbung...

    Habe keine genaue Angaben gefunden, daher habe ich es dann auch nicht ausprobiert.

    Jetzt gibt es aber die Inhaltsstoffliste: müsste man für sich abgleichen.

    Was die richtige Menge für mich ist bestimme immer noch ich selbst.

    Wenn man aber nicht so viel Zeit hat um sich damit zu beschäftigen ist das vielleicht eine Option.

    Was ein Quatsch. Sorry.


    Stelle dir ein Reifen vor mit zu viel Luftdruck, lässt man nun etwas Luft heraus, entlastet der Reifen. So ähnlich läuft es beim Aderlass (Blutspenden) ab und deshalb auch die positiven Werte. Neues und gesundes Blut wird produziert (zirkuliert). Oder wechselst du das Öl beim Auto nie, oder das Öl beim Braten?


    Sind alles sehr gute Beispiele mit denen man vergleichen könnte.

    Netter Vergleich. Wäre spannend was Kneipp dazu gesagt hätte:D.

    Welche ätherischen Öle kann man oder sollte man der Salbengrundlage beimischen?

    Das kommt auf die persönliche Vorliebe bzw. Befindlichkeit an.

    Ich bevorzuge Eukalyptus und Rosmarin bei Erkältungen. Eventuell noch Thymian dazu. Menthol ist sehr stark- wer es möchte kann es freilich dazunehmen.

    Mit Latschenkiefer, Wintergrün und Weihrauchöl zusätzlich bei Schmerzen (z.B. Rückenschmerzen).

    Bei Kopfschmerzen kann man pures Pfefferminzöl oder Lavendelöl auf die Schläfen und/ oder das Genick auftragen (bitte nicht in die Augen kriegen!)


    Natürlich kann man versuchen, Luuf nachzumischen. Aber gerade das ist auch ein Vorteil vom Selbstgemachten: man kann es genau auf die eigenen Bedürfnisse einstellen.

    Chlorella, Spirulina und Astaxanthin sind super! Können übrigens auch verunreinigt sein. Egal welche von diesen Algen man verwenden möchte: man sollte immer darauf achten dass sie aus einer guten Quelle stammen und auf Schadstoffe kontrolliert sind.

    Ansonsten haben sie alle natürlich verschiedene Einsatzbereiche. Mein Jod beziehe ich aus der Kelpalge. Chlorella und Spirulina verwende ich zur Entgiftung und für Chlorophyll und Aminosäuren etc.

    Astaxanthin ist ein gutes Antioxidans und so nutze ich es auch.


    Aber natürlich hat jeder die Freiheit auf Jod zu verzichten oder andere Jodquellen zu nutzen. Ich sehe keinen Grund dafür- weiß aber dass das ein eher kontrovers diskutiertes Thema ist.

    Füllt man sich nunmehr mit Eisen auf, sinkt Serum-TSH.

    Dass auch Eisen wichtig bei SD-Problemen ist, darin stimme ich Dir zu. Ebenso Selen, Magnesium, Zink und B- Vitamine.

    Bei Eisen genügt es manchmal die Vitamin C- Aufnahme zu erhöhen, so wird Eisen aus der Nahrung besser aufgenommen.

    weil das offenbar aktuell zu Diskussionen unter den Hebammen führt.

    Finde ich gut wenn sie sich Gedanken dazu machen! Ich wünschte meine Hebammen hätten solche Überlegungen gehabt! So hat leider nur meine Jüngste von meinem Wissen profitiert, die zweitjüngste hat eine Zahnschmelzbildungsstörung- das hätte verhindert werden können wenn die Hebammen bescheid gewusst hätten. So wie es momentan aussieht muss jede Mutter selbst daraufkommen.

    Indem die Mutter ihren eigenen Spiegel öfters kontrolliert und die Dosis anpasst? Freilich kann auch beim Baby gemessen werden- gibt es einen bestimmten Grund warum man dem Kleinen nichts dazugeben sollte?

    Ich benutze Zitronensäure, weil Essig zum Verhärten von Gummidichtungen führt. Hatte mir meine verstorbene Schwiegermama gesagt. Sie war Hauswirtschaftsmeisterin.

    Ist mir bisher nicht aufgefallen, mir ist Essig gerade lieber weil ich den selbst machen kann, die Zitronensäure nicht.

    Aber danke für den Tipp!

    Prof.Spitz fährt doch on den USA an 6, 8 Staatl.Unis Testreihen an Schwangeren mit Vit D Hischfidud jznr due bist zeigend kämpfen.

    Gabriele, könntest Du das eventuell nochmal übersetzen? Komme einfach nicht darauf was der zweite Teil heißen könnte.


    Wenn die Mutter ausreichend Vitamin D zu sich nimmt (so dass sie einen guten Spiegel von sagen wir mal 60 ng/ml hat) , steigt dann der Cholecalciferol-Spiegel in der Muttermilch so stark an, dass dann der Tagesbedarf an Vitamin D des Babys abgedeckt werden kann? Oder ist das so oder so zu vernachlässigen?

    Das ist eine interessante Frage: eigentlich werden die Kinder über die Muttermilch optimal versorgt: die Mutter muss wahrscheinlich dann um den Spiegel von 60ng/ml zu halten etwas mehr Vitamin D einnehmen als sie es sonst müsste damit der Spiegel gehalten wird.

    Ich habe meiner Kleinen trotzdem noch etwas dazugegeben, andernfalls wäre es interessant das mal zu messen ohne extra Gabe (ich mag es aber gar nicht die Kleinen zu stechen).

    So rein vom Gefühl würde ich sagen dass wenn die Mutter ihren Spiegel oben halten kann das Kind auch gut genug versorgt sein müsste.

    Guten Abend und herzlich willkommen, Dragoner!

    Bei Krebs ist es wichtig möglichst schnell ein basisches Körpermilieu anzustreben, dies erreicht man durch viel Grüngemüse, Kräuter, Wildgemüse- und damit die Nährstoffe leichter aufgenommen werden können ist ein frisch gepresster Saft daraus zu empfehlen! Jetzt zur Herbstzeit kann man noch gut Brennesseln und Löwenzahn etc. sammeln und pressen- vielleicht mit einem Apfel damit es leichter trinkbar ist.

    Auch Karottensaft mit etwas Öl (Schwarzkümmelöl, Hanf-oder Leinöl) auch gemischt mit rote Beete, Ingwer, Kurkuma sind gut.


    Tierische Produkte und Getreide das Gluten enthält würde ich an Deiner Stelle einschränken- wenn es geht auch ganz meiden.


    Morgens ein Zitronenwasser unterstützt die Entgiftung. Auch Mariendistel und Artischockenextrakt für die Leber.

    Sägepalmenextrakt sollen gut helfen bei Prostataproblemen, auch Vitamin E- hier kann z. B. Lebertran verwendet werden. Auch Weizenkeimöl ist sehr Vitamin E-reich.

    Weiters: warme Dauerbäder (1/2- 1 Stunde: immer wieder warmes Wasser einlassen) mit Heilerde und evtl anschließender kalter Abspülung.

    Einläufe, mit körperwarmem Wasser oder Kräutertee

    täglich 1-5mal Naturzeolith trinken, dazu 2-3l reines Wasser über den Tag verteilt

    Viel Bewegung an der frischen Luft und so oft es geht entspannen.

    Gerade bei schweren Erkrankungen ist es sehr wichtig mal sein Leben unter die Lupe zu nehmen und zu schauen ob es so ist wie erwünscht oder erhofft- und wie man es gerne hätte und was man gerne ändern würde- vielleicht ist es ja möglich?

    Wünsche Dir alles Gute, LG!

    Lange Rede - kurzer Sinn: zurzeit komme ich mir unfähig und hilflos vor. Der jüngere ist am Tag topfit, aber er hatte nun zweimal aufeinander in der Nacht leichtes Fieber und beim älteren bleiben die Mandeln geschwollen, so dass ich bei ihm nun doch zu Antibiotika gegriffen habe. Meine Homöopathin war nicht erreichbar und ich fühlte mich nicht mehr imstande alleine gut zu reagieren. Normalerweise finde ich solche "Selbstdoktormedikationen" nicht gut, nun habe ich es selbst getan. Bitte keine Belehrungen, danke.

    Ich finde Du hast es wirklich ganz gut gemacht! Das Problem mit de Entscheidungen wenn die eigenen Kinder krank sind kenne ich auch, wenn der Arzt jedes Mal mit den Antibiotika bereitsteht und die Entscheidung ob es wirklich gegeben wird bei uns Müttern liegt!

    Habe auch schon öfter mal ei AB nicht gegeben und war froh dass es ohne gegangen ist- und manchmal aus Unsicherheit wieder doch!

    Dann ist es gut das AB "fertig" zu geben und anschließend die Darmflora wieder aufzubauen (mit Probiotika und Zeolith- falls die Kinder das nehmen).


    Sonst habe ich für solche Fälle gerne Heilerde (Zeolith), Artemisia annua (für grippale Infekte), Echinacea Purpurea Tinktur, VitaminC und Zink- Kautabletten und verschiedene Tees zuhause (Zistrose, Kamille, etc.).

    Eine wirklich gute Wirkung habe ich bei meinen Kindern erzielt indem sie warme Kräuterwickel bekommen haben (kurze Oberwickel, etwa für zwei Stunden). Dasselbe mache ich auch selbst wenn ich mich krank fühle. Frisch gepresste Säfte sind da auch super sowie Hühner- oder Knochenbrühe.


    Gabriele hat da gute Ideen was die Homöopathie angeht, vielleicht meldet sie sich auch noch. Obwohl- der Link von Dirk ist ja super, den speichere ich auch gleich ab- danke sehr Dirk!

    Ich habe heute gerade einen interessanten Bericht gesehen. Danach wurde gesagt, das auch Kneipp-Anwendungen den Abtransport von Ablagerungen unterstützen können. Durch den Wechsel von kalt und warm werden die Arterien geweitet und zusammen gezogen, dadurch wird der Blutfluss angeregt und beschleunigt.

    Ja, und nebenbei wird das Vitamin D durch das kalte Wasser aktiviert!

    Der Effekt den Du beschrieben hast kann auch durch regelmäßige sportliche Betätigung erreicht werden. Noch besser: beides.

    Werfe hier noch Silizium in den Ring.

    Vielen Dank, Hannah! Da stimme ich Dir zu. Silizium wird tatsächlich unterschätzt, in vielerlei Hinsicht! In diesem Zusammenhang ist z.B. Zeolith auch interessant, weil es Silizium einbringt, und gleichzeitig entgiftend wirkt- und vieles mehr.

    Man sollte unbedingt zwischen den verschiedenen Jodverbindungen unterscheiden- Kelp ist meiner Meinung nach eine der Besten Jodquellen. Sollte eine Verwertungsstörung von wo auch immer vorliegen, wäre es interessant zu klären woran das liegt. Einfach deshalb nichts zu unternehmen halte ich für unsinnig.

    Dass in unseren Gefilden Jodmangel herrscht sollte sich bereits herumgesprochen haben- eine Rolle spielt hier sicherlich auch die Vergiftung mit Halogenen die die Jodrezeptoren blockieren.

    Selbstverständlich ist, dass ein Zuviel an Jod- zu viel ist. Wäre noch zu klären wieviel Zuviel ist. Und für wen.

    Abgesehen davon ist Kelp ein gutes Miittel zur Entgiftung.

    Hallo mme, herzlich Willkommen im Forum!

    Je nachdem wie er sich ernährt wäre es gut tierische Fette und Milchprodukte einzuschränken, zugunsten von viel z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Pilze, und möglichst viel Grünzeug und Kürbiskerne.

    Mit Getreideprodukten würde ich aufpassen, sie können ersetzt werden durch Kokosmehl, Kastanienmehl etc.

    Dazu auf gute Fette wie Kokosöl, Hanf-, Leinöl, nat. Olivenöl umsteigen falls nötig.


    Weiters möglich wäre eine Kur mit Brennesseln als Tee 3x tägl, oder gefriergetrocknet: etwa 800mg. (Hemmung der ADA- Aktivität)

    Auch ein Sägepalmenextrakt (85% Fettsäure), 200-800mg/Tag mit Weizenkeimöl 1EL 3x tägl., sowie Erd- Burzeldorn (Tribistol, 200-800mg täglich) können bei Prostatahyperplasie verwendet werden.


    Habt Ihr mal den Vitamin D- Spiegel messen lassen bzw. wird Vit. D bereits supplementiert? Wenn ja, was für Nahrungsergänzungen werden noch eingenommen?