Trockenes Frühjahr , Frühe Blüten , aggressive Pollen

  • moinmoin!

    DAS Bild in meinem Nick/ Avatar stammt von meiner Pfingstrose, die zur Osterrose mutiert ist.

    Und jeden Tag 5 Blüten mehr öffnet bei insgesamt 52(!).


    Dafür ist es im Raum HB seeehr trocken, die Moore schwelen schon wieder und die Pollen sind mega aggressiv.8|

    Alles wie 2018? :cursing:Hoffentlich nicht!

    Bei Euch auch?

    Eine gute WOCHE!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Bei uns hier ist es auch wieder trocken. Für das Wochenende ist aber regen angesagt.

  • In Mittelfranken sieht es ganz gut aus, es braucht nur endlich mal wieder Regen, und der ist für das kommende Wochenende angesagt.

    Anhand der Holunderblüten sehe ich auch jedes Jahr, ob alles einigermaßen in Ordnung ist, da ich sie normalerweise immer erst Mitte bis Ende Mai sammeln kann. Vor 4 Jahren waren sie einmal viel zu früh, Ende April schon soweit, aber da war der Winter zu mild, sodaß wir im Dezember Krokusse hatten, doch der Sommer war relativ normal, also Regen, Sonne, Hitze.

    Was mich enorm stört seit Jahren, sind die extremen Temperaturschwankungen, sodaß es eine brütende Hitze sein kann, und wenn es regnet, kommt ein eisig kalter Regen herunter, und die Erde kühlt sich innerhalb von einer Stunde um 15 Grad un mehr ab. Kommt dann die Sonne wieder raus, ist wieder so ein enormer Temperaturunterschied.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich habe heute mal in fremde Vorgärten geschielt, und dort sind die Pfingstrosen gerade einmal am Knospen, also noch nicht aufgegangen. Hast du deine vielleicht zu gut gepflegt?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich tue NICHTS, diese strauchige Variante ist 20 Jahre alt, hat jedes Jahr mehr Knospen und ist eh früher dran als ihre wurzelballigen Verwandten, die direkt aus dem Boden kommt.

    ich dünge nicht, als Bodendecker "Immergrün" und die Herbstblätter bleiben liegen...ab 14:00 h Südsonne.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hm, dann könnte es nur noch Gebietsabhängig sein. Bei meinem Papa in Frankfurt sind die Holunderblüten zum Beispiel auch meißtens 2 Wochen früher dran, als hier in der Nähe von Nürnberg.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich wohne in der Nähe von Bremen.

    Frankfurt und Nürnberg haben viel mehr Sonne...

    Hm, dann ist es sehr merkwürdig. Aber Frankfurt ist wie gesagt auch nicht mit der Umgebung von Nürnberg zu vergleichen, da in Frankfurt irgendso ein Strom herrscht, wie mein Papa mir erklärte.


    Vielleicht habt ihr ja auch so etwas in Bremen?


    Wie weit ist denn der Holunder oder der Weißdorn bei euch?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Beide in voller Blüte , ebenso die Kastanie.

    Wir haben hier nur leichten Golf -Strom-Einfluss .

    Es war aber um Ostern für die Jahreszeit richtig heiß gegen 25°C!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Erstaunlich wie unterschiedlich das so ist.

    Bei uns beginnen Holunder und Weißdorn gerade erst zaghaft, und ich schätze es dauert noch 2 bis 3 Wochen zur vollen offenen Blüte, allerdings sind unsere Kastanien auch auch in voller Blüte.

    In Frankfurt war der Bärlauch 2 Wochen früher Blühreif als bei uns hier.


    Bei uns war es auch zu Ostern sehr heiß, aber seit dem letzten Wochenende hat es schön abgekühlt und auch viel geregnet.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."