Astragalus membranaceus bei Osteoporose

  • Zusammengefasst wirkt Astragalus membranaceus


    - antioxidativ

    - immunstimulierend

    - antitumoral

    - antiviral

    - antibakteriell

    - entzündungshemmend

    - tonisierend / vitalisierend

    - herzschützend

    - nervenschützend

    - entstressend

    - verjüngend

    - entgiftend

    - diuretisch (entwässernd)


    Einnahmeempfehlung/Dosis


    Diese Frage lässt sich nur differenziert und teilweise wieder nur hypothetisch beantworten, und auch hierzu bedarf es einiger Ausführungen.


    Zur Vorbeugung von Erkrankungen und präventiven Stärkung des Immunsystems ist man sicherlich mit 5-10 g an Astragalus membranaceus tgl. bestens bedient.


    Zur Behandlung von Erkrankungen werden zumeist 10-15 g angewandt, zur sportlichen Leistungssteigerung eignen sich 15-20 g tgl. (verteilt auf zwei bis drei Portionen am Tag).



    Liebe Grüße

    Nora

  • Bezug über..?

    Als Tee, homöopathisch?


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Das steht hier nicht drin ( Buch der Menschlichkeit).

    Nur, dass es in China bereits seit 4000 Jahren zu den bedeutendsten Heilmitteln der Traditionellen Chinesischen Medizin zählt und auch hierzulande seit jeher von Heilpraktikern bei vielen Erkrankungen angewandt wird.

    Ah, hier steht noch : Astragalus Wurzel - Trockenextrakt konnte bei Studien in 6-12 Monaten zur Verminderung der veralteten T- Zellen und NK- Zellen führen.


    Liebe Grüße

    Nora

  • Bezug ist schwierig!

    Besonders der, von sauberen Material! Aber"Danke!" für den Tipp😊.


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Danke! Wo bekommt man Ayahuasca?

    Brauch ich für eine Klientin, die Probleme mit ihrer Epiphyse hat.


    Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (erücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten


    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Astragalus kann mit anderen Adaptogenen (Panax Ginseng, Cordyceps sinensis) kombiniert werden, Quelle z.B. https://www.terraelements.de/S…ch&searchparam=Astragalus

    Therapeutischer Dosisbereich:

    Trockene Wurzel: 10-30 g in der Suppe gekocht oder als Teesud; in China werden die Wurzelstücke für Tee in siedendem Wasser mehrere Stunden lang gekocht

    1:1 Flüssigextrakt: 5-10 ml einer Rezeptur zugemischt

    15:1 Pulverextrakt: 2-5 g

    Astragalus ist eine der sichersten nutzbaren Heilpflanzen und ist für alle Menschen gut geeignet- jung, alt, schwach, kräftig und sogar für kleine Kinder und Säuglinge (die Dosis sollte entsprechend angepasst werden).