Flüssiges Eisen bessere Absorption?

  • Hallo,



    was meint Ihr ist Oral-flüssiges Eisen (Iron) besser aufnahmefähig als Tabletten/Kapseln?



    MfG

    Medico

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Weiß keiner was?


    underwater90  Dirk S.  bermibs ??

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Also bei einer Studie mit Schweinen führte eine Injektion einer Eisenlösung zu einem schnelleren Anstieg im Blut (gemessen als Hämoglobin-Anstieg). Die orale Aufnahme führte dahingegen zu einem geringeren Anstieg. ABER die orale Aufnahme der flüssigen Eisenlösung führte zu einem geringeren Anstieg. Je nach Alter der Schweine führte die orale Aufnahme der flüssigen Eisenlösung (obwohl eine Lösung eigtl immer flüssig ist^^) zu gar keiner Erhöhung des Hämoglobin. Demnach bringt die flüssige Einnahme nur im Falle einer Injektion mehr und sollte falls keine Injektion stattfindet, in Tablettenform aufgenommen werden (bezogen auf diesen Versuch). Kann sein, dass es bei Menschen anders aussieht, aber ich denke, dass hier eine Nähe besteht, da die Art der Aufnahme zwischen Mensch und Schwein jetzt nicht krass anders ist.

  • Ich dachte bzgl. oraler Einnahme, dass es flüssig immer besser resorbierbar ist als Tabletten, ähnlich wie bei Vitamin D3.


    Infusion lassen wir einfach mal weg. Ist hier nicht die Frage und eigl. klar dass die Infusion effektiver ist.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich dachte bzgl. Oraler Einnahme, dass es Flüssig immer besser resorbierbar ist als wie Tabletten, ähnlich wie bei Vitamin D3.


    Infusion lassen wir einfach Mal weg. Ist hier nicht die Frage und eigl. Klar dass die Infusion effektiver ist.

    Hier ging es ja nur um Eisen, kann ja sein, dass es bei anderen Substanzen anders ist. So stand es halt im Paper. Aber ich schau mal noch weiter rum. Eigtl hätte ich auch gedacht, dass es flüssig besser resorbiert wird.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • So nochmal: In flüssigen Medien sind noch Stoffe wie Polyphenole, Aromastoffe die die Eisenabsorption hemmen. Zudem führen beispielsweise Pillen, die schnell aufgelöst werden zu einer zu schnellen Freisetzung des Eisens, wodurch Akkumulationen stattfinden und dadurch die Resorption abgeschwächt wird. Darüber hinaus kann auch die zu schnelle Freisetzung zu einer chemischen Reizung des Darmteils führen, wodurch die Resorption abnimmt. Dasselbe sollte dann meiner Meinung nach in flüssigen Medien passieren. Wenn es beispielsweise durch das Vorgelöst sein, sofort in hohen Konzentrationen oder zu hohen Konzentraionen inden Körper reingeht, entstehen vllt Akkumulationen oder Nebeneffekte (die den Darm reizen), wodurch ein Teil verloren geht oder durch die Reizung nicht aufgenommen wird


    In diesem Paper wurde der menschliche Verdauungszyklus nachgeahmt. Pillen die eine längere "Verdauung" (durch die Magensäure) benötigt haben und der Eisentransport in den Darm langsamer stattfand, waren effizienter. Falls dann flüssige Medien verwendet werden, dann ohne Polyphenole oder Aromastoffe. Dann sollte daneben noch in kleinen Dosen über den Tag verteilt geabreitet werden, damit die oben beschriebenen Effekte nicht eintreten. Wenn das alles eingehalten wird, sollten wohl (meiner Meinung nach) die beschriebenen negativen Effekte minimiert werden.


    Falls noch einer auf hochwertige Eisentabletten setzen möchte sollte er folgendes beachten: Tabletten nehmen, die mit einem Film überzogen sind oder in einer polymeren Matrix eingeschlossen werden. Dadurch wird das Eisen langsam und nicht sofort in den Darm geschleust = höhere Verfügbarkeit, weil eine Akkumulation (Verklumpung) verhindert wird.


    Daneben gibt es noch einen weiteren wichtigen Faktor. Die Entleerungszeit für den Magen liegt zwischen 3 und 6 Stunden. Wenn jetzt beispielsweise die Tabletten erst nach 10 Stunden völlig aufgelöst werden, wird die Tablette ungelöst ausgeschieden. Daher sollte man vllt nachfragen, wie lange die Tablette benötigt, um im Magen komplett aufgelöst zu werden.


    Vielleicht noch kurz eine Erklärung, wieso Polyphenole die Eisenaufnahme blockieren. Polyphenole können an Eisen binden, wodurch unlösliche Klumpen entstehen. Dadurch ist das Eisen nicht mehr Verfügbar. Daher sollten keine pflanzlichen Produkte gegessen werden (mit hohen Polyphenolgehältern) wenn Eisenpillen oder ähnliches genommen werden.

  • Welches Eisen würdest du denn empfehlen? Mit Link bitte.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Also ich nehme derzeit,


    14mg Eisen-Fumarat (Kapselform)

    14mg Eisen-Sulfat (Flüssig)

    100mg Lactoferrin (Kapselform)


    /täglich ein, ohne Probleme. Und ich bin immernoch der Meinung rein gefühlsmäßig, dass die Ionic bzw. Flüssige Form egal ob als Tropfen oder Liquid effektiver aufgenommen werden kann.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • So ich habe jetzt drei gut resorbierbare Eisenprodukte (leider nur namentlich) herausgefiltert. Eisen (II) Fumarat, Eisensulfat, Eisengluconat. Das dann am besten in einer guten Matrix (Zellulose oder so). Oder halt Flüssigkeiten, die keine Säfte, Aromastoffe oder ähnliches beinhalten.

  • Ich nehme dieses Produkt in flüssiger Form und es schmeckt arg nach Eisen.


    medpex.de/eisen-mit-dattelextrakt-fluessig-p15864143

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dann solltest du wohl alles richtig machen. Dann sind wohl keine Aromastoffe oder irgendwelche Säfte von Früchten oder Gemüse drinne, die Polyphenole enthalten. Noch ein Tipp, falls er nicht bekannt ist. Zu Eisen noch Vitamin C mit einnehmen, weil es die Resorption verstärkt.


    EDIT: Hab mir das Produkt erst im nachhinein angeschaut. Da ist Dattelextrakt enthalten und Datteln beinhalten Polyphenole. Vielleicht findest du ja ein Produkt ohne jegliche Extrakte.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo,


    mit Flüssig meinte ich keine Säfte, sondern Tropfen oder Liquid. Wie das Produkt wo ich ein Link mit hinterlassen habe.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dann solltest du wohl alles richtig machen. Dann sind wohl keine Aromastoffe oder irgendwelche Säfte von Früchten oder Gemüse drinne, die Polyphenole enthalten. Noch ein Tipp, falls er nicht bekannt ist. Zu Eisen noch Vitamin C mit einnehmen, weil es die Resorption verstärkt.


    EDIT: Hab mir das Produkt erst im nachhinein angeschaut. Da ist Dattelextrakt enthalten und Datteln beinhalten Polyphenole. Vielleicht findest du ja ein Produkt ohne jegliche Extrakte.

    Vitamin C nehme ich sowieso ein zwischen 3000-5000mg täglich. Ja da ist Dattelextrakt herinne, ob es einen gravierenden Einfluss hat kann ich erst nachdem ich Blutwerte bestimmen lasse, beurteilen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Also das mit den Säften war auch an andere Member gerichtet, damit sie bescheid wissen. Also wie gesagt, dort war ein Diagramm, dass die Absorption von Eisen aus unterschiedlichen Produkten abgebildet hat. Die Produkte mit Aromastoffen, Polyphenolen etc. waren jetzt nicht extrem schlechter als Produkte ohne Inhibitoren. Wenn ich mich richtig erinnere, waren es zwischen 10-15 % unterschied, mehr nicht.

  • Bei mir kurbelt die Energie gerade wieder an seit ich Eisen nehme. Die Blutspende hat mich total down gemacht, es waren 500ml Blut. Ich werde es nicht wieder tun, da meine Eisenspeicher nicht gerade hoch sind, sie sonst nie hoch waren. Ich bin eher der Typ der Eisen benötigt, als Kind schon immer Augenringe gehabt.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier