Erfahrungen mit ETA-Scan, Meta-Scan, Delta-Scan, Vita-Scan, Oberon

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo! Mich würde mal interessieren, ob hier jemand Erfahrungen mit diesen Geräten gesammelt hat und wie verlässlich diese sind. Ist es nur teures Spielzeug oder können die wirklich was?

    Ich habe zwei Geräte, ein NLS Bioresonanzgerät 8d nls Vector und den NLS Hunter 4025, der automatisiert und gezielt arbeitet, aber nicht diese umfassende Forschungssoftware wie das 8D – LRIS mit dem Vector expert hat. Zusammen ergeben sie jedoch zuverlässigere energetische Ergebnisse, weil sie sich gut ergänzen.


    Die Geräte können was, wenn man sie bedienen kann und weiß was sie können und was nicht. Sie messen Informationen, Schwingungen bzw. Tendenzen, nicht vergleichbar mit schulmedizischen Werten.

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „ETA-Scan, Meta-Scan, Delta-Scan, Vita-Scan, Oberon, usw..“ zu „Erfahrungen mit ETA-Scan, Meta-Scan, Delta-Scan, Vita-Scan, Oberon“ geändert.
  • Zitat von KatharinaMeinrad

    Wozu braucht man denn diese Scans? Davon hab ich bislang noch nie etwas gehört.

    Bei allen diesen energetischen Verfahren geht man davon aus, dass alles, was lebt, ein Energiefeld hat, jede Zelle, jedes Gewebe, jedes Organ und jeder lebende Körper, man kann das auch Aura nennen. Diese Aura reagiert auf Impulse von innen und von außen.

    Einzelschwingungen stehen miteinander in Verbindung und bilden ein individuelles Schwingungsbild. Dieses Frequenzmuster kann durch psychische Belastungen, chronische Entzündungen, Stress, Parasiten, Bakterien, Viren, Allergene, Schwermetalle, Giftstoffe, Radioaktivität, Elektrosmog, geopathische Belastungen, … gestört werden und so ein abweichendes disharmonisches Schwingungsmuster haben, die Zellkommunikation ist gestört.

    Diese negativen Schwingungsmuster oder negative Aura können laut der Bioresonanztheorie mit der richtigen Schwingung oder Frequenz wieder in Harmonie gebracht werden, sei es in Form von Ton, Licht oder schwachen Strom über Kopfhörer mit Triggersensoren oder Elektroden am Körper.


    Die NLS Bioresonanz arbeitet zum Unterschied von anderen, bei denen man mit realen Testsätzen arbeitet, mit einer virtuellen Datenbank, aus der man verschiedene Tests auswählen kann und auch, welche Organe man testen will, bis zur DNA.


    An der Software des Gerätes haben viele Wissenschaftler jahrzehntelang gearbeitet und viele Daten (Frequenzen) und Frequenzmuster von kranken Menschen, kranken Organen, Parasiten, Viren, Bakterien und Heilmittel gesammelt und verglichen. Man kann energetisch messen, wie stark man von bestimmten Krankheitsmustern belastet ist und was man dagegen tun kann.


    Organe sind am Bildschirm abgebildet und der Zustand in Form von farbigen Dreiecken, Rauten, Vierecken ... (oder Punkten von 1 bis 6) und es wird angezeigt, was von den Schwingungen ankommt.


    Im Falle jetzt von Corona kannst du ermitteln, wo genau und wie stark der Virus vorhanden ist und welche Kräuter aktuell dem Körper helfen, die Erkrankung zu überwinden, zumindest mein Gerät kann das.


    Google zensiert solche exakten Aussagen oft, deshalb findet man über die Suche darüber kaum etwas.