Clostridium difficile Kleinkind

  • Hallo und schon mal Danke für eure Antworten und Ideen.


    Meine Tochter ist 3 Jahre alt und hat eine Chromosomenstörung die vor allem im 1.Lebensjahr zu vielen Antibiotikabehandlungen führte.

    Dazu kommt noch ein Kaiserschnitt und eh eine nicht ganz so tolle Darm flora von mir.

    Wir haben schon früh mit ausführlichen Stuhlproben begonnen und dementsprechend angepassten Behandlungen hinsichtlich Aufbau der Darmschleimhaut, danach Probiotika, diverse homöopathische Mittel etc..

    Momentan bzw. seit längerem bekommt sie von nutri immun mybiotik pur(Aufbau Darm flora), Symbioflor 1,mit dem Colostrum pausieren wir gerade, dann seit 2 Tagen nochmal Mutaflor suspension(nach dem ersten Mal waren die Clostridien zumindestens ein paar Monate nicht nachweisbar) und l-glutamin und phosphatidylcholin. Die Clostridien difficile sind Toxinbildend und was beim Stuhl test immer auffällig ist, ist der sehr stark erhöhte Zonulinwert bei normalen Alpha 1 Antitrypsin, Crp war nur vor kurzem etwas erhöht, wo aber auch parallel Schleim OHNE Blut im Stuhl war und teilweise immer noch ist. Das eosinophile Protein X ist erhöht, wir verzichten auch schon länger auf Gluten und Kuhmilch und Ei. Ansonsten IgA unauffällig, aber ein instabiles Darmmillieu. Weiterhin ist sie schon von Anfang an sehr sehr dünn, aber noch im unteren Perzentilbereich. Sie isst und trinkt sehr viel, aber sehr gesunde eigens gekochte Bioessen und hat 1 - 2x pro Tag normalen Stuhlgang(früher oft Durchfälle und 3-4x Stuhl).

    Die Clostridien begleiten uns schon bestimmt bißl über 2 Jahre und ich will die Dinger jetzt mal entgültig loswerden, zumindestens solange sie Toxine bilden.

    Habt ihr noch eine Idee?

    Liebe Grüße von Katja(selber Physio und Osteopathin)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Wir haben schon früh mit ausführlichen Stuhlproben begonnen und dementsprechend angepassten Behandlungen hinsichtlich Aufbau der Darmschleimhaut, danach Probiotika, diverse homöopathische Mittel etc..

    wer ist denn "Wir?":/

    von wem wird das Kind denn behandelt würde mich mal interessieren?

    Humanmediziner?

    Heilpraktiker?

    oder Kindergastroenterologe?


    Hier mal was anhäng

    https://www.alpha1-deutschland…nterologen-in-deutschland

    https://www.doctolib.de/kinder-gastroenterologie


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallo Katja,

    sorry habe deinen Text erst jetzt gelesen.

    Ich habe meinen Kindern wie noch klein waren immer einen Löffel reines natives Kokosöl gegeben und das hatte mit der Zeit gewirkt.

    Täglich zum Frühstück empfehle ich ein Glas 0,2 Liter reines Kokoswasser. Es enthält wertvolle Vitamine und Mineralien.


    Ich nehme täglich einmal nach dem Mittagessen 10 - 15 getrocknete Papayakerne, mit einen Glas stillen Wasser. Eine gute Vorbeugung gegen Darmparasiten und ist von mir seit 10 Jahren erprobt. Das gilt aber nur für Erwachsene und nicht für Kleinkinder!

    Wenn du auch alles in Bio kochst, sollten die Zutaten sorgfältig ausgewählt werden. Auch die Art der Zubereitung ist besonders wichtig!

    Ebenfalls brauchen Kleinkinder auch einen guten Vitamin D 3 Schutz. Der ist jetzt besonders Wichtig zur kalten Jahreszeit.

    Mehr darüber zu ganzheitlichen Ansätze auf meiner Profilseite. Einfach auf mein Foto klicken.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )