Möhrensuppe statt Kortison (Buch)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Lissy,

    Der schreibt das er Möhrensuppe jeden Tag isst. Aber die wird nicht so lange gekocht wie bei deinem Rezept. Naja ich dachte nur das vielleicht einer den Inhalt des Buches oder seine Empfehlungen vielleicht ausprobiert hat. Ich danke dir für dein Link oben.

  • Die lange Kochzeit ist erforderlich, natürlich sind dann keine Vitamine mehr enthalten, doch sie hilft sensationell, weil ..... (steht oben im Link)



    Hallo Lissy,

    Der schreibt das er Möhrensuppe jeden Tag isst.

    Was hindert Dich daran, es einfach mal auszuprobieren?

  • Möhrensuppe ist bestimmt sehr gesund mit und ohne Durchfall.


    Ich persönlich mag keine Karotten und mach dann eher eine Gemüsesuppe püriert und da kommen ein paar dran.

    Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie jemand täglich Möhrensuppe essen kann;

    aber wem das schmeckt, der haut rein.


    Dass die als Cortisonersatz dienen soll wäre wunderbar, kann ich mir aber kaum vorstellen.


    Ich habs mal eben gegoogelt bei Amazon, da steht, dass das als Cortisonersatz bei Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa helfen könnte, das kann ich mir eher vorstellen, zumindest um Cortison einzusparen. Die Rezessionen sind auch interessant.

    Bei diesen Krankheiten ist wahrscheinlich alles dienlich was den Darm pflegt.

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo

    also mich hindert das nicht mit Möhrensuppe jeden Tag zu essen. Ich dachte das vielleicht ihrgend jemand mir zu den anderen Präparaten die in den Buch aufgelistet werden was dazu sagen könnte oder auch ausprobiert hat. Den wenn man sich die ganzen Präparate zulegen will muss man eine Menge Geld ausgeben. Das wäre schade wenn das nicht Vertragen wird. Das bringt einen nichts.