Frage zu einem Bericht "BLUTUNTERSUCHUNG VON UNGEIMPFTEN & GEIMPFTEN"

  • Hallo zusammen,

    ich habe heute im Internet ein Video gefunden das mich sehr geschockt hat.
    Mein Problem ist, dass ich Medizinischer Laie bin und das nicht einschätzen kann.

    Deshalb die Frage: ist das so möglich, gibt es vielleicht schon Studien zu dem Thema "Blutveränderungen nach der Impfung mit mRMA Impfstoffen".


    Hier der Link zum Video:

    BLUTUNTERSUCHUNG VON UNGEIMPFTEN & GEIMPFTEN MIT ERSCHRECKENDEN ERGEBNISSEN.


    Und noch ein Link zum Artikel mit dem gleichen Inhalt:

    Mikroskop Analyse Text


    Vielen Dank für Eure Antworten

    Rudi

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Rudi65

    Hat den Titel des Themas von „Frage zu einem Bericht zum Thema Impfe aus dem Netz“ zu „Frage zu einem Bericht "BLUTUNTERSUCHUNG VON UNGEIMPFTEN & GEIMPFTEN"“ geändert.
  • bermibs

    Hat das Thema freigeschaltet
  • bermibs

    Hat das Thema freigeschaltet
  • Hallo Rudi, grüße dich. :)


    Habe mir das Video jetzt angesehen. Den Artikel kannte ich schon.

    Dachte ich kenne das alles, da es schon seit vielen Monaten solche Videos aus aller Welt auf den alternativen Videokanälen und Artikel dazu im Netz gibt. Daher bin ich schon lange geschockt. Das für mich schlimmste Video aus dem August, das in einem franz. Video das Blut im Gehirn eines an Sinusvenenthrombose Verstorbenen zeigt, bei dem das ganze Blut nur noch ein einziger geronnener Blutstrang ist, habe ich heute gepostet. https://odysee.com/@True_World…neocko-Lekari-z-Francie:1


    Finde das von dir gepostete Video zur Wirkung der Substanzen aber noch überzeugender als die alleinige Anzeige der Änderung des Bluts von Geimpften, da es einen unmittelbaren Vergleich zwischen dem direkt abgenommenen Blut von mehreren geimpften und ungeimpften Personen zeigt.


    Das Gerinnen des Blutes nach der Impfung hat bereits zu vielen Thrombosen im Körper von Geimpften und zu rote-Hand-Briefen geführt.

    Nicht nur zu Sinusvenenthrombosen, sondern auch zu Thrombosen in allen Körperteilen, was teils sogar zur Amputation geführt hat, weil sie offensichtlich keine andere Wahl hatten.

    Leider jedoch nicht zum Abbruch des weltweiten Menschenversuchs mit diesen experimentellen gentechnischen notfallzugelassenen Substanzen, obwohl es Impfschäden im Bereich von 27 unterschiedlichen Untergruppen gibt und die wenigsten dieser Schäden werden als Impfschaden anerkannt.


    Diese Substanzen haben ein extrem hohes Schadenspotential, dass sehr vielfältig ist und sich nicht nur auf Thrombosen beschränkt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von Die Mama ()

  • Rudi65 Nachdem mir irgendwie gerade erst klar geworden ist, dass man in dem Video auch sehen kann, wie das Blut eines bereits länger Geimpften anfängt sich wieder zu normalisieren, frage ich mich, ob der Grund für die Booster nicht ein völlig anderer sein könnte, als erzählt wird.


    Denn wenn sich das Blut der Geimpften einige Monate nach der Impfung langsam wieder normalisiert, muss eine Boosterimpfung notgedrungen dazu führen, diese Normalisierung zu unterbrechen/die Normalisierung des Blutes zu verhindern. Einfach nur gruselig.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallo Mama,

    vielen Dank für deine Antwort und das Video.

    Ich fand das so erschütternd das ich das kaum glauben konnte.

    Es fehlen mir bei meinem Video Daten damit ich es als vertrauenswürdig einstufen kann.

    Durch dein Video scheint das Problem ja bestätigt zu werden, wirklich erschreckend.

    Viele Grüße und einen schöne 2. Advent

    Rudi

  • Hallo Rudi,

    vor Monaten haben einige Pathologe angeboten die nach Impfung Verstorbenen zu obduzieren, was bei uns in der Regel nicht stattfindet.

    Eine erste Pathologiekonferenz bei der Ergebnisse gezeigt wurden, fand bereits online statt. Durchgeführt werden die Obduktionen von angesehenen deutschen Profs. Die zweite findet heute am 4.12. ab 17 Uh statt. https://www.pathologie-konferenz.de/

    Die Bilder der Konferenz sind mit kurzer Erläuterung auch als pdf verfügbar. Tod nach COVID-19-Impfung, Pathologie-Pressekonferenz 20.09.2021 online (pathologie-konferenz.de)


    In der ersten Pathologiekonferenz, die sehr lange und ausführlich war, wurden die erschreckenden Ergebnisse der Obduktion mehrerer Verstorbener dargestellt, aber auch die seltsamen Inhaltsstoffe der experimentellen Substanzen und Vergrößerung davon gezeigt, sowie Blutuntersuchungen von jungen geimpften Menschen analysiert, die obwohl sie sich gesund fühlten Blutwerte hatten, wie Menschen nach Krebsbehandlungen.

    Dazu gibt es auch etliche Berichte, wie diesen: Pathologie-Konferenz: „Die meisten Geimpften ahnen nicht, wie krank sie jetzt sind“ | Was läuft hier eigentlich? (wordpress.com)

    Offiziell wird natürlich getan, als wäre das alles nicht wahr. Denn die Leute sollen ohne Rücksicht auf Verluste weitergeimpft werden.


    Wenn man sich nicht selbst die Mühe macht es zu verfolgen wird man von der öffentlichen Propaganda getäuscht. Daher gibt es seit Anfang des Jahres Whistleblower aus allen möglichen Bereichen und mittlerweile eine große Menge Menschen, die von ihren Angehörigen, Bekannten, etc. nach Impfung berichten. Es ist einfach nur erschreckend. Impfopfer-Info: Betroffene schildern schockierende Schicksale (wochenblick.at)

    Aber wir haben auch einen Thread, wo wir etliche dieser Seiten gepostet haben. Impferfahrungen, Listen von Kollabierten und Meldestelle von Todesfällen

    Ich selbst verfolge https://www.direktdemokratisch.jetzt/impfopfer-archiv/ Eine Seite, auf der alle möglichen Menschen über die Folgen der Verimpfung bei ihren Freunden, Bekannten, Kollegen, von ihnen im Altenheim Betreuten, etc. berichten. Und ich mache mir Sorgen um meine beiden erwachsenen geimpften Kinder.


    In den USA ist es insofern offensichtlicher, als das vieles privat bezahlt werden muss und Spendenseiten gibt, wo Menschen um Hilfe bitten. Aber nicht einmal, wenn Menschen Arme, Beine, Finger oder Hände wegen Thrombosen entfernt werden müssen, wird es als Impfschaden gemeldet. Es ist eine absolut kuriose Situation.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es gibt aber schon seit Monaten Videos zum Blut.

    Die Ärztin im nachfolgenden Video sagt, sie hat das Blut von 60-70 Geimpften untersucht und es ist immer dasselbe mit den Veränderungen. Zudem befinden sich seltsame Bestandteile und Strukturen im Blut der Geimpften, die sie noch nie im Leben gesehen hat. Manche der fremden Bestandteile wachsen in diesem Blut und werden größer. Sie identifiziert einige Strukturen als Graphene. Manches kennt sie nur vom Blut von Menschen nach einer Chemotherapie. https://odysee.com/@QuantumRhi…rmal-unvaccinated-Blood:f


    Blutvergleiche aus anderen Quellen:

    https://odysee.com/@FlatEarth:…d-vs-unvaxxinated-blood:4

    https://odysee.com/@NowWeAreFree:4/southAfrica:6

    https://odysee.com/@PetitsdeCh…Convid-vaccinated-blood:8

    https://odysee.com/@keyholejourney:7/Live-Blood-samples:0

    https://odysee.com/@SkyDomeAtl…-4148-B766-98FBC60E496C:d

    https://odysee.com/@DasSiegeld…von-Krebs-bei-Geimpften:e

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Das habe ich oben schon geschrieben. Hier nochmal die Ankündigung mit Ergebnissen der letzten Konferenz. https://corona-blog.net/2021/1…hung-von-19-todesfaellen/

    Aber auch die anderen Videos sind ja letztlich Ergebnisse von Live-Ereignissen.


    Was von der Live-Konferenz übrig bleibt ist in meinen Augen viel wichtiger als das es eine Live-Konferenz ist. Ein Video von einer Live-Konferenz, das sich wie die Videos vom Corona-Ausschuss die wenigsten sofort oder komplett ansehen werden, da es sicher wieder über Stunden laufen wird. Eine Konferenz, bei der ich mir von den Ergebnissen der Obduktionen nicht viel anderes erwarte als beim letzten Mal und mich sehr viel mehr interessiert, ob auch Analysen der experimentellen Substanzen vorgelegt werden. Ein Video, dass man sich jederzeit ansehen kann und das auch in allen anderen Ländern in englischer Sprache erscheinen wird.

    Sorry, Lissy. Mein Interesse daran, mir noch einmal die kompletten Obduktionsergebnisse, diesmal von 19 Patienten, anzusehen, die als Todesursache mutmaßlich die gleichen abartigen Blutveränderungen zeigen werden wie die vorher Obduzierten, hält sich tatsächlich in Grenzen.8) Ich erwarte diesbezüglich nichts wirklich Neues.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke Mama,

    die Pathologen Konferenz kannte ich schon, habe gerade den 2. Teil gesehen der ist wirklich sehr interessant.

    Diesmal geht es nicht um einzelne Todesfälle die langwierig durchgesprochen werden.

    Ich kann nur jedem Empfehlen sich das Video anzusehen um sich eine eigene Meinung zu bilden.


    Pathologie Konferenz Reutlingen Teil 2


    Anscheinend scheint es so, dass heute zwei Konferenzen eingestellt wurden, die die ich verlinkt habe ist die wirklich interessante.


    Schönes Wochenende

    Rudi

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Danke Rudi, habe es mir angesehen.

    Hatte ja die Tage bereits den Link zu Dr. Young gepostet, der mit seinem Team alle sogenannten Covid-Impfstoffe komplett analysiert haben will. https://www.drrobertyoung.com/post/transmission-electron-microscopy-reveals-graphene-oxide-in-cov-19-vaccines


    Das in den Substanzen bisher gefundene Nickel, Chrom und Eisen hat Dr. Young unter anderem auch gefunden.

    Vielleicht sollten die sich alle zusammenschließen und zusammenarbeiten.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Mamma,

    falls da noch Zweifel bestehen, das diese kleinen Dinger im Blut, bzw. in der Impfung angetrieben werden.
    Hier mal ein Bericht über den kleinsten Motor der Welt, den passenden Akku gibt es auch gleich dazu.

    Das sind Entwicklungen aus 2011, da hat sich mittlerweile bestimmt noch einiges getan.


    Kleinster Elektromotor


    Artikel aus Spektrum


    Seid 2017 gibt es auch ein "Nano U-Boot" das man mit Wirkstoffen bestücken kann.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke dir. Aber ich habe sowieso keinerlei Zweifel daran, dass es heutzutage ein Klacks ist, das zu realisieren. Die Menge an Studien, die ich schon vor Monaten zu diesem Thema gelesen habe, ist gigantisch. Gerade China ist auch hier besonders interessant.

    Aber erinnern wir uns, es gibt eine Studie in der EU, nach der können sie Arzneimittel mittlerweile mit Fusseln verabreichen.


    Als einige Demonstranten letzten Sommer Angst hatten, dass ihnen mit den Wasserwerfern wer weiß was verabreicht werden könnte, hab ich noch gedacht, die spinnen doch. Jetzt weiß ich können können die schon lange.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Was sehr eindrücklich zeigt, was nach der Verimpfung mit dem Blut passiert, ist das nachfolgende Video.

    Wir alle hatten schonmal Nasenbluten. Aber diese Art von Nasenbluten bestimmt noch nicht. https://www.bitchute.com/video/V93oRlh9X062/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Lissy, ich habe mir doch die gesamte Pathologie-Konferenz angesehen.


    Außerdem habe ich noch ein anderes Video zum Thema Blutuntersuchung gefunden.

    https://odysee.com/@R.A.I.N.:0…ffe-unter-dem-Mikroskop:1

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ein Video, dass den Versuch einer Blutentnahme bei einer Geimpften zeigt.

    https://odysee.com/@weiszpflog…kein-blut-von-geimpften:2

    Auch wenn das DRK die Blutspende Geimpfter generell zulässt, wird die Untauglichkeit von Blut es wahrscheinlich kaum der Verwendung zuführen können.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Die Mama,

    du hast mich aufgefordert, die Experimente meines Sohnes auch in diesem Thread zu posten. Er war im Juni 2021 mit Johnson&Johnson geimpft worden und hat nun, gezwungenermaßen, am Sonntag 23.1.22 die zweite Impfung mit Johnson&Johnson abgeholt. Zuvor hatte er sein Blut im Mikroskop untersucht.

    Er hat einen Tropfen Blut auf den Objektträger gegeben und es mit dem Deckglas untersucht. Es gab ein klares Bild. Drei Tage nach der Impfung wiederholte er das Experiment. Da sah es anders aus. Es ließ sich schwerer aus der Fingerkuppe entnehmen und verlief nicht so gleichmäßig und zeigte unter dem Mikroskop verformte Blutkörperchen und Verklumpung.

    Er nahm jeden Tag Chlordioxidlösung CDL ein, und das Blut normalisierte sich. Als er aber einen Tag aussetzte, war die Verklumpung wieder da, löste sich aber 1/2 Stunde nach erneuter CDL-Einnahme wieder auf. Er hofft nun durch längere Einnahme, 7-8 ml in einer Flasche Wasser über den Tag verteilt, das Blut wieder dauerhaft zu normalisieren.

    Die Blutuntersuchung geht relativ leicht mit einem einfachen Mikroskop. Blut aus der Fingerkuppe entnehmen, auf einen Objektträger geben und mit einem Deckglas unters Mikroskop legen. Fotografiert hat er es durch das Okular mit dem Handy.

    Einmal editiert, zuletzt von Locke 38 ()

  • Danke dir, liebe Locke.:thumbup:Das ist in jedem Fall sehr interessant. Hoffe, dass es hilft die negative Wirkung der Genspritzen zu verhindern.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • https://odysee.com/@Hemeroteca:f/Cruzroja2---:f

    Das Blut Geimpfter ist nicht für die Plasmaherstellung für Erkrankte geeignet, da die Genspritzen die natürlich erworbenen Antikörper zerstören.

    Aktuell gibt es einen Mangel an Blut, da das Blut geimpfter gerinnt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Da bestätigt sich, was mein Sohn unter dem Mikroskop festgestellt hat. Ich weiß jedenfalls, dass ich mit CDL dem entgegenwirken kann. Für andere, die den Lügen zu diesem Mittel Glauben schenken und bereitwillig zum Impfen Schlange stehen, bleibt diese Möglichkeit verwehrt. Aber dass die Zentren, die das Spenderblut benötigen, nicht Alarm schlagen, verstehe ich nicht. Da sieht man, wie wichtig die Ungeimpften als Reservoir sind.

    Allerdings scheint sich das Blut doch zu erholen, denn bei meinem Sohn war es ja nach der Impfung im Juni 21 im Januar 22 wieder normal.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier