Ausleiten einer "Freiwilligen" Corona-Impfung

  • Hallo,



    das Thema versteckte Impfpflicht beschäftigt mich sehr hier in Österreich, denn ich fürchte, wenn ich die Impfung verweigern werde, werde ich nicht mehr meine Ferienpension betreiben dürfen, welche wir gerade mit Kredit neu renoviert haben. (finanzieller Ruin vorprogrammiert)



    Nur so eine Idee: Könnte man im Nachhinein vielleicht die schädlichen Stoffe einer Impfung so gut es geht ausleiten, um den Impfschaden zu begrenzen?


    Wäre für ärztliche und wissenschaftliche Infos dazu sehr dankbar, damit ich der nächsten Zukunft etwas sicherer entgegen sehen kann.


    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Ausleiten einer "Freiwillige" Corona Impfung“ zu „Ausleiten einer "Freiwilligen" Corona-Impfung“ geändert.
  • Wie will man etwas ausleiten, was direkt an die DNA andockt?

    Ebenso wüßte ich nicht, wie man Nanoteilchen aus dem Körper bringen will.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo Edith,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Eine Ausleitung ist schon möglich. Allerdings solltest du darauf achten, dass dir nicht der mRNA-Impfstoff verpasst wird. Es gibt auch "klassische" Varianten.

    Das beste wäre, du hättest einen Experten für Ausleitung zur Hand, der auch die Hirnschranke beherrscht (DMPS, DMSA, Alpha-Liponsäure u.a.).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das beste wäre, du hättest einen Experten für Ausleitung zur Hand,

    Noch besser wäre es einen Experte für Impfpaßeinträge zur Hand zu haben. ^^

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Eine Ausleitung ist schon möglich. Allerdings solltest du darauf achten, dass dir nicht der mRNA-Impfstoff verpasst wird. Es gibt auch "klassische" Varianten.

    Das beste wäre, du hättest einen Experten für Ausleitung zur Hand, der auch die Hirnschranke beherrscht (DMPS, DMSA, Alpha-Liponsäure u.a.).

    Hallo Bernd,

    danke für die nette Aufnahme hier im Forum und die prompte Antwort.


    Was muss man alles anstellen, um den klassischen Impfstoff zu erhalten? Und wo gibt es Adressen für Experten zur Ausleitung in Österreich? Ich bin da ganz neu auf diesem Gebiet.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Du bekundest deine Impfbereitschaft, gibst aber zu bedenken, dass der neu mRNA-Impfstoff nicht genügend erforscht ist und du deshalb ernste Bedenken hast. Das sollte eigentlich ausreichen.

    Ich habe eine Liste mit Therapeuten für Zellsymbiosetherapie. Dort ist Ausleitung ein wichtiger Bestandteil. Allerdings habe ich nur Therapeuten für Deutschland erfasst.

    Google doch einfach einmal nach "CST", "Cellsymbiosistherapie", "Mitochondrientherapie".

    Falls du in/in der Nähe von Wien wohnst, kannst du dich auch an Avalonis wenden.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo bermibs,


    das mit der Ausleitung gefällt mir außerordentlich! Persönlich leite ich mit Zeolith aus, das bekommt mir gut. Ab und zu werde ich dann von meiner Frau genötigt die "kleine Leberreinigung" (R.Gräber) durchzuführen; es gibt Schöneres auf der Welt. Mir geht es aber jetzt nicht so wirklich um meine Gesundheit, die in der Pandemie ziemlich gelitten hat (zuviel Alkohol), sondern ich stelle mir vor, dass ihr Teufelskerle auch Möglichkeiten habt, so einige schräge "Gehirnnotstände" mit Ausleitung zu beseitigen. Ich denke da so an Söder, Merkel....und...und! Wie sieht es damit aus und wie bewerkstellen wir das? Biite sende mir zu den Vorschlägen auch gleich praktische Anleitungen wie das gehen soll!


    IHRER NACHRICHT SEHE ICH MIT VERGNÜGEN ENTGEGEN


    HOCHACHTUNGSVOLL MANFRED

  • Wenn das mRNA Dings erstmal in Dir ist, sieht es schlecht aus! Daher nach einem Impfstoff mit Totviren suchen. Am besten einen Arzt, der Dir die Impfung bestätigt... Übrigens, in Afrika impt man oft, indem man nur ganz kanpp unter die Haut spritzt (nicht tief in den Muskel), weil dort die meisten dentritischen Zellen sitzen, die die Immunantwort erzeugen. Zusatzstoff gelangen so auch weit weniger tief in den Körper und oft bleibt die Reaktion auf die Einstichstelle beschränkt.

    Eine Ampulle reicht dann für 5 Menschen, so spart man dort Geld!


    Man könnte alle Menschen so impfen und bräuchte dann wohl auch keine Wirkverstärker.

    „Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.“ (Brechts Galilei)

    "Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furchtbare Schweigen der Mehrheit." (Brecht)

    „Je weiter sich eine Gesellschaft von der Wahrheit entfernt, desto mehr wird sie jene hassen, die sie aussprechen."

    (Orwell)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Da war doch vor kurzem jemand beim Corona Ausschuss ?? Hockertz? ( nagelt mich darauf nicht fest- ich weiß es nicht mehr genau) der meinte, dieser Impfstoff mit den Totviren wäre noch gefährlicher. Jetzt bekomme ich das Gesagte aber nicht mehr zusammen. :S Ich meine das war weil die fremde Viren da mit reinpacken?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Impfung ausleiten?

    Als ich vor Kurzem mit meinem Sohn beim Arzt war (wegen seiner Allergien, es ist ein homöopathisch behandelnder Arzt), bekam ich zufällig mit, wie die Sprechstundenhilfe telefonisch Impftermine vereinbarte und direkt im Anschluss einen Termin für eine Infusion. Sie sprach dabei von Ausleitung, und nun vermute ich (ich hab nicht gefragt), dass die Praxis anbietet, Leute zu impfen (damit sie eine offizielle Impfbestätigung bekommen), den Wirkstoff dann aber im Anschluss sofort ausleitet.

    Ich selbst will mich nicht impfen lassen, aber wenn man irgendwann ungeimpft nichts mehr darf, wird vielleicht genau das die Lösung sein.

    Allerdings frage ich mich, ob man den Impfstoff wirklich komplett "ausgeleitet" bekommt. Ich frage mich quasi, ob diese Behandlung (Impfen lassen und danach die Ausleitung) tatsächlich gefahrlos wäre (so als hätte ich die Impfung nie bekommen).

    Hat jemand schon mal von dieser Behandlung gehört und kann etwas dazu sagen?

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nein, davon habe ich noch nichts gehört, bezweifle aber, dass eine Ausleitung überhaupt möglich ist. Es sei denn man unterbindet sofort die ZellAktivität ... :/


    Ich las mal davon, dass sich Proteine in einem sauren Milieu unwohl fühlen. Nun sind diese Spikes ja auch Proteine. :/


    Mehr Fragen als Antworten. ^^

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Allerdings frage ich mich, ob man den Impfstoff wirklich komplett "ausgeleitet" bekommt. Ich frage mich quasi, ob diese Behandlung (Impfen lassen und danach die Ausleitung) tatsächlich gefahrlos wäre (so als hätte ich die Impfung nie bekommen).

    Wie will man Nanolipide ausleiten?

    Wie will man etwas, das an der Genstruktur herumwurschtelt ausleiten?


    Es ist bisher auch noch niemandem gelungen einen Samen einer genetisch veränderten Hybridpflanze zum keimen zu bringen, und wenn, wird die Pflanze daraus sehr kümmerlich, nicht ohne großen Aufwand alleine lebensfähig.


    Das ist vielleicht ein blöder Vergleich, allerdings der Beginn dieser Technologie.


    https://odysee.com/@KulturstudioTV:c/Impf-End:f


    Ich würde mich nicht darauf verlassen, dieses teuflische Zeug zu 100% wieder aus dem Körper zu bekommen, also kommt er mir erst gar nicht rein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitronensaft gegen Corona-Impfstoffe?

    Interview: Wie man eine Corona-Impfung unschädlich macht

    ...sicher ging es Ihnen auch so: Wir von tgm waren entsetzt, mit welcher Teufelsgewalt der deutsche Gesundheitsminister Spahn das hochumstrittene Corona-Vakzin von AstraZeneca wieder freigab, kaum, daß er die Möglichkeit dazu erspähte. Dieser Umstand in Kombination mit Von der Leyens „Europäischem Impfpass“, welcher die Reisefreiheit regeln soll, wird wohl noch dieses Jahr viele Bundesbürger vor schwerwiegende Entscheidungen stellen. Die Menschen fragen sich: „Wie kann ich meine Grundrechte erhalten, ohne mir eine solche Giftspritze setzen lassen zu müssen?“ Aus diesem aktuellen und sehr ernsten Anlaß führten wir ein Interview mit einem bekannten Berliner Virologen, der an der Charité mit Merkels Viren-Rasputin Drosten zusammenarbeitet. Um seine Anstellung nicht zu gefährden und ihn als Insiderinformanten zu erhalten, nennen wir ihn „Dr. X“…


    https://terminegegenmerkel.wor…mpfung-unschadlich-macht/



    Kennt jemand diese Seite? Ist sie seriös? Impressum habe ich nicht gefunden.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Übrigens, in Afrika impt man oft, indem man nur ganz kanpp unter die Haut spritzt (nicht tief in den Muskel), weil dort die meisten dentritischen Zellen sitzen, die die Immunantwort erzeugen.

    Die Aussage ist mir zu pauschal. Welche Impfungen werden so verimpft? Immerhin gibt es unterschiedliche Arten einer Impfung - subkutan oder auch intramuskulös. Die Art der Verimpfung hängt dabei vom Impfstoff und den Herstellerangaben ab.


    Grundsätzlich sollen beispielsweise Adsorbatimpfstoffe - also Impfstoffe, die an Aluminiumsalze zur Wirkungsverstärkung gebunden sind - tief intramuskulär verimpft werden. Adsorbatimpfstoffe sind praktisch alle Totimpfstoffe.

    Werden solche Adsorbatimpfstoffe statt intramuskulär zu oberflächlich in das subkutane Fettgewebe verabreicht, ist das Risiko erhöht, dass es zu schmerzhaften Entzündungen und zur Bildung von Granulomen oder Zysten kommt.

    Lebendimpfstoffe werden in der Regel subkutan appliziert. Die Resorptionszeit ist dabei länger als bei intramuskulärer Gabe. Einige Lebendimpfstoffe dürfen allerdings wahlweise subkutan oder intramuskulär injiziert werden.


    Manchmal kann auch die intramuskuläre Verabreichung sinnvoller sein, weil bei der subkutanen Injektion Brennen an der Einstichstelle auftreten kann – was besonders für Kinder unangenehm ist. Unter besonderen Umständen, d. h. bei verstärkter Blutungsneigung des Impflings (z. B. durch Hämophilie oder im Rahmen einer Antikoagulanzientherapie) muss von der prinzipiellen intramuskulären Injektionstechnik abgewichen werden, und Totimpfstoffe müssen ausnahmsweise subkutan verabreicht werden. Die Patienten sollten dann auf die möglicherweise stärkere Lokalreaktion hingewiesen werden.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Zitronensaft gegen Corona-Impfstoffe?

    Interview: Wie man eine Corona-Impfung unschädlich macht

    terminegegenmerkel.wordpress.com/2021/03/20/interview-wie-man-eine-corona-impfung-unschadlich-macht/

    Kennt jemand diese Seite? Ist sie seriös? Impressum habe ich nicht gefunden.


    Das hatten wir hier schoneinmal, irgendwo, und ich halte es für Quatsch.

    Allein der letzte Abschnitt.

    Er gibt keine Garantie, daß es hilft, dann wird für das aufschlußreiche Gespräch gedankt (Welches aufschlußreiche Gespräch denn?), und dann kommt:

    "Stets zu Diensten. Wir wollen ja im Herbst nicht beim ersten Kontakt der Impflinge mit den neuen Coronaviren ein Massensterben erleben.“"

    Und erst die Kommentare: "So, mein Mann und ich waren gestern beim ersten Impftermin. Eigentlich sind wir da kritisch, aber wir wollen so gern wieder reisen."


    Manchmal frage ich mich ernsthaft wo manche Menschen ihr Hirn gelassen haben, und ob die auch beim Kopfstand einen Schnaps trinken, und sich danach auf dem Kopf 77 mal im Kreis drehen würden, wenn ihnen jemand sagt, daß es gegen Impfschäden hilft?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier