Beiträge von Dirk S.

    Eigentlich komisch, dass sich Sloan nicht mehr gemeldet hat. Und dass Bernd in seinem Posting einen Werbe-Link entfernt hat.


    Aber wie dem auch sei - dass was ich hier im Forum immer wieder lese, sind Hinweise auf Vit.D, Zink, Magnesium, Omega 3 usw.

    Was aber immer vergessen wird, ist das Aminogramm.

    Die angesprochenen Mikronährstoffe sind auf jeden Fall wichtig, keine Frage. Bringen letztlich aber nur etwas mehr Energie, vielleicht auch etwas Lebensfreude. Eine Angststörung wird man damit allein aber selten beseitigen.

    Aminosäuren sind neben den Mikronährstoffen das Wichtigste, was wir für´s Leben brauchen, praktisch alles besteht aus Aminosäuren. Sind die nicht komplett, gibt´s Probleme. Bis hin zu psychischen Störungen.

    Blöd ist daran leider, dass sich hier in Deutschland kaum ein Arzt mit dem Aminogramm beschäftigt, weil er während seiner Ausbildung so gut wie nichts davon gehört hat.


    Und regelmäßiges, längeres Joggen an der frischen Luft kann bei Depressionen / Angststörungen Wunder bewirken. Der Körper wird mit mehr Sauerstoff versorgt und das Laufen macht den Kopf frei.

    Sag ich doch - auch ein Bauer muss erst investieren, bevor er die Ernte einfahren kann.

    Und ich kenne jede Menge Leute, die das gut finden und damit beispielsweise aus der Arbeitslosigkeit herausgekommen sind.

    Erkläre doch mal einer alleinerziehenden "Tupper-Frau", die ohne die 100,-- oder auch 150,-- Euronen, die sie mit Tupper verdient, ihrem Kind sonst vielleicht keinen Schulausflug ermöglichen kann, dass das Schmutz ist. Genauso wie demjenigen, der sich ohne solch einen Nebenverdienst sein Hobbý nicht leisten könnte. Oder jemandem, der sich dadurch die Zuzahlung zu seinen teuren Medikamenten sichert. Dass das Schmutz ist, sehen auch die bestimmt anders.

    Aber wir sollten das Thema abschließen. Auch ich möchte niemanden bekehren und wir sind hier ja in einem Gesundheitsforum.

    Nee, es gibt bis heute keine Studie, die den tatsächlichen Nutzen einer Impfung eindeutig bewiesen hat. So etwas wird aus ethischen Gründen nicht durchgeführt, da man hierzu der Placebogruppe ja definitiv einen "Impfschutz" vorsätzlich vorenthalten würde.

    Überhaupt ist das mit dem Nachweis so eine Sache - selbst das PEI und auch das RKI geben ganz offen zu, dass der Antikörperanstieg im Blut nach einer Impfung nur als so genannter Surrogatmarker anzusehen ist. Man sagt also ganz einfach, erhöhter Titer = erhöhter Schutz. Was so aber nicht ganz stimmen kann, denn es werden Menschen mit hohem Titer krank, andersherum bleiben Menschen aber mit einem niedrigen Titer gesund.


    Zudem gibt es auch die Impfversager, also Impfungen, die keinen nachweislichen Titeranstieg bewirken. Allein das ist auch der Grund, weshalb mehrmals gegen eine Krankheit geimpft werden soll. Aber auch hierbei gibt es wiederum Impfversager. Zudem gibt es noch die so genannte stille Feiung. Hierbei erkranken Menschen an einer Krankheit, ohne dass diese aber ausbricht.


    Die Tollwut-"Impfung" direkt nach einer Tollwut-Infektion ist eigentlich eher so zu sehen, wie die Verabreichung eines Antiserums bei einem Schlangenbiss. Dabei wird das Schlangengift ja "neutralisiert".

    (Was dabei dann oft noch gegeben wird, ist eine Tetanusspritze. Bei blutenden Wunden, und das ist bei einem Schlangenbiss ja der Fall, aber unsinnig, denn die anaeroben Tetanus-Erreger sterben an der Luft ab. Was soll da eine Tetanusspritze bewirken?)

    Mir fällt spontan auch noch das Restless Legs Syndrom ein.

    Du müsstest aber auch mal schreiben, unter welchen Umständen die Schmerzen heftiger sind oder weniger stark. Wie sieht es aus bei Ruhe oder bei Bewegung? Und wurde bei den Untersuchungen auch Magnesium getestet? Magnesium entspannt als Antistressmineral die Muskulatur. Auch Eisenmangel kann manchmal die Ursache sein, soll heißen, den Ferritinspiegel messen lassen.

    Es geht darum, dass du in einer höheren Position prozentual am Verdienst deiner "Angeworbenen" und deren Angeworbenen.
    Die Struktur unterscheidet sich nicht viel vom Schneeballsystem, da du zu Beginn investieren musst und nach einer angeworbenen Anzahlt neuer Vertreiber deinen Einsatz wieder draußen hast. Und das wird dir beim Anwerben auch so kommuniziert.

    Wo steht das? Fakt ist, dass beim Schneeballsystem zunächst einmal Waren eingekauft werden müssen, die man dann versucht, an den Mann zu bringen. Im MLM gibt es so etwas nicht - ich kann als "Angeworbener" neue Kunden akquirieren, ohne selbst etwas kaufen zu müssen. Es fallen normalerweise lediglich Registrierungskosten an. Allerdings gibt es hierbei natürlich auch Unterschiede.

    Und dass zu Beginn einer Karriere investiert werden muss, versteht sich ja wohl von selbst. Auch ein Bauer muss zunächst in Saatgut investieren, bevor er ernten kann.

    Weißt Du zufällig auch ob bsw. innerhalb einer Impfung verschiedene Präparate existieren? Stichwort -Zwei-Klassenmedizin?

    Hm, nicht ganz einfach zu beantworten. Zum Zeitpunkt der damaligen Schweinegrippe-Impfung gingen ja zum Beispiel Gerüchte um, Politiker würden mit einem anderen, besser verträglicheren Impfserum geimpft. Ich habe dafür aber bis jetzt nichts gefunden, was das wirklich bestätigt, allerdings auch nicht ausschließt.


    Fakt ist aber, dass 2009/2010 die Stiko (Ständige Impfkommission) Schwangere als Risikogruppe eingestuft hat, wodurch für Schwangere damals eine Impfung ohne Wirkstoffverstärker empfohlen wurde. Im Rahmen der Schweinegrippe-Impfung (H1N1) wurde die allgemeine Bevölkerung mit Pandemrix® geimpft, einem Impfstoff von GSK (GlaxoSmithKline). Und der enthält eben die so genannten Adjuvantien als Wirkstoffverstärker, die aber auch für die Nebenwirkungen verantwortlich sind.

    Die Firma CSL Biotherapies bot dann ein wirkstofffreies Mittel für Schwangere an, wodurch es zu einem geringeren Risiko für fiebrige Infektionen kommen sollte.


    Fakt ist aber auch, dass es unterschiedliche Impfstoffhersteller gibt, die ihre Produkte auf den Markt werfen. Beispielsweise produzieren im Bereich der HPV-Impfung zwei Untenehmen die entsprechenden Impfstoffe: GSK den Impfstoff Cervarix® und Sanofi Pasteur MSD den Impfstoff Gardasil® .

    Lieber Dirk, damit habe ich doch nicht Dich gemeint! Wahrscheinlich habe ich mich ein bisschen unglücklich ausgedrückt- das ist nicht so einfach, schriftlich, weil Körpersprache und Tonfall wegfallen.


    Ist bekannt was der Körper mit den Zellen anfängt- werden sie vom Immunsystem bekämpft?

    Können diese Zellen später noch im Körper nachgewiesen werden- wahrscheinlich nicht, oder?

    Medjoul , alles gut, ich habe Deine Aussagen nicht als persönlichen Angriff verstanden. Und das mit dem Tonfall und der Körpersprache passt natürlich, ist in einem Forum aber immer ein Problem.


    Wie der Körper mit den Zellen umgeht, ist meines Wissens bisher nicht erforscht. Ob sie später im Körper nachgewiesen werden können, auch nicht. Angeblich.

    Warum soll man das aus Sicht der Hersteller auch tun? Solche Verunreinigungen sollen nach Angaben der Hersteller nach dem eigentlichen Herstellungsprozess herausgefiltert werden. Diese Aussage ist in meinen Augen aber mehr als grenzwertig, fällt mir dabei doch spontan SV40 (Simian-virus 40) ein, ein Virus aus der Gruppe der Polyomaviren.


    Dieses "Affenvirus 40" kommt in Rhesusaffen und auch Makaken vor, können allerdings auch Menschen infizieren. Und genau das ist passiert.
    Sogar in extremem Umfang.

    Nämlich Ende der 1950er Jahre, als massiv gegen Polio geimpft wurde. (Schluckimpfung ist süß, Kinderlähmung ist grausam). Erst 1960 wurde entdeckt, dass in den Zellkulturen der Nierenzellen der Rhesusaffen, auf denen der Polio-Impfstoff gezüchtet wurde, dieses Poliomavirus enthalten war. Und genau dieses Virus ist für die Entstehung diverser Krebsarten verantwortlich. Erst später hat man dann entdeckt, dass SV40 bei Personen nachweisbar war, die an Krebs erkrankt waren. Zwar haben epidemiologische Untersuchen keinen eindeutigen Zusammenhang finden können, ein Restrisiko bleibt aber dennoch. Vielleicht ist das ja auch mit ein Grund, warum heute dermaßen viele Menschen, die zum damaligen Zeitpunkt gegen Polio geimpft wurden, an einer Krebserkrankung leiden.


    Wie gesagt, die Pharma-Industrie bestreitet solche Vorwürfe. Eben mit dem Hinweis auf die Filterung der Impfsuspension. Allerdings hat man (genauer weiß ich das im Moment leider nicht) eine Impfdosis ohne Etikett zur genaueren Analyse an ein Labor geschickt, mit dem Ergebnis, dass entsprechende Viren nachweisbar waren.

    So - jetzt finde mal jemanden, der finanzkräftig genug ist, um hieraus eine unabhängige Studie zu basteln .....

    Wer hat hier wen verurteilt? Derjenige, der es eigentlich nicht so genau wissen will .... ja was denn? Dann soll er es lassen und so weiter machen wie bisher.

    Ich kann lediglich Informationen anbieten, was der Einzelne dann damit anfängt, muss er selbst entscheiden.


    Das Publikum in meinen Seminaren ist kein Maßstab, da sich eigentlich nur Interessierte anmelden, die schon von sich aus ziemlich kritisch bei diesem Thema und auf der Suche nach weitergehenden Informationen sind. Die meisten sind allerdings geschockt und teilweise auch mehr als wütend über die Tatsache, das etliche Informationen sogar von offizieller Seite unterdrückt werden. Auch habe ich immer wieder Teilnehmer, die irgendwie mit Impfschäden konfrontiert waren oder noch sind.

    Tja, was soll man Dir da raten? Deine Ausführungen haben so etwas wie, helft mir bitte, ich habe Schmerzen, weiß aber nicht wo.

    Wenn Dein Immunsystem schlecht aufgestellt ist, wie Du schreibst, kann das an vielen Dingen liegen - Vitalstoffmangel zum Beispiel, also zu wenig Vitamine, Spurenelemente oder Mineralstoffe. Auch könnte Dein Aminogramm desolate Werte aufweisen. Immerhin besteht unser Immunsystem aus Aminosäuren.


    Der Hinweis Deines Arztes, mehr Bitterstoffe zu futtern, ist natürlich auch nicht gerade sonderlich prickelnd. Wurden denn Deine Blutwerte vorher mal richtig durchgemessen?

    Doch, LifePlus, ehemals JuicePlus hat ein MLM-Vertrieb und das ist nichts anderes als ein Schneeballsystem, denn je höher man im Vertrieb ist, desto mehr verdient man usw.

    Sorry, obwohl es nicht hierher gehört, da es ein Gesundheitsforum ist - MLM hat nichts mit Schneeballsystem zu tun! Mach Dich doch einfach mal schlau zum Unterschied zwischen Schneeballsystem und MLM. Schneeballsysteme sind illegal, strafbewehrt und rufen daher sofort die Staatsanwaltschaft auf den Plan. Das Thema hatten wir hier aber schon an anderer Stelle.


    Die Tatsache, dass man mehr verdient, je höher man im Vertrieb ist, ist immer wieder als Totschlag-Argument zu hören. Solche Hierachien findest Du aber in jeder normalen Firma - ein Abteilungsleiter verdient immer mehr als ein normaler Angestellter, ein Schichtleiter mehr als ein Azubi, ein Firmeninhaber immer mehr als seine leitenden Angestellten. Ein hoher Offizier bei der Bundeswehr wird immer mehr verdienen, als ein Rekrut und ein Polizeihauptmeister immer mehr als ein Polizeimeisteranwärter.


    Wer mehr Verantwortung übernimmt, verdient auch mehr. Ist doch ganz einfach.

    Dirk, das ist so gruselig- und das ist frei zugängliches Wissen? Wenn das aber bekannt ist- wieso wird nichts dagegen unternommen?

    In welchem Impfstoff sind die HeLa Zellen? Für HPV?

    Warum nichts dagegen unternommen wird? Weil es nicht durch die Mainstreammedien geht. Weil sich niemand dafür interessiert. Weil Impfen ein gut 200 Jahre altes Dogma ist. Weil Menschen, die hier so einiges kritisch hinterfragen in die Spinnerecke gestellt werden. Weil Impfkritiker angefeindet und denunziert werden. Weil kritische Wissenschaftler mundtot gemacht werden und ihre Existenz verlieren können. Usw......


    HeLa-Zellen finden sich z.B. in Impfstoffen gegen Masern, Mumps oder auch Tollwut.

    Fetale Zelllinien werden genutzt beispielsweise zur Herstellung von Impfstoffen gegen Röteln- und auch Windpocken.
    VERO-Zelllinien, also tierische Krebszellen, überwiegend Krebszellen der Grünen Meerkatze, werden genutzt zur Herstellung von Impfstoffen gegen Grippe und Hepatitis A.

    Die Aufstellung ist aber nicht vollständig, außerdem "erfindet" sich die Pharma in diesem Bereich immer wieder neu. Die Entwicklung von Impfstoffen mit Hilfe der Gentechnik nimmt z.B. immer weiter zu.


    Ein wirklich sehr empfehlenswertes Buch über die HeLa-Zellen, bzw. über die Geschichte der Henrietta Lacks, ist das über 500 Seiten starke Buch der amerikanischen Wissenschftsjournalistin Rebecca Skloot, die hierfür fast 11 Jahre in den gesamten USA recherchiert und die Familie Lacks dabei interviewt hat. Mit den Erlösen aus dem Verkauf ihrer Bücher hat sie die Henrietta Lacks-Stiftung gegründet und unterstützt dadurch die Familie Lacks, die von all den Schweinereien und den daraus resultierten, riesigen Gewinnen aus der Forschung mit den HeLa-Zellen jahrelang nichts wussten. Durch die Stiftung konnten z.B. acht Nachkommen von Henrietta Stipendien für´s Studium bekommen.

    Die Stiftung unterstützt aber auch Menschen, die ohne ihr Wissen von der US-Regierung mit sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert wurden.


    Ich kann das Buch von Rebecca Skloot wirklich jedem empfehlen, der sich etwas näher mit der Materie befassen will.


    Einfach mal recherchieren (Rebecca Skloot, Die Unsterbilchkeit der Henrietta Lacks) Wird hier sonst zu lang. Immerhin dauert mein Seminar zu diesem Thema gute 2 bis 3 Stunden.

    gefeu völlig richtig, was Du geschrieben hast. All dies ist allerdings schon seit Jahren bekannt. Ich möchte hier jetzt nicht schlaumeiern, für diejenigen, die es interessiert, hier aber mal einige, nur kurze, Infos aus meinen Impfseminaren zu den fetalen Zelllinien:


    1962 wurde in Philadelphia eine fetale Zelllinie aus dem Lungengewebe eines 3 monate alten, weiblichen Fötus entwickelt. Der Fötus wurde abgetrieben, da die Mutter wegen der bereits vorhandenen vielen Kinder kein weiteres mehr wollte.


    1966 wurde in London ebenfalls aus einem Lungengewebe, diesmal das eines 14 Wochen alten, männlichen Fötus, eine Zelllinie entwickelt. Der Fötus wurde aus psychiatrischen Gründen abgetrieben.


    1985 wurde in Leiden in den Niederlanden aus den Netzhaútzellen eines 14 Wochen alten Fötus eine Zelllinie entwickelt. Das Kind wurde abgetrieben, da es unerwünscht war.


    In der in Philadelphia entwickelten Zelllinie (Lungengewebe) wurde später der Virus-Stamm RA 27/3 zu einem neuen Impfstoff gegen Röteln entwickelt und anschließend an Waisenkindern getestet. RA 27/3 steht für: Röteln, Abort (also Abtreibung), beim 27. Fötus wurde in der 3. Probe das entsprechende Virus entdeckt.

    Die beschriebenen Zelllinien werden auch heute noch für die Impfstoff-Herstellung verwendet. Ebenso wie die HeLa-Zellen, die Krebszellen der Afro-Amerikanerin Henrietta Lacks, die im Jahr 1952 an einem extrem aggressiven Gebärmutterhalskrebs gestorben ist. Ihre Krebszellen leben auch heute noch und vermehren sich nach wie vor wie die Karnickel. Es gibt weltweit kein einziges Labor mehr, welches nicht mit HeLa-Zellen verunreinigt ist.

    All dies ist in den Impfstoffen enthalten und wird in kleine Babykörper gespritzt.

    Die Stärke der Grippewellen schwankt von Jahr zu Jahr ganz erheblich. An der Impfrate liegt es allerdings nicht, die ist seit Jahren fast gleichbleibend.

    Die jährliche Grippewelle beginnt eigentlich immer im Zeitraum Dezember / Januar und dauert dann so drei bis vier Monate. Da wir bis jetzt aber doch einen ziemlich milden Winter hatten, werden wir den Höhepunkt der Grippewelle wohl im Frühjahr erreichen.

    Die Grippewelle ist derzeit besonders stark im südlichen Frankreich und in Italien.


    Aber - meist gehen die Menschen mit einem grippalen Infekt (also einer Erkältung) zum Arzt, kaum wegen einer richtigen Grippe.

    Doch, habe ich. Und ich kann in dem Link nichts von einer Kontamination der Milch erkennen. Ganz im Gegenteil - dort wird berichtet, dass Kühe wahrscheinlich durch Glyphosat krank wurden, es sogar zu einer verminderten Milchleistung kam, ebenso wie zu Fehlgeburten und Kälbersterben.

    Und in diesem Link, der zudem aus dem Jahr 2012 stammt, wird auch ganz offen zugegeben, dass die Thematik mit Botulismus noch kontrovers diskutiert wird.


    Von daher ...

    Na ja, mal langsam, Botulismus ist in Deutschland so gut wie keine Gefahr mehr. Verunreinigte oder auch schlecht konservierte Fleisch- und Wurstwaren waren die Auslöser, wenn denn mal Fälle bekannt wurden.


    Bei den meisten Botulismus-Fällen waren selbst gemachte Konserven die Ursache. Ein Botulismus-Risiko bergen dabei vor allem Konserven, die durch Gasentwicklung aufgebläht sind, beziehungsweise Gläser, deren Deckel nicht fest auf der Gummidichtung haften. Bei industriell hergestellten Waren ist eine Gefahr so gut wie ausgeschlossen.


    Im Jahr 2016 traten in Deutschland sieben Fälle von Botulismus auf. Ausgelöst wurden diese durch Forellenfilets, selbstgemachte Wurstkonserven sowie selbstgemachte Plötze zum Rohverzehr. Von daher ....