Beiträge von Dirk S.

    eventuell probieren wir es mit der Protonentherapie,


    https://youtu.be/WbUYUs4g3WQ

    Weißt Du wem das Therapiezentrum heute gehört? Soweit mir bekannt ist, wurde im Dezember 2017 durch das Amtsgericht München gegen die Betreibergesellschaft Pro Health AG das Insolvenzverfahren eröffnet. Und angeblich sollen damals jede Menge an interessierten Investoren Schlange gestanden haben.

    Hat man Euch denn gute Behandlungschancen "zugesichert"? Zumindest soll es ja fast keine Nebenwirkungen bei dieser Therapie geben.

    Auf einer Physikertagung will man niemanden sehen, der die Existenz von Atomen infrage stellt, und zwar nur deshalb, weil er fühlt, daß es keine Atome gäbe.

    Stimmt wahrscheinlich, nur - dies hier ist eben ein Heilpraktikerforum und da möchte man sicherlich niemanden, der ein Loblied auf die Schulmedizin singt. Und dabei dann auch noch ziemlich arrogant von Gegenmeinungen nichts lesen will.

    Im Übrigen finde ich es für´s Forenleben nicht gerade verträglich, wenn Du hergehst und - nachdem Dein alter Thread berechtigterweise geschlossen wurde - mit ähnlichem Verhalten das Thema hier nun weiterführen willst. Was soll das?

    So lange brauchen wir gar nicht zu warten, Hannah, erste Ergebnisse liegen doch schön längst vor. Es gibt mittlerweile stichhaltige Beweise für gut acht verschiednene große Gesundheitsgefahren, die von elektromagnetischen Feldern (EMF) ausgehen und ihre Wirkmechanismen. Eigentlich auch logisch, immerhin kommunizieren unsere Zellen mit elektrischen Signalen. Ein Narr, der glaubt, dass da EMF keine Rolle spielen.


    Beispielsweise wird die DNA in der Zelle gleich dreifach angegriffen, wodurch Einzel- und Doppelstrangbrüche, sowie oxidierte Basen entstehen. Jede dieser Veränderungen an der DNA spielt eine große Rolle bei der Entstehung von Krebs.


    Weiter gibt es Veränderungen, die die Fruchtbarkeit bei Frauen und Männern vermindern. Umso schlimmer, da heute schon die Spermienzahl bei Männern gegenüber den früher üblichen Normwerten um die Hälfte reduziert ist.


    Es gibt gut 25 Übersichtsarbeiten, die auf neurologische und neuropsychiatrische Wirkungen von EMF hindeuten. Nicht umsonst haben die massiv zunehmenden Schlafstörungen mittlerweile eine ganze Industrie begründet, Schlafmittel liegen heute mit an der Spitze aller täglich eingenommenen Medikamente.


    EMF erhöhen die Rate der Apotose, also den genetisch programierten Zelltod, die insbesondere bei der Entstehung neurodegenerativer Erkrankungen eine sehr wichtige Rolle spielt.


    Nicht zuletzt produzieren EMF einen ständigen Überschuss an intrazellulärem Calcium, genauer an ([Ca2+] i) und sorgen damit für eine verstärkte, durch Calcium aktivierte Signalübertragung, die spannungsabhängigen Calciumkanäle (VGCC) werden stärker stimuliert. Gerade die VGCC- Spannungsensoren aber sind höchst empfindlich gegen Störungen. Was das bedeutet, sieht man tagtäglich am Verhalten unserer Politiker, die ja ständig mit ihren Smartdingsbumsgeräten herumfuchteln.


    Die Veröffentlichungen der politiknahen Organsiationen und auch der Behörden, wie beispielsweise der SCENIHR, der FDA oder der FCC lassen oft viele wissenschaftliche Veröffentlichungen außer Acht, wahrscheinlich sogar die wichtigsten von allen. Sie strotzen nicht nur so vor Auslassungen, sondern sind oftmals gespickt von leicht zu enttarnenden Unwahrheiten.

    Die Europäische Kommission hat nichts dafür getan, ihre Bevölkerung vor irgendeiner dieser Gesundheitsrisiken zu schützen. Die FDA, die EPA und das National Cancer Institut haben es ebenfalls versäumt, die Bevölkerumng in den USA zu schützen.

    Wie wäre es denn, wenn Du ausnahmsweise mal konkretisieren würdest, was Du so andeutest?

    Du nutzt heute die Sonne für Deine Vitaminversorgung? Super, bei mir regnet es seit gestern unaufhörlich. Habe mir daher gerade meine 5.000 I.E eingeworfen. Mit K2 versteht sich.

    Ich bin ja dafür das hier ein großer Cut gemacht wird und alle Handy bleiben von der Schule fern und zuhause.


    Überall mischt sich der Staat ein, aber hier findet er keinen Schutze von Kindern und Jugendlichen.

    Du bist gut - hast Du Dir mal die Lizenzgebühren angesehen, die die großen Mobilfunkanbieter gezahlt haben:


    Deutsche Telekom: 2,17 Milliarden EUR

    Vodafone: 1,88 Milliarden EUR

    Telefonica (o2): 1,42 Milliarden EUR

    1+1 Drillisch: 1,07 Milliarden EUR


    Ergibt zusammen knappe 6,6 Milliarden EUR, die sich der Staat ins Säckle packt. (Und angeblich für den verstärkten Ausbau des Glasfasernetzes verwenden will)

    Die Telekom hat bereits erste 5G-Antennen in Betrieb (Berlin, Darmstadt, Hamburg) und deutschlandweit bereits die Mobilfunkantennen für 5G vorbereitet, o2 will vorerst Ballungsräume und die Industrie mit 5G beglücken.


    Meinst Du allen Ernstes, der Staat geht nun her und verteufelt das alles? Außer ein paar Allgemeinhinweisen wird da nüscht kommen, soviel ist mal sicher.

    Vor allem vor dem Hintergrund, dass Minister Scheuer den Mobilfunkbetreibern auch noch zugesichert hat, wegen der derzeit fehlenden Grunstücke für neue Mobilfunkmasten, günstige Plätze auf öffentlichen Grundstücken und Gebäuden anzubieten.

    (Mal sehen wie lange es dann dauern wird, bis die ersten Mitarbeiter in diesen Gebäuden wegen der Mobilfunkstrahlung krank werden und den Steuerzahler dadurch richtig Geld kosten wird)

    Konrad Werthmann "Ratgeber für chronisch Kranke" Der Untertitel lautet "Kuhmilch und Hühnereier Ursprung vieler Krankheiten".

    Hm, genau solche Verallgemeinerungen sind nicht gerade dazu geeignet, sachlich für Aufklärung zu sorgen, wie ich finde.

    Allerdings lautet der Titel aber auch Ratgeber für chronisch Kranke und dass diese Gruppe in Vielem gehandikapt ist, liegt ja auf der Hand.


    Grundsätzlich stimme ich bei Kuhmilch aber uneingeschränkt zu - Milch ist Säuglingsnahrung und nichts anderes. Egal ob Kuhmilch, Schafmilch oder sonstige tierische Milch. Es käme ja auch kein Mensch auf die Idee, im Erwachsenenalter Muttermilch zu trinken.


    Bei Eiern sehe ich das aber ganz anders: Eier sind zum Bersten gefüllt mit Nährstoffen. Muss ja auch so sein, aus ihnen entstehen in kurzer Zeit nur durch die Wärme des Brütens komplette Lebewesen. Eier sind also wie die Muttermilch von der Natur aus dafür vorgesehen, möglichst viele wichtige Nährstoffe zu liefern.


    Ein durchschnittliches Ei enthält nicht nur gut 6 g Eiweiß mit allen essentiellen Aminosäuren, sondern ist auch reich an den Vitaminen A, E und Beta-Carotin. Es enthält Tryptophan, welches die Serotoninbildung fördert, außerdem noch Lutein und Zeaxanthin, zwei wichtige Carotinoide für die Augengesundheit. Ein Großteil dieser Nährstoffe stecken dabei dann im Eigelb.


    Aber - wo gibt es mehr Nährstoffe als in einem durchschnittlichen Ei? Ganz einfach - in einem Ei von einem Huhn, das art- und naturgerecht lebt: Frisches Gras, Käfer, viel Auslauf und eine gesunde Gruppengröße. Solche Verhältnisse finden sich heute leider nur noch in wirklichen kleinbäuerlichen Betrieben. Bio- und auch die Freilandhaltung beinhalten diese Bedingungen nicht immer automatisch.


    Hier mal ein Vergleich durchschnittliches Ei mit Wiesen-Ei:


    - Vitamin A: 487 IU vs. 792 IU (1,6x)
    - Vitamin D: 34 IU vs. 136-204 IU (4-5x)

    - Vitamin E: 0,97 mg vs. 3,73 mg (3,8x)

    - Beta-Carotin: 10 mcg vs. 79 mcg (7,9x)

    - Omega-3-Fettsäuren: 0,22 g vs. 0,66 g (3x)


    Von daher - warum sollten Eier ungesund sein?


    Weil`s Cholesterin enthält? Darauf braucht man heute eigentlich nicht mehr zu antworten, dieses Märchen ist ja mittlerweile längst widerlegt.

    Weil es Arachidonsäure enthält? Eine Fettsäure, die als entzündungsfördernd gilt und somit die Ursache für Herzerkrankugen sein kann?

    Gut, Eier enthalten Arachidonsäure. Fleisch auch. Menschliche Muttermilch aber auch. Schon gewusst?

    Also - wenn dieser Stoff schädlich wäre, hätte er sich dann im Zuge der Evolution in der Muttermilch durchgesetzt? Wohl kaum.


    Wichtig ist mal wieder der Kontext, die Verhältnismäßigkeit.

    Es zeigt sich nämlich, dass bei einem ausgewogenen Fettsäurenverhältnis im Körper die Arachidonsäure praktisch kein Problem darstellt. Ein ausgewogenes Fettsäuren­verhältnis beinhaltet den Verzehr ausreichender Mengen Omega-3-Fettsäuren und möglichst weniger Omega-6-Fettsäuren, um ein Verhältnis von 2:1 oder 1:1 zu errei­chen. Studien zufolge sind dann bis 1500mg Arachidonsäure pro Tag unproblematisch – Mengen darüber hinaus wurden allerdings bisher noch nicht untersucht.


    Sind Eier nun also gesund? Ja! Wenn sie denn aus einer gesunden Quelle kommen. Nur wenige andere Lebensmittel bieten eine dermaßen hohe Nährstoffdichte.

    Und wer Angst vor Herzerkrankungen hat, sollte sich eher darum kümmern, überflüssiges Körperfett zu reduzieren, sich mehr zu bewegen und auf den Konsum von Zucker, Getreide usw. zu verzichten, als auf den Verzehr von Eiern.

    Nee, zuerst kam der homo heidelbergensis und danach der Neandertaler.

    Und es wurde 1907 nur der Schädel des heidelbergensis in der Nähe von Heidelberg gefunden, man vermutet daher, dass er nicht dort gelebt hat, sondern dass der Schädel zusammen mit Sand und KIes aus Richtung Stuttgart dorthin transportiert und abgelagert wurde. Ist ja alles schon ´ne ziemlich lange Zeit her und die Erdformationen bewegen sich halt.

    Ob´s ein Scherz ist, kann ich nicht sagen. So hab ich´s nur mal in irgendeiner wissenschaftlichen Abhandlung gelesen. War sogar ein ziemlich ausführlicher Artikel. Dabei ging es dann auch noch um die Frage, ob die Neandertaler tatsächlich ausgestorben sind, einfach von der Bildfläche verschwanden oder nicht.

    und Erhitzen von Nahrung/Fleisch außen vor. Das sind lediglich unnatürliche Hilfsmittel, um Fleisch überhaupt einigermaßen verdaubar zu machen.

    Grundsätzlich stimme ich Dir zu.

    Allerdings - beim Thema "Fleisch erhitzen" gilt heute die Erkenntnis, dass nur dadurch, dass unsere Ur-Vorfahren irgendwann einmal das Feuer "entdeckt" haben und herausbekamen, dass ihr erbeutetes Fleisch, zufällig ins Feuer gefallen, leichter zu futtern war, konnte das menschliche Gehirn größere Ausmaße annehmen und sich weiter entwickeln. Grund dafür war einfach, dass die bis dahin vorhandenen, großen Kau- / Wangenmuskeln nicht mehr benötigt wurden, sich zurückbildeten und Platz machten für ein größeres Hirnvolumen.

    Interessant die "ironische"(?) Aussage des Dr. Braun in der 5,51 Minute: "Es kann vielleicht sein, dass Staat und Industrie doch enger zusammenarbeiten als wir das eigentlich vermutet haben."


    Es kann vielleicht sein? Nee, dett is so!

    Nicht umsonst wandern ehemalige Gesundheitsminister in die Pharma-Branche oder, wie der Wahn-Spahn, man wandert als Pharma-Lobbyist ins Gesundheitsministerium.

    Und nicht umsonst ist der ehemalige US Pharmamanager Alex Azar nach dem Willen Trumps seit Januar 2018 neuer Gesundheitsminister der USA. In der Zeit von 2012 bis 2017 war er Präsident von Lilly USA, einem Tochterunternehmen des Pharma-Giganten Ely Lilly.


    (Bei dem unter anderem vor gut 30 Jahren ein gewisser John Virapen Geschäftsführer war. Wir erinnern uns - John Virapen "Nebenwirkung: Tod", ein Buch über die Korruption in der Pharma-Industrie.)

    Genauso ist es. Früher, also ganz, ganz früher, wurde eben nur Wild gegessen, welches man im Unterholz gejagt hat. Nicht zu vergleichen mit unserem heutigen Massentiergeschlabbers.


    Wir haben auch keine Reißzähne, eher Mahlzähne.

    Stimmt, wir sind keine Raubtiere. Allerdings auch keine Weidetiere. Reißzähne haben wird nämlich dennoch, zumindest das, was davon noch übrig blieb - unsere Eckzähne. Daher sind wir eben keine reinen Vegetarier, sondern Mischköstler.

    Unser Gebiss vereinigt Merkmale des Pflanzenfresser- und des Fleischfressergebisses. Es besteht aus Schneidezähnen zum Ergreifen und Festhalten der Nahrung, mittelgroßen Eckzähnen und breiten Backenzähnen.

    Ich bin mir aufgrund verschiedener "Studien" sicher, dass Menschen keine Fleischfresser sind.

    Ich bin mir bei dieser Sache nicht so ganz sicher, ob das wirklich stimmen kann und denke dabei dann immer an unsere Ur-Vorfahren. Immerhin konnten neueste Forschungen an Hand von Kotproben von Neandertalern Stoffe wie Coprostanol finden, das bei der Verdaung von Fleisch im Darmtrakt aus Cholesterin entsteht. Ein eindeutiger Hinweis darauf, dass unsere Vorfahren Fleisch gefuttert haben. Und zwar überwiegend Mammut und Wollnashorn. Allerdings futterten sie dazu eine ganze Menge mehr an Gemüse, als bisher angenommen.

    Hier wäre für mich ein Ansatzpunkt den Einzelimpfstoff Masern wieder aus der Versenkung zu holen.

    Ich bin jetzt mal so frei wenn ich darf.;)

    https://www.adlershop.ch/pexpe…anz-c-solv-ampullen-0-5ml

    Da hast Du leider die Rechnung ohne den Wirt gemacht, denn:

    1. Kommt das Produkt aus der Schweiz.

    2. Erhält man es nur auf Rezept, wer soll das für diesen Impfstoff ausstellen?

    3. Wer mischt aus der Trockensubstanz dann die Impflösung?

    4. Insbesondere dann, wenn das Produkt nicht für Deutschland zugelassen ist.

    5. Und ganz wichtig - wer haftet bei einem Impfschaden? Der deutsche Staat sicherlich nicht bei einem Produkt aus der Schweiz.


    "Schön" finde ich allerdings, dass bei der Produktbeschreibung erwähnt wird, dass das lebende Masern-Virus (sofern es tatsächlich existiert) auf humanen MRC-5-Zelllinien gezüchtet wurde. Wird zwar auch bei unseren Impfstoffen im Beipackzettel aufgeführt, in diesem Fall hier ist es aber sofort zu erkennen.

    MRC-5 ist eine Zelllinie, die 1966 in London aus dem Lungengewebe eines 14 Wochen alten, männlichen Fötus gewonnen wurde; der Junge wurde aus psychischen Gründen abgetrieben.