Beiträge von Manfred

    Es reicht, dieser politische "Schwachmat" Haselhoff fordert eine Impfpflicht mit Verweis auf seine DDR-Vergangenheit. Das hat er ja mit Merkel gemeinsam, die Erfahrung wie man unterdrückt, gefügig macht und befiehlt. Was haben solche Leute eigentlich in Führungspositionen in einer freiheitlichen Demokratie verloren? Gar nichts! Genau diese Typen räumen unser politisches System vollständig ab. Sie fühlen sich nicht als gewählte Volksvertreter, sie sind die "Herren" und wir die Untertanen. Grundrechte werden in einer Art und Weise geschreddert, daß man sich jeden Tag fragen muß, wo man wohnt; mittlerweile mitten in der DDR 2.0! Der Verlust an Realitätssinn wird jeden Tag deutlicher; sie fühlen sich schlicht wohl im Befehlsmodus, das entspricht ihrer wahren Identität. Impfprobleme werden von dieser Mischpoke unter den Tisch gekehrt. Egal wieviel seriöse Wissenschaftler täglich berichten, Studien erstellen und warnen vor der Gefährlichkeit des mRNA Impfstoffes. Das wird schlicht nicht zur Kenntnis genommen. Mit dieser Impfung findet ein Feldversuch statt, wie der CEO von Pfizer/BionTeck selbst zugegeben hat. Sie sammeln jetzt Erfahrungen, die sie dann bei der weiteren Entwicklung berücksichtigen können. Die Blutspur, die sie mit dieser Impfung hinterlassen, fällt eben unter hinzunehmende Kollateralschäden. Das "Politpack" ist unerträglich!

    Elke, du bist ja auch so ne richtige Verschwörerin! Das Vorgehen in Israel erinnert uns an Deutschland der 30iger und 40ger Jahre. Die IG-Farben waren auch so eine nette Gesellschaft die alles lieferte was der Arier mit dem Schnurrbart so alles für die Bürger benötigte. Da wurde auch keiner gefragt, ob er mit irgendwas einverstanden ist. Rein in den Korpus und das wars. Wir erleben immer öfter, dass Individualismus, Demokratie nur noch Sprechhülsen sind. Wir werden per Diktat geschützt was das Zeug hält! Achtung, sobald Politiker auftauchen und uns schützen wollen, dann nix wie weg! Denen ist nichts mehr heilig. Wenn man sich die Leseprobe vob Reiss/Bhakdi aufmerksam durchliest, werden die letzten Zweifel ausgeräumt und wir wissen, das wir "beschissen" werden. Sie nutzen uns nach Lust und Laune!

    Die Rückkehr des Rotmilans


    Die Natur erwacht im Frühjahr mit all seinen ungeschriebenen Regeln und mich verblüfft es immer wieder, wenn ich bei meinen Streifzügen durch das Bergische Land ziehe, wie es mich tief berührt. Pünktlich am 28.2. kreiste er wieder über mir, der Rotmilan. Sein Doppelpfiff ist unverkennbar und mit seiner Eleganz im Flug ist er mein absoluter Liebling. Die Wintereinteilung des Luftraums ändert sich nun fast täglich. Die Dominanz der Krähen geht allmählich unter und weitere Rückkehrer befüllen den Luftraum. Gestern war es ein Schwarm Bachstelzen, der im Sonnenlicht silbrig über die Wiese hastete, im typischen Auf und Ab der Flugbewegung. Sie werden sich bald verteilen und ihre Brutplätze besetzen. Auch die ersten Frühblüher erwachen in diesem sonnigen Vorfrühlingswetter. In einem Rinnsal blüht die Pestwurz. Sie bevorzugt feuchte Plätze und besticht mit ihrem filigranen Blütenstengel. Der Huflattich tritt meist in größeren Flecken auf und in seiner gelben Blüte bildet er einen starken Kontrast zu seinem noch verknorzten Umfeld. Hie und da blüht das Frühjahrshungerblümchen, das eine oder andere Scharbockskraut mit seiner sternenförmigen Blüte blickt in Richtung Sonne und die ersten weißen Anemonen sind auf. Der Wiesenkerbel platzt förmlich aus dem Boden und auch dem Fingerhut sieht man an wie Kraft in seine Blätter kommt und bald den Stengel austreibt.


    Auf meinen Rundwanderungen suche ich immer meine Beobachtungsplätze auf. Bei dieser Frühjahrsonne kann man sich unbedenklich auf die von der Sonne erwärmten Holzbänke setzen. Nicht weit von mir ist der Wanderschäfer mit seiner Herde unterwegs. Zwei Hunde bewachen den Trieb und so geht es langsam zur nächsten Wiese. Der Schäfer hat es nicht leicht, denn viele Wiesen sind gekennzeichnet, das heißt: Betreten verboten! In der Herde gibt es schon massenweise Lämmer und auch eine Gruppe Ziegen ist mit im Zug. Von meiner Bank aus sehe ich dem witzigen Treiben der Herde zu und über mir ziehen zwei Rotmilane in gegenläufigen Kreisen ihre Runden. Es ist ein Päarchen welches ihr Revier in Augenschein nimmt.


    Diese wunderbaren Wanderungen sind Balsam für die coronageschädigte Seele. Beim Erleben der Natur wird einem die ganze Unsinnigkeit der Coronamaßnahmen bewußt. Es gibt keine Isolation in der Natur, es gibt auch keine Berührungsängste! Abgesehen vom Nahrungskreislauf geht man respektvoll miteinander um. Leben und Leben lassen findet hier seinen Sinn, Vermutlich sollte man Merkel & Co häufiger in die Natur schicken um zu lernen wie Leben eigenlich funktioniert. Respekt und Würde sind keine Privilegien die man zuteilen kann. Sie machen uns aus! Wer an diesen Festen rüttelt hat nichts Gutes im Sinn. Nicht umsonst handelt das erste Grundrecht in der Verfassung von der Würde des Menschen, die unantastbar ist! Das unselige Geschwätz des politischen Personals, des Ethikrates, der Leopoldina sind Vorzeichen einer Zeitenwende. Individualität, Demokratisches Miteinander, Meinungsvielfalt stehen zur Disposition. Eine Gleichausrichtung ist das bevorzugte Geistesmodell, wir werden ausgerichtet zu einem Finanzsozialismus und Faschismus. Wieder müssen wir erleben, dass Demokratie kein Modell für die Herrschenden ist. Mit einer simplen Pandemie, ohne wesentliche gesundheitliche Auswirkung auf die Bevölkerung, sollen wir umgestrickt werden. Uns fehlt die Luft zum atmen, nicht wegen des Nasen/Mundschutzes sondern wegen der ungehobelten und übergriffigen Dreistigkeit einer Elite die uns zu Untertanen herabsetzt.

    Wir erleben hier den Ausverkauf von jeglichem faßbaren Intellekt. Das ganze Theater hat den Hintergrund, dass dieser Staat in seinem Kontrollwahn nicht in der Lage ist, eine Zahl > 50 zu bearbeiten. Wir haben nicht ein Problem des Virus sondern ein Problem ganz administrativer Art. Dieser Staat ist sowas von kaputt, dass es einem schlicht die Sprache verschlägt. Das Verfolgen von Kontakten ist völlig danneben. Die Zahl der nicht erfaßten Infektionen ist riesengroß. Dieser Befund wird nicht einmal thematisiert. Einzig was dieser Staat in der Erfassung zu leisten vermag ist eine maximale Größe von angeblich 50 Infektionen innerhalb einer Woche bei 100.000 Einwohnern. Dass diese 50 Neuinfektionen nicht den Hintergrund echter Infektionen haben bleibt davon auch unberührt. Sie sind schlicht in allem überfordert. Das dürfen wir nun ausbaden. Es wird sich nichts ändern, sondern wir werden morgen weiter den Ausverkauf eines total überforderten Staates erleben, der in seiner Aktionswut den bekannten Status natürlich zu unserem Schutz aufrecht erhält. Bekloppter geht es nicht!

    Die Kirchen machen das, was sie schon immer getan haben. Sie lieben die Obrigkeit! Schon in Kindertagen haben wir von der Kirche gelernt, das Gehorsam die 1. Pflicht des Christen ist. Nicht gehorsam sein bedeutet den absoluten Sündenfall. Das ist gleichbedeutend mit Fegefeuer oder Hölle. Wir müssen begreifen, dass Kircheninteressen und Staatsinteressen sich kaum unterscheiden. Die Folgsamkeit ist das A + O der Kirchen. Der Staat hat das nur kopiert; die Kirchen sitzen schon länger an diesem Hebel. Einzig Gehorsam ist bei Staat und Kirche gleichsam ausgeprägt. Andersdenkende sind schlicht Aussätzige, die man isolieren muß!

    Am 31.03. endet laut Gesetz die "Epidemische Notlage nationaler Tragweite"! Jetzt wird mal ordentlich in die Hände gespuckt und mal nachgedacht, dass so eine zeitliche Begrenzung der absolute Mist ist. Die Neue Version des Gesetzes soll nun keine zeitliche Begrenzung mehr haben. ZIEL ERREICHT! Das bedeutet dann auch; Lockdown forever! Diese netten Damen und Herren werden doch niemals mehr die Zügel aus der Hand geben, die sie sich doch so redlich verdient haben. Es ist so schön, man regiert ohne die depperten Abgeordneten, es gibt kaum noch Störungen. Das sind schlicht paradiesische Zustände! Wer ist denn so blöd und gibt das aus der Hand!

    Damit dieses Siberwasser schädlich sein könnte, muß man die Menge die in einen Tanklaster reingeht, konsumieren. Ihr werdet mir recht geben, dass das einigermaßen schwierig ist. Ich nutze das im Winter täglich, indem ich in beide Nasenlöcher eine Pipette mit dem Silberwasser hochziehe. Tschüß Bakterien, Viren u.a.! Probiert es aus, wirkt umgehend.

    Hallo Bernd und hallo Rene Gräber,


    in den Influenzaberichteten 2020 trat das Sars.Cov 2 Virus letzmals im April auf, dann waren diese Viren in den Sentinelproben bis Oktober nicht nachweisbar. Das entspricht genau den Erkenntnissen anderer Erkältungsviren die Im Herbst auftreten und im Frühjahr verschwinden. Erklärungen zu dieser Thematik sind eher dürftig. Die Vermutung, dass es an der höheren Temperatur in der 2. JH liegt haben sich nicht bestätigt. Gibt es dazu wissenschaftliche Erklärungen? Kann es sein, dass dies mit erhöhter UV-Strahlung in den Monaten von April bis September zu tun hat?

    Allein der Anspruch "die einzig wahren Mutterkirche" ist nicht den Urchristen zuzuordnen, sondern wieder mal unseren lieben Römern, die sich ja auch damit hervorgetan haben mit dramatischer Gewalt die Arianische Kirche auszurotten. Diese kriegerischen Mittel sind sicherlich keine "christliche Veranstaltung"! Mit der ursprünglichen Christenlehre hat das wenig zu tun.

    Jetzt wissen wir doch ganz genau mit welchen gigantischen Problemen wir es zu tun haben, wieder mal die Genderei! Da kann man genau erkennen, dass viele Existenzen nur von diesem Blödsinn leben und mit unserem Steuergeld dieser Schwachsinn auch noch finanziert wird. Nun, was die Kirche anbelangt kann man getrost konstatieren, nichts Neues! Diese Institutionen waren schon immer obrigkeitstreu und mehr oder weniger dekonstruktiv was freiheitliches, demokratisches" Denken und Handeln" anbelangt. Damit verhalten sie sich gegen die Ethik des Urchristentums, denn genau die waren demokratisch eingestellt, Frauen waren Priesterinnen und es gab auch keine Verbotsstrategien hinsichtlich der Sexualität. Das haben uns erst die Römer eingebrockt, was dabei herauskam kann man gerade jetzt in Köln in bemerkenswerter Weise nachempfinden. Die Urchristen waren gleich den Ioniern in ihrer Ausrichtung basisdemokratisch (Frau Merkel nicht) und das war auch der wesentliche Grund, dass in Griechenland die Missionierung so erfolgreich war. Der Wandel kam mit den Römern, die es verstanden die Lehre des Christentums mit ihren "heidnischen Lehren" zu verquicken. Wie wir ja alle wissen, kämpfte die Kirche lange um die Vorherrschaft der Dominanz. Letztlich unterlag sie und mußte ins 2. Glied zurücktreten. Damit kommen die bis heute nicht klar, denn sie sind die "Verkünder des Herrns" und somit automatisch führungsberechtigt.

    Das war nicht das Wort zum Sonntag sondern schlicht meine Meinung!

    Da ich ja schon ein uralter weißer Mann bin und vermutlich als Risikoindividuum geführt werde, muß ich ja bald Nachricht vom Gesundheitsamt oder Landrat oder was auch sonst immer, erhalten. Mir schwebt dazu als Antwort ein "Offener Brief" vor, den der Landrat von mir erhält. Neben den Impffakten weshalb ich mich nicht impfen lasse, will ich eine Antwort haben, dass ich in keiner Impfdatei (welcher auch immer) eingetragen werden darf. Weiter verlange ich, dass es künftig unterlassen wird, dass ich weiter angeschrieben werde. Falls ich mich impfen lasse, dann nur zum Zeitpunkt wenn es Sinn macht im September und auch nur bei einem Arzt meines Vertrauens, der in der Lage ist mich fachlich zu beraten. Habt ihr da für mich Infos?

    Meiner Erfahrung nach geht das auch! Wie schon vorgetragen schließen sich offene Wunden hervorragend. Die Kombination von Teebaumöl mit DMSO ist bei Warzen, Exemen, Herpes, ect nach meiner Erfahrung sehr gut. Muß man selber ausprobieren; geht wie immer über studieren! Dabei aber immer auf eine 80%ige Lösung achten!

    Hallo Elke,


    hatte ich Dir auf die pinwand geschrieben. Beim Kopp Verlag bekommst Du 1 Liter zu EUR 30,00. Das langt ewig. Beim Einreiben der Schulter nur soviel nehmen, daß die Stelle gerade gut benetzt ist. Das DMSO dringt tief ein und nimmt Salbenanteile direkt an den Ort des Schmerzes. Weiter ist das DMSO 8 Std. Stunden später auch im Blut und übt dort reinigende Fähigkeiten aus. Ich schwör drauf!

    Dmso hat grundsätzlich die Fähigkeit die Wirkung von bspw. Salben zu verstärken. Es wirkt wie ein Katalysator. Bei Kniescherzen oder Schulterschmerzen erst Salbe drauf und dann mit DMSO einreiben und zwar mit einer Lösung 80 5 DMSO und 20 % Wasser. Das funktioniert bei mir super. Ich nutze das seit Jahren.

    Hallo Rooki,


    bei mir ist das auch nicht so einfach mit der Gesundheit verlaufen. Mit 37 Diagnose: Blasen/Niernkrebs, eine Niere verloren. Das prägt, Gott sei Dank gab es zu der Zeit noch keine Onkologen. Seit dieser zeit kümmere ich mich deutlich um meine Gesundheit. Die Pharmaindustrie hat bei mir keine Bedeutung, die kriegen nicht einen Cent von mir. Bei der Nepalgeschichte ging es mir auch mal um einen anderen Blickwinkel.